Anzeige

Lange wurde es prophezeit – nun wird es wohl ernst. Als erstes Land ist Schweden dabei, das Bargeld abzuschaffen. Auch das große Institut Swedbank stellt künftig die Ausgabe und Annahme von Bargeld ein. Nachdem Schweden 1661 als erstes Königreich das Papiergeld eingeführt hat, ist es damit nun Vorreiter der zweiten „Revolution der Banken“: Die Abschaffung von Bargeld. Von insgesamt 1200 Bankfilialen im Königreich wurden bis Mitte 2012 bereits 330 zu bargeldlosen umgewandelt, nun folgen langsam alle anderen. Nur noch mit Bank- und Kreditkarte soll in Zukunft bezahlt werden. Schon jetzt wird zum Beispiel auch in Bussen kein Bargeld mehr angenommen.

Der Schritt wird von vielen mit wenig Wohlwollen betrachtet: Ältere Bürger fühlen sich überfordert, Datenschützer fürchten den gläsernen Menschen, Verschwörungstheoretiker sehen den Schritt als Vorstufe auf dem Weg zum Mikrochip. Wie auch immer man dazu steht, langfristig liegt es wohl auf der Hand, das Geld den gleichen Weg gehen wird wie Bücher und Musik – und sich über kurz oder lang entmaterialisiert. Wenigstens ist dann ganz offensichtlich, was schon lange klar ist: Der Wert des Geldes ist rein virtuell.

 

Kein Geld mehr außerhalb der Bank

Für die Banken ist es ein super Geschäft – denn es bedeutet, dass alles Geld sich stets in Banken befindet und so für die Banken mehr Geld generiert. Kein Geld mehr im Umlauf, kein Geld mehr unter der Matratze. Die Bank braucht weniger Angestellte, senkt die Betriebskosten, braucht keine Tresore mehr und für die Kunden können die Kartengebühren erhöht werden – denn ohne kommt ja sowieso keiner mehr aus. Die Kontrolle über das Geld ist perfekt geworden.

Gleichzeitig soll es helfen Schwarzarbeit und Schwarzmarkt und Kriminalität zu bekämpfen – denn alle Zahlungen können überwacht und zurückverfolgt werden.

In Deutschland gibt es keine Ambitionen, das Bargeld abzuschaffen, versichert der Bundesverband Deutscher Banken. In vielen Bereichen ist es jedoch auch bei uns schon abgeschafft: Miete, Stromrechnung und Telefonrechnung zum Beispiel können nur in den wenigsten Fällen bar bezahlt werden. Realistisch betrachtet dürfte es mehr eine Frage der Zeit sein, bis auch hier der bargeldlose Zahlungsverkehr gefordert wird.

 

15 Responses

  1. Clearing

    Die Kommentare,die ich hier lese sind absurd und zeugen von enormer Desinformation. Schweden ist ein sehr modernes Land und ist sicher ein Vorreiter in Bezug auf die Loslösung von der Materie- in Deutschland schwer vorstellbar, wo man häufig nicht mal mit Kreditkarte bezahlen kann. Es hat auch was nur bar zu bezhelen,denn man hinterlasst keine Datenspuren.

    Antworten
  2. aiguavive

    FÜR DIE ABSCHAFFUNG DES GELDES! BEFREIUNG DES MENSCHEN VOM GELD!

    Gibt es etwas stärkeres als das Geld, das weltweit zu grossem Elend geführt hat? Ich glaube nicht!
    Also kann die Folgerung für mich nur sein, das Geld weltweit abzuschaffen, und zwar ersatzlos.

    Geld hat uns zu Besitzenden und zu Besitzlosen gemacht, hat uns Menschen voneinander getrennt.
    Wer Geld hat, will mehr Geld, ob er es tatsächlich braucht, spielt dabei keine Rolle. Niemand fragt danach, woher die, die Geld besitzen, dieses haben. Sei es, dass sie es geerbt haben von ihren Vorfahren und keinerlei Arbeit dafür verrichten mussten oder möglicherweise durch eigene Ausbeutung. Sei es, dass ihre Vorfahren es möglicherweise durch Raub und Mord beschafft haben, dass schon damals unzählige Menschen ihr Leben dafür geben mussten. Besitz erhält man durch Geld oder Raub. Wenn wir diese Welt verlassen, gehen wir alle als Besitzlose. Wieso nicht schon heute besitzlos werden, uns befreien von jeglichem Zwang.

    Viele Menschen ohne Geld haben für die Menschen mit Geld gearbeitet und somit sie reicher gemacht, während sie arm geblieben sind. Ohne sie wären die Reichen nicht reich und die Armen nicht arm. Fast alles Handeln eines Menschen steht in Relation zum Geld. Geld ist die Motivation des Handelns geworden. Wir sind getrieben vom Geld, auch wenn dieses immer virtueller geworden ist. Geld hat unterschiedliche Formen, es ist nicht nur das Papier oder das Metall.

    Wer kein Geld besitzt oder nur wenig, versucht mit aller Kraft mit diesem wenigen sein Leben zu gestalten.
    Wer Geld hat, strebt nach mehr, das er nicht braucht, vielmehr verwalten und sich drum kümmern muss oder den Istzustand zu erhalten. Kriege wären nicht finanzierbar, die Ausbeutung des Planeten wäre undenkbar. Denn alles ist nur möglich durch das Geld.

    Können wir dies erkennen und uns davon lösen? Denn es ist für jeden Menschen eine Geißel, für den Reichen wie den Armen, beide werden getrieben von der Angst. Der eine es zu verlieren, der andere es zu bekommen. Wenn das Geld nicht mehr vorhanden ist, können sich beide von diesem Zwang befreien und als Menschen begegnen.

    Vielleicht braucht es dazu erst einmal eine regionale Währung, damit der Mensch sich dem Thema der Abschaffung des Geldes in jeglicher Form regional widmet. Können wir Menschen gemeinsam einen Schritt weiter gehen? Schweden geht mit der Abschaffung des Bargeldes meines Wissens eine falsche Richtung.

    Die Befreiung findet statt, wenn wir uns radikal davon lösen. Wenn uns dies gelingt, befreien wir uns auch von unserer psychologischen Angst. Wer zum Thema Befreiung des Menschen nach Literatur sucht, findet Literatur von Jiddu Krishnamurti, u.a. Einbruch in die Freiheit/Feedom from the known. Er gibt keine Ratschläge, sondern ermutigt, sich selbst zu erkennen und sich radikal zu verändern.

    Antworten
  3. Maxim

    Alle die Bibel lesen und Gottes Wort befolgen.
    Die wissen was auf die zukommt.

    Bevor das alles von den Menschen erschaffen wurde stand es schon in der Bibel.

    Offenbarung: 13. 15.

    Und es ward ihm gegeben, daß es dem Bilde des Tiers den Geist gab, daß des Tiers Bild redete und machte, daß alle, welche nicht des Tiers Bild anbeteten, getötet würden.
    16. Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte-allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn,
    17. daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.
    18. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

    Glauben an Gott heißt errettet zu sein.

    Antworten
  4. Käsebrotler

    Bis auch in Deutschland das Bargeld abgeschafft wird ist es noch ein Weg hin. Bargeldlose Geschäfte bedeutet auch wieder nur einen höheren Anteil von Tauschgeschäften. Damit sind wir bald dann wieder in der Steinzeit angelangt… Zumindest was Geld und Handel angeht. Klingt doch nett.

    Antworten
  5. EineMengeFragen

    Ein Land ohne Bargeld ? wie soll das funktionieren ?

    Wahrscheinlich wird es gut funktionieren für alle die in das System integriert sind.

    Aber mir fallen da ein paar Sachen ein die nicht funktionieren ohne Bargeld.

    Der Münzbecher des Obdachlosen oder der eines Straßenkünstlers!

    Finderlohn!

    Trinkgeld!

    Spendenboxen!

    Ob das wichtig oder unwichtig ist kann jeder für sich selber entscheiden……………

    Antworten
  6. JeDo

    Wie sollen denn Kinder dann lernen, den Wert des Geldes zu schätzen, wenn man das Taschengeld überweisen muss und man nicht mal eben einen € für eine Eiskugel rausholen kann? Für Menschen wie mich finde ich es nicht so schlimm, denn ich laufe eh lieber ohne Bargeld rum. Und trotzdem bin ich nicht für die komplette Abschaffung von Bargeld. Allein wegen der Erziehungsmaßnahme!

    Antworten
  7. Zante

    ein heisser Tip für Rentner!!!!

    nach Thailand auswandern und sich seine Rente dorthin überweisen lassen
    und dann hemmungslos Bargeld ausgeben

    zumals dort billig und warm ist und die Leute freundlich

    Antworten
  8. Susanne

    Dies alles kann nur solange funktionieren, solange jeder EINZELNE dies zulässt. Jeder schimpft auf den anderen, aber es ist jeder EINZELNE.
    Genauso ist es mit ….“es ist Krieg aber keiner geht hin“.
    Viele EINZELNE wissen gar nicht, was für eine Macht sie haben und treten die Macht an andere ab.

    Antworten
  9. WellenbeobachterHH

    Das ist für viele, besonders die schon präkarisierten Menschen im realen Kapitalismus ein dicker Pferdefuss und der nächste Schritt zur totalen Unterjochung unters Kapital. Konnte man Bargeld wenigstens noch außerhalb des Zugriffs staatlicher Behördenwillkür besitzen, so wird einem diese Möglichkeit jetzt auch noch genommen. Richtig übel…

    Antworten
  10. Lari

    „Bei Abschaffung des Bargeldes wird es eine Ersatzwährung geben. Zigaretten hatten wir schon mal. In Zukunft werden es wohl eher Edelmetalle und Elektronikartikel vielleicht auch Luxuslebensmittel sein.“

    Leider werden die Banken die absolute Kontrolle darüber haben, was Sie kaufen. Edelmetalle kaufen wird dann ohnehin verboten sein. Auch Zigaretten werden dann nur noch rationiert verkauft. Im übrigen muss man ja jeden Tag essen oder zumindest trinken. Wieviel Zigaretten bräuchte man bis ans Ende seines Lebens. Aber wenn wir einmal soweit sind, werden die Leute ohnehin nicht mehr alt. Wer kein Geld mehr für gesunde Lebensmittel, medizinische Versorgung oder nur eine warme Bude hat, der wird nicht mehr sehr alt. Damit hätte man natürlich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Bevölkerungsreduktion und die absolute Kontrolle über die Manövriermasse!

    Antworten
  11. KyZlon

    Stimmt halt auch nicht so ganz Marion; kommt immer draufan, welchen Medien/Ideologien man glauben schenken möchte.

    Natürlich, gibt es auch Gewichtige gegendarstellungen – Diametral – die Grundsätzlich kein gutes Haar an Tierproteinen lässt. Aber eben, nicht mein Bier, wenn bei den Milchdogmatikern die Osteoporose – im Alter – anklopft 🙂

    Schweden und Plastigeld. Und auch hier ist Vorsicht angesagt; wenn alles nur noch Bites und Bytes auf einem Computer sind, dann möchte ich dann schon Hoffen, dass die Leute, die Zugang zu diesen Servern haben; nicht ausgerechnet zu einer Abzocker-Spekulations-Bande gehören. Wer soll dann alles noch kontrollieren; nur noch Digitale Zahlen zu überprüfen wird wohl schwerer werden, als es bis anhin gewesen ist. Man gucke sich den Erfolg der Kontrollorgane jetzt schon an, haha.

    Und was Plastikgeld angeht, so lege ich allen die Vorträge von Prof. Franz Hörmann nahe.

    Antworten
  12. Marion

    Man kann auch in Deutschland alles!! noch in bar bezahlen. Wir haben den Test gemacht. Man guggt zwar ganz schön blöd auf den Behörden, aber es geht. Sogar die KFZ-Steuer haben wir persönlich einbezahlt. Man sollte nicht immer solche Gerüchte streuen, was denn alles nicht mehr möglich sei in unserem System. Das meiste ist nicht wahr. Und bevor man was behauptet, sollte man vielleicht eine Erfahrung dazu haben? Durch dieses Geplapper formt sich eine Welt, die nicht wahr ist und jeder glaubt sie. „Fleisch ist ein Stück Lebenskraft“ – „Milch ist gesund“ – „Fluor ist gut für die Zähne“ – „In Deutschland kann man den Strom nicht bar zahlen“ 😉

    Antworten
  13. Cla Si

    Bei Abschaffung des Bargeldes wird es eine Ersatzwährung geben. Zigaretten hatten wir schon mal. In Zukunft werden es wohl eher Edelmetalle und Elektronikartikel vielleicht auch Luxuslebensmittel sein.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*