Anzeige

Das bestehende institutionelle System mit seinem Staatstheater ist rettungsunfähig, und nicht nur das: es ist seiner Herkunft und seiner Entwicklungslogik nach dazu da, durch Manövrieren zu verbürgen, daß der Kurs auf die Katastrophe gehalten werden kann. Entweder finden wir den Weg, es durch ein neues zu ersetzen, oder es bringt uns um. Wir werden es nicht überleben.

„Es entscheidet sich alles an der Kraft und der Wahrhaftigkeit der Liebesbeziehungen“

Unsere Gesellschaft gleicht der Titanic, und sie läuft auf eine absperrende Eisbarriere zu. Wollen wir eine Steuermannsrolle auf diesem Schiff, wo uns der etablierte Kapitän, weil er allmählich auch die Hosen voll hat und privat kein Unmensch ist, eine Kursänderung von fünf Grad genehmigt? Während 90 Grad das Minimum sind, um wenigstens quer zur Wand zu kommen, und während die Maschinen nicht nur angehalten, sondern auf Rückwärtsgang geschaltet werden müssen…..
……Wollen wir, da uns zur Totalbremsung die Kraft nicht reicht, anfangen, das Schiff für Rettungsboote abzubauen, wo immer wir können?! Neben dem Bau von Rettungsbooten müssen wir zwecks Verlängerung der Galgenfrist durch Belagerung des Steuerhauses, des Maschinenraums und der Brücke und durch Manöverbehinderung, wo wir können, den Katastrophenkurs verlangsamen und erschweren, also den normalen Geschäftsgang stören. Dabei geht es nicht um die Maschinen, sondern um die Mannschaften, um ihr Bewußtsein. Sie von oben bis unten an ihrer täglichen Arbeit zu spalten, ist überhaupt unsere Aufgabe. Zu renovieren gibt es nichts auf diesem Schiff. Nur wenn Ihr in Wirklichkeit denkt, es ist sowieso nichts mehr zu machen, hat es Sinn, auf der Titanic noch die Kabinenlüfter nachzusehen…..
…..In den alten Zeiten sind die politischen Repräsentanten und Unterdrücker der Gesellschaft immer auch für das Naturverhältnis haftbar gemacht worden. Der chinesische Kaiser war dafür verantwortlich, daß die Harmonie der Welt nicht gestört wird. Etwas wie ein Erdbeben stellte die Legitimität der Macht in Frage. Noch heute müssen Minister hin, auf dem schnellsten Wege, wenn irgendwo eine Naturkatastrophe hereinbricht……
……Was aber nun, wenn solche Naturkatastrophen immer häufiger vom Menschen hausgemacht sind, wenn sie von der Strukturen hervorgerufen und vorbereitet sind, die die Gesellschaft gerade vor Unheil schützen sollten? Der Staat repräsentiert heute gerade den negativen, selbstmörderischen Anteil des Allgemeininteresses.
Er steht für die nekrophilen Seelenkräfte in uns allen. Er ist eine Verstärkung der lebensfeindlichen Tendenzen, die unserer ganzen Zivilisation innewohnen, er ist, dies ist unvermeidlich, ihre Institution……
……Das Ergebnis ist nun die Dantesche Hölle völlig diesseits. Es ist die Große Maschine, die Fabrik-, Büro- und Transportgesellschaft, über deren allgegenwärtigem Eingang steht: „Die Ihr hier eingeht, laßt alle Hoffnung fahren!“ Das ist ein bis in seine Kommunikation hinein materieller Götze, der in uns fast den ganzen Platz des lebendigen Gottes belegt. Wir haben die ganze Welt zu einem einzigen Golgatha gemacht. Diese Zivilisation ist ein einziges Kreuz, an das unablässig Menschen-Sohn und Menschen-Tochter geschlagen sind und neu geschlagen werden, die einen Milliarden buchstäblich physisch, die anderen psychisch, und es geht ja ineinander über. Tiere und Bäume kreuzigen wir gleich mit …………. Das wollt ihr mit Realpolitik angehen? Und weil ihr vor denen Angst habt, die dann auch auf Euch „Kreuzigt, kreuzigt!“ rufen werden, nehmt ihr die Tribüne nicht dazu , denen die es hören und denen, die es nicht hören wollen anzusagen, daß der Tempel abgerissen und neu aufgebaut werden muß……

Kommentar von Aman – Herausgeber:

„Alemannschen“ hieß die Zeitschrift die ich 1981 in die Hände bekam um darin einen Artikel aus dem Amerikanischen zu entdecken, der der Frage nachging: wo nur all das Kohlendioxyd, das wir Menschen dieser Industrie-Un-Kultur tagtäglich durch unsere Autos, Fabriken und Heizungen in die Atmosphäre blasen bleibt ?
Im Gegensatz zum August 2002 hat sich vor 21 Jahren kaum ein Mensch für die Kohlendioxydproblematik und für den Klimawandel interessiert? Warum auch? Es fühlte sich noch kein Mensch direkt davon betroffen! Die Grünen wurden gegründet aus der Anti-AKW Bewegung und der Angst vor einem noch fernen Tschernobyl und das Klima spielte keine Rolle im Wahlkampf Die Staatskompetenz, z.B. der Baden-Württembergische Umweltminister, Gerhard Weiser, war sich nicht zu blöde, auf einer CDU Wahlveranstaltung die Verantwortung für die Atomindustrie zu übernehmen, um gleichzeitig einzugestehen, daß er nicht wisse wie?? Unwahrscheinlich, daß diese herausragende Kombinationsgabe zum damaligen Zeitpunkt mit dem Begriff CO2 etwas hätte anfangen können.
20 Jahre nach Aufkeimen der CO2 Problematik sind die, die es heute wissen müssen, nicht mehr mutig genug die ungeschönte Wahrheit zu sagen. Wer läßt sich schon gerne kreuzigen oder als „Arsch der Nation“ bezeichnen.
Diejenigen die nach vier Jahren Abstinenz wieder die politische Macht Übernehmen wollen, bezeugen die gleiche dumme Arroganz und Unfähigkeit zur Einschätzung der Lage, wie Ihr Baden- Württembergischer Kollege vor 21 Jahren. Es geht schon längst nicht mehr darum, um jeden Preis Arbeitsplätze zu schaffen. So hoch können die Deiche nicht mehr gebaut werden. Rainer Langhans schrieb 1984: „es ist 5 nach 12, wir haben genug Zeit“, Wir haben also keine Eile, es ist ohnehin schon zu spät. Wir sind bereits in der Hölle gelandet.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*