Sie haben gepfiffen, geschrien und gejubelt. Der Film, 2040 – wir retten die Welt, brachte 600 Teenager bei der Premiere auf der Berlinale zum ausrasten.

Die zentrale Botschaft von 2040 ist es, Hoffnung zu geben und daran zu erinnern, dass es wunderbare Lösungen gibt, die verfügbar sind. 

Der australische Regisseur Damon Gameau zeigt in einem sehr persönlichen Film, wie die Welt in zwei Jahrzehnten aussehen könnte.  In einem filmischen Brief an seine Tochter, sie ist gerade vier Jahre alt, bricht der Filmemacher komplexe Sachverhalte auf und vermittelt sie auf humorvolle Weise dem Zuschauer.

Damon Gameau recherchierte acht Monate in aller Welt für diesen Film und stieß auf Visionäre und unglaubliche Lösungen, die von den Medien bisher kaum Achtung fanden.

„Wir haben alles, was wir jetzt gerade brauchen, um es möglich zu machen.“

Nach seinem eindrucksvollen Selbstversuch in That Sugar Film (Generation 2015) geht Damon Gameau in diesem kurzweilig tiefgründigen Dokumentarfilm erneut auf die Reise. Mit Blick auf seine kleine Tochter fragt er sich, wie unser Leben in 20 Jahren aussehen könnte. Überall auf unserer Welt findet der umtriebige Filmemacher erstaunliche Ansätze und Lösungen im Kampf gegen den globalen Selbstmord durch die Klimaerwärmung. Viele Gespräche und Beispiele aus den Bereichen Energie, Verkehr und Landwirtschaft zeigen die Chancen verantwortungsvollen Handelns. Mit spielerischen Animationen unterlegt Gameau sein Credo: Wir können den schädlichen CO2-Ausstoß erfolgreich begrenzen und eine lebenswertere Welt erschaffen. Es liegt nur an uns.

Gehen sie ins Kino und nehmen sie ihre Kinder mit.

Author: Aman

Redaktionsteam

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*