Anzeige

Was ist erhebender und beruhigender, als draußen in der Natur zu sein? Der Stille zu lauschen, den Vögeln beim Singen zuzuhören und es zu genießen, wenn eine leichte Brise die Haut streichelt. Die Natur in Brandenburg hat eine kraftvolle Wirkung und die Weite des Himmels führt uns von ganz allein in einen meditativen Zustand. Wolken ziehen vorüber, das Wasser glitzert auf den zahlreichen Seen. Lydia Poppe führt durch Kraftorte in Brandenburg…

Nur eine kurze Fahrt raus aus der Stadt und schon sind wir in einer anderen Welt, streifen beispielsweise durch das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin oder den Grumsin (bei Angermünde) mit seinen gigantischen Buchen. Wir entdecken uralte Wälder, eine teils bizarre Moränenlandschaft, und nur wenige Kilometer weiter gibt es einen heiligen Ort der Stille zu entdecken: die Kloster-Ruine Chorin, eine rekonstruierte ehemalige Zisterzienser-Abtei. Dieser Ort lädt dazu ein, Stille und Konzentriertheit einzuatmen und das Herz von der architektonischen Schönheit der romanisch-gotischen Backsteingotik berühren zu lassen.

Die weitläufige Anlage erzählt vom Klosterleben vergangener Tage und zieht uns magisch in ihren Bann. Ebenso wie das Schwesterkloster Lehnin, das, anders als Chorin, noch gut er – halten ist. Auf dem weiten Areal des Klosters Lehnin befinden sich verschiedene soziale Einrichtungen wie Hospiz, Kita und das Luise- Henrietten-Stift. Die Basilika St. Marien steht im Mittelpunkt, ihr in Backstein gemauerter Kirchturm ragt hoch in den Himmel. Das Kirchenschiff aus dem 12. Jahrhundert ist schlicht und atemberaubend schön.

Lehnin und Chorin bestechen neben der wunderschönen Architektur auch durch eine mystische Atmosphäre. Schnell ist klar, warum genau hier diese Klöster vor gut 800 Jahren gegründet wurden, denn sie sind Orte der Stille, umgeben von wunderbarer Landschaft. Selbst wer nicht gläubig ist oder sich keiner Religion zugehörig fühlt, kann hier magische Momente erleben. Ein gerade erst vollständig und liebevoll saniertes Gästehaus im Kloster Lehnin lädt dazu ein, hier einige Tage zu verweilen.

Wer in einer kleinen Gruppe diese Orte besuchen und jene einzigartige Naturlandschaft erwandern möchte, dem sei eine Karmahike- Tour mit Claudia Gellrich (karmahike.com) ans Herz gelegt. Die monatlichen Tagesausflüge von Berlin aus beinhalten Wandern, Yoga, Gehmeditationen sowie einfache Achtsamkeitsübungen. Wer weiter und länger reisen möchte, kann mit Karmahike die Berge rund um das Kloster in Lluc auf Mallorca erkunden und dort in ehemaligen Mönchszellen übernachten.

Sharing Home and Animals

Im Spreewald stehen zwei Bauwagen auf einem 2700 Quadratmeter großen Grundstück mit zwei Hainen, vielen Bäumen und mehreren Waldseen in der Nähe. Für die Besitzerin Annemarie Artru ist es bedeutsam, Tiere so natürlich wie möglich zu halten. Sie kann zwar aus einem kleinen Terrain kein Reservat machen und ein vollkommen natürliches Leben lässt sich ebenfalls kaum realisieren. Doch wir finden eine wunderschöne Gegend vor mit Seen und weißen Sandstränden, Kiefern- und Birkenwäldern, durchziehenden Wölfen, Elchen und Kranichen – ein kleines europäisches Lappland. Es geht in dem Projekt „Sharing Home and Animals“ unter anderem darum, ohne Strom und Wasserleitungen zu leben, mit Autarkie zu experimentieren und das Geschenk von Ruhe und Schönheit einer elektrosmogfreien Umgebung anzunehmen.

Am Wochenende steht der Gästewagen kostenlos zur Verfügung, wenn der Gast auf zwei Schweine aufpasst. Der Herausforderung, das Projekt zu finanzieren, begegnet Annemarie Artru etwas anders als die meisten Menschen: Sie gibt einfach weniger aus. Denn glückliche Tiere müssen nicht teuer sein. Wenn das Tier nicht als Milch und Fleisch produzierende Maschine betrachtet wird, wenn man keine andere Leistung von ihm erwartet, als einfach glücklich zu leben, braucht man es nicht zu überfüttern – in der Erwartung, dass es schnellstmöglich schwer wird oder massenhaft Milch produziert, also viel Geld einbringt. Wer weiter reisen will: Direkt am Jakobsweg (in der Auvergne) steht Annes Hauptwohnsitz, ein großes Haus aus Steinen, in einer traumhaften Landschaft mit magischen Wäldern, Schluchten, Flüssen und verträumten Dörfern.

Das Grundstück ist zwei Hektar groß, mit Wald und Wiese, darauf stehen eine „Mini-Kuhherde“ (Mutter und ein oder zwei Kälber), zwei Pferde und zwei Schweine. Das Haus hat allen Komfort und ist geeignet für Tierfreunde, Schriftsteller oder (Lebens-) Künstler, die sich ohne viel Ablenkung an einem sehr inspirierenden Ort selbst begegnen wollen. Oder für Menschen, die sich einfach Ruhe und Ausgeglichenheit wünschen, egal ob einzelne Personen, Freunde, Pärchen oder Familien.

Der Aufenthalt ist auch hier kostenlos, man muss nur auf die Tiere aufpassen, die sich dann mindestens für zwei Wochen – besser noch für mehrere Monate – in der Obhut der Gäste befinden. Auch darin liegt ein Geschenk: Der Beruhigungseffekt, den ein glückliches Tier auf Menschen hat, ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Interessenten an einer Auszeit hinein in ein schlichteres, aber glücklicheres Leben – auch an dem Buch, in dem Lebenskünstlerin Annemarie von ihren Erfahrungen erzählt –, schreiben einfach an anne-marie.artru@gmx.de.

Geheimnisvolle Gespräche im Seddiner Wald

Man muss aber nicht nach Frankreich, in ein Zen-Kloster oder gar nach China reisen, damit der Geist zur Ruhe kommt. An einem versteckt gelegenen Ort im Seddiner Wald, zwanzig Kilometer südlich von Potsdam, finden geheimnisvolle Gespräche mit Karina statt, die der Entschleunigung, dem inneren Frieden und damit der Heilung dienen. Sie lebt hier von Mai bis Oktober im Einklang mit der Natur, auf einem wunderschönen Waldgrundstück mit Outdoor-Badewanne und Blick über ein Spargelfeld hinweg zum Sonnenuntergang.

Ihre Gäste erhalten spirituelle Unterweisungen, die der Wahrheit des natürlichen Seins dienen und damit, wie sie sagt, „der Befreiung vom Verstand, der sich stets und allzu schnell in die Ordnung des natürlichen Lebens einmischt. Der Mensch weiß normalerweise nicht, dass es genau diese spontane Einmischung ist, die Stress erzeugt.“ Unklarheiten und Verwirrungen in Bezug auf die Dinge des Lebens, insbesondere Gedanken in Bezug auf den eigenen Körper, weltlichen Erfolg, Partnerschaft, Liebe und Sexualität stehen laut Karina dem Einklang mit der wahren Natur des Seins im Wege. Es ist das menschliche, ach so normale Denken, das Stress und daran gekoppelt all unsere Süchte erzeugt. Mentaler und emotionaler Stress sind dringliche Hinweise für innere Besinnung.

Spirituelle Unterweisungen von jemandem, der in Bezug auf sich selbst und das Leben klar ist, können hilfreich sein, wieder eine innere Balance zu finden. Es sind Gespräche, die den in der Materie gebundenen und daher verwirrten Geist befreien. Karina ist Diplomphysikerin und seit der Offenbarung ihres Klarheits-Bewusstseins im Jahr 2002 spirituelle Lehrerin. Der Mensch kennt normalerweise nicht die Natur seines wahren Seins. „Geistig verblendet“ sieht er die grundsätzliche Schönheit und Leichtigkeit des Lebens nicht. Das macht ihn in einem Auf und Ab der Gefühle chronisch emotional und von Grund auf ängstlich.

Wer den Gesprächen jedoch aufmerksam lauscht und nach innen hört, kommt in Kontakt mit dem geheimnisvollen Sein. Ihm kann sich das offenbaren, worauf die Mystiker aller Zeiten hinweisen: Die Welt ist „Maya“, eine Illusion. An den mystischen Zustand der Erkenntnis der Illusion ist ein tiefgreifender Heilungs-Effekt sowohl des eigenen Körpers als auch des Körpers der Erde gekoppelt, und das ist längst nicht alles. Es gibt hier überraschende Antworten, die weder die Psychologie, die Philosophie, die Religion, die Bewusstseins- und Hirnforschung noch die Quantenphysik erbringen können.

Karina nennt es innere Offenbarungen. Sie sind die Konsequenz des Durchscheinens der Einheit mit dem absoluten, heilen Geist. Sie sind Geschenke der geistigen Klarheit. Das passiert, wenn die „Schuld“ in Bezug auf die Wahrheit des Seins getilgt ist. Karina: „Das ist die ultimative Kehrtwende heraus aus der fälschlicherweise angenommenen Körperidentität hin zum Zustand des In-Liebe-Seins. Es ist das Erwachen der inneren Liebe, das Beruhigung und Heilung bewirkt.

Es könnte sein, dass du den süßen Klang der inneren Stille hörst, wenn du den nicht alltäglichen Umkehr- Gesprächen lauschst und ein paar Tage in dem Gästehäuschen mitten im Wald verweilst.“ Neben der Möglichkeit des Kräutersammelns in der Umgebung gibt es Anleitungen von Karina für spezielle Natur-Beobachtungen. Die dadurch gewonnene Erkenntnis, was Bäume, Pflanzen, Kräuter usw. wirklich sind, unterstützen das natürliche Sein, denn die Schönheit der Natur ist ein Spiegel der eigenen Schönheit, des Heil-Seins. Hier finden wir Gäste das, was schon Albert Einstein entdeckte: „Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle“.

Mehr Infos auf www.umkehrkurs.de

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*