Anzeige

Agnihotra ist ein vedisches Feuerritual, zur Reinigung und Heilung. Wie kann uns diese alte Zeremonie heute helfen?

Auf der ganzen Welt ist der Begriff Ayurveda bekannt – die meisten verbinden ihn mit Gesundheit, Wohlbefinden und Heilung. Ayurveda wie auch die vielen verschiedenen Arten von Yoga haben ihren Ursprung in den Veden – einer tausende Jahre alten Sammlung religiöser Schriften, die eine Fülle von Wissen und Weisheit in sich vereint. Verschiedenste Wissensgebiete, die auch wir heute noch erforschen, wie zum Beispiel Astronomie und Medizin, wurden bereits in den Veden beschrieben und erklärt.

 

Feuerrituale in der heutigen Zeit

Auch zahlreiche Feuerrituale mit ihren Wirkungen sind in den Veden erwähnt. Können diese für uns auch heute noch von Bedeutung sein?

Wer die Berichterstattung in den Medien verfolgt, kommt zu dem Schluss, dass angesichts der immensen materiellen und psychischen Verschmutzung der Erde und ihrer Atmosphäre dringend eine umfassende Reinigung und Heilung der Erde und aller Lebewesen benötigt wird.

Agnihotra, eine Feuertechnik, die in den Veden erklärt wird, stellt hierfür ein unschätzbares Mittel bereit. Es werden in den Veden noch weitere Feuertechniken (Yagnas, wissenschaftlich: Yajña) beschrieben, die unter dem Sammelbegriff Homa bekannt sind. Manche davon dauern Tage, sind äußerst kompliziert auszuführen und haben unvorstellbar große Auswirkungen im feinstofflichen Bereich. Andere sind einfach, können aber durch ununterbrochene Ausführung über Monate oder sogar Jahre hinweg zusehends größere Kraft gewinnen. Mehrere Personen wechseln sich dabei immer wieder ab.

Für Agnihotra nimmt man die heilsamen Energien des Bio-Rhythmus der auf- bzw. untergehenden Sonne zu Hilfe. Durch bestimmte Mantras werden diese Kräfte verstärkt und solcherart umgewandelt, dass sie allem Lebendigem zugute kommen. Durch ihre Einfachheit und Verbindung zu Sonne, Erde und den natürlichen Zyklen hat gerade diese Art von Homa eine herausragende Bedeutung.

Agnihotra

AgnihotraDie Ausführung von Agnihotra wurde für die heutige Zeit so angepasst, dass es jeder schnell erlernen kann. Auch die Mittel, die man dafür benötigt, sind leicht zu erhalten. In einem pyramidenförmigen Gefäß wird getrockneter Kuhdung mit Ghee (reines Butterfett) verbrannt. Exakt zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang wird jeweils ein Mantra gesungen und als Gabe Reis vermischt mit Ghee ins Feuer gegeben. Die täglich aufgewendete Zeit beträgt ungefähr zehn Minuten für ein Agnihotra.

Die Zutaten für das Agnihotra sind in ihren Eigenschaften stark reinigend und/oder im Kräftespiel neutral. Kuhdung enthält u. a. einen dem Penicillin ähnlichen Stoff, der desinfizierend wirkt, und Vacca-Bakterien, welche die Balance im Immunsystem wiederherstellen und die Produktion von Serotonin („Glückshormon“) anregen. Kuhdung scheint auch eine wichtige Rolle beim Ausgleich erhöhter radioaktiver Strahlungen zu spielen. Ghee gilt im Ayurveda beinahe als Wundermittel, u. a. wirkt es reinigend und Lebensenergie erhöhend. Reis – das Korn des Lebens – gilt als Sinnbild der Reinheit und Fülle.

Die Wirkung von Agnihotra

Agnihotra HomaAgnihotra wirkt nach dem System der Resonanz. In alten Schriften wird es wie folgt beschrieben:

Heile die Atmosphäre und die geheilte Atmosphäre heilt dich.

Mit Atmosphäre ist hier sowohl die Lufthülle um unseren Planeten gemeint, als auch die feinstoffliche Atmosphäre, die unsere Stimmung beeinflusst. Beide spielen für unser Wohlergehen eine zentrale Rolle. Die Luft ist unser wichtigstes „Lebensmittel“. Doch mit der Atmung nehmen wir aber nicht nur Sauerstoff, sondern auch viele Giftstoffe auf – bis zu 600 verschiedene sollen es sein, die im Bereich einer Großstadt gemessen werden. Das beeinträchtigt jeden lebenden Organismus.

Mit Agnihotra geschieht eine Reinigung der Luft. Durch Umweltverschmutzung veränderte Elemente wie auch radioaktive Strahlungen werden positiv beeinflusst. Dabei wird nichts zerstört, sondern neu strukturiert, umgewandelt und harmonisiert. Mikrobiologen stellten in der unmittelbaren Umgebung des Agnihotras eine Reduzierung krankheitserregender Keime bis zu über 90 % fest.

Eine gereinigte Luft und Atmosphäre haben einen direkten Effekt auf das Gemüt. Positives Denken und Fühlen fallen nun wesentlich leichter. Durch Agnihotra wird auch die feinstoffliche Energie (Prana) erhöht. Beim Menschen und bei Pflanzen konnte dies durch Kirlianfotografie sichtbar gemacht werden. Es ist eine unmittelbare Harmonisierung zu erkennen und eine starke Zunahme der Ausstrahlung und Lebensenergie.

Der reinigende Effekt des Agnihotras bezieht sich nicht nur auf die Atmosphäre. Auch Wasser und Erde werden gereinigt und harmonisiert. Wasserkristalle nach Dr. Emoto zeigten nach dem Agnihotra äußerst harmonische Kristalle, in einem Fall sogar mit 8 Spitzen, was bisher einzigartig ist.

Mit Agnihotra wird das gesamte Ökosystem harmonisiert. Die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze wird unterstützt; es wirkt positiv auf Psyche und Geist und hebt die feinstoffliche Energie spürbar an. Auch das Wetter wird harmonisch beeinflusst. Dieser Effekt wurde bereits in den vedischen Schriften erwähnt.

Inzwischen praktizieren weltweit viele Hunderttausende, wenn nicht Millionen Menschen, Agnihotra. Vor allem aus Südamerika werden spektakuläre Erfolge aus dem landwirtschaftlichen und medizinischen Bereich gemeldet, die von Ärzten, Wissenschaftlern und Landwirtschaftsministerien bestätigt werden. Sie berichten, dass oft Hilfe selbst bei „unheilbaren“ Krankheiten möglich ist. Pflanzenkrankheiten, gegen die es kein Mittel gab, konnten beseitigt werden.

Agnihotra und Homa-Therapie

Warum Agnihotra so viele positive Wirkungen hervorbringt, ist noch nicht gänzlich geklärt. Die vorgegebenen Zutaten scheinen eine wichtige Rolle zu spielen. Das Gefäß für Agnihotra (pyramidenförmig mit mathematisch bedeutungsvollen Abstufungen) bringt besondere Wirkungen während des Verbrennungsvorgangs hervor. Die Zeiten für das Agnihotra – Sonnenauf- und Sonnenuntergang – sind ebenfalls von Bedeutung, denn dann strömen an den entsprechenden Koordinaten besonders hohe Energien auf die Erde ein.

Die Durchführung von Agnihotra und Anwendung der anfallenden mineralstoffreichen und hochenergetischen Asche in verschiedenen Bereichen wird Homa-Therapie genannt. Agnihotra und die Homa-Therapie werden inzwischen weltweit angewandt.

Homa in Deutschland

Homa HofDie größte deutschsprachige Gemeinschaft (Verein für Homa-Therapie), die seit über zwei Jahrzehnten Agnihotra und andere Feuertechniken regelmäßig durchführt und ihre Erfahrungen weitergibt, hat ihren Sitz auf einem ländlichen Hof in Oberhaslach bei Heiligenberg, ganz in der Nähe des Bodensees. Dort wird schwerpunktmäßig Homa praktiziert, weshalb er als Homa-Hof bekannt geworden ist.

Da gerade im Gartenbau und der Landwirtschaft die Auswirkungen der Homa-Techniken schnell zu sehen und zu erleben sind, wird dort auf ca. 8 ha Gemüse angebaut. Um eine natürliche und ausreichende Bestäubung der Obstbäume zu gewährleisten, wurde für einige Bienenvölker Wohnraum geschaffen, die sich sichtlich wohl fühlen. Immer wieder kann man sich davon überzeugen, wie großartig die Auswirkungen von Homa auf die Pflanzenwelt sind. Geschmack und Haltbarkeit des geernteten Gemüses und auch des Obstes sind überdurchschnittlich. Aber auch die friedlich-sanfte Stimmung auf dem Hof machen den Aufenthalt zu einem besonders angenehmen Erlebnis. Es werden Seminare und Hofführungen angeboten, bei denen man Agnihotra und weitere Feuertechniken kostenlos erlernen kann und auch Informationen über den Gemüseanbau erhält.

Um das vielseitige Wissen zu verbreiten, wurde von Horst Heigl, dem Initiator des Homa-Hofs, ein Verlag gegründet. Es entstand eine Vielzahl von Büchern, die Informationen zu allen in diesem Artikel erwähnten Themenbereichen und tiefes spirituelles Wissen enthalten.

Die Wirkungen, die durch Agnihotra erzielt werden können, sind so vielfältig und erstaunlich, dass wir mit deren Erforschung sicher erst am Anfang stehen. Doch schon jetzt zeigt sich, dass Feuer in Form von Agnihotra tatsächlich die Welt zum Positiven verändern kann.

 

 

Mehr Artikel zum Thema

 

 

 

Buch

Agnihotra
Ursprung, Praxis, Anwendungen

von Horst und Birgitt Heigl

ISBN 978-3-89316-018-1

 

Verlag Horst Heigl

http://www.heigl-verlag.de

 

 

2 Responses

  1. shumil
    Ein Agnihotraerlebnis:

    Wer mal lesen möchte, was ich bei einem Agnihotraritual erlebt habe, bzw. was eine dabei anwesende hellsichtige Frau dabei wahrgenommen hat, der kann dahin surfen:

    www … shumil.npage.de/agnihotra-feuerritual.html

    Alles Liebe!

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*