Anzeige

Coaching ist nicht nur ein Hilfsmittel zur Lösung aktueller Probleme. Es kann auch eine wunderbare Unterstützung auf dem Weg der eigenen Bewusstwerdung sein, ein transformatives Werkzeug für die spirituelle Entwicklung.

Es hat sich herumgesprochen: Die Hilfe eines Coaches in herausfordernden Situationen und Entwicklungsprozessen in Anspruch zu nehmen, kann sehr viel Bewegung ins Leben bringen. Das gilt besonders dort, wo sich unbewusste Gewohnheiten, Glaubenssätze, Emotional- und Mentalstrukturen wie zu einem wirren Knäuel des Leidens verheddert haben. Diese innere Unklarheit und das damit verbundene Leiden schaffen im äußeren Leben meist die Resultate, die die Menschen sich am wenigsten ersehnen. Doch die äußere Welt, die wir uns erschaffen und wie wir sie erfahren, ist nun mal der Ausdruck unserer inneren Verhältnisse, wie die Projektion des Lichtbildes an der Wand der Ausdruck der inneren Verhältnisse des Projektors mit seinen Linsen, dem Dia und der Lichtquelle ist. Da hilft das Kratzen, Schaben und Spachteln an der Wand sehr wenig, wenn ich mit dem Bild, das sie mir zeigt, nicht einverstanden bin.

Die Wurzeln des Leidens erkennen

Immer mehr Menschen erkennen, dass es absolut lohnend ist, den Blickwinkel zu verändern und sich mit der Anatomie und Dynamik des Projektors wirklich zu befassen. Einsicht, die Sicht nach Innen, verändert das Leben auf wirksamste Weise. Um diesen Prozess zu initiieren und effizient werden zu lassen, braucht es meist eine Form von Unterstützung, die die Wahrnehmung durch die unsichtbaren Gewohnheitsmuster des Denkens und der Emotionen lenkt. Diese Unterstützung bietet ein Coach oder auch eine Trainingsgruppe von Menschen, die sich dem Fokus des bewussten Wachsens verpflichtet hat. Gerade auch in Gruppenprozessen des Coachings werden durch die wachsende Klarheit des sich entwickelnden Bewusstseinsfeldes alte Muster und Strukturen bewusst und aus ihrem Automatismus herausgelöst.

Im Coachingprozess werden vorher unbewusste Möglichkeiten, Ressourcen und Potenziale aktiviert. Diese Ressourcen lassen uns die Wurzeln problematisch oder sinnentleert erscheinender Bereiche des Lebens klarer erkennen und angemessene Veränderungen initiieren. Wo vorher eine Problematik, Rat- und Ziellosigkeit oder Chaos herrschten, kommen die Energien wieder ins Fließen. Es entsteht in der Regel eine neue Form von Beziehung zwischen inneren Persönlichkeitsanteilen, Bedürfnissen und Zielen. Die veränderten inneren Beziehungen spiegeln sich dann natürlicherweise auch in der Qualität der Beziehungen zu anderen Menschen und Lebensweisen wider.

Neue Ebenen der Existenz erfahren

Das spirituelle Coaching führt uns auf eine Reise, durch die unser Bewusstsein sich in Gebiete der Existenz ausdehnen kann, von deren Realität wir vielleicht vor einer Weile nicht einmal etwas geahnt hätten. Das können innere Räume sein, in die uns die Konzepte des Verstandes nicht führen können, sondern in denen wir dem Erfahren selbst die Führung überlassen müssen. Viele spirituelle Lehrer vergangener Zeiten wie auch der Gegenwart schenken uns mögliche Landkarten zur groben Orientierung. Dabei taucht immer wieder ein essenzieller Hinweis auf, der uns zur Orientierung im Dschungel esoterischer New-Age-Konzepte dienlich sein kann: Es ist das Loslassen dessen, was wir glauben zu wissen, und das Eintauchen in die nackte, unmittelbare Erfahrung des Augenblicks.

Im spirituellen Coachingprozess nutzen wir hochwirksame psychologische Instrumente, um uns mit Klarheit in die Tiefe des gegenwärtigen Augenblicks hinein auszudehnen. In diesen Bewusstseinsschichten wächst das Coaching von einem Instrument des erfolgreicheren Überlebens zum Geburtshelfer für ein dynamisches Leben in tiefer Berührung mit dem göttlichen Puls der Existenz. Das Leben wird zu einem Kunstwerk, Augenblick für Augenblick und immer wieder neu.


Abb.: © Junkerli pixelio.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*