Anzeige

Das „Blaue Wasser“ des Johann Grander

Lebendes Wasser

Lebendes Wasser ist für die Gesundheit von Pflanzen, Tieren und Menschen – die genau wie der Planet, den sie bewohnen, aus über 70 % Wasser bestehen – die natürliche Voraussetzung. Von gesundem, lebendem Wasser gehen Heilkraft und Vitalität aus. Lebendes Wasser ist jedoch auf unserer Erde, dem Planeten des Wassers, heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

Wasser bindet lebensnotwendige Energie, mit denen es die Lebewesen versorgt und transportiert gleichermaßen deren Schlacken ab. Es versorgt sich mit kosmischen (Lebens-)Energien (vor allem mit denen der Sonne) und holt gespeicherte und umgewandelte Energien aus der Erde. Es hat die Eigenschaft, ihm einmal eingeprägte Informationen an andere Systeme wie z.B. lebende Organismen zu übertragen. Wird es jedoch durch Schadstoffe und „Mißhandlung“ verunreinigt, bleiben genauso die sich ihm schädlich eingeprägten Informationen in Form von elektromagnetischen Schwingungen auch nach einem Wiederaufbereitungsvorgang (oder mehrfacher Desinfektion) in den Wassermolekülen erhalten.

Die Entdeckung

Johann Grander ist ein mit der Natur verbundener Forscher und (Er)Finder aus Tirol, der durch den Wunsch nach Genesung eines eigenen Leidens die heilenden Wirkungen des Magnetismus erlebte und zu vielseitiger Anwendung brachte. Der „Zufall“ tritt immer dann ein, wenn große Endeckungen geboren werden: Eine in diesem Zusammenhang aus wirtschaftlichen Gründen von ihm selbstgebaute Wasserbatterie ließ das Energiewasser entstehen, ein mit natürlicher Lebenskraft, bestehend aus sehr hohen Licht- schwingungen, konzentriertes Wasser. Jahrelange Versuche Johann Granders mit diesem Wasser lieferten erstaunliche Resultate bei verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten wie z.B. die „Wasserbelebung“ (Übertragung von Lichtschwingungen =Informationen auf geschädigtes Wasser) oder der mit Energiewasser gefüllte Fläschchen-Anhänger, der für die Schwingungs-übertragung auf den menschlichen Körper sorgt.

Das „Blaue Wasser“

Heilwirkungen: Eines Tages trank ein Kind, das jahrelang unter Neurodermitis gelitten hatte, ein paar Schluck Wasser aus einer merkwürdigen blauen Flasche, die ein Fremder auf Empfehlung eines Bekannten ins Haus gebracht hatte. Das Wasser schien der Kleinen zu schmecken, sie verlangte immer wieder davon zu trinken, und nach einigen Wochen waren die Flecken verschwunden und sind seither nicht wiedergekommen.

Das „blaue Wasser“ – ein Wundermittel? Ganz gewiß nicht, nicht einmal ein Arzneimittel im herkömmlichen Sinne. Es ist nichts anderes als chemisch reines, hygienisch völlig unbedenkliches Wasser, ein „Tafelwasser“ nach den Begriffen des strengen österreichischen Lebensmittelgesetzes, nach dessen Richtlinien es auch regelmäßig überprüft wird. Von „normalem“ Wasser unterscheidet es sich allerdings in einem wesentlichen Punkt: Es ist Wasser, das auf spezielle Art „belebt“ wurde. Und dadurch möglicherweise mit Kräften versehen, die in den verschiedensten Anwendungsbereichen zur Wirkung kommen. Es wird über ein eigens dafür gegründetes Unternehmen abgefüllt und in charakteristischen blauen Flaschen vertrieben. (Bei den Anwendern ist daher auch die Bezeichnung „blaues Wasser“ üblich, obwohl der Inhalt der Flaschen völlig farblos ist). Außerdem erzeugt das Unternehmen Wasserbelebungsgeräte unterschiedlicher Größe, die in bestehende Leitungen eingebaut werden können.

Wasserbelebung

Die Aufgabe der Wasserbelebung liegt darin, dem geschädigten Wasser die Urkraft wiederzugeben. Natürlich kann man aus Abwasser nicht einfach wieder Quellwasser machen, aber man kann ihm durch die Wasserbelebung wieder Leben geben, damit es die Kraft bekommt, sich selbst zu regenerieren. Das Besondere und bisher wissenschaftlich nicht Erklärbare ist, daß dieses belebte Wasser seine Kraft nicht mehr verliert, auch wenn es wieder Reibungen, Druck und chemischer Belastung ausgesetzt wird. Die Energie bleibt im Wasser. Es geht gestärkt und belebt mit seiner Urinformation in die Natur und den Kreislauf zurück.

Jedes Molekül ist Träger von Informationen. Auch das mit Grander-Technologie belebte „hochschwingende“ Wasser ist Informationsträger. Und diese Informationen sind imstande, andere zu löschen, was etwa im Falle der Keime zur Abtötung, in anderen Fällen zur Beseitigung von Rostbildung führte.

Vielleicht sollten wir in diesem Zusammenhang auch einmal der Assoziation in uns Raum geben, daß Wasser als archaisches Symbol für unsere Gefühle steht und der Frage nicht ausweichen, welche Botschaft es für uns bedeutet, daß dieses so lebensnotwendige Element von uns abgetötet wurde und es nun unseres bewußten Einsatzes bedarf, um ihm seine vitale, heilende und lebende Kraft wieder zurückzugeben.
Lebendes Wasser . . .

Über den Autor

Avatar of UVO Vertriebs KG

Die Umwelt-Vertriebs-Organisation, kurz UVO genannt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die außergewöhnlichen Entdeckungen des Tiroler Naturforschers Johann Grander einer möglichst großen Verbreitung zuzuführen.

Buchtip: „Auf der Spur des Wasserrätsels“
von Hans Kronberger und Siegbert Lattacher.
Uranus Verlag, 189 S. (auch als Video erhältlich).
Dr. Hans Kronberger ist Fernsehjournalist mit Spezialgebiet Umwelt- und Konsumentenschutz und Universitätslektor für Öko-Publizistik. Er widmete dem Thema Wasser jahrelange Recherchen und sieht in seiner Arbeit in erster Linie eine Aufforderung an die Wissenschaft, offener und auf breiteter Basis diese bisher kaum entschüsselten Phänomene zu untersuchen und zu diskutieren.

Eine Antwort

  1. Buchner Ursula

    Ich habe eine Frage. Es gab mal ein UVO Naturgel bei Ihnen zu kaufen, gibt es das noch? Was kostet es? Wo könnte man das u.U. bestellen?
    Für eine kurze Info besten Dank im voraus.

    Mit besten Grüßen
    Ursula Buchner

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*