Anzeige

Bei der Frage, was eine gesunde Ernährung ausmacht, wird oft vernachlässigt, dass auch die Aufnahme der Nahrung eine wichtige Rolle spielt. So leistet zum Beispiel vor allem das Kauen einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung – eine Tatsache, die gerade in schnelllebigen Zeiten wie heute leicht in Vergessenheit gerät.

Aber Tatsache ist: Ungenügend gekaute Nahrung belastet den Organismus und macht ihn krank. Nur bewusstes und vollständiges Kauen jedes Bissens, erlaubt dem Körper maximal von der aufgenommenen Nahrung zu profitieren. Mit der logischen Konsequenz, dass Sie Energie sparen und sich wohler in Ihrer eigenen Haut fühlen. Warum gerade das Kauen eine wichtige Rolle für das geistige und seelische Wohlbefinden spielt, das möchte ich im Weiteren kurz darstellen.

 

Aufmerksames Kauen – eine vergessene Körperaktivität.

Das Kauen, sprich das „vollständigen Zerkleinern der Nahrung in der Mundhöhle“ ist ein Prozess, dem Wenige eine gebührende Bedeutung beimessen. Die Aktivität des Kauens wird von den Meisten unbewusst und automatisch durchgeführt, bevor die Nahrung geschluckt wird, um in den Magen zu gelangen.

Warum aber sollte jeder Essensbissen vor dem Schlucken gründlich gekaut werden?

Die zum Leben notwendige Energie holt sich der Körper aus der Nahrung. Diese besteht aus langkettigen Molekülen. Über die Blutbahn können aber nur kurzkettige Moleküle zu den Zellen transportiert werden, um diese mit Nährstoffen zu versorgen. Im Verdauungsprozess werden daher diese komplexen Moleküle in einfache, vom Körper aufnahmefähige transformiert. Dieser Verdauungsprozess beginnt schon in der Mundhöhle und wird über im Speichel enthaltene Enzyme durch das aufmerksame und genügende Kauen der Nahrung in Gang gesetzt.

 

Kauen: Eine wichtige Aufgabe des Mundes

Durch das Kauen wird die Nahrung zerkleinert und mit reichlich Speichel vermengt. Auf der Zungenoberfläche werden so die Geschmacksknospen reichlich von der aufgenommenen Nahrung umspült. Nur so kann sich ein vollständiges Geschmackserlebnis entfalten. Der Bissen – von Zunge aktiv zwischen den Zahnreihen hin und her geschoben und von den Zähnen zerkleinert – ist nach einiger Zeit vollständig verflüssigt, durch diese flüssige Konsistenz können Duftmoleküle das Riechorgan erreichen und den Geschmack abrunden. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt erreicht, die Nahrung zu schlucken. In flüssigem Zustand kann sie die Speiseröhre leicht passieren und rückstandslos in den Magen gelangen. Erst jetzt ist die Zeit gekommen, einen neuen Bissen aufzunehmen.

Die Natur hat es so eingerichtet, dass jede physiologische Körperaktivität ein Minimum an Energie verbraucht und ein Maximum an Effizienz erreicht. Die positiven Wirkungen des Kauens werden übersehen, weil diese Handlung so einfach und selbstverständlich ist.

Warum beschäftigen sich zahlreiche Spezialisten mit dem körperlichen Prozess des Atmens? Dieser ist genau so selbstverständlich wie der körperliche Prozess des Kauens! Und dennoch haben Sie sich daran gewöhnt, Bücher über das richtige Atmen zu lesen oder bei Yoga den unterschiedlichen Arten zu Atmen zu folgen. Das machen Sie, um gesund zu bleiben oder eine bessere Lebensqualität zu erreichen.

Eine der Ursachen, warum die positiven Wirkungen des physiologischen Kauens nicht beachtet werden ist die ungenügende Information. Deshalb möchte ich einige der gesundheitlichen Vorzüge einer aufmerksamen Kauaktivität kurz erwähnen:

Eine gründliche Kauaktivität ist Teil der Verdauung
Der Speichel enthält Zellen des Immunsystems. Bakterien werden effizient bekämpft, so dass Krankheiten selten auftreten. Außerdem enthält der Speichel Ionen, welche den Zahnschmelz stärken, wie auch Enzyme, so z.B. Amylase.
Dieses spaltet die Kohlenhydrate schon in der Mundhöhle so, dass sie direkt in die Blutbahn aufgenommen werden können. Findet keine vollständige Kauaktivität statt, können diese Stoffe erst wieder im Dünndarm weiterverarbeitet werden. Die Bauchspeicheldrüse wird dadurch unnötigerweise belastet, da sie vermehrt Amylase produzieren muss.

Kauen unterstützt die Gesundheit der Zähne und des Zahnhalteapparates
Zähne erfüllen im Körper unzählige Funktionen. Z.B dienen sie der Nahrungsaufnahme und – Zerkleinerung. Außerdem erfüllen sie wichtige Aufgaben bei der Sprachbildung.
Sie gehören auch zum Skelettsystem und dienen der Feineinstellung und Aufrechterhaltung der Wirbelsäule. Deshalb ist es wichtig, sie dementsprechend zu würdigen.
Aufmerksames Kauen bewirkt eine gleichmäßige, rhythmische Belastung der Zähne. Dadurch wird der Halteapparat und das Zahnfleisch beansprucht und gestärkt. Dasselbe gilt für den Kieferknochen. Über die Fasern, mit dem er mit den Zähnen verbunden ist wird ein physiologischer Zug auf den Kieferknochen ausgeübt.
Die Massage des Zahnfleisches (Gingiva) erfolgt im aufmerksamen Kauprozess automatisch. Die rhythmischen Kaubewegungen bewirken auch eine vermehrte Durchblutung des Zahnfleisches und des gesamten Zahnhalteapparates. Die Zellen können besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Die Abbaustoffe fließen ungehindert ab.

Weiter möchte ich nur stichwortartig aufzeichnen, was ein vollständiges, rhythmisches, aufmerksames Kauen im Körper bewirkt:

  • es beruhigt die Psyche, so dass ein ständiges Zusammenbeißen der Zahnreihen in den Essenspausen nicht stattfindet; dadurch werden die Kaumuskeln nicht unnötig verkrampft und beansprucht;
  • es führt zu einer bewussten Wahrnehmung der Speisen, da der „wahre“ Geschmack vollständig zum Vorschein tritt; sie werden erkennen, welche Speisen ihrem Körper Energie, Leichtigkeit und gute Laune bereiten;
  • die zusätzliche Energie, die Ihr Körper benötigt um halb-gekaute Nahrung zu verarbeiten, steht Ihnen zur freien Verfügung.

Kautraining

Die Analyse ihres Kaumusters und eine entsprechende Optimierung bei Bedarf mit Hilfe von Kauübungen ist eine Empfehlung, die ich eigentlich jedem ans Herz lege. Und das unabhängig davon, ob Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren oder zu den Fleischessern, Rohköstlern oder Normalessern gehören.
Aufmerksames, vollständiges, rhythmisches Kauen, das ist der einfachste Weg zum inneren Kern, zum persönlichen Wachstum und Wohlbefinden!

 

 

Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Jinx!

Über den Autor

Avatar of Dr. Anna Maria Thomae

Die Zahnärztin und Heilpraktikerin Dr. Anna Maria Thomae beschäftigt sich intensiv mit dem physiologischen Kauen. Dabei kann sie auf eine langjährige Erfahrung in der ganzheitlichen Behandlung von Patienten zurückgreifen.
Sie ist die Initiatorin einer aktiven Kaugruppe, die sich ab April einmal die Woche trifft um das aufmerksame, vollständige Kauen zu trainieren.

4 Responses

  1. Johanna Smith-Brou

    Ein sehr interessanter Artikel! Ich bin schon dabei die Nahrung bewusster aufzunehmen und aufmerksamer zu kauen und das Essen schmeckt noch viel besser und ich werde schneller satt.
    Einen Workshop zu besuchen lohnt sich auf jeden Fall und das habe ich mir auch fest vorgenommen.

    Antworten
  2. Simone Grollmitz

    Die Worte erinnern mich gerade an mein teuer bezahltes Achtsamkeitsyoga Wochenende. Wir hatten als Aufgabe das achtsame Essen und sollten das Besteck nach jedem Bissen erstmal beiseite legen. Dabei stellten wir Kursteilnehmer wirklich fest, das wir nicht nur sehr viel länger brauchten, sondern auch schneller satt waren. Die Zeit sich zu nehmen , um das Essen wirklich zu genießen und eben durchzukauen ist im Alltag fast schon Luxus, weil uns nur eine halbe Stunde Mittagspause zusteht und die Arbeitspausenräume meist nicht vorhanden oder als Kantine viel zu laut, um achtsam zu sein. Ich halte ein Kautraining wirklich für vernünftig, denn dann integriert man einen wichtigen Schritt um weniger und achtsamer zu essen!

    Antworten
  3. Silvia Mangold

    Den Artikel finde ich ganz interessant. Gerade mache ich eine Diät, da ich nach der Schwangerschaft einige Kilos loswerden möchte. Ich werde ausprobieren ob dieses aufmerksame Kauen auch hilfreich sein kann, diese überschüssigen Pfunde loszuwerden. Sicher kann man in einer Kaugruppe die Kaugewohnheiten leichter optimieren! Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

    Antworten
  4. Andrea Bürger

    Super-Artikel! Kauen als Bewusstseins-Training und Grundlage der eigenen Gesundheit wird wirklich viel zu wenig beachtet. Und jeder kann es sofort umsetzen. Alles, was wir dazu benötigen, steht uns jederzeit zur Verfügung … wie beim Atmen und Lachen.
    Zur dauerhaften Umsetzung ist Training in der Gruppe bestimmt sinnvoll. Das plane ich gleich ein. Vieln Dank!

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*