Anzeige

Ilex aquifolium – die Stechpalme – ist im Flachland Mitteleuropas und im Mittelmeerraum beheimatet. Sie liebt milde Winter und nicht zu heiße Sommer. Mit ihren dunkelgrünen, lederartig glänzenden Blättern und roten Beeren kann sie bis zu 15m hoch werden. Als Strauch erreicht sie eher eine Höhe bis zu 1m. Sie blüht unscheinbar weiß und bekommt ab Oktober die, auch als Weihnachtsschmuck bekannten, roten, kugeligen Früchte. Blätter und Früchte sind sehr stark giftig. Die Blätter sind stark stachelig bis ca. 2m Höhe, danach werden sie rund. Die schattenliebende Stechpalme steht in Deutschland unter Artenschutz.

Die Bach-Blüte Holly ist im unerlösten Zustand wie die Schattenseite der Liebe. Genauso stark, genauso mächtig und ebenso kraftvoll wie die Liebe kommen dann die Gefühle von Holly daher: Neid, Eifersucht, Missgunst, Hass und ähnliches. Im negativen Holly-Zustand sind wir (gefühlt) ein Stück weit „aus dem Himmel“ gefallen, denn die Energie des Göttlichen ist die Liebe und gefühlt haben wir uns von ihr entfernt. Wir konzentrieren uns gerade auf das, was wir vermeintlich nicht haben, und das Vertrauen in Gott und die Liebe ist uns vorübergehend abhanden gekommen.

Jeder Mensch kennt diese Gefühle in sich. Verleugnen wir sie, bahnen sie sich einen Weg durch unser Herz und vergiften uns langsam und von innen heraus. Nehmen wir diese Gefühle an und anerkennen wir, dass sie da sind und uns von der Liebe abschneiden, verlieren sie ihre Macht über uns. Dann können wir uns mit unseren Gefühlen mit etwas mehr Distanz beobachten, was uns befähigt, unser Herz wieder zu öffnen und uns zu zeigen. Wir trauen uns wieder, in der Liebe und im Vertrauen zum Göttlichen zu sein.

 

Bach-Blüten mit ähnlichen Aspekten

Vervain ist aus Frustration wütend, Beech ist eher aus Intoleranz wütend, Hollys Wut entsteht aus Gefühlen wie Neid, Eifersucht oder Rache.
Cherry Plum folgt einer zwanghaften Beherrschung und wird dann von den überschießenden Gefühlen überrascht, Holly ist eher bewusst aufbrausend
Impatiens geht alles zu langsam und er regt sich schnell aus Ungeduld auf… und wieder ab, Holly reagiert übermäßig und hat die Tendenz, eher nachtragend zu sein

 

Häufig genutzte Kombinationen mit der Bach-Blüte Holly:

Cherry Plum, bei unkontrollierten, aggressionsgeladenen Gefühlsausbrüchen (Neid, Eifersucht, Rache etc.) mit Tendenz zum „überschießen“
Impatiens, wenn Abwarten müssen und Ungeduld zu Aggression führt
Vervain, wenn man nur das Beste für alle möchte und man die Entscheidungsfreiheit andere Menschen durch aggressives Verhalten versucht, massiv zu beeinflussen
Water Violet, wenn man sich in seiner Wut und seinen Rachegedanken in sich zurückzieht und niemanden mehr an sich heran läßt
White Chestnut, wenn uns Gedanke von Rache, Eifersucht etc. nicht mehr loslassen

 

Affirmation:

Ich komme aus der Liebe und sie ist ein Teil von mir.

 

Bach-Blüten und das Thema Schlafstörungen:

Nicht schlafen zu können zermürbt uns und bringt uns an den Rand unserer Kraft. Die Ursachen sind vielfältig und liegen oft in Ängsten, Sorgen, Gedankenkarusell, nicht verarbeitetetm Trauma und ähnlichem. Bach-Blüten können auch hier helfen, uns wieder auf uns zu besinnen und mit Ängsten etc. besser umzugehen.

White Chestnut, wenn man nachts Stunden wachliegt und einem die Gedanken im Kopf herumkreisen.
Holly, wenn Gefühle wie Wut, Rachengedanken, Eifersucht etc. uns nicht schlafen lassen
Impatiens, wenn wir von einer innerern Unruhe getrieben sind
Red Chestnut, wenn wir uns zuviele Sorge um andere Menschen machen
Elm, wenn wir Angst vor einem Projekt oder einer Prüfung haben
Aspen, bei diffusen Ängsten
Rock Rose, bei Angst nach Alpträumen
Honeysuckle, bei Schlaflosigkeit durch Heimweh

 

Wieder gilt:

Grundsätzlich können die Blüten untereinander beliebig – aber mit maximal sieben Blüten pro Fläschchen – gemischt werden. Es gilt jedoch, je weniger, desto besser.
Sie können in einigen Apotheken die Bach-Blüten direkt mischen lassen. Für 30ml-Fläschchen nehmen Sie jeweils 3 Tropfen von jeder Blüte. Als Richtlinie gilt 4 x 4 Tropfen am Tag, sollten Sie oder ihr Kind öfter das Bedürfnis nach den Blüten haben, können Sie auch unbedenklich öfter verwendet werden.
In Akutfällen können Sie auch einfach 3 Tropfen der jeweiligen Essenz in ein Wasserglas geben und schluckweise trinken.

Bach-Blüten unterstützen uns auf der feinstofflichen Ebene und sind sehr gut therapiebegleitend einzusetzen. Keinesfalls ersetzen sie einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten.

 

Dieser Artikel ist Teil der Serie „Bach-Blüten“

Bild: „Bach-Blüten Kraftkarten“ von Peter Bernhard


 

Autoren Info


Aruna M. Siewert

Aruna M. Siewert

Heilpraktikerin und Autorin des Buches

„Quickfinder Bach-Blüten“, Gräfe & Unzer, 2. Auflage 2/2011
Näheres unter:

info@kalasoma.de

http://www.kalasoma.de

Rufnummer +49 30 3195 1295

 

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*