Anzeige

Unerfüllter Kinderwunsch & Ayurveda

Immer öfter trifft man auf Paare, die schwer an ihrer Sehnsucht nach einem Baby tragen, das einfach nicht kommen will. Neben schulmedizinischen Therapien zur Kinderwunschbehandlung bietet auch der Ayurveda mit seiner jahrtausendealten Erfahrung hierbei Hilfe.

 

Die ayurvedische Heilkunde widmet sich seit über 5000 Jahren der Behandlung der Fruchtbarkeit von Mann und Frau. Ein ganzer Fachbereich beschäftigt sich hiermit und hat so eine große Fülle von natürlichen therapeutischen Maßnahmen parat. Eine Behandlung erstreckt sich von der täglichen Ernährung über die Einnahme spezieller Heilpflanzen bis hin zu intensiven Ayurvedakuren (Panchakarma), die Körper und Geist entschlacken, regenerieren und optimal auf die Empfängnis vorbereiten.
Natürlich gibt es auch oft Störungen beim männlichen Part. Hier aber ein Blick auf die Behandlung der weiblichen Fruchtbarkeitsstörung. Diese steht auf drei Säulen:

  1. Die Ernährung

    1. Regelmäßigkeit: (regelmäßige Essenszeiten einhalten, nicht mehr als 3-4 Mahlzeiten am Tag, keine Zwischenmahlzeiten)
    2. Das Essen anpassen an Jahreszeit (im Sommer leichtere Kost essen), aktuellen Zustand des Menschen (zum Beispiel nach Sport, bei Krankheit/Rekonvaleszenz) & Konstitution (Vata, Pitta, Kapha)
    3. Zubereitung: ausgewogenes Verhältnis zwischen gekochter und roher, weicher und harter, trockener und öliger Nahrung. Das Essen sollte überwiegend warm und gut gewürzt (aber nicht zu scharf) sein. Es sollte möglichst alle sechs Geschmäcker (süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb) haben.
    4. Trinken: Zum Essen nur in Maßen. Nie kühlschrankkalte Getränke und nicht nach dem Essen trinken.
    5. Allgemeine Ernährungsempfehlungen:
      1. Unverdauliche Nahrungskombinationen unbedingt vermeiden: Beispielsweise Milchprodukte mit Früchten, Fisch mit Milch, Fisch mit Alkohol, Alkohol mit Früchten.
      2. Folgende Nahrungsmittel grundsätzlich meiden: Meeresfisch, Meerestierchen, Essig, unverdünnte Obstsäfte (vor allem gemischte) und Nahrung, die irritierend auf die Schleimhäute wirkt, wie Chili, Rettich, Hart- und Schimmelkäse, Cola…
    6. Ort und Art des Essens: Nicht unter Stress, an unruhigen Orten, unter starken Emotionen oder während des Gehens essen.
    7. Essensmenge: 1/3 Festes, 1/3 flüssig, 1/3 leer lassen. Überessen und zu schweres Essen vermeiden.
  2. Die individuelle Verordnung von Heilpflanzen

    Ein Kräuterrezept sollte immer individuell verschrieben werden, sonst ist es wie ein Stochern im Nebel. Eine der großen Heilpflanzen für den weiblichen Organismus ist beispielsweise Shatavari, ein indisches Spargelgewächs. Die Wirkungen von Shatavari auf den weiblichen Organismus sind vielfältig. Sie reinigt die Schleimhäute der weiblichen Fortpflanzungsorgane und baut sie optimal für die Schwangerschaft auf. Frühere Verletzungen oder Operationen können damit regeneriert werden. Sie besitzt auch einen starken hormonstimulierenden Effekt, so dass Störungen,  beispielsweise durch die Pille, damit eventuell wieder ausgeglichen werden können. Auch während der Schwangerschaft ist Shatavari sehr wichtig, da es vor Mangelerscheinungen schützt, die Knochen stärkt und zudem einen entspannenden und glücklich machenden Effekt auf die Psyche hat.

  3. Die gezielte Behandlung

    Ein großes Merkmal von Ayurveda ist die Ausleitung von Giftstoffen bei gleichzeitiger Verjüngung des Organismus. Panchakarma ist eine uralte Technik, die beides ermöglicht, aber nur, wenn es auf die richtige Art und Weise und zum richtigen Zeitpunkt bei der richtigen Person angewendet wird. Daher bitte nur einen erfahrenen Ayurvedatherapeuten aufsuchen, der echtes Panchakarma, also die fünf Ausleitungen durchführt: Nasya (Nasenausleitung), Basthi (medizinischer Einlauf), Virechan (Abführen), Vaman (Erbrechen) und Rakta Moksha (Aderlass).

 

Allgemeine Empfehlungen für die Empfängnis

  1. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Ayurvedatherapeuten beraten und führen Sie am besten vor einer geplanten Schwangerschaft eine echte Panchakarmakur durch.
  2. Achten Sie auf einen geregelten Tagesablauf, regelmäßige Essens- und frühe Schlafenszeiten. 
  3. Vermeiden Sie Stress. Setzen Sie die Priorität auf die bevorstehende Schwangerschaft und weniger auf Beruf oder andere Dinge.
  4.  Vermeiden Sie harte körperliche Anstrengungen wie übertriebenen Sport, Aerobic, Mountainbiking etc.
  5. Bereiten Sie sich geistig auf das Schwangerwerden vor, indem Sie meditieren und visualisieren.
  6. Schlafen Sie nur mit Ihrem Mann, wenn Sie in der richtigen Stimmung dazu sind, also mit einem ausgeglichenen, klaren und liebenden Geist.
  7. Die Empfängnis ist ein heiliger Akt. Trotz bester Voraussetzungen kann es manchmal dauern. Es kann helfen, Gott darum zu bitten, Ihnen diesen Herzenswunsch zu erfüllen.

Abb: © Dieter Scherer

Er ist Autor zahlreicher Bücher – u.a. „Das Ayurveda-Gesundheitsbuch für Frauen“ und vermittelt sein Wissen in Vorträgen und Seminaren.


Tel.: 08821 – 91 26 16

2 Responses

  1. Britta

    Meine Lieben, ich kann euren Kinderwunsch verstehen. Wirklich! Aber das, was ihr euch wünscht, ist nicht so kompliziert! Es wird klappen, wenn ihr nur ein wenig Vertrauen und vor allem Geduld habt! Wenn es nicht klappt, dann tut es mit leid, wirklich, und ich weiß nicht, wie ich euch trösten kann, aber irgendwie hat alles seinen Sinn und ich hoffe sehr, dass ihr trotzdem ein erfülltes Leben führen könnt- voller Liebe- trotz Kinder- vielleicht auch manchmal- wegen keiner Kinder-…niemanden steht es jemals zu, zu urteilen…wer je ohne Schuld gewesen ist, nehme den ersten Stein…

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*