Auch in diesem Jahr möchten wir wieder Gestressten und Ruhesuchenden Tipps geben, wo sie ihre Akkus im Brandenburger Umland auftanken können. Oder einfach Anregungen für eine kurze Auszeit zum Seele-baumeln- Lassen, für körperliche Aktivitäten in der Natur oder ein stilles Retreat. Die Havelstadt Zehdenick, 60 Kilometer nördlich von Berlin, und die umliegenden Gemeinden gehören zum Ruppiner Seenland im Landkreis Oberhavel. Wer Ruhe und Erholung sucht, findet hier beste Bedingungen. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit Flüssen und Seen, gemütlichen, märchenhaft schönen Dörfern und netten Menschen lädt zum Durchatmen ein.

Von Lydia Poppe und Heike Thomas

Die Gegend um Zehdenick eignet sich nicht nur zum Relaxen, sondern auch wunderbar zum Radfahren. Der Radfernweg Berlin-Kopenhagen führt durch den Kreis Oberhavel, verläuft überwiegend Havel-nah und auch durch Zehdenick. Ein besonderes Kleinod ist die Schnelle Havel, ein naturnaher Niederungsfluss, der von weiten Feuchtwiesen und Mooren gesäumt ist. Naturliebhaber können hier seltene Tiere wie den Biber beobachten. Zehdenick geriet vor einiger Zeit in die Schlagzeilen, als die Zehdenicker Autorin Manja Präkel über den Rechtsextremismus in der Stadt zur Zeit ihrer Kindheit schrieb. Das politische Klima hat sich glücklicherweise geändert.

Heute leben hier rund 190 Flüchtlinge im Heim oder in Wohnungen. Es gibt eine Willkommensinitiative, in der sich Zehdenicker in Arbeitskreisen zu Themen wie Arbeit, Kunst, Sport oder Sprache engagieren. Zudem gibt es einen Kieztreff, bei dem Geflüchtete und Einheimische sich kennenlernen. Ein Schuhproduzent bietet Sprachkurse in der eigenen Werkstatt an und wurde dafür mit dem Integrationspreis des Landes geehrt.

Traditionelle indische Heilkunst in Zehdenick

Einer der Höhepunkte in der Region ist die liebevoll sanierte Villa Veda in Zehdenick, direkt an der Havel gelegen. Hier kann man entspannen und in die Welt des Yoga und Ayurveda eintauchen. Die traditionelle Heilkunst des Ayurveda wird vor allem in Indien und Sri Lanka seit Jahrtausenden praktiziert. Ähnlich wie beim Yoga betrachtet die Ayurveda-Lehre den Menschen als ein Ganzes und als untrennbaren Teil des Universums. In der Villa Veda werden alle Zweige des Ayurveda-Systems vermittelt: Massage, Atemübungen, Yoga, Meditation, Ernährungslehre, Medizin und mehr. Mit diesem Verwöhnprogramm für Körper, Geist und Seele können die Besucher Gesundheit und Ausgeglichenheit wiederfinden, bewahren oder stärken. Im Ayurveda-Bereich finden sich gemütlich und liebevoll eingerichtete Behandlungs- und Ruheräume.

Alle Anwendungen werden gemäß der traditionellen Lehre von dem Ayurveda-Therapeuten Isuru Samarasinghe Dewamuni aus Sri Lanka durchgeführt. Er verwendet hierfür ausschließlich original ayurvedische Kräuter und Kräuteröle aus seiner Heimat. In der Remise auf dem Hof stehen zwei neu eingerichtete Gästeappartements mit Terrasse zur Verfügung. Das Gästezimmer direkt in der „Villa Veda“ bietet einen großen, komfortablen Wohn- und Schlafraum sowie ein modernes Badezimmer. Die liebevolle Einrichtung lädt ein, sich hier rundum wohlzufühlen. (www.villaveda-zehdenick.de)

Ganz in der Nähe von Zehdenick liegt das typische brandenburgische Angerdorf Klein-Mutz mit seinen vielen gut erhaltenen großen Höfen. Seit jeher war es ein Bauerndorf mit Landwirtschaft und Viehzucht. Die 550-Seelen-Gemeinde hat ein reges Gemeinschaftsleben mit vielen Vereinen und Interessengemeinschaften. Der Mutzer Stich, der Dorfteich, ist Zentrum und Treffpunkt zugleich und im Sommer geht hier das ganze Dorf am Sandstrand baden. Früher gehörte das Dorf Klein-Mutz dem Zisterzienserkloster Zehdenick. Der Feldsteinturm der Kirche stammt noch aus dem 13. Jahrhundert, das Kirchenschiff kam erst im Spätbarock dazu.

Entspannung im Thomashof

Der Thomashof in Klein-Mutz ist nicht nur ein Ort zum Urlauben für Naturliebhaber, sondern auch ein wunderbarer Platz zum Feiern oder für Seminare. Heike und Jörg Thomas haben vor zehn Jahren den regionaltypischen, gut erhaltenen Vierseithof erworben, ein Nutzungskonzept für die Verbindung von Kreativität und Landleben entwickelt und dem großen Hof so zu neuem Leben verholfen. Im Innenhof ist ein üppiger Garten angelegt mit Buchsbaum und traditionellem Wegekreuz, wo sich Blumen, Beerenobst und Gemüse wohl fühlen und bunt durcheinander wachsen. Der Duft von Minze und Kamille streichelt die Sinne. Hier lassen sich Ruhe und Entspannung finden. Nur die Störche fliegen geschäftig über den Hof.

Ein Stallgebäude des Hofes beherbergt vier Ferienwohnungen und ein Atelier. Seit einigen Wochen gibt es ein kleines Hofcafé am Eingang. Diese Räumlichkeiten eignen sich ganzjährig für Feiern oder Seminare, das Cafe bietet im Sommer selbstgebackenen Kuchen und eine kleine Mittags- und Abendkarte an. Urlauber, Dorfbewohner und Radler freuen sich über das Angebot und einige besuchen auch die monatlichen Ayurveda-Kochkurse mit der Ayurvedaköchin Skaidrit Fitz-Walter und Ayurveda-Coach Marion Voigt. Ab 2019 werden Fastenwochen und Yoga-Retreats dazukommen. Der Thomashof ist in den letzten Jahren immer mehr zu einem Begegnungsort für Ältere und Jüngere aus der Region und Urlauber geworden.

Die mächtige Scheune in Sichtmauerwerk kann für Feste angemietet werden – wenn gewünscht, übernimmt der Thomashof die komplette Gestaltung vom Kulturprogramm bis zum Catering. Im Sommer gibt es Themenabende und sogar kleine Konzerte. Besonders schön ist der Platz unter dem alten Walnussbaum mit malerischem ländlichem Flair und Blick auf weidende Schafe und selten gemähte Blumenwiesen. Daneben wachsen auf der Obstbaumwiese florale Raritäten wie die Rote Sternrenette, der Danziger Kantapfel und die Petersbirne. Am Abend lädt der Platz zum Feiern und Grillen ein oder zu besinnlichen Stunden am Lagerfeuer. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.

In unmittelbarer Umgebung des Hofes befindet sich der Mutzer Stich und drum herum zahlreiche weitere Gewässer, die zum Baden, Paddeln und Angeln einladen und mit dem Fahrrad von Klein-Mutz aus gut erreichbar sind. Erholungssuchende Städter nutzen die Ferienwohnungen als Ausgangspunkt für Radwanderungen oder Wassersport. Kinder freuen sich über die Tiere des Hofes wie Kaninchen, Schafe, Hunde, Katzen und Hühner und holen sich ihre Frühstückseier beglückt selbst aus dem Hühnerstall. (www.thomashof-kleinmutz.de)

Kreatives Dorfleben

Im Zehdenicker Ortsteil Wesendorf liegt Das blaue Pferd. Es ist ein alter Vierseithof mitten in der Natur, umgeben von Obstbäumen, bunten Blumen und weiter Landschaft, behutsam und kreativ saniert von der Künstlerin Elisophie Eulenburg. Hinter den alten Mauern des historischen Ziegelbaus findet sich ein individuelles und schönes Refugium mit alten Dielenböden, historischen Kachelöfen, Fachwerk und Lehmwänden und liebevoll ausgewähltem Mobiliar – meist upgecycelt, recycelt oder nachhaltig selbst gebaut. Durch die Einfassung der vier Gebäude bietet der Hof eine eigene, geschützte Welt, die sich für Auszeiten eignet, aber auch für Arbeitsaufenthalte. Der hofeigene Biogarten bereichert die Küche, und für Kultur und Seminare steht eine 200 Quadratmeter große Scheune zur Verfügung. (www.das-blaue-pferd.de)

Nicht weit davon entfernt befindet sich das urige Angerdörfchen Kraatz. Dort verfolgt Mauela Röhken mit ihrem Naturkunstwerk ein innovatives Konzept. Als Kräuterpädagogin bietet sie geführte Entdeckungsreisen in ihrem Garten oder in der Umgebung an. Die Vielfalt der Wiesenpflanzen kann bei ihren Führungen mit allen Sinnen erfahren werden. Interessierte lernen dabei ausgewählte Ess- Kräuter kennen und entdecken den Genuss wilder Delikatessen. In der angrenzenden ehemaligen Bauernkate befindet sich eine Galerie, in der Manuela Röhken ein abwechslungsreiches Programm organisiert. Vier Ausstellungen pro Jahr zeigen das Spektrum von Künstlern aus der Region. Ergänzt wird das kulturelle Angebot durch Lesungen, Theaterabende und Vorträge. (www.naturkunstwerk.roehken.de)

Meditation und Selbsterkenntnis im Landhaus Li Scha

Für Menschen auf der Suche nach innerem Frieden ermöglichen Wolfgang und Sahira Suhm in ihrer Ferienwohnung in Zernikow eine persönliche Auszeit mit individueller Begleitung. Das Programm beinhaltet verschiedene Meditationsformen, Qigong, Yoga, Redestab- Runden, Wanderungen und eine persönliche Fastenbegleitung. Die beiden wandern mit Gästen zu Fuß, per Rad oder in eigenen Kanus und bieten damit Möglichkeiten, die lebendige Vielfalt naturbelassener Wildnis zu erkunden. Dazu können Gäste eine Ganzkörpermassage bei Wolf Suhm buchen. Diese verbindet in einem zeremoniellen Ablauf ayurvedische und schamanische Körperarbeit mit einer klassischen schwedischen Massage. Streichungen mit heißen Tüchern reinigen die Haut, fördern eine gesunde Durchblutung und steigern das Wohlgefühl.

Wolf Suhm lernte die heilsame Wirkung schamanischer Körperarbeit während eines mehrjährigen Aufenthaltes in Südostasien kennen, absolvierte eine klassische Massageausbildung und praktizierte als Masseur. Dazu kommt ein Gesprächsangebot von Sahira, um einen mutigen Blick auf die reale Situation der eigenen Lebensumstände zu werfen. Als Coach und Therapeutin mit langjähriger Erfahrung begleitet sie Suchende auf dem Weg zu einer urteilsfreien Selbsterkenntnis durch die bewusste Akzeptanz von dem, was ist. Auf der Basis inneren Friedens können gemeinsam neue Möglichkeiten erarbeitet werden zur kreativen Veränderung und Neugestaltung des eigenen Lebens. (www.lischa-z.de)

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*