Jin Shin Jyutsu ist eine einfache und effektive Heilkunst, um das Energiesystem deines Körpers auszugleichen. Du wendest sie an, wenn du unter Stress oder Krankheiten leidest oder wenn du aktiv zur Aufrechterhaltung von Gesundheit, Harmonie und Wohlbefinden beitragen möchtest, indem du deine eigenen Selbstheilungskräfte stärkst.

Von Matthias Bergmann

„Der beste Platz, eine helfende Hand zu finden, ist am Ende des eigenen Armes.“ Mary Burmeister

Jeder macht jeden Tag Jin Shin Jyutsu. Du drückst deine Hände in die Hüften, um deinen Rücken zu entlasten. Du berührst deine Stirn, um besser nachdenken zu können. Du verschränkst deine Arme, um dich emotional auszugleichen oder deinen Atem freier fließen zu lassen. Die alte Heilkunst Jin Shin Jyutsu erklärt, was wir dabei machen: Es gibt auf jeder Körperseite 26 Orte, die wir im Jin Shin Jyutsu berühren. Sie werden Sicherheitsenergieschlösser genannt. Sie sind wie 26 Archetypen unserer Seele. Jeder dieser Orte am Körper hat Entsprechungen in den alten Wahrheiten der Kulturen, sei es im I Ging, im Tarot, in der Numerologie oder der Astrologie. Sie zu verstehen und zu nutzen, indem ich sie berühre, bringt mich meiner Seele näher und macht mich gesünder. Diese Kunst ist einfach zu erlernen und anzuwenden. Ich entspanne das Energiesystem meines Körpers, indem ich mich „in Ruhe ströme“, also diese Orte am Körper ohne Druck halte. Jin Shin Jyutsu bedeutet die „Kunst des Schöpfers durch den wissenden und mitfühlenden Menschen“. Sie wurde über Jahrtausende entwickelt und vor hundert Jahren in Japan von Jiro Murai wiederbelebt und von Mary Burmeister in den 50er Jahren in den Westen gebracht.

Die fünf Energiekanäle

Die Lebensenergie, die du in jedem Moment aufnimmst, versorgt dich, indem sie als Erstes durch fünf feinstoffliche Energiekanäle fließt. Diese energetisieren dann auf der körperlichen Ebene die zwölf Meridiane, die wir aus der traditionellen chinesischen Medizin kennen. Ist die Energie in deinen fünf subtilen Energiekanälen frei im Fluss, ist das die beste Voraussetzung, dass auch dein Qi in den Meridianen harmonisch fließt, und damit die Grundlage für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Ist die Energie dort blockiert, dann kannst du dich müde oder emotional unausgeglichen fühlen und Kopfschmerzen oder andere Symptome bekommen.

Sicherheitsenergieschlösser

Damit Energie dich frei durchströmen kann, nutzt du im Jin Shin Jyutsu ganz einfach deine eigenen Hände. Du legst sie auf die Sicherheitsenergieschlösser und klärst dadurch deine Energieströme. Die Anwendung von Jin Shin Jyutsu ist sehr einfach. Im Gegensatz zur Akupressur gibt es nicht hunderte verschiedene Punkte, sondern nur 26. Du brauchst auch keinen Druck anzuwenden, sondern nur zu berühren. Jedes Sicherheitsenergieschloss hat einen Durchmesser von sieben Zentimetern, so dass du die Finger oder auch die ganze Hand auf das Sicherheitsenergieschloss legen kannst. Du kannst nichts falsch machen. Es geht darum, ganz entspannt mit dir selbst zu sein. Es gibt im Jin Shin Jyutsu zwei Übungen für jeden Tag:

1. Jeden Tag alle Finger halten

Die einfachste aller Anwendungen im Jin Shin Jyutsu ist das Halten der Finger. Dafür brauchst du keine Extra-Zeit aufzuwenden, sondern hältst einen Finger nach dem anderen – jeweils für ein paar Minuten –, sobald deine Hände nichts zu tun haben, zum Beispiel auf dem Nachhause-Weg, in einer Besprechung oder vor dem Fernseher. Du kannst es dir zu einer neuen Gewohnheit machen, bei jeder Gelegenheit alle deine zehn Finger zu halten oder nur ein paar – je nachdem, wie viel Zeit du hast und welchen Bereich von dir du jetzt stärken willst. Die fünf Finger sind den fünf Elementen, die wir aus der TCM kennen, zugeordnet.

1. Der Daumen ist dem Erdelement zugeordnet und du kannst ihn halten, wenn dir die Sorgen auf den Magen schlagen. Wir sagen auch „Ich drücke dir die Daumen“, was bedeutet: „Mach dir keine Sorgen.“ Die Milz und der Pankreas gehören auch zu dieser Ebene.

2. Der Zeigefinger ist Metallelement und für Niere und Blase zuständig. Wir drohen mit dem Zeigefinger, denn dieser ist der Angst zugeordnet. Du kannst ihn zum Beispiel beim Zahnarzt halten, um dich zu entspannen.

3. Der Mittelfinger oder auch „Stinke“- Finger ist dem Holzelement, Leber und Gallenblase und natürlich der Wut zugeordnet.

4. Zum Metallelement und damit zum Ringfinger gehört die Trauer, die unsere Lungen schwächt und unseren Dickdarm durcheinanderbringen kann.

5. Kleiner Finger: Wenn wir etwas ganz einfach und voller Freude machen, dann sagen wir „Das mache ich mit dem kleinen Finger“, denn dort sitzt die Freude, aber auch die Bemühung. Zum Feuerelement gehören Herz und Dünndarm.

2. Hauptzentralstrom – kleiner Energiekreislauf

Der wichtigste aller Energieströme ist der Hauptzentralstrom. Er entspricht dem kleinen Energiekreislauf im Taoismus und fließt hinten an der Wirbelsäule den Körper hinauf und vorne auf der Mittellinie wieder hinab. Alle anderen Energieströme speisen sich aus dem Hauptzentralstrom. Daher ist diese Selbstbehandlung so wirkungsvoll. Am bequemsten ist es, diesen Strom im Liegen zu unterstützen. Halte jeden der im Folgenden beschriebenen sechs Schritte für einige Minuten. Mit der Zeit wird deine Energie freier fließen. Das wirst du daran bemerken, dass du immer häufiger ein Pulsieren in deinen Fingerspitzen spürst. Falls du mal weniger Zeit hast, mache einfach nur den ersten und den letzten Schritt.

Schritt 1: Lege die Fingerspitzen der rechten Hand zentral auf den Kopf (wo sie bis zu Schritt 5 bleiben). Lege die Finger der linken Hand zwischen die Augenbrauen. Das belebt das Gedächtnis.

Schritt 2: Die rechte Hand bleibt oben auf dem Kopf. Jetzt lege die Fingerspitzen der linken Hand auf die Nasenspitze. Das hilft den Fortpflanzungsorganen.

Schritt 3: Die rechte Hand bleibt oben auf dem Kopf. Lege die Fingerspitzen der linken Hand nun auf die Mitte des Brustbeins. Das hilft Atmung und Lunge.

Schritt 4: Die rechte Hand bleibt oben auf dem Kopf. Lege die Fingerspitzen der linken Hand jetzt auf das untere Ende des Brustbeins. Das ist gut für die Verdauungsorgane.

Schritt 5: Die rechte Hand bleibt oben auf dem Kopf. Lege die Finger der linken Hand auf das Schambein. Das kräftigt die Wirbelsäule und das Becken.

Schritt 6: Lasse die Finger der linken Hand auf dem Schambein und lege nun die Finger der rechten Hand auf das Steißbein. Das hilft der Durchblutung von Beinen und Füßen.

Beide Übungen täglich angewandt, werden etwas in dir bewegen.

Offener Abend am Mo, 25. September 2017 um 19 Uhr
Selbsthilfekurs und Einführungswochenende am 7. und 8. Oktober 2017
Sechsmonatige Fortbildung ab 16. Oktober 2017

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*