Anzeige

Die Operationen des brasilianischen Heilers und Trance­mediums Joao de Deus legen die Existenz einer geistigen Welt nahe. De Deus stellt sich während der Heilsitzungen voll­ständig ­geistigen Wesenheiten wie Ignazius von Loyola oder Franz von Assisi, die hier auf der Erde lebten, zur Verfügung und lässt sie durch ihn – teilweise blutige – Eingriffe durch­führen. Ohne Anästhesie, antiseptische Maßnahmen und oft unter Beobachtung von Ärzten gelingen immer wieder spektakuläre Heilungen, die man nur als Wunder bezeichnen kann.

 

 

Wenn der berühmte brasilianische Heiler Joao de Deus Ende November wieder nach Deutschland und Österreich kommt, werden Tausende Menschen Teil eines enormen energetischen Kraftfeldes. Ob auf der Suche nach Heilung spezifischer Krankheiten, ob ganz einfach als Gesundheitsvorsorge oder in der Hoffnung auf erleuchtende Erlebnisse im Kontakt mit der geistigen Welt – immer sind es die durch Joao de Deus wirkenden geistigen Wesenheiten, deren besondere Kräfte und Fähigkeiten den Unterschied ausmachen. Da wir oft dazu tendieren, einen Menschen zu idealisieren und, wie im Fall von Joao de Deus, als Wunderheiler zu verehren, finden die eigentlich entscheidenden Kräfte hinter einem Trancemedium wie Joao de Deus nur wenig Beachtung. Doch ohne das Wissen um sie ist die Natur geistiger Heilungsarbeit kaum zu begreifen.

Am Thema „geistige Ärzte“ scheiden sich allerdings die Geister – entweder wird es schamhaft verschwiegen oder lächerlich gemacht, jedenfalls von den Massenmedien. Auch die Religion vermittelt mittlerweile darüber in unserer Gesellschaft kein echtes Wissen mehr. Haben nicht die christliche Religion, der Glaube an Gott und die geistige Welt in unserem so „aufgeklärten“ Europa hoffnungslos an Boden verloren? Und nehmen nicht sogar die Kirchen selbst vorsichtig Abschied von einem scheinbar allzu naiven Wunderglauben, der so gar nicht in unsere heutige wissenschaftsgläubige Zeit passt?

 

Wirkung höherer Kräfte

Ist nun die Vorstellung heilender Geistwesen hanebüchener Unsinn? Gar Quacksalberei oder Scharlatanerie, wie manche, zumeist interessengeleitete Kritiker pauschal behaupten? Oder müssen wir uns eingestehen, dass es höhere Kräfte gibt, die mittels unseres Verstandes und der begrenzten Wissenschaften nicht zu erfassen sind?

Denn da gibt es nun einmal diesen brasilianischen Heiler Joao de Deus, durch den immer wieder unerklärliche „Wunderheilungen“ erfolgen. Der sogar ausdrücklich betont, dass nicht er es ist, der heilt, sondern geistige Wesenheiten, die früher hier auf der Erde lebten, so wie du und ich heute. Geistwesen verstorbener Persönlichkeiten – ehemals Heilige, Philosophen, Ärzte, Chirurgen – die Augen, Hände, Stimme und den Verstand eines Mannes nutzen, der selbst keinerlei medizinische oder anatomische Kenntnisse hat. Der dafür aber über die großartige mediale Gabe verfügt, seinen Körper, sein Ego, ja, seine ganze Persönlichkeit den geistigen Wesenheiten zur Verfügung zu stellen. Denn nur durch die überlegenen Kräfte der geistigen Welt werden oft auch Heilungen bei Menschen möglich, denen die Schulmedizin nicht mehr helfen kann.

Dabei geht es nicht immer nur um Handauflegen oder reine Energiearbeit, sondern oft auch um echte Operationen, bei denen sogar Blut fließt. Die manchmal bizarren Eingriffe haben es in sich. Wenn Joao mit einem Messer über den Augapfel kratzt oder ein zehn Zentimeter langes scherenähnliches Instrument tief in die Nase rammt und dann kräftig hin und her dreht, erwartet man, dass die Patienten vor Schmerzen aufschreien. Doch trotz fehlender Anästhesie werden keine Schmerzen empfunden! Es ist auch noch nie zu einer Infektion gekommen, obwohl keinerlei ­antiseptische Maßnahmen ergriffen werden. So setzt Joao de Deus beispielsweise einen Schnitt in Brust oder Bauch, holt mit den Fingern etwas ­Gewebe heraus, um dann nach kaum zwei Minuten die Wunde zuzunähen. Mit dergleichen Hand hat er vorher Hunderte Menschen begrüßt – das Thema Hygiene spielt keine Rolle.

 

Seriöse Beweise

Tausende Ärzte konnten sich im Laufe der Jahre von der Seriosität und Wirkung solcher OPs überzeugen, denn Joao ist sich der Beweiskraft dieser Eingriffe sehr wohl bewusst. Stets fragt er deshalb, ob Ärzte im Publikum sind. Diese können dann die Eingriffe aus nächster Nähe verfolgen. Wer das einmal gesehen hat, dem ist klar: Hier sind zweifelsfrei geistige Kräfte am Werk – uns Menschen sind solche Eingriffe nicht möglich! Und wie Joao sagt: Diese durch ihn operierenden Wesen waren einst hier verkörpert. Nach ihrem „Tod“ leben sie in der geistigen Welt weiter und erfüllen eine Heilungsmission hier auf der Erde. Als körperlose Wesen verfügen sie dabei über Kräfte und Fähigkeiten, die uns an die Materie gebundenen Menschen nicht gegeben sind.

Um es vorwegzunehmen: Hierzulande wird Joao de Deus „nur“ spirituelle Operationen durchführen – die im Übrigen die gleichen Wirkungen entfalten können, wie die in Brasilien teilweise auch stattfindenden körperlichen Eingriffe.

Das in den Operationen ersichtliche Wirken dieser Wesenheiten vermittelt darüber hinaus auch ein neues Verständnis von Leben und Tod. Eine Sichtweise des Todes als Ende bzw. Feind des Lebens erweist sich als nicht gerechtfertigt. Das Leben verändert nur die Form – während der materielle Körper den Gesetzen von Werden und Vergehen unterliegt, bleiben Geist und Seele als individuelle Essenz erhalten.

Joao de Deus ist live zu erleben auf den 6. Europäischen Geistheilungstagen vom 23. bis 25.11. in Salzburg und vom 30.11. bis 02.12. in Alsfeld

Mehr Infos unter Tel.: 0221-91 28 88 77 und auf www.earth-oasis.de

Eine Antwort

  1. Karl Kofler

    Ich war letztes Jahr bei seinem Event in Wien Kahlenberg.
    In nächster Zeit wird die große Wahrheit vermehrt zu Tage treten. Viele bewußte und unbewußte Verfälschungen der Lehre Jesu werden offensichtlich werden.
    Das Gebäude des Antichristen wird zusammenbrechen. Wir stehen kurz davor.
    Viele von den Konfessionen irregeleitete oder solche Menschen, die nicht an ein Weiterleben nach dem Tode Glauben, werden stark in Bedrängnis kommen.

    Es ist 5 vor 12.

    Vielleicht lohnt es sich doch, darüber nachzudenken?

    Karl

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*