Anzeige

Salix vitellina – Gelbe Weide. Der Namen Gelbe Weide erklärt sich durch die im Winter leuchtend gelb gefärbten Zweige dieses Baumes. Er kann bis zu 30m hoch werden, steht am liebsten an Seen, Flüssen und Wasserläufen und bevorzugt feuchte Böden. Die Weide ist ein sehr biegsamer und „geschmeidiger“ Baum mit dennoch sehr stabilen und kraftvollen Wurzeln. Männliche und weibliche Blüten befinden sich auf verschiedenen Bäumen. Sie blüht zwischen März und April.

Das Thema der Bach-Blüte Willow ist das Opferdasein. Willow-Menschen haben das Gefühl, dass Ihnen Unrecht zuteil wird, weil sie soviel Unglück und Dramen nicht verdient haben. Verbittert halten sie ihr Leben aus, nörgeln und klagen meist nicht, aber fühlen sich den Umständen und Menschen machtlos ausgeliefert. Sie empfinden sich als Opfer der Umstände und sehen die „Schuld“ für ihre Situation immer bei den anderen. Sie neigen ein wenig dazu, sich mit anderen zu vergleichen und finden, dass es allen besser geht als ihnen – was ihre Unzufriedenheit und ihre Opfergedanken noch mehr fördert.

Die Bach-Blüte Willow hilft, wieder in die Eigenverantwortung zu kommen, dem Leben wieder Positives abzugewinnen und Willow unterstützt uns, auch die eigenen Fehler zu erkennen, die eigenen Schwächen zu akzeptieren und sich nicht als Opfer, sondern als Mitgestalter des eigenen Lebens zu erleben.

 

Bach-Blüten mit ähnlichen Aspekten

Sweet Chestnut empfindet seine Situation als ausweglos. Er hat zu wenig Selbstverantwortung und findet, er hat alles versucht. Willow hat zu wenig Selbstverantwortung, weil er andere für sein Schicksal verantwortlich macht und sich nicht als Herr seines Lebens empfindet.
Pine macht sich selber Schuldgefühle, bei Willow sind immer die anderen an der eigenen Situation Schuld.
Holly nimmt aus Frustration, Wut und Aggression Rache, Willow rächt sich, weil er sich schlecht behandelt und unschuldig an der Situation fühlen
Water Violet isoliert sich, weil er mit sich zufrieden ist und keine anderen Menschen „braucht“, Willow ist isoliert, weil er eine Mauer aus Negativität um sich aufgebaut hat, die andere Menschen abhält.

 

Häufig genutzte Kombinationen mit der Bach-Blüte Willow:

Vine, wenn man massiv seinen Willen durchsetzen will, aber die anderen nicht so wollen, wie man selber. Man fühlt sich als Opfer und bemitleidet sich.
Chestnut Bud, wenn mansich immer wieder in die Opferrolle begibt und nicht daraus lernt
Honeysuckle, wenn man wegen einer Situation in der Vergangenheit, die man (noch nicht) akzeptieren kann, verbittert ist. Wenn ein Trauma dazu geführt hat, (z.B. Unfall) zusätzlich Star of Bethlehem.

 

Affirmation:

Selbstverantwortlich nehme ich mein Schicksal an.

Thema Verantwortung und Bach-Blüten:

Mit der Verantwortung ist es ja so eine Sache…. wie gerne geben wir den anderen die Schuld an unserer misslichen Lage, wie schön ist es doch, wenn wir den Fokus von uns abwenden können, uns ausruhen in dem sicheren Wissen, dass andere für unser Unglück verantwortlich sind! Es lebt sich doch einerseits ungemein ruhig, wenn wir Opfer sind, völlig unschuldig, nur Teil eines fiesen Plans von anderen Menschen, die uns unser Glück nicht gönnen wollen oder denen wir so egal sind, dass sie skrupellos auf uns bzw. unseren Gefühlen herumtrampeln…

Aber was, wenn wir eines Tages feststellen, dass alles in unserem Leben hausgemacht ist? Das WIR die Verfasser unseres Lebens sind, das WIR unser Leben gestalten, uns die Menschen, die uns umgeben und prägen aussuchen, das WIR uns entschlossen haben, in diesem Job zu bleiben, in dieser Beziehung zu bleiben, in dieser Stadt zu leben etc.?

Die erste Zeit einer solchen Erkenntnis ist von einem tiefen Erkennen auf der einen Seite, und einer eigenen Schuldzuweisung auf der anderen Seite geprägt. Aber dann kommt eine Zeit, in der wir uns als Herr unseres Lebens fühlen. Das ist ein wunderbares Gefühl, nicht mehr Opfer der Umstände, sonder Schöpfer des Lebens zu sein.

Diese Bach-Blüten helfen uns, dahin zu kommen:

Willow, wenn wir uns als Opfer der Umstände sehen.
Pine hilft, wenn wir Schuldgefühle haben – egal ob uns selbst- oder anderen gegenüber.
Oak unterstützt uns, wenn aus der Verantwortung ein vehementer Kampf wird, auch dort kann nur Gelassenheit uns weiter helfen….
Walnut hilft uns einzufinden in der neuen Situation, wenn wir schon so lange Opfer waren.
Honeysuckle, hilft, aus der Vergangenheit herauszutreten und Verantwortung im Heute zu übernehmen.

Wieder gilt:

Grundsätzlich können die Blüten untereinander beliebig – aber mit maximal sieben Blüten pro Fläschchen – gemischt werden. Es gilt jedoch, je weniger, desto besser.
Sie können in einigen Apotheken die Bach-Blüten direkt mischen lassen. Für 30ml-Fläschchen nehmen Sie jeweils 3 Tropfen von jeder Blüte. Als Richtlinie gilt 4 x 4 Tropfen am Tag, sollten Sie oder ihr Kind öfter das Bedürfnis nach den Blüten haben, können Sie auch unbedenklich öfter verwendet werden.
In Akutfällen können Sie auch einfach 3 Tropfen der jeweiligen Essenz in ein Wasserglas geben und schluckweise trinken.

Bach-Blüten unterstützen uns auf der feinstofflichen Ebene und sind sehr gut therapiebegleitend einzusetzen. Keinesfalls ersetzen sie einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten.

 

Dieser Artikel ist Teil der Serie „Bach-Blüten“

Bild:„Bach-Blüten Kraftkarten“ von Peter Bernhard

 

Autoren Info


Aruna M. Siewert

Aruna M. Siewert

Heilpraktikerin und Autorin des Buches

„Quickfinder Bach-Blüten“, Gräfe & Unzer, 2. Auflage 2/2011
Näheres unter:

info@kalasoma.de

http://www.kalasoma.de

Rufnummer +49 30 3195 1295

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*