• In Antwort auf:Oliver Bartsch wrote a new post, Schwimmende Solarkraftwerke Was wird nach dem Ausstieg aus der Braunkohle aus den betroffenen Regionen und Arbeitsplätzen? Schwimmende Solarkraftwerke in den gefluteten Tagebauen […] Anzeigen

    …. Es werden seit Jahren schwimmende Anlagen getestet, in Regionen dieser Welt wo es noch nicht mal zu Frost oder Schneefall kommt…….
    In Japan und China gibt es ähnliche Wetterbedingungen wie in Mitteleuropa mit Schneefall und Frost.

    …LOHC öl…
    Liquid Organic Hydrogen Carrier bzw. das Industrieöl Marlotherm ist nicht giftig, nicht ex…[Weiterlesen]

  • Warum sollte Lebensraum im Hambacher Forst für eine Energieform geopfert werden, die keine Zukunft mehr hat? Was hat der Abbau von Braunkohle bei RWE mit der Endlagerung des Atommülls deutscher Kernkraftwerke, d […]

    • Sorry, ich kann deine Einstellung zum Kimageschehen nicht teilen. Sicherlich gibt es einige Klimaforscher und andere, selbsternannte Klima-Wissenschaftler (EIKE), die auch weiterhin behaupten, dass der Klimawandel nicht Menschen gemacht ist.
      Der CO2-Anstieg in der Atmosphäre wird als zu gering erachtet, als dass dieser einen Einfluss auf das Kimageschehen hätte. Ich kann akzeptieren, dass es Menschen gibt, die anderer Meinung sind. Ok, dann ist es so.

      Nur, eine einfache Frage hierzu: Warum entzieht die Natur der Atmosphäre über hunderttausende von Jahren Kohlendioxyd und lagert es in der Erdkruste ein? Warum tut sie das? Die Antwort: um das Klima zu stabilisieren.

      Wie naiv ist es zu glauben, dass es keinen Einfluss auf das Klima haben soll, wenn diese Kohlenstofflager, in Form von Stein- und Braunkohle, Öl und Gas durch den Menschen geöffnet werden und das Kohlendioxyd erneut mobilisiert wird.

      Die Sonnenforschung belegt, dass sich die Erde im Moment in einer Phase geringer bis fehlender Sonnenfleckenaktivität befindet. Dieser Zyklus dauert 11 Jahre. Daneben wurde ein weiterer Zyklus von ca. 300 Jahren erkannt, in dem die Sonnenaktivität zurückgeht. Wenn wir uns nun laut aktueller wissenschaftlicher Erkenntnis in einer solchen Phase der reduzierten Sonnenaktivität befinden, die Erderwärmung im Gegenteil aber steigt, könnte man doch wohl zu dem Schluss kommen, dass die Erdwerwärmung andere, nicht natürliche Ursachen haben könnte.

      Die Kids der „Plant for the Planet“ Bewegung haben auf den Streit zwischen den Klimawandelleugnern und den Klimaaktivisten eine gute Anwort gefunden: „Wir pflanzen Bäume. Wenn sich in 20 Jahren bestätigen sollte, dass die Leugner des Klimawandels Recht hatten, dann haben wir nur Bäume gepflanzt und niemandem geschadet. Wenn sich aber in 20 Jahren herausstellen sollte, dass der Klimawandel doch Menschen gemacht ist, dann ist es zu spät zum Handeln.“

      In diesem Sinne ist es mir zu billig, nur über „die Eliten“ herzuziehen.

    • Hier ein sehr berührender Vortrag von Erwin Thoma, den er im November 2018 an der Berliner Urania gehalten hat.
      „Häuser wie der Baum, Städte wie der Wald“
      Erwin Thoma, ein Mann in seiner Mitte, zeigt mit klaren Worten auf, was ein Baum, ein Wald eigentlich ist und was Bäume für uns Menschen in Bezug auf die Stabilisierung des Klimas leisten. Nach diesem Vortrag kann es passieren, dass man neu über die Rolle des Menschen hinsichtlich des Klimawandels nachdenkt.

  • In Antwort auf:Aman wrote a new post, Glyphosat – Der Sumpf Es war wieder einer dieser beschämenden Höhepunkte um Deutschlands Ansehen in der Welt, die Unfähigkeit, Verantwortung für eine kritische Position zu Glyphosat ein […] Anzeigen

    Die wenigen wirklich großen institutionellen Investoren, die gigantische Finanzmittel in Billionenhöhe auf sich konzentrieren, z.B. die Milliarden der Pensionsfonds kalifornischer Lehrer, New Yorker Feuerwehrmänner, oder deutscher Stiftungen u.s.w., nutzen künstliche Intelligenz (KI) die sich permanent und mittlerweile selbstständig und intr…[Weiterlesen]

  • Es war wieder einer dieser beschämenden Höhepunkte um Deutschlands Ansehen in der Welt, die Unfähigkeit, Verantwortung für eine kritische Position zu Glyphosat einzunehmen. Allen Warnungen bezüglich der Lang […]

    • Die wenigen wirklich großen institutionellen Investoren, die gigantische Finanzmittel in Billionenhöhe auf sich konzentrieren, z.B. die Milliarden der Pensionsfonds kalifornischer Lehrer, New Yorker Feuerwehrmänner, oder deutscher Stiftungen u.s.w., nutzen künstliche Intelligenz (KI) die sich permanent und mittlerweile selbstständig und intransparent weiterentwickelt. Diese KI führt weltweit Risikobewertungen bei nahezu allen Unternehmen durch, die an den Börsen gelistet sind und trifft Anlageentscheidungen. Diese daraus resultierenden breit gestreuten Firmenbeteiligungen werden genutzt, um Druck auf die Firmenvorstände auszuüben, Firmen zu erwerben, Risiken zu verschieben, unprofitable Unternehmensbereiche abzuspalten, zu konzentrieren, oder zu schließen. Künstliche Intelligenz entscheidet heute über Profit, Risikomanagement und schlußendlich über Arbeitsplätze. Hat sich das „System“ verselbstständigt?
      Die sichtbaren Vertreter dieser KI sind z.B. http://www.hansonrobotics.com/robot/sophia/

  • Ein „wir zuerst“ scheint zur Zeit das Erfolgsrezept so mancher Populisten zu sein. Angesichts des Klimawandels und seiner schon jetzt spürbaren Folgen für die gesamte Menschheit ist die Konzentration auf rein […]

  • Dies ist das große Jahr für die Computer basierte Propaganda – die unter Einsatz immenser Datensätze die öffentliche Meinung über die Sozialen Medien manipuliert. Sowohl das Brexit-Referendum als auch die US-W […]

  • Nada Yoga ist der Überbegriff für das Yoga der Schwingungen, das Yoga des Klangs. Das Wort “Nada” entstammt der Sanskritwurzel “Na” und bedeutet soviel wie Strom oder Prozess des Bewusstseins. Das Schöne am […]

  • Ohne gesetzliche Regulierung darüber, welche Art von Daten und zu welchem Zweck Daten aus Sozialen Medien – wie z.B. facebook und Twitter – verwendet werden dürfen, können diese Daten dazu benutzt werden, das me […]

    • Vermutungen und Unterstellungen?
      Ausblendung der Realität?

      Zur bleibenden Erinnerung:
      Der Skandal um Facebook und Cambridge Analytica.

      FAQ: Was wir über den Skandal um Facebook und Cambridge Analytica wissen [UPDATE]

    • Mit seinem Membership Modell hat der Guardian mittlerweile 1 Million weltweit zahlender Leser.

      Anders als viele Verlage, die in der Vergangenheit “Paywalls” gebaut haben, über die also ausgewählte Artikel nur zahlenden Usern zugänglich gemacht werden, finanziert sich der Guardian mittlerweile maßgeblich  über ein “Membership” Modell.

      Der Guardian konnte in den vergangenen Jahren einen großen Anstieg in Spendenbeiträgen durch Berichterstattung zu weltweit vieldiskutierten politischen Themen verzeichnen, wie die Wahl von Donald Trump, das EU-Referendum, den Brexit, oder den Skandal um Facebook und Cambridge Analytica.