Anzeige

Bis zur Jahrtausendwende war die sogenannte Nordwestpassage ganzjährig vom Eis verschlossen und damit nicht für Schiffe befahrbar. Seit einigen Jahren öffnet sich die Passage nun etwa Mitte September aufgrund des massiven Eisschwundes. Nun war es schon Mitte August so weit, dass die Passage fast eisfrei ist.

Die Entwicklung an den Polen übertrifft derzeit die Erwartungen und Modelle der Klimaforscher und die Voraussagen für einen komplett eisfreien arktischen Ozean werden derzeit immer wieder nach unten korrigiert. 1990 lag die Schätzung noch im 22. Jahrhundert, bis vor wenigen Jahren wurde auf etwa 2050 geschätzt, die neuesten Entwicklungen deuten jedoch darauf hin, dass schon 2030 erstmals mit einem Verschwinden des „ewigen“ Eises zu rechnen ist.

Das hat bereits jetzt politische Konsequenzen: Unter dem Eis werden große Vorräte an Öl und Gas vermutet und bislang ist unklar, welches Land darauf Ansprüche erheben kann. Normalerweise können sich Länder entscheiden, entweder die Grenzen des Kontinentalschelfs, oder aber eine 200-Meilen-Zone zu ihrem Wirtschaftsgebiet zu erklären.

 

 

 

4 Responses

  1. Norbert Wallner

    Es ist einfach eine unüberprüfte Annahme, daß die Nord-West Passage dieses Jahr (2014) schon Mitte August eisfrei wäre. Es ist noch nichtmal Mitte August (11.8.) von Eisfrei keine Spur. Ganz im Gegenteil: Letztes Jahr war es schon ziemlich knapp, und dieses Jahr besteht die reale Möglichkeit, daß die Nordwest ohne schwere Eisausrüstung gar nicht passierbar ist. Aus dieser Sicht macht die Globale Erwärmung dieses Jahr eine ausgiebige Pause, wenn sie sich nicht ohnehin als Gerücht erweist.
    Viele Grüße
    Norbert

    Antworten
  2. Monika

    Ja ich glaube auch, dass hier schon jede Menge gieriger und machthungriger Menschen darauf warten hier noch das letzte aus unserem herrlichen Heimatplaneten raus zu holen! Aber ich glaube auch, dass die Zeiten vorbei sind in denen Mutter Erde sich alleshat gefallen lassen! Wenn ich Ihr helfen kann, auf welchem Weg auch immer, ich werde es tun!

    Antworten
  3. Mathias

    „Bis zur Jahrtausendwende war die sogenannte Nordwestpassage ganzjährig vom Eis verschlossen…“

    Ach Leute… sie war schon mal eisfrei – vorsichtshalber beschränken die „Mahner“ des „menschgemachten“ Klimawandels deswegen ihre Rückschau auf die letzten 2.000 Jahre.

    Tatsächlich interessant dürfte diese „Meldung“ neben den Betroffenheit-Fühlenden nur für die Freunde der „Hohlen Erde“ ein wenig interessant sein.

    Aber sonst..? Neutral betrachtet..?

    Rege ich mich noch viel zu sehr auf. ;o)

    Herzliche Grüße

    Mathias

    Antworten
  4. Kato

    Ich denke, das Beste wäre, wenn wir um die Ressourcen erstmal ordentlich Krieg führen und dann darf der Gewinner auch an dieser Stelle die Erde weiter ausbeuten – klingt nach ner guten Lösung, ne!?

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*