Anzeige

Lex van Someren, ein in Deutschland lebender Niederländer, ist ein international bekannter visionärer Bühnenkünstler, Sänger, Komponist, Lehrer und Clown. Er versteht es, die Dimension der Seele in seiner Kunst zu verkörpern. Von vielen, die ihn „live“ erlebt haben, wird er ein Künstler-Schamane genannt, der mit seiner Stimme und seiner Musik die Herzen der Menschen öffnet. Lex ist Initiator, Hauptdarsteller und kreativer Leiter einer weltweit neuartigen Bühnenshow, die unter dem Titel „Lex van Somerens Traumreise für die Seele“ ab September 2009 international auf Tournee geht. Im Interview mit Ralf Steffen verrät van Someren mehr über seine neue Show.

 

Steffen: In Ihrem Buch reden Sie über sakrale Kunst. Können Sie erklären, was Sie darunter verstehen?
Someren: Sakrale Kunst bedeutet heilige Kunst. Sie führt uns in eine ästhetische Ruhe, versetzt uns in Staunen und hält uns in Ehrfurcht. Sie lädt uns in einen magischen Raum ein, wo wir uns lebhaft und intuitiv an die Tatsache erinnern, dass alles im Leben und das Leben als Ganzes „heilig“ ist. Alles ist EINS. Sakrale Kunst verwandelt das, was gewöhnlich erscheint, in eine „außergewöhnliche“ neue Ordnung einer Essenz, die uns an die Einheit der Schöpfung er-innert.

Sakrale Kunst, wie ich sie mir vorstelle, lehrt keine Wahrheiten. Stattdessen öffnet sie mir als Zuschauer oder Zuhörer alle Türen zum Eintritt in den magischen Raum dieses Kunstwerkes und seiner Schönheit. Durch die offene Resonanz, die sie hervorruft, unterstützt und ermutigt sie mich in meinem Sein, mich nach meiner eigenen inneren Wahrheit auszurichten. Sie erlaubt „Gemeinschaft“ (Kommunion), einen Moment des Verweilens in der Einheit des Seins.

In der deutschen Sprache hat der Begriff „sakrale Kunst“ eine beladene Bedeutung, die man direkt mit Religion oder der Kirche verbindet. Obwohl die Kunst der Kirchen durchaus darin enthalten ist, möchte ich dem Begriff der „sakralen Kunst“ in unserem Sprachgebrauch eine umfassendere Bedeutung geben. Alle Kunst sollte „sakral“ und dafür geschaffen sein, Seelenräume zu öffnen, die uns unsere göttliche Natur in ihrer Größe und Schönheit wahrnehmen lassen. Eine Verantwortung, der sich meines Erachtens jeder annehmen sollte, der sich als wahrer Künstler verstehen möchte.

Steffen: Was ist Ihre Vision?
Someren: Mein Lebenswerk ist der schöpferischen Kraft und der künstlerischen Ausdrucksfähigkeit der menschlichen Seele gewidmet. Es ist meine persönliche Vision, mit Musik, Bühnenkunst und Seminaren die Menschen zu inspirieren, sie in tiefe Berührung mit ihrem wahren Wesen kommen zu lassen und ihr Seelenpotenzial im Hier und Jetzt zu entfalten.

Steffen: Was verstehen Sie unter „Schönheit“?
Someren: Ich glaube fest an die Kraft der Schönheit als Ausdruck wahrer Kunst, die unsere Seelen nährt. Wahrhaftige Schönheit ist sichtbar oder hörbar gewordene Liebe. Schönheit bedeutet Harmonie, Gleichgewicht, eine innere harmonische Ordnung. Sie hebt jegliche Trennung auf und erhebt uns jenseits der Dimension der Dualität, dort wo es keine Trennungen mehr gibt, wo alles ver-eint ist in dem Einen, der Liebe. Wenn wir wahre Schönheit erfahren, erwachen wir und geben uns hin. Sie vermittelt uns ein Gefühl der Vollendung und Verlässlichkeit.
In der heutigen Zeit ist es üblich geworden, Glamour mit Schönheit zu verwechseln. Schönheit ist nicht Glamour. Bei dem, was Medien, die Modewelt, Hollywood, der Kunstbetrieb zu bieten haben, handelt es sich größtenteils um Glamour. Glamour ist ein höchst unberechenbares, kommerziell gelenktes Unternehmen, das zu Verwirrung, Flüchtigkeit und Oberflächlichkeit beiträgt.

Im Gegensatz dazu lädt uns die Schönheit zu tiefer Ordnung, Kohärenz und innerer Geschlossenheit ein. Wenn diese Bedürfnisse erfüllt werden, fühlt sich die Seele in der Welt zu Hause.

Steffen: „Heilung“ ist ein von Ihnen häufig verwendeter Begriff, und Sie veranstalten unter anderem so genannte „Heilkonzerte“. Was hat das für einen Hintergrund?
Someren: Heilung bedeutet für mich Rückverbindung mit unserem wahren Wesen, wo jegliche Trennung sich auflöst. Heilung ist ein Prozess, der uns immer mehr für das Bewusstsein und das Gefühl öffnet, vollkommen und in Harmonie zu sein mit unserem wahren Wesen und mit allem in und um uns herum. Das ist der Weg des Herzens: Die Liebe verbindet das wieder, was der Verstand getrennt und abgespalten hat.
Von diesem Ort der Liebe aus entstehen Musik, Klang, Bilder und Farben in mir. Es ist meine natürliche Veranlagung, durch die Schönheit der Künste die Bewusstseinsdimension der Seele zu erschließen. Das ist eine schwingungserhöhende und heilsame Arbeit. Theater- und Konzertsäle werden so wieder zu Tempeln.
Als Performance-Künstler und Musiker verstehe ich mich eher als Heiler und nicht als Unterhalter. Ich bin mir der Macht der Musik, der Klänge und der Töne allzusehr bewusst. Klänge und Töne sind natürliche, machtvolle Instrumente, die Energien und Stimmungen ändern können. Sie können zerstören oder heilen.
Musik wird für mich erst dann interessant, wenn sie uns mit den tiefsten und reinsten Ebenen des Lebens und der Liebe in Berührung bringt.

Steffen: In Verbindung mit Ihrer Bühnenkunst nennen Sie häufig „die Dimension der Seele“. Wie meinen Sie das?
Someren: Die Dimension der Seele ist unser wahres Zuhause. Unterstützt durch die Schönheit der Künste, kann unser Seelenwesen in der Welt und in unserem Körper „ankommen“. Erdung der ganzen Seele im Körper ist DAS zentrale Thema meiner Arbeit.

Ich beobachte, wie wenig in unserer Kultur viele Menschen in ihrem Körper geerdet sind. Meine Musik und meine Arbeit sind eine tief wirkende Einladung an unsere Seele, im Hier und Jetzt anzukommen, im Körper und in der Welt, mit beiden Füßen auf dem Boden, in bewusster Verbindung mit Mutter Erde. Ohne Worte, mit einer stillen und manchmal unbändigen Kraft wird über diese Art von künstlerischem Ausdruck und Musik die Dimension der Seele eine direkt erlebte Erfahrung.

Dies kann sehr heilsam sein, weil wir uns in direktem Kontakt mit unserer Seele Zugang zu unseren tiefsten Selbstheilungskräften verschaffen.

Steffen: „Lex van Somerens Traumreise für die Seele“ geht ab September auf Tournee, wobei auf der Bühne Szenarien entstehen, die in eine sehr tief bewegende Traumwelt führen. Können Sie Näheres dazu sagen?

Someren: Mit viel Liebe und Hingabe schaffen wir mit wunderbaren Künstlern ein Gesamtkunstwerk, das die innere Verbundenheit mit dem Leben zelebriert. Nichts ist äußere Form, sondern es erschafft sich im Herzen. Wir wollen die Besucher auf eine Reise in ihre Seelenwelt führen und berührende Traumbilder entstehen lassen, die die Sinne ansprechen. Nach meiner Einschätzung berührt diese Konzertshow so stark und tief, weil ohne Worte archetypische Seelenbilder durch ein facettenreiches Spektrum in Szene gesetzt werden. Sowohl mit stiller Kraft als auch mit großer Lebendigkeit ist diese „Traumreise“ ein Fest der Sinne für Herz und Seele mit tiefer Be-JA-hung des Lebens.

Über den Autor

Avatar of Lex van Someren

ist ein international bekannter visionärer Bühnenkünstler, Sänger, Komponist und Clown mit starker Präsenz. Seine Arbeit ist ein Ausdruck seiner Vision und Berufung, zeitgenössische sakrale Bühnenkunst, Musik, Konzerte und Seminare zu kreieren und Menschen aller Altersstufen und ­Lebenswege zu einer ganzheitlichen inneren Erfahrung einzuladen.

Mehr Infos

Im November/ ­Dezember ist Lex van Someren mit dem Konzert „Wie im Himmel“ auf Tournee – in Berlin am 18. November. Weitere Termine und Kartenbestellung auf www.someren.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*