Vor fast zwei Jahren, im August 2019, haben wir Euch, liebe Leserinnen und Leser, zum ersten Mal um Eure Unterstützung in Form von Spenden oder einer Mitgliedschaft bei SEIN mit monatlichen Beiträgen gebeten. Unser Anzeigenvolumen war im Laufe der letzten Jahre immer mehr zurückgegangen und es war unklar, wie wir finanziell weitermachen könnten. Wir erlebten damals viel Solidarität, jedoch reichten die finanziellen Zuwendungen nicht aus, um SEIN mit weiteren erfolgreichen Projekten – vor allem im Onlinebereich – auf eine neue solide Basis zu stellen. Unser Anliegen war, dass unsere Zeitschrift ein Geschenk an die LeserInnen bleiben könnte, aber nicht mehr vollständig ihre Existenz durch Anzeigenverkäufe selbst erwirtschaften müsste. Trotz den dafür nicht ausreichenden Hilfsbeträgen versuchten wir permanent dem Ganzen wieder und wieder eine Chance zu geben, weil uns SEIN einfach sehr am Herzen liegt und für den Bereich Spiritualität, Gesundheit und neue Weltbilder über 25 Jahre einfach eine Institution in Berlin geworden ist.

Dann kamen Corona und die Lockdowns. Menschen durften sich nicht mehr treffen, Seminare wurden abgesagt, Anzeigen für Workshops machten keinen Sinn mehr. Das dünne Eis der Existenzgrundlage von SEIN wurde noch dünner, begann vernehmlich zu knacken und drohte schließlich zu brechen. Nur indem unser Herausgeber Aman eigene Reserven ins Spiel brachte, konnten wir die letzten eineinhalb Jahre überhaupt noch weitermachen und unsere Kosten gerade immer so ausgleichen. Doch langsam ist der Punkt erreicht, an dem die letzten Reserven angezapft sind. Zwar sind Seminare bis zu einer bestimmten Anzahl an Teilnehmern wieder erlaubt, aber für viele Anbieter ist die Lage so unsicher, dass sie dafür nicht werben wollen oder bis auf Weiteres einfach ihre Workshops nur noch online anbieten.

Wenn es weitergehen soll mit SEIN, dann brauchen wir JETZT Eure Unterstützung. Wir haben zur Zeit eine Auflage von 20.000 Exemplaren, von denen viele sicher auch von mehreren Leserinnen und Lesern gelesen werden. Würden nur 10.000 von Euch je drei Euro pro Monat investieren – und wir freuen uns natürlich darüber hinaus auch über größere Zuwendungen – dann könnten wir weitermachen und in eine neue Idee investieren, die SEIN auf Dauer unabhängig machen wird.

Die Idee ist, in den Aufbau eines solaren Kraftwerks mit mehreren Photovoltaikanlagen an unterschiedlichen Standorten zu investieren und den erzeugten Strom direkt zu vermarkten. Die Sonne würde dann SEIN in der Zukunft finanzieren. Wir können uns auch vorstellen, Euch, unsere LeserInnen, an diesem Kraftwerk zur Hälfte zu beteiligen und Euch den Strom dann günstiger zu liefern. Wir werden in der nächsten Ausgabe die Idee konkretisieren. Falls ihr nicht so lange warten und vorab mehr wissen wollt, dann ruft Aman unter 0176 – 202 814 60 an.

Danke! Es liegt nun sehr viel an Euch, liebe Leserinnen und Leser, ob diese Zeitschrift weiterhin besteht. One World Verlag Ltd. GLS Bank eG IBAN: DE47 4306 0967 4016 4456 04 Kennwort: „Sonne für SEIN“

Bitte gebt unsere Botschaft weiter an jeden, den Ihr kennt. Von dieser Stelle schon vorab vielen Dank für Euren Einsatz.

Liebe Grüße von Lotte, Lena, Simone, Oliver, Arhat, Aman, Nikola und Jörg

Auslagestellen gekündigt

Ein Problem, das die finanzielle Situation von SEIN noch verschärfen könnte, ist die Tatsache, dass wir eine ganze Reihe von Auslagestellen verloren haben. Auslagestellen sind für ein Magazin, das kostenlos ausliegt, absolut essenziell. Unsere – bisher kritische, aber keineswegs radikale – Berichterstattung über Corona und die Folgen hat einige Menschen anscheinend so verärgert, dass sie uns – mit teilweise recht merkwürdigen Begründungen – untersagt haben, SEIN weiterhin bei sich auszulegen. Noch konnten wir das auffangen, aber wir bitten Euch auch, Euch telefonisch bei uns melden, falls ihr Auslagestelle von SEIN werden wollt. Bedingung ist, dass mindestens 20 Exemplare ausgelegt und auch verteilt werden können. Bitte auf den AB sprechen unter 030 – 7870 7078 oder Donnerstags zwischen 10 und 17 Uhr anrufen. Herzlichen Dank!

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*