Fühlen ist Leben. Und mehr Fühlen ist mehr Leben. Leider scheint Fühlen eine auf diesem Planeten aussterbende Fähigkeit zu sein. Wieso? Weil wir es um uns herum sehen können. Schließlich ist unsere Außenwelt ein Spiegel unserer Innenwelt. Und in dieser Außenwelt gibt es jede Menge Konflikte und Probleme, deren Lösung oft für das weitere Überleben der Menschheit und der sie umgebenden Natur absolut notwendig ist. Der beispielsweise von den meisten als megaheiß erlebte Sommer hat, so ein Klimaforscher, im Durchschnitt nur um ein Grad höhere Temperaturen gebracht, dafür aber viele Menschen an ihre Grenzen.

Laut Klimaforschung war das alles nur der Anfang – es werden in den nächsten Jahren durchschnittliche Temperaturanstiege von bis zu vier Grad erwartet. Der absolute Großteil der Studien zu den Gründen der Klimaerwärmung (über 95 Prozent) geht mittlerweile davon aus, dass der Mensch mit seinem ausufernden mitleidlosen Lebensstil für den Klimawandel verantwortlich ist – und trotzdem stemmen wir uns mit aller Kraft gegen Veränderungen in unserem Lebenswandel. Die würden zwar sicher wirtschaftliche und Komforteinschränkungen bedeuten, aber letztendlich die Menschheit und die Natur vor dem Exitus bewahren. Und der wird ziemlich sicher die Folge sein, wenn die Polkappen abgeschmolzen sind, sich der Meeresspiegel erhöht und Riesenmengen an Methan aus den Permafrostgebieten frei werden.

Und letztendlich alles nur, weil wir nicht fühlen, was wir tun und was wir der Erde und unseren Mitgeschöpfen antun, wenn wir weiter wirtschaftliches Wachstum, Macht und Gewinnstreben als Primärziele unserer Gesellschaften vor uns hertragen. Mit Fühlen meine ich übrigens nicht unser Nicht-Einverstandensein mit dem Leben – Wut, Ärger, Schimpfen, Hadern, Beschweren, Fluchen, Langweilen, Rechtfertigen, Ekstase-Kicks – das sind ja im Gegenteil Weigerungen, im Moment still zu sein und wirklich tief zu fühlen. Fühlen heißt, sich gegenüber dem Leben zu öffnen und im Mitfühlen immer mehr zu weiten – für unser Gegenüber, unsere Stadt, das Land, den Planeten. Darin liegt Heilung für alle. Und ein immenes Geschenk: Wenn wir bereit sind, alles zu fühlen, sind wir frei.

Jörg Engelsing

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*