Anzeige

Forscher bestätigen mysteriösen elektromagnetischen Strahl im bosnischen Tal der Pyramiden.

 

 

Die Rätsel rund um das umstrittene „Tal der bosnischen Pyramiden“ werden immer größer: Ein unabhängiges Forscherteam der Universität Triest will demnächst ­einen Bericht vorlegen, wonach ein sehr starker „Energiestrahl“ aus der so genannten „Sonnenpyramide“ austritt. Die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der gigantische Pyramidenhügel nahe der bosnischen Stadt Visoko in prähistorischer Zeit als eine Art Kraftwerk gedient haben könnte.

Aufgrund der aktuellen Ultraschall-­Untersuchungen kommt der Forschungsleiter, der Anthropologe Prof. Paolo Debertolis, zu der Erkenntnis, dass der „Energiestrahl“ in 2440 Metern Tiefe unterhalb des Pyramidenhügels austritt. Die Forscher bestätigen auch vorherige Messungen, wonach der Durchmesser des mysteriösen Strahls 4,5 Meter beträgt.

Quelle sei eine große metallische, parabolisch geformte Platte von rund 800 Metern Durchmesser. Debertolis zufolge erzeugt dieses rätselhafte Objekt elektromagnetische Wellen von exakt 28.300 Hertz. Diese Wellen würden dann elektromagnetische Längswellen produzieren, die sich zirca 15 Meter über dem Gipfel der Pyramide konzentrieren.

Auch andere Wissenschafter wie der kroatische Physiker Dr. Slobodan Mizdrak, der speziell die elektromagnetischen Eigenschaften des Strahls untersucht hatte, kamen zu denselben Erkenntnissen wie Debertolis.

 

Weltgrößte Pyramide

Die geheimisvollen Vorgänge im Inneren der angeblich größten Pyramidenstruktur der Welt – mit ihrer Höhe von mehr als 220 Metern wäre sie viel höher als die Große Pyramide in Gizeh (147 Meter) – lassen die Forscher einigermaßen ratlos zurück. „Die Forschungsergebnisse“, meint Debertolis, „sind ebenso erstaunlich wie bedrückend, da wir sie einfach nicht erklären können.“ Debertolis spekuliert gar darüber, dass eine prähistorische Zivilisation die unerklärliche Energiemaschine unter dem Berg geschaffen haben könnte. Funde aus dem Tunnelsystem im Hügel würden zudem den Schluss nahe legen, dass die Erbauer der Gänge viel über die Funktionsweise von Pyramiden gewusst hätten.

Für den Entdecker des „Tals der bosnischen Pyramiden“, den Archäologen Dr. Semir Osmanagic, ist das verblüffende Energiephänomen „der erste Beweis nicht-hertzianischer Technologie auf dem Planeten. Es scheint, dass die Pyramiden-Erbauer vor langer Zeit ein Perpetuum mobile schufen und dass diese ´Energiemaschine´ immer noch arbeitet“. Die Millionen Tonnen schweren, superharten Uraltbeton-Blöcke, die die Pyramide bedecken, hätten unter anderem dazu gedient, die erzeugte Energie zu fokussieren.  

Das alles mag wie Science Fiction klingen, doch die Ergebnisse auch anderer Forscher zeigen eindeutig, dass die Sonnenpyramide ein deutlich stärkeres elektromagnetisches Feld aufweist als die Hügel rundum. Sie pulsiert wie ein lebendes Wesen. So machte der bekannte englische Physiker Dr. Harry Oldfield mit einer Spezialkamera faszinierende Energiefotos, die eindeutig belegen, dass die Pyramide in ihrem Inneren Energie aufbaut, diese weiter verstärkt und schließlich vertikal nach oben abgibt. Bilder der Nachbarhügel zeigen dagegen eine horizontale, durchgehend homogene Energieabstrahlung.

So sieht Osmanagic die Sonnenpyramide als einen ausgeklügelten Energie­generator – gebaut von einer hoch­stehenden Urzivilisation. „Die Freie-­Energie-Gewinnung ist das wohl bestgehütete Geheimnis der Eliten auf dem Globus. Wir wollen dieses Geheimnis lüften, damit unsere bisherige zerstörerische Art der Energieproduktion bald ein Ende hat und wir sauberen Strom herstellen können.“

 


 

Sein-Leser-Reise zu den bosnischen Pyramiden

 

Die außergewöhnliche Reise zu diesem spirituellen Ort der Heilung findet vom 1.6. bis 8.6.2013 statt. Erleben Sie die Energie einer noch unbekannten Kultur aus prähistorischer Zeit und besuchen Sie mit uns die wohl ältesten Bauwerke der Menschheitsgeschichte. Unter der Führung des bekannten Mediums Ingrid Inaara Rosenmaier werden wir die Pyramiden der Sonne, des Mondes, des Drachens, der Liebe sowie von Mutter Erde besuchen. Wir werden in dem kilometerlangen Labyrinth unter diesen Bauwerken mit Gleichgesinnten meditieren und unter anderem Erdheilungsrituale zum Vernetzen der kristallinen Gitternetze der Erde durchführen. Zudem wird der Entdecker der bosnischen Pyramiden, Dr. Semir Osmanagic, für uns einen Vortrag über seine Entdeckungen und Forschungen halten!

Übernachtung: Wir haben Zimmer vorreserviert, die gebucht werden können. Ein Einzelzimmer kostet mit Frühstück zirka 25 € pro Nacht. Allerdings ist die Anzahl beschränkt. Ein Doppelzimmer mit Frühstück gibt es um 40 € pro Nacht. Die Anreise erfolgt individuell (Flüge nach Sarajevo sind zur Zeit noch recht günstig)

Teilnahmegebühr: 450 € (bei Paaren zahlt einer die Hälfte). Dies beinhaltet die Seminargebühr, Eintrittsgelder und Führungen.

Info und Anm. bei Heike Richter unter Tel. 030 – 395 68 15 oder h.richter-ruf@email.de, bitte bei Mail-Kontakt Adresse und ­Telefonnummer dazuschreiben. Wir rufen gern zurück.

7 Responses

  1. Bernd Voß

    Nun, meine Lieben…

    von mir nur ein Satz zum Thema, welcher aber globale Bedeutung hat.

    Pyramiden, wie auch seeeehr viele andere uralte Bauten und noch unendlich vieles mehr, fungieren, unter anderem, als umgekehrte Trichter…

    Mehr dazu folgt in Kürze… viel Spaß, bei der Interpretation des Satzes 😉

    Antworten
  2. S.Heinrich

    ich hoffe dass es bald neue Nachrichten aus dem Tal gibt und gute ! Wie bewundernswert doch dieses Medien-Schweigen ist. Im TV regelmäßg „Welt der Wunder“ Ach wie schön! Aber keine Silbe zum Weltwunder Nummer eins, den Bosnischen Pyramiden. Wer organisiert eigentlich diese Nachrichtensperre und so perfekt? Wissenschaftler die Fragen stellen können fahren dennoch nach Bosnien. Die meisten anderen, die ihr Studium nicht ganz heil überstanden haben, schreiben Bücher mit unveränderlichen Inhalten und graben dann an einem Loch des Wissens, was für einen weiten Horizont natürlich auch nicht gut sein kann. Dann passiert es eben: Thema „Freie Energie“ und N.Tesla. Ja wer soll das denn sein? Und Sie, Frau Merkel, Sie sind doch Physikerin, warum sagen Sie Freie Energie sei unerprobt? Anders in der Welt der Techniker, hier war Nikola Tesla eben der absolut größte. Techniker suchen nicht selten das Unbekannte, ohne es später erklären zu wollen oder zu können. So baute ein Techniker einmal einen „Lifter“, ein Flugzeug ohne bewegliche Teile. Ein anderer konstruierte einen Freie Energie-Generator, vom TÜV geprüft. 80 Watt gehen rein, 800 Watt kommen heraus. (Natürlich Frau Merkel, der TÜV hat falsch gemessen, kann ja nicht anders sein). Obwohl diese Dinge existieren, lassen sie sich nicht wissenschaftlich erklären. So sagte ein NASA-Wissenschaftler zu Bastel-EHD-Liftern gefragt einmal ganz offen, dass man die Physik dazu nicht versteht („The details of physics is not understood“). Dieser sympathische Mensch würde in Bosnien sicherlich das Gleiche sagen, sich aber ein Artefakt in die Hand nehmen und überlegen, ob wir daraus etwas lernen können.

    Grüße
    S..Heinrich

    Antworten
  3. Constanze Hoffmann

    ganz herzlichen Dank für diesen interessanten Bericht! Auch die Beschreibung der Reise und was dieGruppe dort erlebt finde ich einfach nur klasse! Das möchte ich auch mal miterleben, deshalb überlege ich nächstes Jahr 2014 wenn eine solche Reise wieder angebioten wird mitzumachen. Danke nochmals für den Bericht, hat mich berührt!

    Antworten
  4. K-P

    @ Tanja Faust
    Wissenschaft wäre schön. Meist sind die, die sich auf (mangelnde) Wissenschaftlichkeit berufen, selber „nur“ Techniker. Der Unterschied? Ein Wissenschaftler muß bereit sein, alles, was er für gesicherte Erkenntnis hielt, in Frage zu stellen, sobald nur eine Tatsache auftaucht, die nicht ins Weltbild paßt. Der Techniker hingegen muß darauf vertrauen, daß das, was der Wissenschaftler ihm beibringt, gesicherte Erkenntnis ist, sonst kann er nicht arbeiten.
    Der Techniker hält Pyramiden für Grabstätten oder sonstige obskure Ritualbauten, solange nichts Anderes bewiesen und allgemein anerkannt ist. Damit ist er auf der sicheren Seite. Wissenschaftler sehen auch solche Tatsachen, die nicht in dieses Erklärungsmodell passen und verwerfen dann das Modell, halten es aus, daß Fragen offen bleiben. Und dann gibt es natürlich noch die Spinner, die in gewisser Weise den Technikern sehr ähnlich sind.

    Antworten
  5. Gaiavita

    Liebe Tanja
    Was bitte ist eine wissenschaftliche Wahrheitssuche? Spiritualiät heißt auch frei sein im Geist. Und es gibt auf der Erde eine Fülle hoch energetischer Orte, die in der wissenschaftlichen Wahrheitssuche geleugnet, oder schlichtweg ignoriert werden, Sie passen halt nicht in das wissenschaftliche Weltbild.
    Ich freue mich, das es Menschen gibt, die es daher als positiv erachten, solche Orte zu benennen.

    Antworten
  6. Monika

    Hallo Tanja Faust, fühlen Sie sich wirklich „verarscht“?
    Ich feue mich immer wenn Artikel zu Themen erscheinen, die von den Hauptmedien nicht erwähnt werden und deshalb Herzlichen Dank an den Autoren Ingmar Schwelz.
    Und übrigens ist meine Meinung: Ohne „Spinner-Stories“ würden die Impulse für eine Entwicklung fehlen…

    Antworten
  7. Tanja Faust

    Bitte verarscht eure Leser doch nicht immer so. Man muss sich ja schämen, sich zu einer spirituellen Ausrichtung zu bekennen, wenn damit immer gleich diese ganzen Spinner-Stories assoziiert werden. Ein spirituelles Magazin zu sein heißt doch nicht, dass man alles publiziert, was den Kriterien einer wissenschaftlichen Wahrheitssuche widerspricht.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*