Anzeige

Hans Rausch, bekannter Berliner Heiler, bietet eine neue Selbstheilungsmethode an, die auf der Ebene der Gelenkmobilisation arbeitet, aber letztlich die Befreiung des Herzens zum Ziel hat.

 

Die Hans-Methode (HM) stellt die Weiterführung meiner Praxis mit der Geistigen Wirbelsäulenarbeit in die Peripherie dar und ist leicht in ihrer Ausführung zu erlernen. Sie macht den eigenen Körper auf eine einfache Weise erfahrbar und reinigt und klärt dabei den vitalen Lebensstrom. Reinigung und Klärung und somit Heilung geschieht hierbei durch einfaches und systematisches Bewegen (Drehen) der Gelenke des Körpers (Öffnen der Gelenke).
Unser Körper ist der Tempel unserer Seele, und die Beweglichkeit der Gelenke und Körperpartien spiegeln uns dabei geistig-seelische Aspekte wider.

Unsere Handlungsfreiheit, geboren und erlernt aus dem Vergangenen und Erlebten, zeigt sich durch die Beweglichkeit oder eben durch Einschränkungen an den Gelenken von Fingern, Handgelenken, Ellenbogen und Schultern.

Unsere Bewegungen, die die Schritte im Leben symbolisieren, zeigen sich in ihren Auswirkungen (Hemmungen) entsprechend an den Zehen, Fußgelenken, Knien und Hüftgelenken, wenn sie unser Fortschreiten behindern.
Und was sich bereits in uns im Torso festgesetzt hat (die Gewohnheiten), zeigt sich als Hemmung und Blockierungen vom Kreuzbein die gesamte Wirbelsäule hoch bis zum ersten Halswirbel (Atlas) und somit auch in allen Chakren und Organen.

In jedem Gelenk, also überall im Körper, wo hartes Gewebe (Knochen) auf weiches (Muskeln/Sehnen etc.) trifft, sind Energien eingelagert, die einer natürlichen Bewegung entgegenwirken, sie sozusagen hemmen. Diese Energien wurden „eingesammelt“ als Folge des normalen Lebensweges der Erfahrung, wo Handlungen und Schritte vollzogen wurden, die unserem eigenen Vorwärtskommen scheinbar entgegenwirkten. Diese Energien (emotionaler Art) nehmen auf so genannten Mustern (angelegten mentalen Prägungen) Platz und generieren dadurch Situationen, in denen wir immer mehr von diesen Energien anziehen. Dies geschieht im Einklang mit unserem Lebensplan, bei dem es darum geht, erst Disharmonie und Krankheit zu erleben, um sie dann wieder heilen zu können.

 

Die Geschichte der HM

Seit zirka einem halben Jahr bekam ich immer wieder Hinweise auf größere Veränderungen in meiner eigenen Heilarbeit. Wohl auch deshalb führte mich mein Weg über ein Seminar auf Rhode Island schlussendlich nach Mexiko und damit in das Land der Mayas mit ihren historischen Stätten und Pyramidenbauten.
Insgesamt verbrachte ich drei Wochen in Mexiko und davon mindestens vierzehn Tage in den verschiedensten Stätten in Yukatan bis hoch nach Mexico City. Ich erlebte in vielerlei Hinsicht wundervolle Begegnungen und Erfahrungen mit Land und Leuten und eine große spirituelle Öffnung. Unter anderem wurde ich zwei Nächte in Folge regelrecht wachgerüttelt. Im Prinzip kenne ich das schon, doch dieses Mal sollte ich nichts niederschreiben, sondern saß plötzlich senkrecht im Bett und sollte meine Gelenke bewegen. Finger, Hände, Arme, Zehen, Füße und so weiter…! Vielleicht können Sie sich vorstellen, wie ich mich gefühlt habe – ich hatte Urlaub, und dann dieses! Doch auf diese Art wurde mir in zwei Nächten und in der darauf folgenden Woche alles für die HM gegeben – vom kleinsten Detail des Ablaufes und der Ausübung bis hin zur Verbreitungsmöglichkeit der Methode. Nur der Name stellte sich erst ein, als ich wieder in Deutschland war. Der von mir gewählte Name, der noch namensrechtlich geschützt werden wollte, wich jetzt dem Arbeitstitel, der Hans-Methode. So einfach und effektiv wie die Methode selbst und so leicht, wie sie zu erlernen und auszuüben ist – halt ebenso wie ich mich fühle, einfach Hans.

 

2012

Viel wird gesprochen über das Neue Zeitalter, das im Jahr 2012 anbrechen soll. Das Goldene Zeitalter, das Zeitalter des Wassermanns mit segensreichen Veränderungen für die Erde und alle Wesen, die auf ihr, in ihr und über ihr existieren.

Die gute Nachricht ist, dass es schon längst begonnen hat. Der Aufstieg der Erde begünstigt auch unser Fortschreiten. Durch die Anhebung der Schwingungsfrequenz der Erde und durch die stetige Abnahme der Wirkung des Erdmagnetfeldes wird unser elektromagnetisches Schwingungsfeld, die Aura, begünstigt beim Freigeben von Anhaftungen und Altlasten energetischer Art.
Was hat das Ganze nun mit Körperarbeit und mit der Hans-Methode zu tun? Alle Energien, die wir für die nächsten Jahre benötigen, sind bereits verfügbar, doch das Energiesystem des menschlichen Körpers ist nicht bereit oder fähig sie aufzunehmen, geschweige denn sie zu integrieren.
Der Grund für das Nicht-aufnehmen-Können ist einfach der, dass unser Energiesystem vollkommen überladen ist und wir noch unbewusst an den Energien der „Alten Erde“ anhaften, an den Energien des karmisch Erlebten. Deswegen erleben wir unseren Tag manchmal als absolut voll und auch oft als sehr schwer. Genau hier setzt die Hans-Methode an.

 

Positive Wirkungen

Die tägliche Anwendung der Hans-Methode erlaubt die bestmögliche Erlösung alter Energien und Muster durch das reine Tun. Durch eine bestimmte mentale Ausrichtung wird unsere Aura wieder freier und kräftiger. Die HM bringt unter anderem den menschlichen Körper durch die synchronisierende Wirkung wieder in Balance, körperlich wie auch seelisch und geistig. Das elektromagnetische Feld des Menschen generiert sich wieder zunehmend positiv und der Pranakanal (Energiekanal) wird neu ausgeformt. Unterstützend ist hierbei auch die Wirkung einer CD mit speziell für diese Methode aufgenommenen Klangschalen. Der Körper wird sozusagen für die Energien der neuen Zeit bereitet. Die Übungen werden teils im Liegen und teils im Sitzen ausgeführt. Die Bewegungen geschehen achtsam und umsichtig nach dem eigenen Körperempfinden. Die Dauer einer Anwendung liegt zwischen 30 und 40 Minuten – je nach Übungsstand.

Ziemlich schnell stellt sich ein positiver Übungseffekt ein, die Beweglichkeit der Gelenke erhöht sich und die Bewegungen fühlen sich freier und leichter an. Die Vitalität der Praktizierenden erhöht sich erstaunlich schnell und der Stoffwechsel wird positiv beeinflusst. Oft wird ein freieres Atmen und ein „leichteres“ Herz erlebt. Schmerzhafte Gelenke beruhigen sich durch die Gelenkmobilisation und durch die Anregung der Gelenkschmiere. Die Muskulatur lockert sich, Spannungen lösen sich und das „Locker- (Los-)Lassen“ wird natürlich erlebt (Vertrauen in den eigenen Körper und ins Leben gewinnen).

Seit Anfang September ‘09 haben zirka 100 Menschen diese neue Selbstheilungsmethode in Kursen und Abenden erlernt. Auf die geistig-seelischen Auswirkungen dürfen wir gespannt sein, doch das „Sich-wohler-Fühlen“ und das „Mehr-zu-sich-selbst-Stehen“ stellt sich bei den meisten Übenden schon nach kurzer Zeit ein.

Das Erlernen der Methode gestaltet sich einfach und wird in Gruppen weitergegeben. Der Beitrag für die Teilnahme an einem Seminarabend beträgt einheitlich 12 €,
Dauer ca. 2,5 Stunden. Der Beitrag für die Klangschalen-CD inkl. Skript beträgt 12 €

Hans-Methode-Abende: immer donnerstagabends, die nächsten am 3. und 19. Dezember, 19.30 Uhr

Herzensseminare:
Der Weg des erfüllten Herzens am 19. Dezember
Der Tag der Wandlung am 10. Januar
Jeweils 10-18 Uhr, Beitrag: jeweils 90 €

Ort:

Berliner Zentrum für Geistige Heilweisen
Prinzenallee 74 in 13357 Berlin

Info und Anmeldung:
Hans Rausch
Tel.: 030-36 99 19 64
www.heilerschule-berlin.de

Über den Autor

Avatar of Hans Rausch

ist Therapeut und Lehrer für geistige Heilweisen und kann auf eine mehr als ­ 10-jährige Erfahrung der Arbeit mit den Energiefeldern des Menschen und der Erde zurückblicken. Er ist Leiter des Berliner Zentrums für Geistige Heilweisen und begleitet die Menschen individuell in ihrer Entwicklung.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*