Anzeige

Durch Kalligrafie-Meditation können wir den Geist mit dem Herzen verbinden und an Schmerzpunkten blockiertes Qi wieder in Fluss bringen.

Von Natalie Schöpflin, Ann-Christin Eckardt und Katja Lehmann

Wenn sie auftreten, sind sie meist nur schwer auszuhalten: Schmerzen. Egal ob körperlicher, emotionaler, mentaler oder seelischer Schmerz. Mit diesem Zustand sind wir alle auf verschiedenste Weise bereits in unserem Leben konfrontiert worden. So verschieden wie die Erfahrungen von Schmerz sind auch die Umstände, durch die er hervorgerufen wird: Verletzungen, ob körperlich oder emotional, durch Missbrauch, Trennung, Abhängigkeiten sowie durch Stress oder große Belastung wie beispielsweise Kopfschmerzen oder Verspannungen und vieles mehr.

Spirituell gesehen können wir Schmerz auch als eine Botschaft verstehen, die es uns ermöglicht, tiefer zu schauen und etwas aufzulösen. Die traditionelle chinesische Medizin erklärt, dass Schmerz durch die Ansammlung von zu viel Qi (Energie) entsteht. Dieses überschüssige Qi lässt sich durch eine sehr kraftvolle Methode ausbalancieren: Kalligrafie-Meditation

Eine Reise zu uns selbst

Um die Bedeutung der chinesischen Kalligrafie zu verstehen, lohnt sich ein Blick in ihre Geschichte.  Wie die chinesische Schrift zählt auch die chinesische Kalligrafie zu den wichtigsten kulturellen Errungenschaften der Menschheit. Kalligrafie war ursprünglich Ausdrucksform der Elite. Ab dem siebten Jahrhundert stand sie im Rang in der Reihe der freien Künste noch vor der Malerei. Ihr hoher Prestigewert zeigt sich unter anderem darin, dass sogar chinesische Kaiser bemüht waren, sich in Kalligrafie auszuzeichnen. Die Tradition des Kalligrafie- Schreibens ist unter anderem durch die Wirren der chinesischen Kulturrevolution zwischen 1966 und 1978, in der neben der klassischen Philosophie auch die klassische Kalligraphie verboten wurde, verloren gegangen. Erst später wurde ihr Wert wiederentdeckt: Durch das Schreiben von und Meditieren mit Kalligrafie können wir unseren Geist mit unserem Herzen verbinden.  Es ist eine Reise zu uns selbst, in der nichts verborgen bleibt.

Die Kraft der Tao-Kalligrafie

Die spezielle Form der Tao-Kalligrafie ermöglicht es uns, unser Inneres wieder in Einklang und Harmonie zu bringen. Tao-Kalligrafie ist revolutionär. Sie ist, ganz anders als die traditionellen chinesischen Kalligrafie-Arten, in einem Bewusstsein der Einheit geschrieben, eine Schreibform, die auf Chinesisch Yi Bi Zi genannt wird und die Schriftzeichen in einem Strich schreibt. Jede Kalligrafie trägt „das Feld der Quelle“ in sich, das physische, emotionale, mentale und spirituelle Beschwerden auflösen kann. So wie im Tai Chi fließen bei dieser Art von Kalligrafie Yin und Yang im Einklang, eines der grundlegenden Prinzipien eines gesunden Lebens. Tao-Kalligrafie integriert den Charakter von Feuer und Wasser, also Leidenschaft und Ruhe.

Sie unterstützt uns dabei, uns zu beruhigen und auszurichten. Bei der Tao-Kalligrafie-Meditation verbinden wir uns mit einer Tao-Kalligrafie und zeichnen sie nach. Durch das Nachzeichnen einer Tao-Kalligrafie, die ein besonderes Schwingungsfeld trägt, können wir das Qi in unserem Körper wieder in Fluss und in Bereiche bringen, wo es benötigt wird. Das Nachzeichnen der Tao-Kalligrafie kann in unterschiedlicher Weise geschehen, zum Bespiel in meditativem Zustand, mit dem Fokus auf die Körpermitte oder dem Unterbauch, wobei die Hände wie in einer Tai-Chi-Bewegung dem Strich der Tao-Kalligrafie folgen. Der Schmerz kann dadurch gelindert werden und unsere Konflikte können auf den Ebenen von Seele, Herz, Geist und Körper in Einklang kommen. Die Wirkung dieser Meditationsform ist oft unerwartet und überwältigend, wie folgende Beispiele zeigen:

Lösen von Trauer und dem Gefühl der Trennung
von Ann-Christin Eckardt

Der Schmerz der Trennung und Trauer hat mich lebenslang begleitet. Eine Traurigkeit, die mich durchdrungen hat und von meiner Seite nicht zu durchbrechen war. Es war eine Art Ohnmacht über die Ausweglosigkeit der Gesellschaft, die ihren Schmerz, ihre Depression und ihre Trauer nicht überwinden kann. Dies beinhaltete die Frage nach dem Sinn des Lebens, die Frage nach dem eigenen Potential und der Aufgabe jedes Einzelnen in der großen Gemeinschaft. Mir war bewusst, dass dies auch ein Spiegel meiner Fragen für mein eigenes Leben war, und ich fand lange Zeit keinen Weg, um diese Gefühle zu bearbeiten. Als ich die Tao-Kalligrafie kennenlernte, eröffnete sich für mich ein neuer Bereich, mit dem ich vorher noch nicht in Kontakt getreten war.

Das Schwingungsfeld der Tao-Kalligrafie trägt Weisheiten, Energien und Frequenzen der Fülle in sich, die alle Bereiche des Lebens nähren können. Sie sind Träger des Lichts und ermöglichen mir einen Zugang zu neuem Bewusstsein. Durch das Nachzeichnen der Tao-Kalligrafie durchdringt mich eine neue Lebenskraft und mir wird eine direkte Anbindung und Unterstützung gegeben. Dadurch konnte ich den Schmerz der Trauer und Traurigkeit, der mich mein Leben lang begleitet hatte, loslassen. Das besondere Schwingungs- und Energiefeld stärkte zum einen meinen physischen Körper und hob zum anderen meinen energetischen Körper an, so dass sich ein positives Feld um mich herum bildete. Dies ermöglichte mir eine neue Sichtweise auf das Leben und gab mir einen Schub an Kraft, nun dieses Wissen zu verbreiten.

Mit jeder Tao-Kalligrafie-Meditation eröffnen sich seither neue Erkenntnisse und ein neues Bewusstsein. Mein eigenes Energiefeld balanciert, harmonisiert und stärkt sich immer wieder neu. Der ursprüngliche Schmerz der Trennung, den ich mein Leben lang empfand, ging in einen Zustand des Einsseins und der Verbundenheit mit Mensch, Tier, Natur und der spirituellen Welt über. Es hat sich eine unerschütterliche Harmonie und und ein Einheitsbewusstsein etabliert, in dem alle Wesen miteinander verbunden sind und in dem Ganzheit besteht.

Balancierung von Essstörungen
von Katja Lehmann

Bei mir entstand einer meiner tiefsten Schmerzen, als ich zwölf Jahre alt war und ein Junge, in den ich zu dem Zeitpunkt verliebt war, mich auslachte und sagte, dass ich zu dick sei. Was für den Jungen ein belangloser Satz war, führte in mir dazu, dass ich zunächst aufhörte zu essen und dass in den Folgejahren meine Essgewohnheiten zu einem ständigen Thema wurden. 19 Jahre später war ich an einem Punkt angelangt, alle möglichen Allergien und Unverträglichkeiten zum Thema Essen entwickelt zu haben. Ich konnte nur noch Obst, Gemüse und Nüsse vertragen – und davon nicht viel. Ich hatte wirklich keine Freude mehr am Essen und das soziale Zusammensein am Tisch konnte ich auch nicht mehr genießen. Ich war endlich bereit, mir einzugestehen, dass ich meinen tiefen Schmerz bezüglich mangelnder Selbstliebe, geringem Selbstwert und anderen Themen all die Jahre nicht anerkannt und schon gar nicht überwunden hatte, und entschloss mich vor zirka zwei Jahren, dieses Thema endlich in mir zu heilen.

Ich ging in Berlin-Schöneberg zur Meditation in einen der acht weltweit existierenden Tao-Kalligraphie- Räume. Ich meditierte unter Anleitung 15 Minuten vor einer Tao-Kalligraphie speziell zu meinem Thema und ließ das besondere Schwingungsfeld auf mich wirken. Ich spürte bereits während der Meditation, dass sich in mir etwas veränderte. Kurz darauf machte ich den Test, wie das Essen nun auf mich wirkte. Ich fuhr zu einem Supermarkt und kaufte Käse, den ich seit Jahren nicht mehr vertragen habe.

Der Käse nährte plötzlich jede einzelne meiner Zellen – solch einen Genuss konnte ich seit Jahren nicht mehr fühlen, all die Schwere im Magen war verschwunden. Seitdem kann ich alles wieder essen, aber vor allem ist die Freude wieder da, der Genuss am Leben und die soziale Geselligkeit. Es war wirklich ein Tag, an dem mir die Fülle des Lebens zurückgegeben wurde und an dem ich den Schmerz physisch, mental und emotional endlich überwinden konnte.

Glück und Erfüllung in kreativem Fluss
von Natalie Schöpflin

Ich habe Kunst studiert und mich schon lange mit verschiedenen Techniken der Meditation und der Selbstheilung beschäftigt. Ich war auf der Suche nach einer höheren Verbindung, einer Anbindung, um meinen kreativen Flow (Fluss) zu verstärken und zu entwickeln. Ich kannte das Gefühl, verbunden zu sein und zu fließen sehr gut, aber auch das Gefühl festzustecken. Dies verursachte in mir einen tiefen emotionalen Schmerz. Auch das Gefühl, nicht aus mir heraus arbeiten zu können, aufgrund von verschiedenen Konditionierungen, Erwartungshaltungen oder eigenen Begrenzungen, hat mich behindert. Sehr belastet hat mich, dass niemand wirklich wusste, wie man die Blockaden in seinem künstlerischen Prozess auflöst. Ich war lange auf der Suche, nach der Verbindung zum Ursprung, zur Quelle, um in diesen stetigen Fuß zu kommen.

Vor vier Jahren lernte ich die Tao-Kalligrafie kennen. Ich meditierte damit. Nach einem Jahr lernte ich, selbst eine Tao-Kalligrafie zu schreiben. Sofort spürte ich, dass ich den richtigen Weg gefunden hatte. Mein Herz öffnete sich weiter, ich fand die Verbindung zu meinem wahren Selbst, zur Quelle, dem Ursprung, der kreativen Kraft in mir. Ich spüre nun, wie ich aus mir heraus schöpfen kann. Dies hat meine Kunst verändert und schenkt mir eine tiefe Zufriedenheit und ein Gefühl des Glücklichseins. In den letzten sechs Monaten habe ich sehr intensiv mit der Tao-Kalligrafie gearbeitet und geschrieben. Ich sehe dabei, wie sich meine Malerei ganz natürlich verändert. Ich fühle mich viel klarer. Mein Prozess des Malens ist viel beständiger: Ich spüre, dass sich der emotionale Schmerz in Bezug auf die Kunst, aber auch bezüglich anderer Herausforderungen in meinem Leben gelöst hat.

Autoren

Ann-Christin Eckardt fokussiert sich in ihrer Bewusstseinsarbeit für Seele, Herz, Geist und Körper darauf, Spiritualität im Alltag natürlich und authentisch zu leben. Sie gibt Meditationen und Einzelcoachings für die Entwicklung des Seelenpotentials. Kontakt unter ann-christin.eckardt@drsha.com

 

Katja Lehmanns Liebe und Verbindung zur Tao-Kalligraphie, das Gefühl von Einheit und innerem Frieden, die tiefen Weisheiten und Lehren dahinter können Sie in den von ihr angeleiteten Meditationen erfahren. Kontakt unter Tel: 01575-806 83 22 oder katja.lehmann@drsha.com

 

Natalie Schöpflin begleitet Menschen seit vielen Jahren individuell oder in Gruppen und hat sich beim Coaching auf kreative und künstlerische Themen für die Selbstfindung und Selbstverwirklichung spezialisiert. Kontakt unter natalie.schoepflin@drsha.com

 

Tao-Kalligrafie-Meditation: vom 27.6.-29.8.2017 dienstags von 18-19.30 Uhr mit Katja Lehmann

Soulfulness Workshop: Meditieren mit Tao-Kalligrafie: 22.-23.7.2017 mit Ann-Christin Eckardt und Natalie Schöpflin

Folgetermine/Aufbaukurse: Intensivkurs-Tao-Kalligrafie- Meditation am 18.8. und 8.9.2017 jeweils 19-21Uhr

Schreibenlernen der Tao-Kalligrafie mit Cecilia Liu am 25.-27.8.2017

Für alle Interessierten bieten wir eine kostenfreie 15-minütige Session im Tao-Kalligrafie-Raum des Tao Healing Centers an. Infos und Kontakt über das Tao Healing Center, Akazienhof, Akazienstraße 27, 10823 Berlin unter Tel.: 030-640 989 88 www.GoldenLightCenter.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*