Anzeige

Carpinus betulus – die Hainbuche – gehört zur Familie der Birkengewächse und nicht, wie man denken könnte, zu den Buchengewächsen. Sie kann bis zu 150 Jahre alt und ca. 25m hoch werden. Sie kommt in Europa und Westasien vor und blüht hellgrün im Mai. Die Frucht der Hainbuche ist eine einsamige Nuss, die im Spätsommer zwischen August und September reift, sich aber erst ein bis zwei Monate später vom Baum löst. Hainbuchen können an Orten und in Böden wachsen, die durchaus eine Herausforderung für einen Baum sein können – dennoch lassen sie sich nicht „entmutigen“ und wachsen kraftvoll weiter….

Die Bach-Blüte Hornbeam hilft uns, wenn uns der Alltag überfordert. Die Herausforderungen des Lebens können uns in die Knie zwingen – oder sie lassen uns wachsen. Hornbeam kommt zum Einsatz, wenn uns schon morgens ein Gefühl von Überforderung überfällt, wenn uns die Monotonie unseres Alltags zu erschlagen droht, wenn wir das Gefühl haben, unser Leben ist eine Mischung aus Fremdbestimmung, Kompromissen und Erschöpfung – all das verschwindet aber wie von Zauberhand, wenn etwas Unvorhergesehenes geschieht, also Aufregung im positiven Sinne in unser Leben tritt, etwas Neues unseren Alltag durchbricht. Wir kriegen die Hinweise unserer Seele nicht mehr mit und hören nicht mehr, wenn sie uns leise flüsternd fragt, ob unser Alltag noch unseren Vorstellungen entspricht, ob wir noch so leben, wie wir es uns wünschen. Wir sehen vor lauter Routine nicht mehr, dass das Leben nicht nur vorgefertigte Tage bereithält, sondern es an uns liegt, ob wir uns öffnen für die Möglichkeiten der Veränderung und es an uns liegt, ob wir uns trauen, aus den Automatismen unseres (Alltags)Lebens herauszutreten.

Hornbeam unterstützt uns, wenn der Alltag uns verschluckt und läßt uns unsere Kreativität und Leichtigkeit wiederentdecken, die es uns ermöglicht, dem Ausdruck unserer Seele zu folgen und uns im wahresten Sinne des Wortes aufzurichten und uns klar und kraftvoll auf und über unser Leben zu freuen.

 

Bach-Blüten mit ähnlichen Aspekten

Larch hat das Gefühl, seine Aufgaben auf Grund eines Selbstbewusstseinsmangels nicht zu schaffen, Hornbeam hat vor allem morgens das Gefühl, die anstehenden Aufgaben nicht bewältigen zu können, schafft es dann aber doch immer.
Oak ist niedergeschlagen und erschöpft und kämpft dennoch tapfer weiter, Olive hat große Anstrengungen bewältigt und ist deshalb erschöpft, Hornbeam fühlt sich vom Alltag niedergeschlagen, was sich meist morgens äußert.
Gorse ist grundsätzlich eher pessimistisch, Hornbeam hat das Gefühl, vom Alltag überfahren zu werden und seine Aufgaben nicht zu schaffen, was ihn pessimistisch erscheinen läßt.

Häufig genutzte Kombinationen mit  Bach-Blüte Hornbeam:

White Chestnut, wenn der Gedanke, die anstehenden Aufgaben nicht bewältigen zu können, einen ständig begleitet.
Centaury, wenn wir uns aus mangelnder Abgrenzungsfähigkeit von den täglichen Erwartungen und Pflichten, vor allem die, die andere an uns stellen, erdrückt fühlen.
Wild Rose, wenn uns das Gefühl von Überforderung so erdrückt, das wir apathisch und teilnahmslos sind.

 

Affirmation:

Meinen Alltag meistere ich mit Kraft und Leichtigkeit.

Thema Schlaflosigkeit und Bach-Blüten:

Schlaflosigkeit kann viele Ursachen haben, sei es, dass wir vor lauter Grübeln nicht (wieder) in den Schlaf finden, sei es, dass wir vor lauter Erschöpfung kein Auge zu machen können, oder dass uns Angst, Sorge, Verbitterung oder Schuldgefühle von der heilsamen Ruhephase abhalten. Bach-Blüten haben primär eher weniger Einfluss auf körperliche Symtome (diese bitte vom Arzt abklären lassen), wohl aber haben sie einen sekundären Nutzen auf diese Symptome, wenn wir die meist psychischen Ursachen dafür harmonisieren können.

White Chestnut, wenn uns Gedankenkreisen vom Schlafen abhalten.
Hornbeam, wenn Überforderungsgefühle uns nicht schlafen lassen.
Impatiens, wenn innerer Unruhe und Nervosität eine der Ursachen für die Schlaflosigkeit ist
Red Chestnut, wenn wir nicht schlafen können, weil wir uns Sorgen um unsere Lieben machen.
Aspen, wenn uns diffuse Angst den Schlaf raubt.
Mimulus, wenn es konkrete Ängste sind, die sich zwischen uns und den Schlaf stellen.
Rock Rose, wenn unsere Angst panische Züge hat (Angst vor Albträumen).
Oak, wenn wir innerlich nicht aufhören können zu arbeiten.
Rock Water, wenn wir uns selber diese Auszeit nicht gönnen.

 

Wieder gilt:

Grundsätzlich können die Blüten untereinander beliebig – aber mit maximal sieben Blüten pro Fläschchen – gemischt werden. Es gilt jedoch, je weniger, desto besser.

Sie können in einigen Apotheken die Bach-Blüten direkt mischen lassen. Für 30ml-Fläschchen nehmen Sie jeweils 3 Tropfen von jeder Blüte. Als Richtlinie gilt 4 x 4 Tropfen am Tag, sollten Sie oder ihr Kind öfter das Bedürfnis nach den Blüten haben, können Sie auch unbedenklich öfter verwendet werden.

In Akutfällen können Sie auch einfach 3 Tropfen der jeweiligen Essenz in ein Wasserglas geben und schluckweise trinken.

Bach-Blüten unterstützen uns auf der feinstofflichen Ebene und sind sehr gut therapiebegleitend einzusetzen. Keinesfalls ersetzen sie einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten.

 

Dieser Artikel ist Teil der Serie „Bach-Blüten“

 

Bild: „Bach-Blüten Kraftkarten“ von Peter Bernhard

 

Autoren Info


Aruna M. Siewert

Aruna M. Siewert

Heilpraktikerin und Autorin des Buches

„Quickfinder Bach-Blüten“, Gräfe & Unzer, 2. Auflage 2/2011
Näheres unter:

info@kalasoma.de

http://www.kalasoma.de

Rufnummer +49 30 3195 1295

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*