Anzeige

Hypnose ist für viele Menschen noch immer ein fast magisches Thema. Dabei ist sie heute eine wissenschaftlich gut fundierte Technik für so verschiedene Bereiche wie Heilung, Entspannung, Lernen, Abnehmen und Raucherentwöhnung.

 

Hypnose – faszinierend, aber nicht magisch

Wenn man heute Menschen zum Thema Hypnose befragt, stellt man oft fest, wie wenig zu diesem Thema bekannt ist. Oftmals hört man dann Geschichten von dem magischen Hypnotiseur, der mit eindringlichem Blick seinen Gegenüber willenlos und gefügig macht. Sicherlich hat in der Vergangenheit die Show-Hypnose mit dazu beigetragen, dass die Menschen, die sich nicht weiter diesem Thema widmen, diesen Eindruck bekommen könnten. Der ernsthafte Interessent wird allerdings schnell feststellen, wie faszinierend und interessant das Thema Hypnose wirklich sein kann.

Hypnose gegen den Willen des „Klienten“ nicht möglich

Gott sei Dank haben wir alle unseren freien Willen. Deshalb ist es nicht möglich, der Absicht eines Hypnotiseurs zu folgen, wenn man sich dagegen sträubt und der Inhalt nicht den Überzeugungen des Hypnotisanten entspricht.
Wenn man sich für eine Hypnosesitzung entscheidet, dann fungiert das Unterbewusstsein als „innerer Wächter“ darüber, ob die vom Hypnotiseur gesprochenen Suggestionen Zugang finden, einem gut tun oder schaden könnten.

Was ist Hypnose eigentlich und wie fühlt sich dieser Zustand an?

Dies mit kurzen Worten zu beschreiben, ist nicht leicht. Hypnose ist ein wahrer Fundus aus Bewusstseinszuständen, Tranceanwendungen, Induktionstechniken und Erklärungsmodellen. In einer kurzen Definition hierzu kann man sagen, dass Hypnose einerseits ein suggestives Verfahren ist, mit dem man das Unterbewusstsein direkt ansprechen kann, andererseits eine Art Entspannungstechnik ist, durch welche der Klient aufnahmefähiger wird und sich im Zustand gesteigerter Lernfähigkeit befindet. Die dadurch resultierenden inneren Veränderungen machen es in kürzerer Zeit möglich, Wünsche und Ziele einfacher zu erreichen.
Wie sich Hypnose anfühlt, hängt vom jeweiligen Bewusstseinszustand und der damit verbunden Trance ab. In Hypnoseanwendungen, die darauf abgestimmt sind, Verhaltensänderungen des Hypnotisanten zu erreichen, ist meistens eine Entspannungshypnose mit leichtem Trancezustand am effektivsten. In diesem Zustand ist das Bewusstsein nicht „ausgeschaltet“. Man ist in diesem entspannten Zustand aber uneingeschränkt auf die Suggestionen des Hypnotiseurs konzentriert, sodass diese in das geöffnete Unterbewusstsein „verankert“ werden können.

Hypnosetherapie: Mit Hypnose dauerhafte Verhaltensänderungen erreichen

Hypnose ist wissenschaftlich anerkannt. Aber was lässt sich mit Hypnoseanwendungen erreichen?
In anderen Ländern wie beispielsweise den USA oder England ist Hypnose schon seit Jahrzehnten ein anerkanntes, häufig praktiziertes Verfahren. Auch in Deutschland konnte es sich 2006 in die Gruppe der eigenständigen, wissenschaftlich nachgewiesenen Therapiemethoden einreihen.

Hypnosetherapie wurde durch den wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie im März 2006 als wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie der Bundesrepublik Deutschland anerkannt. Der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie kann als die höchste Instanz in Deutschland angesehen werden, was die Anerkennung psychotherapeutischer Verfahren angeht.

Des weiteren betreibt zum Zweck der Wirksamkeit und allgemeinen Anerkennung der Hypnose, TherMedius ® als erstes deutsches Hypnose-Ausbildungsinstitut eine institutseigene Forschungsabteilung mit modernster Technik aus der Gehirnforschung, die im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte und Studien die Hypnose und ihre Wirkweisen untersucht und weiterentwickelt.
Die Hypnosetherapie hat inzwischen einen festen Stellenwert erreicht, kann aber auch begleitend zu anderen Psychotherapieverfahren, wie zum Beispiel in der Verhaltenstherapie, genutzt werden. Wirksamkeitsbeläge nach einer Studie der Universität Tübingen für Störungen in Hinsicht auf Phobien, Belastungsstörungen, Schlafstörungen, Übergewicht, Psychosomatik, Akuter und chronischer Schmerz, Tabakabusus und vieles mehr, geben hierzu Auskunft.

Zwei nichtmedizinische Hypnoseanwendungen gegen Übergewicht oder Tabakabusus, deren Wirksamkeit wie oben erwähnt, in Studien nachgewiesen ist, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Abnehmen mit Hypnose

Ungesunde Ernährung, mangelnde Bewegung, die allgemeine Lebensweise u.v.m. führen oftmals dazu, dass viele Menschen in der heutigen Zeit mit Übergewicht zu kämpfen haben. Viele Diäten bringen meist nur kurzen Erfolg. Der berühmte „innere Schweinehund“, der vielen Menschen beim Abnehmen im Weg steht ist ebenso bekannt wie das „Frustessen“, das einen Menschen beim Auftreten negativer Gefühle dazu drängt, unnötige Kalorien aufzunehmen, um emotionale Unausgeglichenheit durch „Belohnung“ zu kompensieren.

Überflüssige Pfunde können in vielen Fällen auch eine psychische Ursache auf der mentalen Ebene haben, denn vor allem die innere Motivation und Disziplin sind wichtige Faktoren für das Erreichen eines Abnehmziels.

Viele Menschen wissen heute von der Tatsache, dass die Mechanismen, die im Menschen die Nahrungsaufnahme regeln tief in den grundlegenden Steuereinheiten des Gehirns beheimatet sind, die nur schwer über den rationalen Verstand zugänglich sind. Ein Musterbeispiel für „im Unterbewusstsein“ gelegene Prozesse. Die Hypnose hat beim Abnehmen nun das Ziel, auf genau diese ansonsten schwer oder gar nicht zugänglichen Bereiche Einfluss zu nehmen und sie zum Wohle des Klienten neu zu konfigurieren.
Die Strategie von Hypnose und Hypnosetherapie beruht dabei auf einer ganzheitlichen Sichtweise mit mehreren Ansätzen.

Durch suggestive Anwendungen wird unnötiger Appetit z. B. auf Süßes gemindert, durch Blockadenlösungen und Hypnoanalyse können die Ursachen des Übergewichts erforscht und behandelt werden und mittels der Kenntnisse aus der Psychoimmunologie wird der Körper dazu angeregt, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Natürlich lässt sich die Hypnose zur Gewichtsreduktion auch sehr gut mit anderen Verfahren kombinieren. So kann man beispielsweise einen Ernährungsplan hypnotisch verankern und dem Klienten dabei helfen, diesen konsequenter einzuhalten. Ebenso ist im Bezuge dazu die Sportmotivation mit Hypnose eine interessante Möglichkeit für Menschen, die gern mittels mehr Bewegung abnehmen möchten.

Raucherentwöhnung mittels Hypnose

Die Rauchentwöhnung ist eine der bekanntesten Hypnose-Anwendungen überhaupt und genießt einen sehr hohen Beliebtheitsgrad. Sie ist für Ihre hohen Erfolgsstatistiken bekannt und mehrfach wissenschaftlich belegt. Der Grund dafür ist, dass das Unterbewusstsein, was unser Handeln und Denken zum größten Teil beeinflusst, direkt durch die Suggestionen der Hypnose umprogrammiert wird.

Oftmals funktionieren die herkömmlichen Arten der Rauchentwöhnung deshalb nicht, weil Sie mit Hilfsmitteln (z. B. Nikotinpflaster) auf die körperliche Ebene ausgerichtet sind. Diese Mittel können sicherlich hilfreich sein, um in den ersten Tagen die eventuell auftretenden körperlichen Entzugserscheinungen abzubauen. Aber rauchen ist nun mal eine Angewohnheit und oft findet der Griff zur Zigarette unbewusst statt. Denn unsere Gewohnheiten und Verhaltensweisen sind in unserem Unterbewusstsein tief verankert. Hier kann Hypnose helfen, die Gewohnheit des Rauchens loszulassen.

 

Mehr Artikel zum Thema Hypnose

Hypnose

Das Wort und seine Kraft

 

Eine Antwort

  1. Franz Josef Neffe

    Mit den Hypnotiseuren sit es wie mit den Lehrern: so gut sie das Leben verstanden haben, so gut können sie hypnotisieren / lehren.
    E.COUÉ zeigte, dass wir uns selbst oft wie einen Feind behdnaeln, wenn wir etwas von uns wollen, und dass es doch viel klüger ist, sich selbst (und seine Kräfte, von denen man etwas will) als FREUND zu behandeln.
    In dieser Couéschen Qualität klappt Autosuggestion so gut, dass man gar keine Trance mehr braucht und auch keinen Suggestor.
    E.COUÉ, der ein ganz ausgezeichneter Hypnotiseur war, zog die Konsequenz daraus und wurde in wenigen Jahren durch seine praktischen Erfolge mit der AUTOSUGGESTION als Selbsthilfe-Methode weltberühmt.
    Wenn man sich das genauer anschaut, erkennt man hier den Kern nicht nur der Hypnose & Suggestion sondern aller psychologischen und therapeutischen Wirksamkeit.
    Guten Erfolg also damit!
    Franz Josef Neffe

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*