Anzeige

Mona Nylin kommt aus Schweden und lebt mittlerweile in Berlin. Musik ist ihre Passion. Trotz starker Live-Präsenz und einer ersten Langspiel-CD mit sehr berührenden Liedern lässt der große Durchbruch noch auf sich warten. Was andere vielleicht dazu bringen würde, einen anderen Weg einzuschlagen und sich einen “bürgerlichen” Beruf zu suchen, ist für Mona eher Ansporn: Solange sich die großen Hallen für sie noch nicht öffnen, spielt sie eben auf den Straßen, in der U-Bahn, auf ­kleinen Veranstaltungen, in Galerien oder auch einmal in einer Kirche. 2012 startet sie ihre erste Europatour, um ein größeres Publikum zu erreichen und die nächsten Stufen in ihrer ­Musik-Karriere zu erklimmen. Ronald Engert und Jörg ­Engelsing sprachen mit ihr darüber, was den eigenen Lebensweg lebenswert macht.

 

Was bedeutet Musik für dich?
Musik war schon immer ein Bestandteil meines Lebens. Meine Eltern machten Musik, mein Vater war Berufsmusiker. Für mich ist Musik ein wunderbares Medium für mein Bedürfnis nach Ausdruck. Ich produziere auch meine eigene Musik im Studio und finde es selbst immer spannend, wozu ich alles im Stande bin. Wo sind meine Grenzen? Habe ich überhaupt welche?

Was drückst du in deiner Musik aus?
Meine Gefühle. Das Leben besteht für mich aus so unglaublich vielen verschiedenen Eindrücken – und ich brauche etwas, um damit umzugehen. Musik ist mein Weg, diese Eindrücke umzuwandeln und wieder nach außen zu tragen.

Welche Eindrücke beispielsweise?
Ich singe über mich und mein eigenes Leben. Ich kann dabei mit Menschen auf einer emotionalen Ebene kommunizieren und bekomme viele Rückmeldungen von Leuten, die sich in meiner Musik wiederfinden können. Für mich ist diese Reise – das Leben – etwas, das sich aus vielen Situationen zusammensetzt, durch die ich zu gehen habe, an denen ich wachse, an denen ich mich in gewisser Weise reinige, aus denen ich lerne. Es geht für mich darum, einige Blockaden aufzulösen und die Energie einfacher fließen zu lassen. Für mich ist all meine Arbeit Heilarbeit – vor allem für mich selbst. Ich arbeite ständig an mir selbst, um all das zu heilen, was mich daran hindert, einen weiteren Schritt voran zu machen. Sowohl der kreative Aspekt des Musikmachens als auch ganz körperlich die Vibration meiner Stimme sind heilsam für mein gesamtes Dasein. Die Musik, die zu mir kommt, die ich niederschreibe und später aufnehme und live spiele, ist ein heilender Fluss. Ich fühle mich gesegnet, dass ich die Möglichkeit habe, das zu tun. Ich bin dankbar und glücklich mit diesem Zustand. Und es freut mich, wenn die Menschen auch etwas davon spüren können. Manche sagen mir, dass die Musik einen heilenden Effekt gehabt hat oder sie einfach irgendwie berührt worden sind. Es fängt immer mit mir an, geht nach außen, und dann kommt es als Rückmeldung wieder zu mir zurück. Musik in diesem Sinne ist Kommunikation. Ich mag das Gefühl sehr gern, auf der Bühne zu stehen und den Fluss zwischen mir und dem Publikum zu spüren. Das ist etwas ganz Einzigartiges.

Wenn du Kinder hättest: Was würdest du ihnen auf den Lebensweg mitgeben?
Ich würde ihnen sagen: Tut es auf eure eigene Weise. Geht in euer Herz und hört auf eure innere Stimme. Sie wird euch auf euren ureigenen und einzigartigen Weg führen. Und habt keine Angst. Geht diesen Weg und ihr werdet ein glücklichen Leben führen. Klar, es werden auch harte Zeiten kommen. Aber lernt eure Lektionen und tragt sie in eurem Herzen. Und lasst beim nächsten Schritt sichtbar werden, was ihr schon gelernt habt. Und seid ihr selbst und habt Spaß. Das Leben ist hier und jetzt.


Abb: © Jenny Aronsson

Mehr Infos unter
www.myspace.com/monanylin  (mit Tourliste)
www.myspace.com/monanylinmyopera.com/monanylin/albums

www.facebook.com/monanylin

Ausgewählte Musik unter
soundcloud.com/monanylin

Kontakt unter Tel.: 0151-29 43 52 95 oder monanylin@live.se

Booking: Rock This Town (www.rockthistown.de)
Die CD „Presence“ kann in jedem Plattengeschäft oder bei Amazon und itunes bestellt werden.

Konzerte in Berlin

Umsteiger, Kreuzberg am 13.4.2012

Café Tasso, Friedrichshain am 12.5.2012

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*