Anzeige

Viele kennen Robert Monroes bahnbrechende ­Bücher über seine außerkörperlichen Erfahrungen, doch die Hemi-Sync-Methode, die er daraus entwickelte, ist in deutscher Sprache erst seit wenigen Jahren ­verfügbar. Sowohl diejenigen, die mit Spiritualität Neuland erkunden, als auch jene, die tatsächlich Multidimensionalität erforschen, können mit Robert Monroes speziellem Hemi-Sync-Verfahren in neue Bereiche ­vordringen.

 

Als Erstes wird mit der Hemi-Sync-Methode ein sehr tiefer Entspannungszustand erreicht – dies ist auch für Menschen möglich, denen das sonst eher schwer fällt. Der Körper kommt dabei annähernd in einen Schlafzustand, der Verstand verabschiedet sich vom sinnlosen Kreisen, während der Geist wach bleibt und auf Reisen gehen kann. Folgen kann dann ein Zustand erweiterten Bewusstseins, der erst einmal sehr angenehm und bereichernd ist und auch das deutliche Gefühl zurücklässt, tatsächlich mehr als der physische Körper zu sein. Hier kann man auch Fragen in sein höheres Selbst absenden und überraschende Antworten oder eine ganz neue Perspektive erhalten. Weiterhin ist es möglich, sich in Bereiche jenseits von Zeit und Raum führen zu lassen und andere Dimensionen zu erkunden …

Wie das funktioniert? Man braucht dazu einen Stereokopfhörer, eine angenehme Liegefläche und Robert Monroes speziell ausgearbeitete Aufnahmen, in denen jahrzehntelange Forschung steckt. Der Name Hemi-Sync steht für Hemisphärensynchronisation, also ein Gleichschwingen beider Gehirnhälften. Die Forschung zeigt, dass es sonst viele Jahre regelmäßiger Meditationspraxis braucht, diesen Zustand auch nur für eine relativ kurze Zeitspanne aufrechtzuerhalten. Mit Hemi-Sync lässt sich dies mühelos erreichen. Höre ich mit dem rechten und linken Ohr über einen Stereokopfhörer unterschiedliche Frequenzen, produziert das Gehirn einen dritten „Ton“. Wenn ich beispielsweise im linken Ohr 400 Hz und im rechten 408 Hz höre, so entsteht im Gehirn eine Schwingung von 8 Hz, die einem tiefen Entspannungszustand entspricht, dem so genannten Alphazustand. Dabei behält der Hörer jederzeit die Kontrolle und bleibt in der Lage, sich nicht auf diese Entspannung einzuschwingen, wenn er oder sie das gerade nicht möchte. Andere Tondifferenzen können wiederum ganz andere Wirkungen haben – wie hohe Konzentrationsfähigkeit, kreativen Fluss oder mystische Erlebnisse.

 

Außerkörperliche Erfahrung

Robert Monroes Erforschung verschiedenster Bewusstseinszustände begann damit, dass er eines Nachts unvermittelt das erlebte, was mittlerweile als außerkörperliche Erfahrung bekannt ist. Es fing mit Vibrationen an, die kamen und gingen, und eines Tages schwebte er unter der Zimmerdecke und sah sich und seine Frau im Bett liegen. Ob es dafür einen Auslöser gab, bleibt im Bereich der Spekulation. Er war ein experimentierfreudiger Geschäftsmann, der gerade Lernen im Schlaf erprobt hatte und die Fliegerei liebte. Nach diesem Geschehnis führte ihn sein erster Weg zum Arzt. Ein Freund beruhigte ihn mit der Mitteilung, dass indischen Yogis dieser Zustand durchaus bekannt sei. Monroe fühlte sich allerdings nicht zu deren asketischer Lebensweise hingezogen und begann eigenständig zu erforschen, was es damit auf sich hatte. Nach Ausflügen in seinem „zweiten Körper“, die er nun meist willentlich herbeiführen konnte, befragte er seine Freunde über seine außerkörperlichen Wahrnehmungen, die ihm bestätigen, dass alles wirklich so geschehen war, wie er es gesehen hatte.

Es blieb jedoch nicht bei dieser Art von Reisen, denn bald fand er sich außerdem in nichtphysischer Umgebung wieder, in der andere Gesetze der Fortbewegung galten, lineare Zeit nicht existierte und wo er sehr unterschiedliche Wesenheiten traf, mit denen ­Kommunikation möglich war. Später erkannte er, dass sein wichtigster nichtphysischer Begleiter er selbst aus einem anderen Zeitrahmen war. Klarheit bekam er auch über die Mission für sein gegenwärtiges irdisches Leben und darüber hinaus. Annahmen wurden für ihn zu Gewissheiten. Er erfuhr sich als das Ganze, gleichzeitig als Teil und als Totalität, als rastloser Teil, der sich nach Rückkehr sehnt und doch lebt, um nach Ausdrucksmöglichkeiten zu suchen im schöpferischen Tun, und der den Wunsch hegt, Geschenke der Liebe zu dem Ganzen zurückzubringen: Das Paradoxon der völligen Einheit und der Kontinuität des Teils.

 

Robert Monroes Landkarte

Mehr als drei Jahrzehnte arbeitete Bob Monroe daran, aus seinen Erlebnissen eine Landkarte nichtphysischer Gebiete zu entwerfen, immer weiter vorzudringen und diese Reisen auch anderen zu ermöglichen. Dazu experimentierte er mit Audiosignalen und erkundete diese Bereiche mit einem Forscherteam. Auch das Team traf dabei auf unsichtbare Helfer, Führer und Energiewesen, die eine wertvolle Quelle für vielfältige Informationen waren.

Anhand dieser Audioaufnahmen wurde ein mehrtägiger Kurs entwickelt, der inzwischen schon Tausenden Erfahrungen in nichtphysischen Bereichen ermöglicht hat. Auch ein Audio-Heimkurs wurde veröffentlicht, mit dem jeder zu Hause für sich eigenständig verschiedene Bewusstseinszustände erkunden kann.

Monroe legte Wert darauf, seine Erfahrungen und die seines Teams frei von schon vorhandenen Begriffen aus östlichen Religionen zu halten. So bezeichnete er die verschiedenen Bewusstseinsebenen, die sie erforscht hatten, neutral mit Zahlen. Im Überblick sieht das so aus:

Fokus 10    der Körper schläft (oder ist so entspannt, dass er kaum mehr Signale sendet), der Geist ist wach
Fokus 12    erweitertes Bewusstsein
Fokus 15    jenseits von Zeit
Fokus 21    jenseits von Zeit und Raum, Brücke in andere Energiesysteme
Fokus 24-26    Bereiche verschiedener Glaubenssysteme
Fokus 27    der Ort, an dem sich ­viele Verstorbene kurz nach ­ihrem Tod aufhalten

Während diese Fokusebenen aufeinander aufbauen, werden daneben auch Fokus 11 für Selbstheilung und Autosuggestion und Fokus 18 für Herzöffnung genutzt.

Jenseits von Fokus 27 geht es in Bereiche nichtmenschlichen Bewusstseins, zum eigenen Ich-Dort und Ich-Dort-Bündeln (von Monroe geprägte Begriffe) – und Weiteres soll der eigenen Erforschung überlassen bleiben …

 

Eigene Erkundungen

Die Hemi-Sync-Audioaufnahmen der Kurse und Heimkurse haben die Form von Meditationen mit mehr oder weniger sprachlicher Führung, für die man sich bequem mit einem Kopfhörer hinlegt. Sie bieten Anwendungen wie beispielsweise „Problemlösung“, lassen aber auch viel Raum für die individuelle Erkundung.

Für viele ist es erst einmal sehr überraschend, wie schnell und einfach eine sehr tiefe Entspannung erreicht werden kann und wo das sinnlose Gedankenkreisen, das wir wohl alle kennen, rasch aufhört. Wer diesen Zustand nach einem anstrengenden Arbeitstag genießen möchte, kann auch die vielfältigen Hemi-Sync-Metamusik-CDs dafür verwenden.

 

Meditation mit Hemi-Sync

Weiter geht es dann damit, erweitertes Bewusstsein zu erleben. Da eignen sich die Audioaufnahmen auch gut für Menschen, die sich nicht zu langen Sitzmeditationen hingezogen fühlen. Die Reise im Liegen bietet viel Leichtigkeit und ist einfach sehr angenehm. In Fokus 12 kommt man gut zu intuitiven Einsichten und kreativen Lösungen. Schon zu Beginn stellt sich häufig das deutliche Gefühl ein, mehr als der physische Körper zu sein.

Die Reisen können aber auch weit darüber hinausgehen und sogar für erfahrene Meditierende interessant sein – wie das Erlebnis, sich völlig im Universum aufzulösen oder zu einem „Ort“ zu gelangen, den man als Heimat empfindet, oder auch einfach in völliger Glückseligkeit zu schwelgen. Wenn man dann wieder in seine Alltagswelt zurückkommt, weiß man, dass diese Realitätsebenen wirklich existieren, und kann mit der Zeit lernen, das Bewusstsein für die verschiedenen Ebenen tatsächlich aufrechtzuerhalten.

 

Von der Schlafförderung zum ­luziden Träumen

Während die Erkundung verschiedener Fokusebenen mit dem in deutscher Sprache erhältlichen Heimkurs „Pforte zur Erkenntnis“ möglich ist, gibt es daneben auch verschiedene Hemi-Sync-Metamusic-CDs. Zum einen kann man damit wunderbar entspannt seinen Geist auf Reisen schicken, zum anderen kommt man mit Metamusic und öffentlichen Verkehrsmitteln vielleicht in ganz neuer Gelassenheit von seinem Arbeitsplatz nach Hause. Spezielle Musiktitel unterstützen das mühelose Aufrechterhalten hoher Konzentration.

In englischer Sprache steht ein besonders breites Repertoire zur Verfügung. Da gibt es CDs, mit denen man ganz eindrucksvoll eine Herzebene erreichen kann, und wieder ganz andere, mit denen man sich selbst mental programmiert, um beispielsweise bestimmte Gewohnheiten abzulegen. Außerdem gibt es spezielle Aufnahmen für Schlafförderung, luzides Träumen, Aktivierung der Chakren, Stärkung der Selbstheilungskräfte und vieles mehr.

Um die Ergebnisse seiner Forschungen in die Welt zu bringen, gründete Monroe das TMI in Virginia, USA. Es entwickelte sich bald zu einer der wichtigsten Institutionen auf dem Gebiet der Bewusstseinsforschung. Und auch nach Monroes Tod ging dort die Arbeit kontinuierlich weiter, wie die vielen Anwendungsmöglichkeiten zeigen. Vor allem werden dort Woche für Woche sechstägige Intensivkurse angeboten, die tiefgreifende Erfahrungen mit den verschiedenen Fokusebenen ermöglichen. Vor einigen Jahren wurde auch ein Wochenendkurs in die deutsche Sprache übertragen, so dass es nun bei uns die Möglichkeit gibt, die Reisen im Bewusstsein in einem Kompaktkurs zu erleben. Das Monroe-Institut vertritt keinerlei Glaubensrichtung. Es geht allein darum, einen Glauben in Erfahrung umzuwandeln: „Ich bin mehr als mein physischer Körper.“


Abb.: Über einen Stereokopfhörer geschieht nicht nur eine ­Hemisphären­-synchronisation, ein Gleichschwingen ­beider Gehirnhälften, sondern durch das Einspeisen unterschiedlicher Frequenzen auf dem linken und rechten Ohr ­produziert das ­Gehirn einen dritten „Ton“. Je nach Frequenz ­dieses Tons erfährt der Hörer tiefe ­Entspannung, hohe Konzentrationsfähigkeit, kreativen Fluss oder mystische ­Erlebnisse.

Wochenendworkshop „Reisen im Bewusstsein“ mit Hemi-Sync

19./20.10.2013,
10-19.30 Uhr
Im Glob.us-Zentrum, Eschenallee 2a,
14050 Berlin-Charlottenburg
Kosten: 195 €

Info und Anm. bei Gate to Infinity, Birgit Althaus unter
Tel: 030 – 39 20 02 31 oder
gate-to-infinity@gmx.de
www.gate-to-infinity.de

Website des Monroe-Instituts:
www.monroeinstitute.org

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Über den Autor

Avatar of Birgit Althaus

nutzt nach vielen ­Jahren klassischer Meditationspraxis Hemi-Sync seit 1999 und ist ausgebildete Trainerin des ­Monroe-Instituts für „Excursion Workshops“, die sie auf Deutsch „Reisen im Bewusstsein“ nennt.

2 Responses

  1. Kirsten Grützner
    Monroe Music

    https://www.sein.de/reisen-im-bewusstsein-robert-monroes-hemi-sync/

    Bitte können sie mir sagen wo ich die Music für AKE erhalte ?
    Danke

    Mit freundlichen Grüßen

    Kirsten Grützner

    Antworten
    • Franz
      Shop für Hemi-Sync Cds

      Einen übersichtlichen Shop mit guter Beratung und den meisten Hemi-Sync CDs fand ich unter http://Hemi-Sync-Shop.de

      Viele Grüße

      Franz Kastner

      Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*