Von Robert Ender

Die ganze Familie saß am Frühstückstisch. Wir witzelten mit den Kindern, und im Gespräch sagte ich, dass wir Erwachsenen doch mal die Kinder und die Kinder die Eltern spielen könnten. Unsere kleine Tochter schaute mich an und überlegte kurz. Mit ihrer oft zauberhaften Klarheit sagte sie: „Nein, das machen wir nicht. Ihr seid die Erwachsenen und müsst euch um uns Kinder kümmern.“ Als ob es in vergangenen Leben tatsächlich anders herum gewesen war, erinnerte sie uns an unsere Abmachung, dass nun wir die Eltern in diesem Leben sind. Dann fragte ich hinterher: „Okay, aber was ist denn dann eure Aufgabe?“ Wieder überlegte sie kurz und ihr Gesicht strahlte, als sie die Antwort gefunden hatte: „Glücklich sein!“ Dann lächelte sie verschmitzt und mit einer Zufriedenheit über diese Antwort widmete sie sich wieder ihrem Frühstücksei.

Meine innere Weisheit tönte mit einem Paukenschlag: „Stimmt!“ Und mein inneres Kind fragte: „Aber was ist mit mir? Besteht meine Lebensaufgabe nun etwa darin, den Kindern ein glückliches Leben zu bescheren? Als Dienstleister meiner Kinder?“ Hmm, ich muss zugeben, irgendwie hat sie schon recht. Es ist meine Verabredung, mich um meine Kinder zu kümmern. Es ist meine Aufgabe als Vater, meinen Kindern einen großartigen Start in dieses Abenteuer Leben zu ermöglichen. Mit all dem, was ich zu geben habe. Dabei ist es auch meine Aufgabe, meine eigene Verletztheit aus der Kindheit liebevoll anzunehmen und zu lösen, um nicht aus dieser heraus handeln zu müssen. Dies ermöglicht Heilung nicht nur für mich, sondern für die ganze Familie. Aber irgendwie fühlte es sich noch immer unfrei an… Dann verstand ich: Es ist zwar meine Aufgabe, aber nicht meine Verantwortung, ob und dass meine Kinder sich glücklich fühlen. Ich gebe mein Bestes, mache mich aber frei vom Ergebnis. Denn welche Erfahrungen meine Kinder machen wollen, ist ihre eigene Wahl. Diese Erkenntnis machte mich nun wirklich frei. Frei, kein Dienstleister sein zu müssen, sondern frei, ich selbst zu sein. Unter anderem als Papa.

www.puretheta.de

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*