Anzeige

Karsten „Raul Falco“ Wagner und Jeannette Wagner über Mandala Bedeutung, Mandalakunst und über das Malen von Energiebildern.

Reflektionen…

Bewahrst du Fotos von der Familie oder Freunden in deiner Brieftasche oder Portemonnaie auf? Hast du Bilder von ihnen in deinem Büro oder zu Hause aufgestellt und dich jemals gefragt, warum du das tust? In Zeiten großer Geschäftigkeit helfen sie uns, uns daran zu erinnern, wen wir lieben und wie wir uns in ihrer Gegenwart fühlen. Sie geben uns ein Gefühl der Verwurzelung und Verbindung. Sie unterstützen uns in Zeiten der Unsicherheit oder Angst, indem sie uns zu Taten der Großzügigkeit inspirieren, motivieren und uns helfen, unsere Werte klar zu sehen.

Wie sieht es aus mit Spiegeln? Wie oft hast du vor einem Spiegel innegehalten, um zu sehen, ob deine Krawatte gerade ist, wie dein Haar sitzt, ob dein Make-up noch frisch aussieht? Fotografien und Spiegel geben uns Reflexionen von dem, was sich normalerweise außerhalb unseres Bewusstseins oder Blickfeldes offenbart. Sie helfen uns, in Verbindung zu bleiben mit unseren Lieben und zu uns selbst.

Mandala-Kunst arbeitet in einer ähnlichen Weise, aber anstatt uns Reflexionen der Außenwelt zu zeigen, können uns Mandalas dabei helfen, zu sehen, was  in uns los ist – in unserem Herz und in unserer Seele. Sie helfen uns dabei, bei uns selbst zu bleiben und zeigen uns in grundlegender Weise, wie alles miteinander verbunden ist. Mittels Mandalas finden wir zur inneren Einkehr – sie helfen uns die Bedeutung von wichtigen Lebenserfahrungen zu verstehen und zu interpretieren.

Der erste Aspekt der Mandala Bedeutung

Mandala ist Sanskrit und bedeutet „Kreis“ oder „Rad des Lebens“. Mandalakunst bezieht sich auf die Symbole, die in einem kreisförmigen Rahmen symmetrisch angeordnet sind.

mandalakunstMandalakunst wird in der ganzen Welt als ein Prozess des Selbst-Ausdrucks verwendet und dient dem persönlichen Wachstum und der spirituellen Transformation. Der tibetische Buddhismus bedient sich der Mandalakunst seit Tausenden von Jahren, um die unzähligen Dämonen und Götter in Bildern festzuhalten und gleichzeitig den Kreislauf des Lebens darzustellen. Viele Schamanen nutzen das Medizin-Rad – auch eine Mandala Form –, um gute Energien auf die Erde zu bringen und sich mit der Weisheit der Natur zu verbinden. Die Tatsache, dass ein Mandala in eine runde Form gebracht wird, soll uns zu der Erfahrung von Ganzheit führen: Wenn wir uns die Zeit nehmen, ein Mandala zu gestalten und es im Nachhinein betrachten, wird uns die spezielle Mandala Bedeutung bewusst.

In der strengen Anwendung gibt es innerhalb des Mandalas einen zentralen Punkt oder Fokus, aus dem eine symmetrische Form hervorkommt. Es symbolisiert das Zentrum, das es in jedem von uns ebenfalls gibt – es ist unsere Quelle der Energie und Kraft. Praktisch jedes bekannte spirituelle und religiöse System bezieht sich auf dieses Zentrum im Menschen. Die Römer verehrten dieses Zentrum als inneres Genie. Die Griechen nannten es den inneren Dämon. Christliche Religionen sprechen von der Seele und dem Christus in uns. In der Psychologie spricht man von dem Höheren Selbst.

Die Mandala Bedeutung und ihre symbolische Dimension

Wie können wir uns mit diesem inneren Zentrum – unserer Mitte – verbinden? Phantasie ist der Schlüssel. Wir müssen lernen, wie man mit Hilfe der Phantasie in das innere Selbst sehen kann. Wenn wir nun anfangen, mit Bildern und Symbolen zu spielen, aber nicht aus einem kognitiven, rationalen, intellektuellen Bezugsrahmen heraus, sondern frei von allem Denken und allen Mustern, bewegen wir uns hin zu einem erweiterten Bewusstseinszustand.

Mandala_RegenbogenEine der Hauptfunktionen der Phantasie ist, die innere Wahrnehmung so zu schulen, dass man Energien erspüren kann, die der rationale Verstand nicht wahrnehmen kann. In jedem von uns gibt es eine Vielzahl von Antrieben und Wünschen, Hoffnungen und Ängsten, Wunden und latenten Fähigkeiten, die anerkannt werden wollen und uns bewusst werden müssen, damit wir uns als Menschen weiterentwickeln, von unseren Erfahrungen lernen und unsere biologischen, persönlichen und spirituellen Potenziale entfalten können.

Wir können nicht direkt in das Unbewusste sehen – aber mit Hilfe von Mandalas, die wie eine Art Spiegel funktionieren, können wir lernen, die dynamischen Kräfte zu sehen, die in uns arbeiten, weil wir sie intuitiv auf Papier/Leinwand bringen. Wenn wir anfangen, alle Elemente in uns zu ehren und in uns das Gleichgewicht der dynamischen Kräfte finden, können wir in der Welt auf eine ganzheitliche Weise handeln, so dass es uns ermöglicht wird, mit anderen das Beste in uns zu teilen. Dies ist der zweite Aspekt in der Mandala Bedeutung.

Wie gestalte ich ein Mandala?

Es gibt viele Möglichkeiten ein Mandala zu erschaffen. Aber der Anfang ist stets gleich: Wir zeichnen einen Kreis auf ein Blatt Papier oder auf eine Leinwand. Nun können wir beginnen, den Kreis spontan zu füllen, lassen ein Bild entstehen, Schritt für Schritt in einer kreativ unvorhersehbaren Weise. Am einfachsten ist es, aus der Mitte heraus das Mandala nach außen hin zu gestalten – wie eine Blüte, die sich öffnet und entfaltet. Wichtig ist nur, dass bei der Anordnung der Elemente die Symmetrie bewahrt wird – ein sich wiederholendes Muster sollte erkennbar sein. Ein perfektes Werkzeug dafür ist ein Zirkel.

mandala-malen-workshopWir füllen den Kreis mit besonderen inneren Bildern – Bilder die aus uns emporgestiegen sind, während wir in einer tiefen Entspannung ruhten – wie etwa bei einer Meditation oder durch den Einsatz  von Visualisierungstechniken. Auch die Natur kann uns bei der Motivwahl ein großes Vorbild sein: Sie ist geprägt von harmonischen Mustern, wiederkehrenden Rhythmen und einer großen Ordnung. Die Natur ist der Schlüssel, um sich der Mandala Bedeutung bewusst zu werden. Oder ihr verwendet Motive die Euch berührt haben, Erkenntnisse die ihr gewonnen habt oder Zusammenhänge die ihr erkannt habt

Eine weitere Gestaltungstechnik vermitteln wir in unseren Zeichenseminaren. Wir benutzen dafür Motive aus der heiligen (übersetzt mit: allumfassenden) Geometrie ( lat. geo: Erde, lat. meo: messen). Das sind Strukturen und harmonische Muster, die wir in der Natur finden, z. B. den Torus. Wir konstruieren sie mit dem Zirkel. Wir legen sozusagen ein harmonisches Grundmuster an und beginnen dann aus der Mitte heraus, das Muster mit weiteren Farben und Formen innerhalb der Felder zu füllen.

Die Mandala Bedeutung und ihre vielfältigen Wirkungen

Neben dem Einüben in feinmotorische Bewegungen sehen wir noch andere spannende Entwicklungen: Unsere mentalen Muster werden in den spezifischen Formen und Strukturen, die innerhalb des Kreises auftreten, reflektiert. Zusätzlich werden unsere Gefühle beim Einsatz von Farben reflektiert.

Einen wichtigen Punkt in der Mandala Bedeutung spüren wir bereits beim Zeichnen: Die Verschiebung der Aufmerksamkeit von Sorgen und Anliegen im Außen hin zu einem entspannten, ausgeglichenen inneren Raum. Wir verbinden uns mit dem Symbol und nehmen die harmonischen, strukturierten Eigenschaften in uns auf. Wir lernen dabei, den Fokus weg von unseren Ängsten und Sorgen hin zu einem neutralen, positiven Zustand zu lenken und frei von Gedanken zu sein. Der sogenannte „no mind“-Effekt stellt sich im Laufe der Zeit ein. Wenn wir uns in diesem Zustand befinden, schöpfen wir Kraft und gehen gestärkt aus dieser Beschäftigung hervor. Ganz im Gegenteil zu den Momenten oder Stunden in denen wir zu kopflastig und nachdenklich sind – dieser Zustand raubt uns Energie, zehrt uns aus und erschöpft uns.

Mandala_HerzchakraEinen weiteren Punkt in der Mandala Bedeutung sehen wir, wenn das Mandala abgeschlossen ist: Dann haben wir eine interessante Momentaufnahme unserer gegenwärtigen Realität. Wir schauen dann auf das Symbol mit Neugier und Verwunderung und können herausfinden, was die Strukturen, Farben und interagierenden Elemente bedeuten und erhalten damit eine erweiterte Sicht auf  unser Leben – wo sind unsere Energien blockiert, wo liegt unser Widerstand und in welchen Rollen und Mustern stecken wir fest. Bei Uneindeutigkeiten oder schweren seelischen Leiden und Ängsten kann auch die Erfahrung und Führung eines guten Therapeuten hilfreich sein.

Einen weiteren therapeutischen Effekt erzielen Mandalas, wenn beim Malen negative Emotionen hervorkommen – wir uns ihrer bewusst werden und sie dann loslassen, indem wir das Bild in einer Zeremonie auflösen z. B. in einem Feuer-Ritual (verbrennen), Wasser-Ritual (im Fluss treiben lassen), Luft-Ritual (fliegen lassen) usw. Dies hat einen starken transformierenden Effekt.

Als letzten wichtigen Aspekt in der Mandala Bedeutung möchte ich bemerken, dass Mandalas uns dabei helfen, die größeren Zyklen, die in unserem Leben auftauchen, zu erkennen. Wenn wir  regelmäßig Mandalas gestalten, kann man Anhand einer ganzen Reihe von Zeichnungen die persönliche Entwicklung erkennen.

Wir müssen Wege finden, unsere tiefen Quellen der inneren Weisheit, die in uns fließen, zu verbinden, um unsere Wunden zu heilen und das Wachstum neuer Potenziale in uns zu erkennen und zu pflegen. Die Mandala-Kunst ist eine der kreativsten und direkt transformierenden Möglichkeiten, diese wichtigen Ziele zu erreichen.

Alle Bilder auf dieser Seite © Energiebilder selber malen

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*