Mit zunehmendem Alter, durch Stress, ungesunde Gewohnheiten oder äußere Umwelteinflüsse wird unser Körper immer mehr geschwächt und braucht Unterstützung, um wieder zu alten Kräften zu erstarken. Man-Koso, ein Fermentierungskonzentrat, dämmt Entzündungen effektiv ein. Das gibt dem Körper die Kraft, sich selbst zu heilen und auftretende Problembereiche selbst zu bekämpfen.Mit zunehmendem Alter, durch Stress, ungesunde Gewohnheiten oder äußere Umwelteinflüsse wird unser Körper immer mehr geschwächt und braucht Unterstützung, um wieder zu alten Kräften zu erstarken. Man-Koso, ein Fermentierungskonzentrat, dämmt Entzündungen effektiv ein. Das gibt dem Körper die Kraft, sich selbst zu heilen und auftretende Problembereiche selbst zu bekämpfen.

von J. Wohlfeil

Die meisten Menschen verbinden Entzündungen mit schmerzenden Körperstellen und oftmals heißen Schwellungen, die meist auch wieder abklingen. Gefährlich jedoch sind die schleichenden Entzündungen, die sich unbemerkt im Körper ausbreiten. Dauerhafter Entzündungsstress kann im Körper erhebliche Schäden und Schmerzen auf vielen Ebenen anrichten. „Schwelbrände“ greifen die Nervenzellen, alle anderen Körperzellen, Gelenke und Schleimhäute an und wirken so an der Entstehung von Herz- Kreislauferkrankungen, Krebs, Autoimmunerkrankungen, rheumatischen Erkrankungen, Diabetes mellitus, Magengeschwüren, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und vorzeitigen Alterungsprozessen mit. Fast alle Zivilisationskrankheiten haben als Ursache eine schleichende Entzündungsreaktion, die sich häufig mit den konventionellen Mitteln nicht eindämmen lässt. Es braucht eine ganzheitliche Sichtweise, die an der Wurzel ansetzt: dem Darm. Der Darm gilt als Sitz der Gesundheit. Dort werden die Immunzellen für ihre Aufgabe im ganzen Körper geschult und vorbereitet. 90 % der Nervenverbindungen laufen vom Bauch zum Kopf, auf diese Weise wird das Gehirn ständig über den Zustand des Darms informiert.

Aufbau der Darmflora

Die Eindämmung von Entzündungen geschieht über den Aufbau der Darmflora. Sind dort alle Mikroorganismen angesiedelt, die sie für ein gesundes Gleichgewicht braucht, funktionieren die Selbstheilungskräfte. Entzündungsherde beruhigen sich und verschwinden. Fermentationskonzentrate leisten hier ganze Arbeit. Das bestätigen die Erfahrungen der Karlsruher Heilpraktikerin Elke Gerhardt: „In meine Praxis kommen in der Regel Menschen, die einen langen Leidensweg hinter sich haben. Viele gelten als „austherapiert“. Sie haben über einen großen Zeitraum hinweg schwere pharmazeutische Medikamente eingenommen, die den Körper großer Belastung ausgesetzt und schleichend vergiftet haben. Ist das geschehen, haben die Selbstheilungskräfte keine Chance mehr, sich durchzusetzen.Vor drei Jahren stieß ich auf ein asiatisches Fermentations-Konzentrat, das 18 Aminosäuren in natürlicher Zusammensetzung enthält und ohne Haltbarkeitsmacher auskommt.

Es stellte sich bald heraus, dass es sich ganz hervorragend für meine Colitus-ulcerosa- Patienten eignete. Ich testete das hypoallergene Man-Koso kinesiologisch an meinen anderen Schmerzpatienten aus. In achtzig Fällen kam es bisher erfolgreich zum Einsatz. Ich bin sehr froh, ein entgiftendes Aufbaumittel gefunden zu haben, das sofort im Blut und Darm eine Wirkung zeigt. Man kann fast zuschauen, wie die Blutwerte sich erholen. Auch für laktoseintolerante Patienten kann ich die Fermente empfehlen. Sie räumen den Magen-Darm-Trakt umgehend auf, die Krämpfe lösen sich.“ Man-Koso arbeitet dabei stufenweise die Probleme im Körper ab, um an die eigentliche Schwachstelle zu kommen.

Wie erklärt sich die Wirkung von Man-Koso?

Man-Koso ist ein fermentiertes Frucht- und Gemüse-Konzentrat. Die Fermentation währt mehr als 3 Jahre und 3 Monate. Das Besondere an einer Fermentierung besteht darin, dass die als gesund eingestuften Rohzutaten durch den mehrjährigen nicht alkoholischen Gärungsprozess (Fermentation) mittels Milchsäurebakterien und Hefepilzen in ihre Bestandteile, die Aminosäuren, aufgespalten werden. Die enzymreichen Ingredienzien liegen dann als deren Baustoffe (Aminosäuren) dem Körper feinstofflichst aufgespalten „vorverdaut“ vor.

Höchst bioaktiv verfügbar muss so der Körper selbst keine Anstrengungen vollbringen, den Aufspaltungsprozess durchzuführen. Ohne Mühe können diese kleinsten Eiweißbausteine direkt in die Zelle wandern und „arbeiten“. Sie passieren auch den Magen und die Magensäure. Dadurch erklären sich oftmals auftretende Sofort-Wirkungen bei bereits geschwächten Organismen. Man-Koso liefert durch die lange Fermentation auch Energie. Es empfiehlt sich eine Kur zur Regenerierung und Gesunderhaltung mit etwa 2-3 Gramm pro Tag über einen Zeitraum von 2-3 Monaten. Bei geschwächten Organismen kann die Dosis je nach Bedarf erhöht werden.

Man-Koso kann nicht überdosiert werden, es bestehen auch keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen. Im Gegenteil: Es verstärkt jede Therapie und reduziert mögliche Nebenwirkungen. Das asiatische Fermentationskonzentrat besteht aus über 40 biologisch angebauten Obst- und Gemüsesorten, Nüssen und Honig. Alle Zutaten werden über 39 Monate hinweg in reiner Handarbeit fermentiert. Monat für Monat werden neue Komponenten hinzugegeben – so lange, bis die gewünschte Vitalstoff-Konzentration erreicht ist, die therapeutisch wirken kann. Das Ergebnis, ein nach Pflaumen schmeckendes Mus, ist reich an Aminosäuren, Mineralien, sekundären Pflanzenstoffen, Milchsäurebakterien und Hefepilzen. Entstanden ist damit ein komplettes Aufbauteam für unser „Gesundheitszentrum“, den Darm. Durch das schonende Verfahren bleiben die Vitalstoffe lebendig und gehen rege Wechselwirkungen untereinander ein. Sie beleben das gesamte Darmmilieu, die Zellen und das Blut. Die im Darm ansässige Immunabwehr wird verstärkt. Der Schwelbrand kann gelöscht werden. Dann ist der Körper von seinen Schmerzen befreit.

Aminosäurengehalt im asiatischen Fermentationskonzentrat

Das hier gewonnene kurmäßige Mus besteht ausschließlich aus naturidenten
Reinsubstanzen für die Entgiftung und biochemische Balance im Darm. Man-Koso enthält so viele Aminosäuren wie kaum ein anderes Nahrungsmittel:
Isoleuzin: 74 mg/100g
Leucin: 130 mg/100g
Lysin: 77 mg/100g
Methionin: 35 mg/100g
Cystin: 24 mg/100g
Phenylalanin: 85 mg/100g
Tyrosin: 55 mg/100g
Threonin: 67 mg/100g
Tryptophan: 19 mg/100g
Valin: 95 mg/100g
Hystidin: 45 mg/100g
Arginin: 85 mg/100g
Alanin: 85 mg/100g
Asparaginsäure: 240 mg/100g
Glutaminsäure: 300 mg/100g
Glycin: 65 mg/100g
Prolin: 110 mg/100g
Serin: 82 mg/100g
Weitere Infos bei Natürlich Gesund e.V.
www.gesunde-fermente.de

 

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*