Anzeige

für Alltag und Beruf

Ich bin in der DDR aufgewachsen. Darum war mein erster bewusster Kontakt zu höheren Welten eine Reise in ein – ehemals verbotenes – Abenteuerland. Im Verlauf einer beruflichen und privaten Krise war ich damals, einer Intuition folgend, in Kontakt mit dem Licht und meinen Begleitern aus der geistigen Welt gekommen. Heute weiß ich, dass es sich bei diesen Wesenheiten u.a. um Sananda (Jesus) und den Erzengel Michael handelte und dass sie mich führten.

Wollten wir sie aus heutiger Sicht „wissenschaftlich“ beschreiben, so könnten wir Engel und andere geistige Wesen als interdimensionale Schwingungsfelder betrachten, die Teil unseres kollektiven Überbewussten und damit Teile unseres eigenen, höheren Selbst sind. Ein Medium oder Channel tritt mit diesen hochfrequenten Schwingungen in Verbindung und transformiert sie in eine für den Klienten wahrnehmbare Energie, wobei gleichzeitig auch dessen Energiefeld angehoben wird. Die höchste Schwingung ist die göttliche Liebe selbst, andere höhere Energien ihre Facetten.

Wer selbst hoch genug schwingt und von hemmenden Glaubensmustern befreit ist, kann auch ohne die Hilfe eines Mediums oder Heilers mit der geistigen Welt in Kontakt treten. Oft sind wir aber in Teilen unseres Wesens noch so blockiert, dass es legitim und hilfreich ist, Vermittlung in Anspruch zu nehmen. Wichtig ist dabei jedoch, immer darauf achten, welche Resonanz es im eigenen Selbst zu dem angebotenen „Material“ gibt und keinem Guru oder Lehrer einen zu hohen Stellenwert einzuräumen.
Hierzu möchte ich die Autorin Celia Fenn*) zitieren: „Dabei haben die Menschen die Götter, Engel, Schöpferwesen und aufgestiegenen Meister im Grunde selbst erschaffen. Es sind lebendige Aspekte unseres Bewusstseins, denen wir in der Traumzeit höherer Dimensionen der Wirklichkeit, jenseits der dritten Dimension, begegnen. Diejenigen, die in der Traumzeit reisten, nannte man Propheten, Meister und Lehrer, und ihre Lehren wurden zu heiligen Schriften und Prophezeiungen und Worte zur heiligen Wahrheit. Nach einer Weile begannen die Menschen, diese Lehren zu verehren, und sie vergaßen, dass sie selbst in die Traumzeit gehen und Wahrheiten mit zurückbringen konnten, wenn sie das wünschten. Sie vergaßen mehr und mehr, dass Wahrheit und Lehre fortlaufende Offenbarungen sind, und sie behielten die alten Lehren und alten Versionen der menschlichen Wirklichkeit bei, die sie dann Religionen nannten. Bedauerlicherweise begannen viele Menschen, ihre Kraft an solche Lehren abzugeben. …“

 

Der freie Wille und die geistige Welt

Es ist wichtig klarzustellen, dass wir – die Menschen – hier auf der Erde die Meister des Lichts, die Schöpfergötter, sind. Die göttliche Quelle hat uns mit einem freien Willen ausgestattet, den wir leben dürfen und sollen. Engel haben keinen eigenen freien Willen. Sie dienen uns bzw. dem göttlichen Plan. Zum anderen sind sie gewissermaßen ein Teil von uns so wie wir ein Teil Gottes sind.

Gregg Braden*) sagt, dass es eine Wechselwirkung zwischen der göttlichen Matrix und unserer DNS gibt. Die ansteigende planetare Schwingung wird es jedem Menschen gestatten, in seine Göttlichkeit mit allen dazugehörigen Fähigkeiten zurück zu kehren, indem sie die “höheren” DNS-Stränge aktiviert. Die Bibliotheken in unserem Blut sind für die ganze Galaxie wertvoll! Sie koppeln uns an die Erzengelreiche, Meisterenergien und an Reiche alten Wissens auf der Erde an.
Entsprechend unserem freien Willen gibt es jedoch immer wieder Situationen, in denen wir zwischen Licht und Dunkelheit entscheiden müssen: Frieden oder Krieg, Liebe oder Angst, Versöhnung oder Rache. Hierbei ordnen sich die Engel unserem Willen unter. Noch immer hängt es von uns ab, ob wir Armageddon oder Aufstieg wählen.

 

Mit Engeln spielen – die Vision

Wenn man selbst Zugang zur Matrix hat, braucht man im Grunde die Hilfe der Engel oder aufgestiegenen Meister nicht mehr. Aber vieles läuft leichter und spielerischer, wenn man Engel dazu einlädt. Sie lieben uns bedingungslos – egal was wir tun. Ich selbst lade die Unterstützung der Engel und Meister ganz selbstverständlich bei der Heilarbeit ein. Sie zeigen uns allerdings immer (nur) Möglichkeitsfenster auf – manchmal aus sehr lichten Höhen. Wir entscheiden selbst, wie wir wählen. Manchmal müssen wir auch unsere höherdimensionalen Freunde intensiver über manch praktisch-irdische Bedingungen informieren. Selbstredend, dass schöpferische Prozesse wie Malen, Schreiben, Tanzen von Schwärmen liebevoller Geistwesen gefördert werden. Der göttliche Funke kommt jedoch von uns.

Auf der Grundlage, dass wir gleichberechtigte göttliche Wesen sind und auf der Basis von Traditionen indigener Stämme haben wir in Berlin zusammen mit dem „Intergalaktischen Bürgerhaus“ (igbh.de) eine neue Interaktionsform mit der geistigen Welt erarbeitet: Wir rufen die Meister und Engel in einen Kreis Gleichberechtigter und jeder fühlt, spürt oder sieht auf seine Weise die Energie der geistigen Wesen und was sie uns mitzuteilen haben. Erfahrenene Schamanen und Lichtarbeiter erschaffen ein geschütztes Feld, in dem die Anwesenden ihre Herzen öffnen können. Dieses energetische Mandala kann dann in einen Tanz, ein Energietheater oder eine Heilsitzung oder Meditation weiterentwickelt werden.


*) Literatur:
Neale Donald Walsch:
„Gespräche mit Gott“, Arkana Goldmann-Verlag, 1996

Kryon, gechannelt von Lee Carrol: „Ihr werdet unermesslich geliebt“,
ASSUNTA 103, 2001

Celia Fenn:
„Vom Abenteuer, als Indigo- oder Kristallmensch zu leben“, AMRA-Verlag, 2007

Claire Avalon:
„Wesen und Wirken der weißen Bruderschaft“, Smaragd-Verlag, 4. Aufl. 2007

Rosalyn L. Bruyere:
„Das Geheimnis der Chakren“, Wilhelm Heyne Verlag GmbH & Co. München, 1994

Marco Bischof:
„Biophotonen – Das Licht in unseren Zellen“, Verlag Zweitausendeins, Oktober 2002

Gregg Braden:
„Im Einklang mit der göttlichen Matrix“, KOHA-Verlag


Links:
www.kryon.com/k_chanelhandbook02.html
www.pnri.net/imprinting.html
www.gesund-im-net.de


Bild: Christina Müller

Über den Autor

Avatar of Dr. Christina Müller

ist Schamanin, Medium und Lehrerin der neuen Energie. Seit der Kanalöffnung zur geistigen Welt 2004 arbeitet sie heilerisch mit Menschen in Einzelsitzungen mit dem Ziel, die Freude am Leben und Schöpfen zu „zünden“. Ihr liegt es am Herzen, Brücken zu bauen zwischen dem männlichen und weiblichen Pol, Wissenschaft und Spiritualität, Lichtarbeit und indigenen Tradiotionen – gemeinsam mit anderen – in unserer Gesellschaft hier und jetzt.

Eine Antwort

  1. Hans

    Ein schöner Artikel, aber mit „Engel haben keinen eigenen freien Willen.“ bin ich nicht einverstanden. Sieh hier zu u. a. das Buch von Johannes Greber „Verkehr mit der Geisterwelt und ihre Gesetze“ und natürlich viele andere Erfahrungsberichte.

    alles Liebe
    Hans

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*