Vom 14. bis 16. Juni 2019 findet zum zweiten Mal das Yoga United Festival am Helenesee in Brandenburg statt. Das Event inmitten der Natur ist ein wilder und liebevoller Mix aus Yoga, Musik und Spiritualität und will Menschen im Namen des Yoga zusammenbringen. Zahlreiche namhafte Künstler/innen und Yogalehrer/innen nehmen wieder teil. Neben Konzerten und Workshops sind Tanz- und Feuerrituale, Meditationsgruppen, Chanting- und Healing-Circles geplant – das klingt nach einer wundervollen Party voller Lebenslust und Spirit zum Sommerbeginn. Besonders schön: Diese magische Yoga-Auszeit ist keine exklusive Erwachsenenveranstaltung, sondern empfängt auch Kinder mit offenen Armen. Ins Leben gerufen wurde das Festival von Oliver, Jördis und Marcello – das Trio geriet etwas ungeplant an die Organisation des Events, aber mit viel Vertrauen, Hingabe und Leidenschaft für Yoga und die damit verbundene Philosphie hat sich für sie alles gefügt. Für SEIN haben sie gemeinsam über ihren Weg und ihr Herzensprojekt gesprochen.

von Shermin Arif

Was ist das Yoga United eigentlich genau?

Yoga United ist ein Yoga-Festival in der Natur an einem schönen kristallklarem See, mit vielen wundervollen Menschen aller Altersklassen. Wir sind eine Familie und genießen jede Minute miteinander. Wir erleben wundervolle Workshops, Konzerte und romantische Stunden.

Was bedeutet für euch der Name „Yoga United“?

Yoga United steht für Gemeinschaft, für unsere Yoga Family. Es gibt keine Trennung, alle und alles gehört zusammen. „United“ soll Menschen, Natur und Umwelt miteinander verbinden. Paramahansa Yogananda sagte in etwa einmal: „Nichts ist schöner, als wenn Menschen zusammenkommen, die vielleicht nicht gleicher Meinung sind, die sich jedoch darauf besinnen, was sie miteinander verbindet.“ Genau diesen Gedanken transportieren wir für uns in dem United-Gedanken. Es ist eine Begegnung auf Augenhöhe. Das ist es,was uns inspiriert.

Besitzt Yoga für euch auch eine spirituelle Komponente?

Auf jeden Fall. Wer denkt, Yoga sei nur eine sportliche Bewegungsabfolge, mag auf eine gewisse Art recht haben, aber man kann es auch ganzheitlich sehen. Wenn Yoga richtig praktiziert wird, ist es der Weg zum inneren Kern unseres Seins, in die Glückseligkeit und zur inneren Verbundenheit. Yoga kann dein Leben verändern, und wir werden in Zukunft mehr von diesen Yogatugenden brauchen: Liebe, Respekt, Mitgefühl. Yoga erinnert uns daran, wieder zu atmen und Leben und Liebe in uns hineinzulassen. Das ist für uns ein sehr schöner Gedanke.

Wie kam es zur Gründung des Festivals?

Das ist ein etwas längere Geschichte… Oliver beschäftigte sich 2016 aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes mit Heilmeditationen und stieß dabei erst auf Yogananda (und ist seitdem quasi in ihn verliebt) und darüber dann auf Kriya Yoga. Erst fand sich keine Möglichkeit, dies zu lernen, aber als er ein Event organisierte, traf er auf eine Schülerin von Yogirai Satgurunath. Es war wie von unsichtbarer Hand geführt, denn Satgurunath ist ein Kriya-Yoga- Meister aus dem Himalaya. 2017 kam Gurunath für ein Kriya-Yoga-Retreat-Wochenende nach Deutschland. Olli nahm daran teil – die Energie war stark und es war für ihn sehr beeindruckend, in diesem Energiefeld zu verweilen. Am Ende des Retreats frage er Marcello, einen Schüler Gurunaths, ob es möglich sei, Gurunath nach Berlin zu holen. Daraufhin antwortete Marcello: „Hol du ihn doch nach Berlin und organisiere ein Yoga-Festival.“ Der Yoga-Meister stimmte zu, Oliver nahm es als göttliche Fügung an und als Aufgabe auf sich, und holte zusätzlich noch Jördis in das Organisationsteam. Daraus entwickelte sich dann die Mission, Yoga zu verbreiten – unabhängig vom Stil.

War der Weg steinig? Oder hat sich alles irgendwie gefügt?

Alles im Leben ist eine Herausforderung, und ein Festival zu organisieren – und das auch noch neben dem Brotjob – ganz besonders. Aber wir sind alle dankbar für diese schöne Aufgabe und versuchen sie nach bestem Gewissen und besten Möglichkeiten umzusetzen.

Liegt euch die Location sehr am Herzen?

Der Helenesee ist eine wunderschöne Location, nur etwas über eine Stunde Fahrt von Berlin entfernt – und für uns ein magischer Ort. Wir sind sehr dankbar, dass wir diese Location für das Festival gewinnen konnten. Ursprünglich wollten wir 2018 das Festival in Prötzel stattfinden lassen… Nur: Anderthalb Monate vor dem Festival standen wir plötzlich vor dem großen Problem, keine Genehmigung von der Gemeinde zu bekommen. Diese legte dann sogar fest, dass das Yoga United nicht in Prötzel stattfinden dürfe. Du kannst dir sicher vorstellen, wie herausfordernd das war, in so kurzer Zeit ein neues Gelände zu finden. Das Vertrauen musste wirklich groß sein – und dann haben wir ein viel größeres Geschenk herhalten: den Helenesee.

Was ist euch für euer Festival wichtig?

Dass wir eine große Vielfalt an Lehren & Acts präsentieren und die Yoga-Tradition mit dem modernen Yoga verbinden können. Auch bei der Musik ist es uns wichtig, traditionelles Kirtan, aber auch modernen Spirit Pop/Rap in den Kontext zu stellen. Wichtig ist uns auch, dass die Community eine Einheit bildet. Das niemand ausgegrenzt wird. Ein Wochenende im Yoga-Ferienlager. 😉

Wie ist euer Programm aufgebaut?

Das Konzept ist einfach erklärt, wir bieten Folgendes: Yoga, Konzerte, Meditation, Healing, Nature. Das heißt, unsere Gäste haben die Möglichkeit, auf fünf Floors zwischen den einzelnen Rubriken zu variieren. Es ist eine große Auswahl und dadurch so vielfältig. Es liegt uns am Herzen, unsere Lehrer, Musiker & Coaches zu kennen. Bevor wir jemanden buchen, wollen wir wissen, wer diese Person beziehungsweise was sein/ihr Antrieb ist. United ist ein sehr verbindendes Wort, daher ist es für uns wichtig, auch zu jedem Einzelnen eine Verbindung herzustellen.

Wer wird alles da sein?

Es ist ein unglaubliches Programm, was wir als Team zusammengestellt haben: Stefan Datt vom damaligen Berliner Yoga-Festival wird verschiedene Workshops und Yogastunden geben. Das ist wirklich besonders… Wir haben großartige Sänger/innen da wie Janin Devi und Andre Maris, Jenniffer Kae, Curse und Petros Haffenrichter. Und wirklich herausragende Lehrer wie beispielsweise Nina Heitmann, Stine Lethan, Anna Trökes, Michael Steward oder Sandra Gehard. Wir haben so viele großartige Yogis dabei, die wir alle unglaublich schätzen.

Habt ihr wichtige Wegbegleiter/innen?

Ja es gibt eine unsichtbare Kraft, die uns führt. Und dieser Kraft sind wir sehr dankbar, dass sie uns unterstützt. Meister Yoda sagte immer: „Möge die Macht mit dir sein!“. Wenn man das Wort „Macht“ durch „kosmische Kraft“ ersetzt, dann klingt das cool. Möge die kosmische Kraft mit uns sein! Möchtet ihr unseren Leser/innen etwas mit auf den Weg geben? Wir wünschen dir, liebe/r Leser/in, viel Liebe, Kraft und Mut für alle Herausforderungen, die das Leben bietet. Wir freuen uns auf jede/n Einzelne/n, der/die uns beim Yoga United Festival besucht, so dass wir uns austauschen und kennenlernen können. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, den Artikel zu lesen.

Yoga United Festival
14.-16.6.2019 am Helenesee
Infos & Tickets unter:
www.yoga-united-festival.de

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*