Auf DVD: „In den Schuhen des Fischers“ und „Der Stellvertreter“

Bei meinen Recherchen zu einem ‚katholischen Monat‘ im „Kino & Café am Ufer“ bin ich auf zwei Papst-Filme gestoßen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch zu- und ineinander passen wie Licht und Schatten, Yin und Yang.

„In den Schuhen des Fischers“ schildert uns einen Papst, wie wir ihn gerne hätten: in der Gestalt des väterlichen Anthony Quinn, stark, gütig und mutig. Dieser Film gehört zu den „Was wäre wenn“-Filmen: Was wäre, wenn die Erde vor einem neuen Weltkrieg stünde? Ausgelöst durch Hungerkatastrophen in China, das sich deshalb zur Eroberung der Kornkammern in Russland und Südostasien anschickt?
Was wäre, wenn der russische Ministerpräsident einen Bischof nach 20 Jahren aus dem Straflager freiließe, damit der im Vatikan gut Wetter machte für Russland? Was wäre, wenn dieser Cyrill Papst würde, der erste Russe auf dem heiligen Stuhl? Und was wäre schließlich, wenn dieser Cyrill I. in seiner Antrittsrede verkündete, er werde den Hungernden in China und anderswo helfen, indem er sich von den Schätzen des Vatikans trennt? Mit dieser kühnen Ankündigung endet der Film, leider: Ab jetzt könnte es richtig spannend werden.
Rolf Hochhuth interessiert sich nicht für idealisierte Überhöhungen des Papsttums, er hält sich an die Realien. In seinem 1963 veröffentlichten Theaterstück „Der Stellvertreter“ prangert er die dunkle Seite dieser Institution an, insbesondere Pius XII. und seine heimliche Komplizenschaft mit dem Hitler-Regime, dem der Sieg über den Kommunismus hoch angerechnet wurde. Dass dieses Stück trotz seines Skandal-Erfolgs auf deutschen Bühnen und in Schulklassen erst 2001 verfilmt wurde, von einem französischen Produzenten, einem griechischstämmigen Regisseur und auf Englisch, weltmarktkompatibel, ist wohl ein Zeichen dafür, dass die Wunde, in die Hochhuth seinen Finger legte, immer noch nicht verheilt ist. Noch immer operiert dieses Papsttum weit unterhalb seiner Möglichkeiten, noch immer ist die katholische Kirche ein schlafender Riese.
 [In den Schuhen des Fischers von Warner Brothers Home Entertainment; Der Stellvertreter von Concorde Home Edition, beide auf DVD im Handel]

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben. Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern werden. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und unsere Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen Journalismus zu liefern, unsere Offenheit zu wahren und unsere Unabhängigkeit zu schützen. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit schätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur eine Minute. Vielen Dank. SEIN unterstützen





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*