Was uns Menschen zur sprichwörtlichen Krone der Schöpfung macht, ist unsere einzigartige Fähigkeit, frei zu entscheiden. Kraft dieser Qualität wird jeder Mensch – wissend oder unwissend – zum Schöpfer seiner persönlichen gelebten Realität und zum Mitschöpfer in dieser Welt. Der vorwiegende Bewusstseinsmodus, in dem wir uns befinden – zum Beispiel Ego-Bewusstsein, Trauma-Bewusstsein oder Seelen- Bewusstsein – hat einen großen Einfluss darauf, was sich in uns und durch uns hindurch manifestiert. Hierfür freudig und achtsam Verantwortung zu übernehmen, führt zu erwachender Bewusstheit und Heilung.


von Oya Erdoğan

Der menschliche Geist ist ein faszinierendes, göttliches Wunderwerk und fähig, sowohl Gutes, Aufbauendes zu kreieren, als auch Schlechtes, Zerstörerisches zu bewirken. Es steht ihm frei, Heilung zu wählen oder Unheil zu stiften. Dies gilt auch für Kollektive: Akkumuliert sich eine Gedankenschwingung, kann daraus eine Friedensbewegung hervorgehen, eine geistige Paralyse oder ein Krieg. Selbst Naturkatastrophen folgen diesem Prinzip. Sind wir der „Schöpfer“ von all dem? Ja und nein. Genau genommen ist es nicht der Mensch selbst, der wirkt, sondern die universelle schöpferische Energie, die durch seine Gemütsverfassung, seine Absichten und Wünsche in die jeweilige Richtung gelenkt wird.

Wir setzen – bewusst oder unbewusst – die Ursachen, und früher oder später, wenn die geistige Saat aufgeht, ernten wir die entsprechenden Wirkungen. Dies folgt kosmischen Gesetzmäßigkeiten und impliziert: Unwissenheit schützt nicht vor dem Gesetz. Aber erwachende Weisheit – als seelische Unterscheidungskraft – schützt vor falschen Entscheidungen. Die gewohnheitsmäßigen Muster, in denen wir denken, fühlen, wollen und handeln, besitzen viel Kraft, sich zu manifestieren. Zum größten Teil sind uns diese Muster schon vorgeburtlich und in der Kindheit aufgeprägt worden, und als Jugendliche und Erwachsene haben wir vieles aus unserem sozio-kulturellen Umfeld unreflektiert übernommen.

Erwachendes Bewusstsein ist wunderbar, denn es eröffnet das Tor zur Freiheit, sich selbst neu zu erschaffen. Wenn wir für unsere Lebensziele unsere Lebensenergie richtig leiten, können wir alles, was wir wollen, in Entstehung bringen. Zumeist wünschen wir uns materielle Dinge und Erfolge. Was uns jedoch wirklich glücklich macht, ist nicht das Äußerliche, sondern das Geistige der inneren Verwirklichung, wie zum Beispiel ein friedlicher, schöpferischer, ausgeglichener Geist und ein von Freude und Liebe erfülltes Herz. Der höchste und weise Einsatz der schöpferischen Lebenskraft ist gewiss, die Quelle selbst, den Schöpfer, Gott zu erkennen.

Das Göttliche wohnt jedem Menschen als individualisierte Seele inne und ist über die seelischen Qualitäten direkt erfahrbar und erkennbar. Indem wir unser wahres, göttliches Selbst verwirklichen, bringen wir uns in Einklang mit dem göttlichen Bewusstsein, und erst dann ist es überhaupt möglich, die Wahrheit zu schauen. Das Leben wird zu einem göttlichen Abenteuer mit der Unendlichkeit.

Bewusstseinsmodus und Heilung

Unsere – zum Teil blinden – Präferenzen entscheiden, wofür wir unsere Lebensenergie einsetzen und welche Bewusstseinsmodi sich dadurch in uns etablieren. Die meisten Menschen changieren zwischen Ego-, Trauma- und Seelen- Bewusstsein, die sich auch subtil durchmischen. Die ersten zwei sind begrenzender Natur, während die Erkenntnis der Seele das Bewusstsein stimmig erweitert und vollkommene Heilung ermöglicht. Indem wir uns dieser Bewusstseinszustände gewahr werden, können wir sie für unseren Heilungsprozess und unsere Persönlichkeitsentwicklung nutzbar machen, ihre Gewichtung verschieben und wieder in Einklang kommen mit unserem wahren Selbst. Mit diesem Bewusstsein können wir wahrhaft Gutes wirken – für uns selbst, unsere nächsten Menschen und die Welt, in der wir leben.

Trauma-Bewusstsein ist ein jeglicher Bewusstseinszustand, in dem wir Begrenzungen erfahren in Form von Blockaden, Ängsten, Leiden, Krankheit, Mangel. Trauma entsteht erst, wenn wir unser seelisches Bewusstsein vergessen haben. Viele Menschen erleben sich dieser Traumaenergie als hilflos ausgeliefert und verlieren ihr Gefühl für echte Sicherheit. Sie nehmen diese Zustände hin ohne zu wissen, dass sie das ändern könnten – und auch sollten. Denn in diesem Bewusstseinsmodus sind wir von unserem wahren Selbst, der heilenden schöpferischen Quelle in uns, weitgehend getrennt. Leiden wird insofern zu einem produktiven Motor, etwas zu verändern, und die Bereitschaft, Trauma tiefgründig zu klären, kann zu einem erwachenden Bewusstsein führen.

Ressourcenbasierte Heilmethoden sind sehr gut, greifen aber oft viel zu kurz. Die besten Therapieverfahren der Zukunft werden die Klärung von Trauma mit der Freilegung seelischer Qualitäten verbinden und damit der Restaurierung des Bewusstseins dienen, dass wir einen heilen, vollkommenen Kern haben, der uns die liebevolle göttliche Gegenwart fühlen lässt, aus der wir alle Kraft und Weisheit beziehen können, die wir benötigen, um unsere Themen erhebend zu meistern.

Begrenzende Bewusstseinsform Ego

Ego-Bewusstsein kann durchaus Wunderbares und Großartiges vollbringen, es erlebt sich oft als energievoll und kaum eingeschränkt. Dennoch zählt es zu den begrenzenden Bewusstseinsformen, die letztlich Leid bringen, da das Ego per se ein Symptom der Trennung ist, das auf vergessenen Traumata beruht. Zudem identifiziert es sich meist mit dem materiellen Bewusstsein, weshalb es das höhere Selbst – die Eigenschaften des göttlichen Bewusstseins – nicht wahrhaftig wahrnehmen kann. Erst wenn eine Sehnsucht danach erwacht – zu Beginn meist als ein Wunsch nach innerer Ruhe, echtem Frieden, wahrer Liebe und Freude usw. –, wird das Ego bereit, etwas zu ändern. Das Ego kann nicht ausgelöscht werden; nur das Ego selbst kann sich freiwillig aufheben, um in Einklang zu kommen mit dem höheren Selbst. Das geschieht durch Einsicht und Weisheit, durch Demut und Hingabe, durch den bewussten Verzicht auf geringere Freuden, um die höheren Qualitäten der ewigen Seele zu erwerben – und so Größeres zu bewirken.

Was unser Bewusstsein wahrhaft entgrenzt, steigert und in Einklang mit dem Göttlichen bringt, ist das seelische Bewusstsein. Die Seele ist eine individualisierte Flamme des Unendlichen, ein einzigartiger Strahl des kosmischen, lebendigen Lichts, und besitzt alle schönen Qualitäten, die dem Schöpfer des Universums zu eigen sind. Seelische Qualitäten sind heilend und heilsam, kraftvoll, rein und unvergänglich. Wie ein Diamant ruht die Seele im Verborgenen, wirkt aus der Stille heraus, meldet sich dann und wann als Intuition, schenkt sichere Führung, und wartet geduldig darauf, vollständig entdeckt zu werden, bereit, all das Gute zur Verfügung zu stellen und schöpferisch zum Ausdruck zu bringen.

Legen wir dieses höhere Bewusstsein frei und geben ihm die höchste Priorität, beginnt sich unser Leben auf stille, göttliche Weise zu transformieren. Alles, was aus einem seelischen Bewusstseinsmodus hervorgeht und entwickelt wird, bringt wahrhaft Gutes – für einen selbst und für andere. Das Wertvollste, wofür wir es einbringen können, sind unsere Beziehungen: zum Göttlichen und zu uns selbst, zu den Menschen, die uns am nächsten stehen, und schließlich zu allem, was ist.

Beziehung

Was am meisten der Heilung bedarf, sind unsere Beziehungen. Die Basis für die schöpferische Verwirklichung unseres wahren, glückbringenden Selbst ist die bewusste, persönliche, erfüllende Beziehung zum Höchsten, zur kosmischen Quelle, zu Gott. Doch gerade hier liegt viel Ego- und Trauma-Bewusstsein vor und versperrt den Zugang zu den höheren Qualitäten wie Mitgefühl, Güte, bedingungslose Liebe, Urvertrauen, dynamische Willenskraft, Konzentration…

Ebenso bedürfen die primären Beziehungen zu Mutter und Vater einer Heilung. Das Familienleben ist ungemein wichtig, denn es bildet eine Vorlage für Verhaltens- und Beziehungsmuster. Transgenerations-, Entwicklungs- und Bindungstraumata sind keine seltenen Symptome. Aber selbst eine gute Kindheit weist viele Mikrotraumen in Bezug auf die Eltern auf.

Und die Beziehung zu unseren Kindern? Wenn die eigenen Muster nicht geklärt sind bzw. unbewusst bleiben, geben wir sie weiter. Dabei hätten wir die schöpferische Freiheit, den Geist unserer Kinder so zu formen, dass sie zu ausgeglichenen, glücklichen, schönen Menschen werden, zu leuchtenden Seelen, die sich selbst und anderen Freude bereiten.

Alles ist heilbar, wenn der aufrichtige Wunsch dazu besteht, denn dann bahnt sich die schöpferische Kraft den Weg. Wie immer, beginnt alles bei uns selbst. Indem wir uns selber verändern, verändert sich die Qualität unserer Beziehungen. Wie befreiend es ist, den Eltern respektvoll und liebevoll begegnen zu können. Zu wissen, dass sie von ihren Eltern und Großeltern geprägt wurden, aber noch nicht das Bewusstsein dafür hatten, ihre Traumamuster zu klären, macht noch mal deutlicher, dass es ein großer Segen für uns ist, dass wir in unserem Leben, in unserer Zeit, diese Möglichkeiten haben und Verantwortung für uns übernehmen können. Das Bewusstsein zu reinigen, zu steigern, in seelischen Einklang zu bringen, bereichert auf schönste Weise alle unsere Beziehungen – von Freundschaften bis hin zu Geschäftsbeziehungen.

Schöpferische Klärungsarbeit

Meditation über Gott bzw. das Göttliche in uns führt ganz natürlich zur Reinigung des Bewusstseins und der Steigerung unserer seelischen Qualitäten, und als ein „Nebenprodukt“ können sich Traumen klären und Heilungen einstellen. Die bewusste, direkte Klärung von Themen und Traumamustern hat den Vorteil, dass sie diesen Prozess beschleunigt, indem sie auch das seelische Bewusstsein freilegt. Hierfür gibt es viele wunderbare Methoden.

Eine besondere Arbeitsweise, die sich für alle genannten Themen eignet, ist die Pränatale Heldenreise. In den Schlüsselmomenten der Entwicklung – von den Großeltern und den Eltern über die Verschmelzung von Eizelle und Samenzelle bis hin zur Geburt – zeigen sich die frühesten Prägungen, die zu Lebensmustern wurden. Indem Traumamuster geklärt werden, entfalten sich viele schöne seelische Qualitäten. Sie bilden die Krone für ein neues, gesteigertes Bewusstsein: den höheren Einklang mit dem Göttlichen, der liebevollen, kosmischen Schöpfungsintelligenz, die uns erschaffen hat.

Level 1 Seminar: 6.-8. Oktober in Berlin
13.-15. Oktober in Basel
Kostenloser Infoabend: 18. September, 19 Uhr
RPT Praxis, Leonhardtstr. 13, 14057 Berlin

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*