Wir alle erschaffen selbst unsere Realität – ob bewusst oder unbewusst. Die eigene Schöpferkraft wieder ins Bewusstsein holen und anwenden zu lernen, bringt Schritt für Schritt Gesundheit, Freude und Liebe in das eigene Leben zurück. Viola Schöpe über das Körper-Spiegel-System…

Eine Geschichte, die der Heiler Martin Brofman in seinen Seminaren zum Körper-Spiegel-System gern erzählte, ist mir sehr einprägsam in Erinnerung geblieben: „Vor langer Zeit überlegten die Götter Shiva, Vishnu und Brahma, dass es sehr schlecht wäre, wenn die Menschen das Göttliche und die Weisheit des Universums finden würden, bevor sie tatsächlich reif genug dafür wären. Also entschieden die Götter, die Weisheit des Universums so lange an einem Ort zu verstecken, wo die Menschen sie so lange nicht finden würden, bis sie genug Reife erlangt hätten. Shiva schlug vor, die Weisheit auf dem höchsten Berg der Erde in der tiefsten Höhle zu verstecken. Aber schnell erkannten die Götter, dass der Mensch bald alle Berge erklimmen und alle Höhlen erforschen würde und die Weisheit dort nicht sicher genug versteckt wäre.

Vishnu schlug vor, die Weisheit an der tiefsten Stelle im Meer zu verstecken. Aber auch dort sahen die Götter die Gefahr, dass die Menschen die Weisheit zu früh finden würden. Dann äußerte Brahma den Vorschlag: ‚Ich weiß, was zu tun ist. Lasst uns das Göttliche im Menschen selbst verstecken. Er wird dort erst dann danach suchen, wenn er reif genug ist, denn er muss dazu den Weg in sein Inneres gehen.‘

Die anderen Götter waren von diesem Vorschlag begeistert, und so versteckten sie das Göttliche und die Weisheit des Universums im Menschen selbst.“

Worte erschaffen Realität

Die meisten Religionen und spirituellen Philosophien sagen aus, dass jeder von uns ein Schöpfer ist. Jedoch reflektieren die Worte im täglichen Umgang mit anderen bei vielen Menschen nicht diese Aussage. Wenn wir alle Schöpfer sind, macht es keinen Sinn mehr zu sagen „Ich kann nicht…!“, „Er nervt oder manipuliert mich…“. Wenn wir jeder unsere Realität erschaffen, dann ist es sinnvoller zu sagen: „ Ich halte mich ab,..!“ oder „Ich lasse mich manipulieren“ usw. Wie oft höre ich jemanden sagen: „Ich kann nicht klar sehen“ oder „Ich kann das nicht heilen“. Das reflektiert nicht die Idee des eigenen Schöpfertums, sondern drückt im Gegenteil aus, dass wir unsere Schöpferrolle negieren und uns eher als Opfer wahrnehmen. Hinzu kommt, dass die Worte, die wir benutzen, um unsere Erfahrungen zu beschreiben, unsere Realität erschaffen. So macht es zum Beispiel mehr Sinn zu sagen: „Ich weiß noch nicht, wie es geht, aber wenn ich in mir klar bin, dann kann ich auch mit meinen physischen Augen wieder klar sehen.“

Innerhalb der Heiltechnik des Körper-Spiegel- System arbeiten wir mit der Idee, dass wir alle Schöpfer sind, jeder seine Realität mit seinen Wahrnehmungen erschafft und die Worte, die wir benutzen, um unsere Realität zu beschreiben, ebenfalls unsere Realität erschaffen.

Alles kann geheilt werden

Jede Krankheit, jede Verletzung ist blockierte Energie oder ein unterbrochener Energiefluss – und mit Energie kann man lernen zu arbeiten. Innerhalb der Heilseminare des Körper-Spiegel-System lernen die Teilnehmer unter Zuhilfenahme spezifischer Heiltechniken, sich selbst und andere zu heilen. Die Frage ist ja seit jeher, wie weit wir uns selbst dafür öffnen, dass Heilung geschehen kann, und wie wir die schöpferische Kraft im Heilungsprozess erkennen und bewusst nutzen. Unser Bewusstsein ist Energie, füllt unser ganzes Wesen aus und geht über den physischen Körper hinaus. Wir entscheiden, was wir in unser Bewusstsein hereinlassen, was wir denken und was wir fühlen. Wir entscheiden auch, nicht zu entscheiden, aber auch das bleibt unsere Entscheidung. Wir wählen unsere Wahrnehmungen, und unsere Wahrnehmungen erschaffen unsere Realität.

Je tiefer wir in unser Bewusstsein eintauchen, umso höher steigen wir in unserer Bewusstheit auf und umso mehr Energie strahlen wir aus. Wenn wir vollkommen bewusst durch unser Leben gehen, dann verschwindet das Unterbewusstsein. In den vielen Jahren, in denen ich mit Menschen unterschiedlicher Problematik oder Symptomatik gearbeitet habe, spielte es eine große Rolle, wie weit die Person die Verantwortung für ihr Leben und das, was in ihrem Bewusstsein geschieht, übernimmt. Wie weit ist sie bereit, die Dinge in ihrem Leben zu ändern, die nicht harmonisch funktioniert und Spannungen und Symptome erzeugt haben? Denn wir sind alle Schöpfer: Wenn wir ein Symptom erschaffen haben, dann können wir es auch wieder auflösen.

Der Körper als Karte des Bewusstseins

Anhand der Chakren (Energiezentren) kann man die Schöpferkraft selbst praktisch erfahren. Um die Karte des Bewusstseins zu verstehen, die der Körper darstellt, bedient sich das „Körper-Spiegel-System“ des jahrtausendealten Systems der Chakren. Jedes Chakra ist wie eine Energiekugel, die den physischen Körper in derselben Weise durchdringt wie ein Magnetfeld. Die Chakren sind nicht physisch. Sie sind Aspekte und Ausdruck des Bewusstseins – in derselben Art und Weise, wie die Auren Aspekte des Bewusstseins widerspiegeln. Martin Brofman erweiterte das Wissen um die Chakren, in dem er in seinen 35-jährigen Erfahrungen als Heiler Techniken entwickelte, die es jedem ermöglichen, die Ursachen von Symptomen zu erkennen, den jeweiligen Chakren zuzuordnen und neue, heilsame Bewusstseinsstrukturen zu integrieren.

Er geht davon aus, dass wir alle eine heilende Kraft in uns tragen – wir müssen nur wissen, wie wir sie bewusst nutzen können. Im tiefsten Teil unseres Wesens, auf der Seelenebene, erfahren wir bereits diese Ganzheit. Wir müssen sie nur wieder auf die äußerste, die physische Erfahrungs ebene bringen. Jedes Chakra ist Energie, die in einer bestimmten Frequenz schwingt und in einer logischen und geordneten Reihenfolge von sieben Frequenzen eingebettet ist, von denen jeweils eine bestimmte Frequenz mit einem Chakra zusammenhängt.

Alle unsere Sinne, Wahrnehmungen und Bewusstseinszustände, alles, was wir erfahren, kann in sieben Kategorien aufgeteilt werden. Jede Kategorie kann mit einem bestimmten Chakra verbunden werden. Somit repräsentieren die Chakren nicht nur verschiedene Teile des physischen Körpers, sondern auch verschiedene Teile des Bewusstseins. Fühlen wir Spannungen in unserem Bewusstsein, so fühlen wir sie in dem Chakra, das mit dem gestressten Teil unseres Bewusstseins verbunden ist – und in dem Teil unseres physischen Körpers bzw. dem Organ, das wiederum mit diesem Chakra korrespondiert. Wo wir den Stress fühlen, ist abhängig davon, warum wir den Stress fühlen. Erforschen wir diese Zusammenhänge, können wir lernen, den Körper als Karte des Bewusstseins zu lesen.

Die Schöpferkraft ins Bewusstsein holen

Erfährt beispielsweise eine Person in einer bestimmten Situation Getrenntheit (oder hat sie eine schwierige Beziehung mit Autoritäten oder ihrem Vater) und reagiert sie auf diese Situation mit Stress, dann wird ihr Unbewusstes als Erstes in ihrem Energiesystem den Energiefluss blockieren. Wenn der Stress länger anhält, wird sich die Spannung verdichten und das Unbewusste erschafft ein Symptom, das sich in den Organen, die mit diesem Bereich in ihrem Energiesystem in Verbindung stehen, manifestiert. So sind zum Beispiel das gesamte Nervensystem und das Gehirn als Organ mit dem Kronenchakra verbunden. So kann es sein, dass sich dort Spannungen oder Symptome zeigen wie Hirnhautentzündung, Nervenkrankheiten, Isolation oder Depression. Oder jemand bringt sich über Leistungsdruck und Überarbeitung an das eigene Kräftelimit und kontrolliert sich und andere. Das erzeugt Spannungen in seinem Solarplexuschakra, das mit diesen Aspekten des Bewusstseins verbunden ist.

Wenn der Stress weiter anhält, dann bekommt die Person beispielsweise Burnout-, Galle-, Milz-, Leber- oder Magenprobleme – Symptome, die zu diesem Chakra gehören. Daher ist es im Heilungsprozess so wichtig, die Opferrolle loszulassen und zu erkennen: Wenn ich mir über die Ursprünge der Symptome bewusst werde und es schaffe, anders auf die Situation zu reagieren, die Stress in meinem Leben und meinem Bewusstsein erzeugt hat, und wieder in Harmonie auf allen Ebenen meiner Existenz komme, dann haben die Symptome keine Basis mehr für ihre Existenz und können sich verabschieden. In diesem Sinne zu lernen, die eigene Schöpfermacht wieder ins Bewusstsein zu holen und konstruktiv anzuwenden, lässt nach und nach Gesundheit, Freude und Liebe in das eigene Leben einziehen.

Erlebnisabend Körper-Spiegel-System: 24. November 2017 20 Uhr, Eintritt: 8 € Heilseminar: 25.-26. November 2017, Kosten: 300 € Ort für beide Veranstaltungen: Aquariana, Am Tempelhofer Berg 7d, 10965 Berlin.

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*