Anzeige

Die Zeichen der Zeit: Deutschlands größtes Industrieunternehmen Siemens verkündet den Totalausstieg aus der Atomenergie. Künftig will das Unternehmen keine Technik mehr für Atomkraftwerke herstellen. Auch das geplante Joint Venture mit dem russischen Atom-Riesen Rosatom wird nicht stattfinden.

„Kapitel abgeschlossen“

Siemens-Konzernchef Peter Löscher erklärte gegenüber dem Spiegel: „Das Kapitel ist für uns abgeschlossen.“ Grund sei die klare Positionierung der Gesellschaft in puncto Atomenergie. Siemens werde zukünftig keine Atomkraftwerke mehr bauen. Nur Bauteile wie etwa Dampfturbinen, die auch in anderen Feldern Anwendung finden, werden von Siemens weiterhin geliefert.

Die Entscheidung dürfte wohl weniger eine Überzeugungstat sein, ist aber gerade deshalb von großer Signalwirkung: Wenn ein Riese wie Siemens das sinkende Schiff der Atomkraft verlässt, ist das Ende abzusehen.

 

Mehr Artikel zum Thema

80 Prozent der Deutschen gegen Atomkraft

Italien: 94 Prozent stimmen gegen Atomkraft

Kompletter Atomausstieg möglich bis 2017

Wechseln, JETZT!

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*