Anzeige

Energie-Revolution: Minikraftwerke sollen AKWs ersetzen

Der Ökostromanbieter Lichtblick will gemeinsam mit Volkswagen den Strommarkt revolutionieren: Tausende Blockkraftheizwerke sollen künftig in Wohnhäuser eingebaut werden und dort lokal Strom und Wärme produzieren.

Die Beiden Konzerne wollen nach Informationen des Spiegel noch diese Woche einen weltweit gültigen Exklusivvertrag unterzeichnen. In den nächsten Jahren wollen sie dann zigtausende der gasbetriebenen Mini-Kraftwerke in normale Wohnhäuser einbauen. Zwei Atomkraftwerke sollen dadurch überflüssig werden.

Die Kraftwerke sind auch als „Backup“ für erneuerbare Energien vorgesehen: In Zeiten, in denen Windkrafträder stillstehen, könnten dann bis zu 100.000 Minikraftwerke zu einem virtuellen Großkraftwerk zusammengeschaltet werden und gewaltige Mengen an Strom produzieren. Dadurch könnte die schwankende Stromproduktion ausgeglichen werden.

 

Warum Blockheizkraftwerke Sinn machen

Blockkraftheizwerke sind eine Kombination aus Heiz- und Stromkraftwerk, die das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung nutzten. Die bei der Stromerzeugung immer entstehende Wärme wird dabei direkt vor Ort genutzt, was sehr viel effizienter ist, als eine getrennte Produktion von Strom und Wärme. Rund die Hälfte der erzeugten Energie geht in herkömmlichen Kohlekraftwerken nämlich als Wärme verloren – und selbst wenn diese in Form von Fernwärme noch genutzt wird, geht durch die langen Transportleitungen mindestens 10% davon verloren.

Dadurch das der Ort der Erzeugung und der Ort der Nutzung bei Blockheizkraftwerken zusammenliegen und Strom- und Wärmeerzeugung kombiniert werden, sind sie 40% effizienter als herkömmliche Kraftwerke.

 

Weitere Artikel zum Thema

Gigantische Verschwendung: 50% aller Energie verpufft als Wärme

 

 

Bild: Peter Lehmacher / Wikimedia

 

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*