Es bedarf keiner besonderen hellsichtigen Fähigkeiten, um zu bemerken, dass wir in einer komplizierten, von Problemen geschüttelten Welt leben. Die neue Weiblichkeit, das neue weibliche Bewusstsein (der Namen sind viele) wird von verschiedensten Seiten als große Retterin gehandelt und sehnsüchtig erwartet. Wer aber ist diese heilsame, Segen versprechende Unbekannte? Werden wir sie erkennen und herzlich willkommen heißen, wenn sie an unsere Tür klopft?

von Maitreyi D. Piontek

Die Probleme der Menschheit sind global, ihre tiefsten Ursachen indes liegen in jedem einzelnen Menschen vergraben. Im Moment ist unsere Wahrnehmung aufgrund von tiefliegender Unbewusstheit verschleiert und verzerrt, unser Urteil nicht besonders treffsicher. Wir sind zutiefst verunsichert und vermögen Spirituelles oft nicht von Materiellem, die Wahrheit nicht von der Lüge zu unterscheiden.

Unüberhörbar ertönt darum mittlerweile der Ruf nach der neuen Weiblichkeit: Sie soll uns aus dem Kali Yuga führen, dem Zeitalter der Dunkelheit und der Täuschung. So haben es die Weisen der alten Zeiten prophezeit – aber wann wird es soweit sein? Wann wird die Menschheit aus ihrem eigennützigen, materiell ausgerichteten Denken und Handeln herausfinden? Wie wird sie ein neues Bewusstsein verwirklichen, das von globaler, mitfühlender, spiritueller Verantwortung geleitet ist?

Über sehr lange Zeit war spirituelles Wissen geheim und wurde gut behütet, indem es verschlüsselt und verschleiert und nur einer kleinen auserwählten Minderheit zugänglich gemacht wurde. Es gab Zeiten, wo diese Erwählten gefeiert und geehrt wurden. Es gab ebenfalls Zeiten, in denen es für die Betreffenden lebensgefährlich war, Wissensträger und Eingeweihte der Mysterien zu sein. Das gilt insbesondere für Frauen, die systematisch von spirituellen Schulungen und den esoterischen Erfahrungsbereichen der großen Religionen ausgeschlossen wurden. Stattdessen wurden sie vertröstet und abgespeist mit Scheinheiligkeiten, Geboten und schönen Liedern. Dies selbst heute noch. Es gab auch Zeiten – und so lange ist das nicht her –, in denen Frauen, die sich nicht anpassten und nicht gehorchten, auf dem Scheiterhaufen landeten.

Für Frauen ist es ein riesiges Abenteuer, frei zu leben – auch spirituell. Es ist an der Zeit, spirituelle Hilfsbedürftigkeit, Verunsicherung und Scheinheiligkeit durch eigene, wahrhaftige Erfahrungen zu ersetzen. Das ist ungewohnt und neu.

Nutze deine neue Freiheit!

Dass sich Frauen auf die Suche nach ihrer verlorenen Weiblichkeit machen und ihr weib liches Potenzial verwirklichen wollen und können, ist ebenfalls neu – aber ganz sicher ein wichtiger Baustein einer neuen „Welt“. Als ich mich vor bald 30 Jahren auf die Suche machte, stand ich ziemlich allein da. Da gab es weder Bücher noch andere Angebote zum Thema der weiblichen Befreiung. Es gab zwar schon immer Frauen, die sich mit Feminismus befassten und die sich für die weltlichen Rechte der Frauen einsetzten, jedoch kämpften sie meist mit männlichen Waffen.

Das war und ist auch heute oft noch notwendig und der Einsatz dieser Frauen hat sich sehr gelohnt für „die Sache der Frauen“. Leider geht diese Art von Befreiungsaktionen zu häufig auf Kosten der Weiblichkeit. Aber auch diese Schritte waren und sind – wie gesagt – notwendig. Dass sich über die letzten zwanzig Jahre unzählige Frauen für ihre sexuelle Befreiung einsetzten, Tantra- Kurse und Therapien besuchten und ihre weibliche Lust befreiten, war ein weiterer wichtiger Teil des Weges der weiblichen Befreiung. Diese weibliche Befreiung ist ein riesiges Projekt, das weiterhin auf den unterschiedlichsten Ebenen stattfinden muss. Einerseits geht es um mehr soziale Rechte, andererseits um die Heilung von Sexualität und Kreativität. Und nicht zuletzt darum, sich in der eigenen Weiblichkeit zu verwurzeln und im Einklang mit den weiblichen Gesetzen zu leben. Ein wichtiger erster Schritt dahin ist die Hinwendung zum eigenen Blut, denn das Blut ist die Wurzel der Weiblichkeit.

Viele Frauen sind heute so beschäftigt, aktiv und extrovertiert, dass sie ihr Blut, ihre weiblichen Anteile, regelrecht verdampfen. Viele Frauen haben Probleme mit ihrer Weiblichkeit, weil sie zu wenig Blut haben. Das macht sehr unruhig, kopflastig und unzufrieden. Wenn sie lernen, die Sprache des Blutes zu verstehen, die monatliche Blutung zu harmonisieren und in einen Einklang mit dem Mondzyklus zu bringen und dabei so zu essen, dass der monatliche Blutverlust wieder ersetzt wird, verschafft ihnen das ein solides weibliches Fundament, auf dem sie ihren Befreiungsweg aufbauen können. Solange Frauen in männlichen Energiemustern funktionieren, bleibt ihnen allerdings der Zugang zu einer neuen Weiblichkeit versperrt.

Die Wurzel der Weiblichkeit ist das Blut, die Wurzel der Männlichkeit hingegen ist Energie. Die weibliche Reise beginnt mit den Mysterien des Blutes und der männliche Weg beginnt mit einem ganzheitlichen Energiemanagement. Das sind unterschiedliche Ausgangslagen. Der wohl wichtigste Teil dieses Weges, die spirituelle Befreiung, steht nun an. Dazu ist es natürlich sehr hilfreich, in der eigenen Natur (Natürlichkeit) verwurzelt zu sein, denn das verleiht die nötige Kraft für die damit zusammenhängende Arbeit. Die spirituelle Befreiung ist die Pforte in eine neue bewusste Weiblichkeit, und ohne diesen wichtigsten Anteil bleiben alle anderen Bemühungen wirkungslos und begrenzt. „Neu“ bedeutet: Wir kennen das, was uns erwartet, nicht – und sich diesem Unbekannten zu öffnen, ist eine große Herausforderung.

Die weibliche Komfortzone

Wir alle sind Teil eines größeren Ganzen und speziell durch das weibliche Kollektivfeld sind alle Frauen in besonderer Weise miteinander verbunden. Das Kollektiv speichert einerseits alle weiblichen Traumata und Schmerzen, andererseits ist es aber auch eine Art Komfortzone. Wir alle sind mit diesem Kollektiv verbunden und empfinden diese unbewussten weiblichen Anteile unserer Seele als ein Stück bekannte Heimat. Wir suchen unbewusst immer wieder Wege, um dorthin zurückzukehren in diesen diffusen emotionalen, aber auch sehr kraft – vollen Zustand.

Das weibliche Unbewusste ist wie ein Sog und unbewusst sehnen sich Menschen nach dieser wohlbekannten kuschligen Komfortzone. Viele Gruppenleiterinnen arbeiten mit diesem Phänomen und ermöglichen Teilnehmerinnen eine intensive Erfahrung der gemeinsamen Weiblichkeit. Das macht Frauenkreise so beliebt. In unbewusste Zustände dieser Art zu gelangen, ist allerdings relativ einfach. Es gibt unzählige therapeutische und „esoterische“ Methoden und Übungen, diese Zustände zu erreichen. Sexualität ist wohl der kraftvollste Weg dorthin. Vor allem Frauen, die keinen bewussten Zugang zu ihrer Weiblichkeit haben, lieben die damit einhergehenden intensiven und überwältigenden emotionalen Zustände.

Sie haben allerdings nichts mit einer neuen Weiblichkeit zu tun. Im Gegenteil: Dadurch werden die unbewussten Anteile im Inneren verstärkt. Die eigene Individualität zu entwickeln und sich dem verlockenden Sog des Kollektivs zu widersetzen, öffnet das Tor zu etwas Neuem, einem neuen Bewusstsein, wo du selbst bestimmen kannst, was für dich wichtig ist, und für welche Qualitäten du dich stark machen möchtest.

Die Weiblichen Mysterien

Die Funktion, etwas Neues in sich wachsen und entstehen zu lassen, schlummert im Schoß jeder Frau. Das gilt nicht nur für körperliches Leben, sondern auch für das spirituelle Potenzial, das sich darin verbirgt. Die „weibliche Heilung“ eröffnet die Möglichkeit und Fähigkeit, eine spirituelle Schwangerschaft einzuleiten, um ein neues Bewusstsein im Inneren wachsen zu lassen und ihm zur Geburt in dieser Welt zu verhelfen. Wir können selbst bestimmen, mit welchen Qualitäten wir sozusagen schwanger werden wollen und die in uns gedeihen sollen. Wenn wir das nicht bewusst tun, wächst eben irgendetwas in uns heran.

Seit sechs Jahren wohne ich in einem großen Haus in den Bergen mit Pferden, Hunden, Katzen und Gästen. Ich wollte lediglich aus der Großstadt raus, um einen kleinen stillen Ort für mich zu finden für meine Kreativprojekte und zum Meditieren. Dieses kleine Vorhaben hatte eine fast unheimliche Eigendynamik entwickelt. Plötzlich fand ich mich in einer total anderen Situation mit all den Tieren und Menschen und soo viel Arbeit und hatte keine Ahnung, wie ich da reingeraten konnte – es war nie mein Plan, so zu leben. Das dachte ich zumindest. Aber die Samen dafür waren in meiner Kindheit bereits gelegt.

Das allererste Buch, das ich gelesen habe, war „Pipi Langstrumpf“. Der Film zu dem Buch kam erst viele Jahre später heraus. Ich war damals etwa acht Jahre alt, und dass ich selbst ein Buch lesen konnte, war riesig und eröffnete mir eine neue Welt. Ich war überwältigt, dass ich Buchstaben entziffern konnte. Beim Lesen floss dies ganze Begeisterung in das Buch und Pipi wurde zu meinem großen Vorbild und Idol. Genau so wollte ich leben. Ich weiss nicht, wie oft ich die drei Bücher durchlas.

Heute, so musste ich mir eingestehen, sieht meine Leben genauso aus, wie ich mir das als Kind so sehnlichst wünschte. Dieser Wunsch benötigte über 50 Jahre, um sich total natürlich und unbeschwert zu manifestieren. Als ich das realisierte, erlebte ich in mir eine richtige „Smiley“-Explosion. Über die Jahre habe ich gelernt, diese weibliche Funktion bewusster zu nutzen, vor allem bei meinen kreativen Projekten und in meiner spirituellen Arbeit. Ich merke, welche Verantwortung es ist, eine Frau zu sein, und wie wichtig es ist, sich klar darüber zu sein, welchen weiblichen Beitrag wir als Frauen gerne leisten möchten.

Wundervolle Schätze

Das sind die Mysterien der Weiblichkeit: wundervolle Schätze, die im tiefsten Innersten jeder Frau verborgen sind und die nur darauf warten, von dir entdeckt und zum Leben erweckt zu werden! Wenn es um die neue Weiblichkeit geht, sollten wir uns nicht von schönen Worten und großartigen Ideen in sinnlich gestalteten Glanzprospekten blenden lassen. Weibliche Befreiung beginnt in der Realität – und zwar deiner eigenen Realität. Es geht um deine Erfahrungen und Einsichten, mögen diese bitter oder süß sein. Völlig egal, ob sie sich von denen anderer Menschen unterscheiden oder nicht!

Es sind deine Erfahrungen, deine Gefühle, deine Erfolge und Misserfolge. Sie gehören zu dir und pflastern dir den Weg in deine selbstbestimmte Weiblichkeit voller Zuversicht, Kreativität und Weisheit. Sei nicht enttäuscht, wenn du Zeit dafür brauchst und die Dinge sich nicht auf Anhieb manifestieren! Weibliche Prozesse sind wie eine Schwangerschaft. Es dauert neun Monate, bis das Baby das Licht der Welt erblickt, aber dann ist es ja noch lange nicht ausgewachsen und eigenständig. Das entspricht dem weiblichen Weg: den Dingen ihren natürlichen Lauf lassen, schützen, hegen und nähren, aber nichts pushen oder erzwingen wollen. Männliche Wege hingegen sind schnell, heftig und intensiv, und an diese Dynamik wurden Frauen gewöhnt. Weibliche Wege sind anders, genau genommen sind sie umgekehrt.

Es ist wichtig, sich genügend Zeit für jeden einzelnen Schritt zu geben. Durch deine individuellen „Fortschritte deiner weiblichen Befreiung“ – mögen sie dir noch so unbedeutend erscheinen – unterstützt du auch alle anderen Frauen, die noch nicht in der Lage dazu sind, denn letztlich sind wir alle miteinander verbunden.

Dein Beitrag zählt

Es ist nicht schwierig eine glückliche und erfüllte Frau zu sein – das liegt in der Natur der Frau! Frauen haben sich jedoch so weit von ihrer wahren Natur entfremdet, dass diese Heimkehr weder spontan noch intuitiv geschieht. Du musst die weibliche Heilung wirklich wollen und bereit sein, dich für die Rehabilitation deiner Weiblichkeit einzusetzen. Für deine weibliche Heilung gibt es kein vorgefertigtes Rezept, es handelt sich dabei weder um einen Therapieprozess noch eine Gruppenaktivität. Was zählt, sind die individuellen kreativen Bemühungen einer Einzelperson. Wir Frauen haben viel mehr Möglichkeiten und mehr Macht, als wir uns das (selbst heute noch) vorstellen können. Wir besitzen die Fähigkeit, Neues zu gebären, das Gute und Schöne hervorzubringen und die Welt mit neuen Impulsen und neuen Erfahrungen zu bereichern.

Sich selbst zu entwickeln und sich selbst zu heilen bedeutet, die Welt zu verändern. Lerne die weiblichen Gesetze kennen und entwickle ein tiefes Verständnis für weibliche und spirituelle Prozesse, damit du deinen individuellen Weg in eine neue unbeschwerte Freiheit gehen kannst. Heiße die große heilbringende neue Weiblichkeit in dir willkommen und gib ihr den geschützten Raum, in dir zu wachsen und zu reifen. Sie wird dich auf deinem Weg in ein neues Bewusstsein leiten, welches nichts mit dem zu tun hat, was du kennst oder weißt. Lass dich von den weiblichen Wundern überraschen und verzaubern.

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*