Anzeige

„Weltlehrer“ Maitreya tritt an die Öffentlichkeit

Seit über dreißig Jahren kündigt Benjamin Creme, Künstler, Buchautor und Chefredakteur der Zeitschrift Share International die Ankunft eines „Weltlehrers“ namens Maitreya und einer Gruppe weiterer großer Lehrer an, welche die Menschheit zurück zu Frieden und Einigkeit führen sollen. Bisher arbeitete Maitreya jedoch nach Auskunft Cremes im Verborgenen – nun hat seine öffentliche Mission begonnen.

Nachdem der „Weltlehrer“ sich angeblich schon mehrfach vor größeren Menschenmengen gezeigt hat, gab er nun laut einer Pressemitteilung von Share-International ein Fernseh-Interview mit einem großen US-Sender und tritt damit seine öffentliche Mission an:

„Wie durch den „Stern“ weltweit angekündigt, hat der Weltlehrer Maitreya nun sein erstes Interview im US-amerikanischen Fernsehen gegeben. Millionen Menschen konnten ihn im Fernsehen und im Internet sehen. Das ist der Beginn von Maitreyas Arbeit in der Öffentlichkeit.

Er hat sich nicht als Weltlehrer und Oberhaupt der Geistigen Hierarchie vorgestellt, sondern als normaler Mensch, als einer von uns. Damit möchte er erreichen, dass die Menschen sich ihm anschließen und seine Ideen unterstützen, weil sie sie als wahr und vernünftig empfinden – und nicht nur wegen seines besonderen Status.

Er sprach darüber, dass Frieden zu schaffen eine Notwendigkeit sei, aber dass Frieden nur durch Gerechtigkeit und das Teilen der Weltressourcen erreicht werden kann.

Nach diesem ersten Fernsehauftritt wird er viele weitere Interviews in den USA, in Japan, Europa und anderen Ländern geben und der Welt seine Botschaft der Hoffnung vermitteln.“

Maitreya und seine Gruppe von Meistern werden nach Aussage von Creme das Bewusstsein der Menschen in großer Geschwindigkeit anheben, was zu einem enormen globalen Erwachen der in relativ naher Zukunft führen wird. Dieser Prozess habe nun begonnen.

In einem Youtube-Video erläutert Creme, warum sich Maitreya vorerst nicht als Weltenlehrer zu erkennen geben und auch diesen Namen nicht verwenden wird. Zunächst solle eine größere Menge an Menschen die Botschaft hören – dafür sei es günstiger, wenn sich Maitreya als gewöhnlicher Mensch ausgebe.

 

Sein.de unterhält keine Verbindungen zu Share International und gibt diese Informationen unkommentiert weiter, da ihr Wahrheitsgehalt nicht zu überprüfen ist. Der Leser möge sich seine eigene Meinung zum Gesagten bilden.

Hier geht es zur Seite von Share-International

Hier ist das Video von Benjamin Creme auf youtube

 

7 Responses

  1. Jeff

    Lasst euch nicht täuschen. Das Chaos dieser Welt wurde künstlich geschaffen von den Rockefeller, Rothschild, Freimaurern, Illuminati und Co., damit, wenn es euch schlecht geht, ihr den Maitreya empfängt, ohne auch nur kritisch zu sein..

    Lasst euch nicht täuschen !!

    Antworten
  2. Miry

    Die Phasen des Weltzeitendes geschehen nach dem Evangelium folgendermassen:

    1. Der Eine, der das Böse noch aufhält, wird weggenomen.
    2. Der Antichrist offenbart sich und verführt mit Wunderkraft die Welt.
    3. Der Antichrist herscht für eine kurze Zeit.
    4. Der Antichrist wird durch Jesus Christus vernichtet.
    5. Jesus Christus richtet und scheidet die Guten und Bösen.
    6. Das Friedensreich beginnt.

    Also zurst kommt der Antichrist und dann die geistige Wiederkunft Jesus Christi. Wenn ein Messias kommt, kann es nur ein falscher sein, denn er ist schon gekommen. Jesus kommt nicht mehr als Mensch.

    Übrigens, wieso wird das gegebene Interview von Share International nicht veröffentlicht? So könnten wir doch den Öffentlichkeitsauftritt anschauen.

    Lasst euch nicht verführen!

    Antworten
  3. Betis

    Wir alle sind gleich göttlich, es gibt nur die EINE Göttlichkeit!

    Doch während wir unsere wahre geistige Natur selten erfahren und noch seltener leben – daher das Chaos in der Welt – gibt es solche, die dieses Stadium überwunden haben. Sie haben vor uns ihre Erdenschule beendet und helfen uns jetzt voran zu kommen. Was ist daran so schlimm? Jeder von uns ist durch eine Schule gegangen … deswegen muss man doch den Lehrer nicht anbeten. Zuhören, Lernen, Umsetzen von dem, was sich gut anfühlt, bringt einen weiter, vor allem, wenn der Lehrer liebevollen Respekt ausstrahlt.
    Unser Modell von Glauben, Anbetung, Verehrung wird, ja muss zusammenbrechen. Wir sind alle konditionierte Opfer der letzten 2000 Jahre. Entweder stecken wir tief in einem religiösen Dogma oder lehnen alles ab.
    Ich freue mich auf dieses Jahr, auf eine verstehende Menschlichkeit, die wir entwickeln werden!

    Antworten
  4. miki

    ICH DANKE DEM GOTT DAS ES ENTLICH SO WEIT IST.
    DIE ZEIT DES WARTENS IST FORBEI.
    WIR SOLLEN UNSERES GOTTES GEBURTS RECHT WIEDER ERLANGEN.
    LICHT UND LIEBE WUNSCHE ICH FÜR GESAMTE GOTTES SCHOPFUNG.

    Antworten
  5. MANTUR

    in der tat.

    so tritt er aus dem fluss vieler aus und lehrt allen öffentlich wir alle sind eins, jeder ist gleich wichtig wie zellen eines organismus, jeder ist am seinem platz der richtige den weg der liebe zu folgen.

    das zeitalter eines messias ist mitnichten zu ende und eine bewertung! immer aus der sicht weise gesehen eines einzelnen *zwinkerle* wir alle sind ein messias wenn wir der liebe folgen …

    Antworten
  6. Thomas

    Für diejenigen, die diese Geschichte schon etwas länger verfolgt haben, wird es nun richtig spannend. Für diejenigen, die diese Geschichte neu ist, beginnt eine Phase des kritischen Prüfens. Und für diejenigen, für die diese Geschichte ein Dorn im Auge ist, bricht vermutlich eine Phase erhöhter Argumentation und Agitation an.

    Antworten
  7. Bernhard

    Es ist an der Zeit unserem eigenen Licht zu folgen.

    Jeder ist an seinem Platz der Richtige um dem Weg der Liebe zu folgen.

    Im Alltag. Jetzt.

    Das Zeitalter der Politiker, Messiase ist zuende.

    Wir sind Eins. Jeder ist gleich wichtig. Wie Zellen eines Organismus.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*