Wie wir unsere Schwingung mit den 7 Energiestrahlen erhöhen und beständig aufrecht erhalten können…

von Carola Hempel

Energetisch besteht ein jeder Mensch aus einer der 7 Energiestrahlen, die wir als Regenbogenfarben aus der Sonne kennen. Sie sind die Primärenergie der Schöpfung. In jedem dieser 7 Strahlen wirkt daher eine kosmische Tugend, die sich äußerlich in der Persönlichkeit und den Neigungen des einzelnen Menschen ausdrückt.

Die Bedeutung der 7 Energiestrahlen

Dieser Primärstrahl verband sich mit dem jeweiligen Menschen bei seiner ersten Inkarnation und bleibt in allen seinen folgenden Leben stets gleich! Neben dem ständigen Primärstrahl gibt es einen Arbeitsstrahl, der einem der 7 Energiestrahlen entspricht, dessen Tugend der Mensch in seinem Leben durch innere und äußere Aktivitäten harmonisch auszuarbeiten hat. Kann das in einem Leben nicht erreicht werden, tritt dieser Arbeitsstrahl in einem der folgenden Leben wieder auf. So oft wie nötig, um erledigt zu werden.

Ist die Tugend eines der 7 Arbeitsstrahlen erledigt, folgt ihm dann der nächste der 7 Energiestrahlen, der für die individuelle Entwicklung des Menschen dann an der Reihe ist. Hier gibt es keine feste Reihenfolge.

Die Ergebnisse, die wir über die Arbeitsstrahlen erschaffen, werden im energetischen Äther des Menschen abgelegt, der Kausalkörper genannt wird und ebenfalls aus den 7 farbigen Energien besteht. Die Breite des einzelnen Energiebandes zeigt, in wieweit wir die jeweilige Tugend bereits vervollkommnet haben. Ist das Band dünn, steht es für Defizite. Auf diesem Weg der Reinigung und Harmonisierung durchläuft jeder Mensch alle 7 Ebenen, die er in seiner ganzheitlichen Entwicklung in sich vollenden muss, bis er eines Tages wieder energetisch in die Einheit der Sonne eintritt, aus der er vor langer Zeit einst herausgetreten ist.

Auf diesem Wege werdet ihr große Freiheit erlangen und euch als Ergebnis der einen ewigen Glückseligkeit erfreuen, wenn ihr ein Meister eurer energetischen Verhältnisse und Umstände geworden – also kein Opfer des Schicksals des äußeren Lebens – mehr seid.

Das Reich des Bewusstseins

Die Lebensströme, die nun die Kräfte des Lichtes zu bemerken beginnen und die Gelegenheit ergreifen, zur Reinigung von bekannten und unbekannten Ursachen voranzuschreiten, werden durch das Tor aus dem dreidimensionalen Reich, das ein Gefängnis ist, in das Reich der kosmischen Ursache eintreten. Ihr werdet dann in eurem Fleischgewand nicht mehr den Folgen des Missbrauchs der schöpferischen Energie durch euch selbst oder durch andere unterworfen sein.

Ihr studiert das Bewusstsein und seid zu der Überzeugung gekommen, dass im Bereich des Bewusstseins die Ursachen aller Wirkungen liegen, der guten und der belastenden, die dann im Lebensstrom eines Individuums in Erscheinung traten oder treten werden. Das Bewusstsein ist also das Instrument zum Erschaffen; so ist es auch bei den vollkommenen Wesen. In ihrem Bewusstsein erschaffen sie, wie ein Künstler in seinem Arbeitsraum oder Atelier kreiert. Die Drahtbürste oder die Staffelei der Künstler sind dabei deren Werkzeuge.

Denken und Fühlen formen das Bewusstsein

Das Denken und Fühlen aber sind die Werkzeuge der vollkommenen Wesen, durch das sie das Bewusstsein formen. Ihr könnt daher als Tatsache nicht sagen, der Mensch sei ein Bewusstsein. Der Mensch erlebt lediglich die Ergebnisse, die er durch die Benutzung der Energie und Schwingung selbst erschaffen hat, in seinem Bewusstsein; es ist aber nur die Wirkung dieser Benutzung und wird durch das kosmische Gesetz seines freien Willens gelenkt!

Ihr habt also vierfach zu unterscheiden:
a) die selbstbewusste Intelligenz, nämlich die Individualität, die auch der „GEIST“ genannt wird
b) die Fähigkeiten des Denkens und Empfindens (fühlen), nämlich die Werkzeuge jeder selbstbewussten Intelligenz,
c) die Primäre Lebensenergie und
d) das Endprodukt, nämlich das Bewusstsein.

Das alles ist auf den inneren Ebenen zu finden.

Kosmisches Bewusstsein und die 7 Energiestrahlen

Das Bewusstsein selbst, das sich erst durch Denken, Fühlen und durch Benutzung des Lichtes – die Kraft – entfaltet, wird zu einem Instrument, durch das jeder Gedanke strömen muss, um in der dreidimensionalen Welt zur Form zu werden. Das Bewusstsein ist daher der Leiter aus dem Unsichtbaren zum Manifestierten!

Das höhere kosmische Bewusstsein der höheren Welten wird vom Meister benutzt. In ihm schafft der Meister durch die Fähigkeiten des Denkens und Fühlens. Um aber daraus eine Manifestation in der physischen Erscheinungswelt zu haben, muss er als Verstärker – als Mittler – ein Bewusstsein benutzen, das noch zur Schwingungstätigkeit der Menschheit auf dem Planeten gehört, um so als Brücke die geistigen Energien in die stoffliche Welt zu leiten.

Die Schwingung des hohen kosmischen Bewusstseins kann nur durch hochentwickelte und reine menschliche Bewusstseine fließen. Solche Lebensströme werden dann zu kosmischen Leitern der Göttlichkeit! Beispiele dafür sind unser geliebter Jesus und der geliebte Gautama Buddha, um nur zwei von den Großen zu nennen! In ihnen verband sich das kosmische Bewusstsein mit ihrer äußeren Person und die zwei Energien wurden so zu einer Schöpfungskraft.

Der Mensch als Mittler

Ich sprach von der Notwendigkeit der stetigen Reinigung eines Bewusstseins, durch das kosmische Kräfte fließen sollen. Warum? Der Herabstieg einer kosmischen bewussten Energie durch einen Menschen als Mittler (Bewusstsein) würde auch jede vorhandene Anhäufung von Unreinem im Lebensstrom aufladen und beleben, damit also zusätzlich verstärken.

Daher müssen wir uns von der Geistigen Welt versichern, dass menschliche Bewusstseine bereits eine hohe Reinheit im menschlichen Wesen erreicht haben, so wie Kristalle, die klar und hell sind, durch die wir unser Leben, unser Licht und unsere Kraft dann fließen lassen können. Die Vorstellungen und Gewohnheiten im Menschen sind gewaltige Keime von konzentrierter, belasteter Energie und wirken unabhängig vom persönlichen Selbst. Erst intensive Reinigung dieser Schwingungen in den Lebensströmen – seien sie bewusst oder unbewusst – werden euren Fortschritt fördern und aufrechthalten, bis in der Entwicklung eines Bewusstseins keine unvollkommene Schöpfung mehr
Einfluss nehmen kann!

Wenn ihr euer Bewusstsein so aufrecht haltet, können alle glorreichen göttlichen Ideen dadurch verwirklicht werden, die in der Reichweite eurer inneren Wahrnehmung, Annahme und Anerkennung sind. Von eurem so erhobenen Denken und Fühlen genährt, werden eure Erschaffungen in immer größerer Klarheit hervortreten und durch eure Schöpfungsversuche stetig wachsen.

Das Bewusstsein reinigen durch Rezitation

Arbeitet daher regelmäßig mit dem Reinigen eures Bewusstseins, indem ihr eure Konzentration, euren Anruf an das Licht zur Reinigung benutzt!

Hierzu dient euch der folgende Text – Mantra:

„Aus dem Sonnenlichte,
das mich und alle Formen des Lebens umhüllt,
will ich durch den Willen zum Guten stets handeln,
damit Frieden und Fülle für alles Leben entsteht,
zum Wohle und Segen der geliebten Erde,
die uns alle in ihrer Liebe täglich trägt.“

Dieser Text sollte 3 x hintereinander – möglichst laut – gesprochen werden, und jedes Mal mit einer konzentrierten Atempause – bestehend aus ruhigem tiefen Einatmen und folgendem Ausatmen – energetisiert werden. Wenn ihr durch selbstbewusste Wachsamkeit jedes Bild und jeden Gedanken um Unvollkommenes aufzunehmen vermeidet, werdet ihr zu einem Kanal des göttlichen Lichtes, eure direkte Wirkkraft auf Erden hängt jedoch immer von der Qualität eures bisher gereinigten Bewusstseins ab!

Author: Redaktion

Über den Autor

Avatar of Carola Hempel

ist Sprecherin des Studienkreises für Empirische Evolutionsforschung. Sie arbeitet in der Wirtschaft im Bereich Personalführung und Personalmanagement und entwickelte in diesem Zusammenhang ein Personalauswahlverfahren auf der Basis der großen ethischen Kernlehren der alten Philosophien.

Kontakt
Tel.: 030-367 521 74
Mehr Infos

Buch
Carola Hempel: Die Quelle der Spiritualität – die Verbindung von  Wissenschaft, Religion und Philosophie, Silberschnur Verlag 2017

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*