Über die mediale Darstellung der Corona-Krise und den politischen Umgang mit der aktuellen Situation…

von Illian Sagenschneider

Gewöhnlich schreibe ich an dieser Stelle kleinere Artikel über gesundheitliche Aspekte: über Fettsäuren und Vitamine, Kokosnüsse und Mitochondrien, Sonne und Eisbaden… eben über alles, was aus meiner Sicht für unsere Gesundheit gut und nützlich ist. Doch in den letzten Wochen hat sich viel geändert in unserem Land – ja, auf der ganzen Welt. Wir leben in einem Ausnahmezustand, den es in der Bundesrepublik Deutschland so noch nicht gegeben hat. Die Politik reagiert mit drastischen Maßnahmen auf die Bedrohung durch ein gefährliches Virus. Tagtäglich erzeugt die Berichterstattung von Statistiken über infizierte und verstorbene Menschen sehr viel Angst.

Gleichzeitig werden in hohem Tempo Gesetze auf den Weg gebracht, die unsere Grundrechte potenziell gefährden und dem Staat ein Übermaß an Kontrolle und Überwachung einräumen. Unabhängige Wissenschaftler und Fachexperten, die dieses Vorgehen kritisieren, werden von den Medien und der Politik scharf angegriffen und diffamiert. Eine faire und offene Diskussion über Nutzen und Schaden der Maßnahmen scheint nicht erwünscht zu sein. Daher möchte ich in dieser SEIN-Ausgabe erstmals über ein politisches Thema schreiben. Meine persönlichen Erfahrungen mit den Medien und der Presse vor Ort haben mir gezeigt, wie stark reale Ereignisse auf der Straße später medial verzerrt und falsch dargestellt werden. Ich befürchte, dass die Art und Weise, wie diese Auseinandersetzung gerade geführt wird, weder für uns noch für unsere Demokratie sonderlich gesund ist…

Ein Meisterstück demokratischer Gesprächskultur

Einer der beeindruckendsten Filme, den ich je gesehen habe, ist der Schwarz-weiß-Filmklassiker “Die zwölf Geschworenen” aus dem Jahr 1957 (1). Das minimalistisch und dennoch brillant erzählte Gerichtsdrama mit Henry Fonda in der Hauptrolle gehört auch heute noch zu den besten Filmen aller Zeiten. Die Handlung spielt fast ausschließlich in einem einzigen Raum und zeigt “nur” die Diskussionen von zwölf Männern, die sich über einen anscheinend eindeutigen Fall ein Urteil bilden müssen. Ein junger Mann soll seinen Vater ermordet haben und alle Indizien sprechen gegen ihn. So scheint es ein leichtes, ihn schnell und einstimmig zum Tode zu verurteilen. Nur ein Mann stellt sich am Anfang gegen die gesamte Gruppe und stimmt für “nicht schuldig”, weil ihm ein paar Dinge unschlüssig erscheinen. Er hat Fragen und möchte diese schlicht und einfach diskutieren. Er weiß auch nicht, ob der junge Mann nun schuldig oder unschuldig ist, aber er weiß, dass man niemanden verurteilen darf, sollte es einen berechtigten Zweifel an seiner Schuld geben. Die Gespräche und lebhaften Diskussionen, die daraufhin entstehen, sind sehr spannend und mitreißend inszeniert.

Der Film ist ein Meisterwerk und zugleich ein Lehrstück in Sachen Diskussionskultur und Demokratie. Er zeigt, dass auch zunächst unsinnig erscheinende Gegenstimmen einen hohen Wert haben und wie auch abwegige Fragen eine Gemeinschaft weiterbringen können. Und er demonstriert auf verblüffende Weise, wie durch eine Auseinandersetzung mit Kritikern am Ende ein völlig neues Bild entsteht. Und nur durch aufmerksames Zuhören, durch Fragen und Infragestellen konnten diese Geschworenen am Ende ein fundiertes Urteil fällen. Dabei war jede einzelne Meinung wertvoll und nur im fairen Zusammenspiel aller Beteiligten konnte eine angemessene Lösung gefunden werden.

Angst erzeugen

In der realen Welt von heute stehen wir ebenfalls vor der schwierigen Aufgabe, eine sehr komplexe und unklare Situation angemessen einzuschätzen. Die Politik scheint sich hierbei überwiegend auf den Rat der WHO, des Robert-Koch-Instituts und des Virologen Prof. Dr. Christian Drosten von der Charité Berlin zu verlassen. Parallel dazu verbreiten die Massenmedien permanent Bilder von überfüllten Krankenhäusern, überforderten Ärzten und sterbenden Patienten. Dadurch wurde zunehmend Angst erzeugt. Und natürlich wuchs damit auch die Zustimmung zu den Maßnahmen des Staates. Dass hinter der Panikmache Kalkül stehen könnte, zeigt ein geheimes (an die Öffentlichkeit gelangtes) Strategiepapier des Bundesinnenministeriums, das den Umgang der Bundesregierung mit der Corona-Pandemie vorzeichnen soll (2).

Demnach sollte das Erzeugen von Angst durch Schockwirkungen als Mittel eingesetzt werden, um die Lage (mit anderen Worten: das Verhalten der Bevölkerung) zu kontrollieren (3). Mit noch naiver Verwunderung hörte ich Bundeskanzlerin Angela Merkel am 18. März 2020 in ihrer Fernsehansprache sagen: “Deswegen bitte ich Sie: Glauben Sie keinen Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen, die wir immer auch in viele Sprachen übersetzen lassen” (4). Prof. Drosten warnt zudem vor Falschinformationen durch vermeintliche Corona-Experten, darunter auch Ärzte und Professoren (5). Was sollte das denn bedeuten? Haben nicht auch unabhängige Forscher und Wissenschaftler unseres Landes etwas zu sagen, das diskussionswürdig ist und möglicherweise helfen kann?! Kann man von einem demokratischen Diskurs reden, wenn man nur den offiziellen Stellen Glauben schenken soll…?

Andere Standpunkte sind unerwünscht

Einer der ersten Kritiker der offiziellen Lageeinschätzung war der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen Dr. Wolfgang Wodarg (6). Als Lungenarzt widersprach er vehement den dramatischen Einschätzungen von Prof. Drosten. Für Dr. Wodarg sind die strikten Maßnahmen der Regierung schlichtweg überzogen. Der Sturm der Entrüstung, der nach der Veröffentlichung seiner Informationen über ihn hereinbrach, hat mich sehr erschreckt (7). Wie geht man hier mit einem Arzt um, der 2009 mit seiner Einschätzung zur Schweinegrippe sehr gute Arbeit geleistet hatte? Die ARTE-Dokumentation “Profiteure der Angst” zeigt klar seine wichtige Rolle dabei (8). Jetzt verpassen ihm die Medien das Etikett eines “selbsternannten Experten” und bezichtigen ihn, fragwürdige, unverantwortliche Thesen zu verbreiten. Videos von und mit ihm wurden gelöscht und seine Website war phasenweise nicht mehr auffindbar (9).

Auch der fachliche Rat des Mainzer Mikrobiologen Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, der seine Fragen in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin verfasste, war unerwünscht (10;11). Trotzdem haben sich immer mehr unabhängige Wissenschaftler zu Wort gemeldet und wesentliche Beiträge zum Thema “Corona-Virus” geleistet (12). So fand der Hamburger Rechtsmediziner Prof. Dr. Klaus Püschel bei Obduktionen testpositiver Verstorbener – Obduktionen, die auf Wunsch des Robert Koch-Instituts eigentlich nicht hätten durchgeführt werden sollen – heraus, dass alle Verstorbenen mindestens eine Vorerkrankung hatten, besonders häufig Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weshalb Püschel schlussfolgerte, dass das Virus nur für vorbelastete Menschen eine Gefahr darstelle, wie es auch bei anderen Viruserkrankungen typisch ist (13). Warum wurden solche Erkenntnisse nicht stärker in die Diskussion eingebracht? Sie hätten sicher für eine Reduktion der Angst bei vielen Menschen sorgen können. Oder ist das gar nicht beabsichtigt?

Auch der Virologe Prof. Dr. Hendrick Streeck von der Uni Bonn hat mit seinen Studien rund um die Vorgänge in Heinsberg, wo sich das Infektionsgeschehen besonders gut untersuchen ließ, wertvolle neue Daten gesammelt. In dem Artikel „Infektion entsteht nicht im Supermarkt“, der am 01.04.2020 in der Rheinischen Post erschien, heißt es im Ergebnis, dass das Virus nicht über Schmierinfektion, also über das Berühren von Türklinken, Einkaufswagen, Toiletten usw. übertragen wird (14). Die Forscher hätten zwar Erbgut des Corona-Virus gefunden, aber kein lebendes Virus – auch nicht in Haushalten mit vielen hochinfektiösen Personen. Warum wirkt sich diese Untersuchung nicht auf unseren täglichen Umgang mit dem Virus aus? Was für einen Sinn machen die ganzen Desinfektionsmaßnahmen in Supermärkten usw. auf der Basis dieser Informationen? Warum werden Menschen darüber nicht intensiv informiert und so Ängste abgebaut? Inzwischen sind mehr als 250 nationale und internationale Experten unter den Stimmen zu finden, die den Umgang mit dem Virus kritisieren (15).

Öffentlich-rechtliches Werbefernsehen

Am 12. April 2020 war Bill Gates, der ehemalige Microsoft-Chef, für ein Interview zu Gast in den Tagesthemen in der ARD (16). Gates ist einer der drei Treuhänder der “Bill and Melinda Gates Foundation”, die über ein Vermögen von gut 50 Milliarden Dollar verfügt. Diese Stiftung unterstützt weltweit zahlreiche Projekte, die der Gesundheitsversorgung in ärmeren Ländern dienen sollen. Und so durfte Gates über neun Minuten lang für seine Idee hinsichtlich der Lösung dieser Krise werben: Demnach sollen jetzt Vorbereitungen getroffen werden, um alle sieben Milliarden (!) Menschen der Welt gegen das Corona-Virus zu impfen! Die Reisefreiheit auf dem Planeten soll zudem an einen Immunitätsnachweis gekoppelt werden, den nur der bekommt, der sich hat impfen lassen. Und der Moderator nimmt das alles so hin, stellt keine einzige kritische Frage! Vielmehr wirkt er wie ein Stichwortgeber für Gates. Kein Wort wird darüber verloren, dass für die Bekämpfung des Virus auch neuartige, sogenannte RNA-Impfstoffe entwickelt werden, die bisher noch nicht für die Anwendung am Menschen zugelassen waren. Kritiker bezeichnen diese neue Technologie als besonders risikoreich und warnen vor unabsehbaren Langzeitfolgen (17).

Im www findet sich zudem eine Reihe von Berichten über Probleme und Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen, die von Organisationen durchgeführt wurden, die von der Gates-Stiftung finanziert werden. Der SPIEGEL veröffentlichte 2012 einen Artikel über Todesopfer bei klinischen Studien in Indien mit der Überschrift “Skandal – Inder wollen keine Versuchskaninchen mehr sein” (18). Weitere Kritik am “Impfaktivismus der Gates-Stiftung” gab es in einem Artikel des Multipolar-Magazins vom 16. April 2020 (19). Darin wird auch auf die schwerwiegenden Vorwürfe zu Impfschäden und Impfmissbrauch eingegangen. Nun frage ich mich, wieso eine Privatperson, die nicht demokratisch gewählt und legitimiert ist, die über keine ärztliche oder naturwissenschaftliche Ausbildung verfügt und die Organisationen finanziert, deren Aktivitäten rund ums Thema Impfen schwer in der Kritik stehen, im öffentlich-rechtlichen deutschen Fernsehen zur besten Sendezeit neun Minuten Redezeit erhält…? Und das ohne kritische Nachfragen, obwohl es zahlreiche Gründe dafür gibt…

Propaganda und Kampfbegriffe

Eine Impfung gegen das Corona-Virus wird gerade medial als das “Wundermittel” aufgebaut, das uns unsere geliebte Normalität wiederbringen könnte. Ich habe die große Sorge, dass auch bezüglich dieses Themas keine echte Diskussion entsteht und Menschen, die dahingehend manipuliert werden, dass eine Impfung unumgänglich ist, am Ende unkritisch einer neuartigen Impfmethode zustimmen, über deren Risiken sie nur unzureichend oder gar nicht informiert wurden. Ich jedenfalls möchte kein Versuchskaninchen für dieses weltweite Impfprojekt sein. Das Interview mit Bill Gates in der ARD war für mich daher Grund genug, um auch auf die Straße zu gehen.

Damit wollte ich mein persönliches Zeichen setzen und gegen die Vorbereitungen zu einem möglichen Impfzwang protestieren. Dass ich dabei die Erfahrung machen würde, dass mein Auftreten und meine Aussagen von den Medien in Zusammenhänge gestellt werden sollten, die nichts mit dem Kern meiner Aussagen zu tun hatten, hätte ich mir vorher auch nicht vorgestellt. Aber der Reihe nach. Nach der ersten Welle der Berichterstattung über das Corona-Virus, bei der ein Klima der Angst erzeugt wurde, begannen die Mainstream-Medien eine zweite große Angst zu schüren: die vor Verschwörungstheoretikern, die die offizielle Darstellung der Ereignisse verdrehen, einzelne Fakten in einem falschen und kruden Zusammenhang präsentieren und mit ihren angsterzeugenden Thesen unsere Gesellschaft unterminieren (20). Kritiker an der offiziellen Marschrichtung wurden auf diese Weise nicht mehr einfach nur totgeschwiegen, sondern immer mehr auch diffamiert. Ist Ihnen einmal aufgefallen, wie inflationär in den letzten Wochen der Begriff “Verschwörungstheoretiker” benutzt wird? Überall in den Nachrichten, Zeitungen und TV-Sendungen wimmelt es nur so davon.

So wird ein Verschwörungstheoretiker gebastelt

Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser hat zu diesem Thema einen sehr interessanten Vortrag gehalten. Unter dem Titel “Propaganda” zeigt er auf eindrucksvolle und unterhaltsame Weise auf, wie Politik und Medien bewusst die Rahmen setzen, innerhalb derer unser Denken stattfinden soll (21). “Framing” nennt man diese Technik, abgeleitet vom englischen Wort “Frame” für Rahmen. Entsprechend dieser Technik wird auch die Schublade “Verschwörungstheoretiker” in den Medien gezimmert. Das geht ganz einfach: Beim Berichten über Kritiker wird stets das Wort “Verschwörungstheoretiker” hinzugefügt. Zusätzlich garniert man das Ganze noch variantenreich mit anderen Begriffen, die möglichst schmuddelige Assoziationen wecken: Spinner, Aluhutträger, Rechtsradikaler und – was besonders in Deutschland eine Person sofort als unseriösen Gesprächspartner abkanzelt – Antisemiten oder gar Holocaustleugner.

Um die breite Masse der Menschen effektiv damit zu manipulieren und eine bestimmte Person zu diffamieren, muss dieser Mix nur oft genug wiederholt werden, um als Wahrheit durchzugehen. Wiederholung ist hier das Entscheidende. Und das Perfide daran: Wird ein Mensch einmal in diese Schublade gepackt, kommt er da nur schwer wieder raus. Dann kann es passieren, dass sich Leute schon von vornherein weigern, mit ihm zu reden, denn… er ist ja ein „kranker“ Verschwörungstheoretiker. Dieses Vorgehen ist eine sehr effektive Manipulationsmethode, um Menschen oder Themen zu einer gedanklichen “Sperrzone” zu machen. Am Ende erschaffen die Medien so einen Kampfbegriff, mit dem niemand in Verbindung gebracht werden möchte, und ersticken damit den Mut vieler, sich kritisch zu Wort zu melden. Natürlich ist diese Technik nicht neu. Schon im Mittelalter wurde sie von der Kirche erfolgreich angewendet. Damals wurden die Kritiker “Ketzer” genannt, wenn sie das Weltbild der Kirche infrage stellten…

Eigene Erfahrungen

Vor gut drei Wochen hätte ich nicht gedacht, dass ich diese Art der Manipulation jemals am eigenen Leib erfahren würde. Aber es ist passiert. Ich habe “Gib Gates keine Chance” auf ein Plakat gemalt und bin damit zum Reichstagsgebäude gefahren, um meine Meinung zu zeigen. Denn ich möchte keine dieser neuartigen Risikoimpfungen bekommen! Es waren hunderte friedliche “Spaziergänger” vor dem Reichstag unterwegs. Mit einigen Leuten konnte ich mich unterhalten, viele hatten ebenfalls wie ich die Sorge, dass nun Impfzwang oder eine staatliche Überwachung per Tracking-App im Eilverfahren eingeführt werden könnten. Durch mein buntes Schild wurde ein Kamerateam vom SPIEGEL auf mich aufmerksam und fragte, ob ich bereit wäre, etwas über den Grund meines Protests zu erzählen. Das tat ich. Ich sprach über meine Kritik an der ARD wegen des Gates-Interviews, über die Vorwürfe im Netz gegen seine Stiftung und dass ich mein Vertrauen in die Medien verliere, wenn permanent so einseitiger und unkritischer Journalismus betrieben wird. Auch erwähnte ich, dass der SPIEGEL 2018 eine Spende von der Gates-Stiftung in Höhe von 2,5 Millionen Dollar erhalten hat (22), was eine kritische Haltung gegenüber Gates sicher nicht gerade fördert.

Selbst die Diffamierung von besorgten Bürgern als Rechte, Linke oder Verschwörungstheoretiker habe ich vor laufender Kamera zum Thema gemacht. Sehr viele Menschen drumherum applaudierten spontan in diesem Moment. Was von meiner Aussage gesendet oder verwendet wurde? Nichts. Oder sagen wir, fast nichts. Denn mein großes Schild und ich selber waren kurz in einem SPIEGEL-TV-Beitrag zu sehen (23). Und wovon hat der SPIEGEL da berichtet? Über die “Corona-Verschwörung”! Ich zitiere: “Auf vielen Demonstrationen hetzen derzeit Linke und Rechte gemeinsam gegen die Corona-Maßnahmen. Die kruden Verschwörungstheorien erreichen immer mehr Menschen…”

Aber es kam noch heftiger. Ein paar Tage später erschien ein Artikel auf Spiegel-Online, diesmal ganz groß mit meinem “Gib-Gates-keine-Chance”-Schild im Blick. Die Überschrift: “Corona-Leugnung und Antisemitismus. Warum Verschwörung? Warum die Juden?” Darunter, direkt unter meinem Bild stand: “Wenn das Narrativ einmal steht, ist es egal, ob Bill Gates Jude ist oder nicht.”(24)

Verdrehte Berichterstattung

Ehrlich gesagt war ich fassungslos, als ich den Fernsehbeitrag und den Artikel gesehen hatte! Der SPIEGEL kann sich dabei nicht herausreden, meine Bilder zufällig benutzt und in einen Zusammenhang gestellt zu haben, der mit meiner Aussage nichts zu tun hatte. Der SPIEGEL kannte schließlich meine Auffassung durch das Interview. Und wenn er sich an seine eigenen kritischen Beiträge zu den Pharmaskandalen und zur Bill-Gates-Stiftung erinnern würde (18), wäre ihm auch klar, was der Kern meiner Kritik ist und dass diese auch nicht unberechtigt ist. Dennoch wurden meine Aussagen nicht gebracht, aber ich und mein Plakat in einen falschen Zusammenhang mit rechten Verschwörungstheoretikern, Corona-Leugnern und Antisemiten gestellt!

Diese Art eines Zusammenpuzzelns von Fakten zu einem verdrehten Bild ist einfach nur widerlich. Ob die erwähnte Spende der Gates-Stiftung von 2018 an den SPIEGEL vielleicht zu dieser Art der Berichterstattung beigetragen hat? Aber nein, das ist sicherlich nur eine Verschwörungstheorie! Leider kann ich auch nicht sagen, dass dies ein Einzelfall war. Wenige Tage davor geriet ich mit dem ZDF-Kamerateam der “heute show” in eine ähnliche Situation. Ich sprach gerade über meine Kritik an möglichen Zwangsimpfungen, da fragte mich der Reporter plötzlich nach meiner Einschätzung zur Situation unter Adolf Hitler im Vergleich zur heutigen. Ich reagierte irritiert und fragte: “Was soll dieser Quatsch jetzt?” Es fühlte sich an wie der plumpe Versuch, mich zu einer bestimmten Aussage zu verleiten…

Ich habe immer gedacht, dass Reporter ihren Schreibtisch verlassen, um vor Ort möglichst objektiv über Menschen und Situationen berichten zu können. Und Realität möglichst unverfälscht abzubilden. Was ich gerade aber selbst erlebe, ist, dass sich einige Reporter einzelne Versatzstücke herausgreifen und diese entsprechend ihrer vorgefassten Meinung zu einer neuen, medialen “Realität” zusammenbasteln. Ich habe großen Zweifel daran, dass mit diesen Manipulationen hier noch wahrheitsgemäß über die tatsächlichen Ereignisse berichtet wird…

Ohne Impfung keine Rückkehr zur Normalität

Alle wiederholen derzeit gebetsmühlenartig eine simple Formel: “Ohne Impfstoff keine Rückkehr zur Normalität”. Als ob ein Impfstoff all unsere Probleme lösen könnte. Aber die Kanzlerin wird nicht müde, dieses Mantra permanent zu wiederholen (25). Die Politik stellt die entsprechenden Weichen, gibt hunderte Millionen Euro für eine Impfstoffentwicklung aus (26) und bereitet Gesetze für einen Immunitätsausweis vor (27;28). Eine Zwangsimpfung – direkt oder auch indirekt durch entsprechende gesellschaftliche Sanktionen – wird immer wieder diskutiert (29). Doch diese Impfstoffe sind in weiter Ferne, die Zulassung dieser Substanzen dauert Jahre.

Und ob sie am Ende überhaupt funktionieren, ist mehr als fraglich, wenn man sich die Wirksamkeit der Grippeschutzimpfungen anschaut, die laut Robert-Koch-Institut von 2013 bis 2019 bei der Risikogruppe der über 60-Jährigen durchschnittlich nur 21 Prozent betrug (30;31). Prof. Drosten ist ebenfalls ein Befürworter von Impfungen. Recht früh in der Diskussion hat er gefordert, die Zulassungsverfahren dafür zu beschleunigen (32;33). Gleichzeitig soll der Staat für potentielle gesundheitliche Schäden aufkommen. Während die Hersteller also große Umsätze erwarten dürfen, muss jeder einzelne Geimpfte dann ein erhöhtes Gesundheitsrisiko tragen und bei Impfschäden soll der Steuerzahler haften?! Hmmm…

Kooperation statt Konfrontation

Eine Demokratie lebt von Meinungsvielfalt und braucht zum Funktionieren eine gute Gesprächskultur. Die vermisse ich momentan doch sehr. Genau dieser Wunsch nach dem Einbezug verschiedener Meinungen in die politischen und wissenschaftliche Debatte führte unter anderem zur Gründung der neuen Partei “Widerstand2020”(34). Einer der Mitbegründer dieser Partei, Dr. Bodo Schiffmann, hat die Ereignisse der letzten Wochen permanent mit kleinen, informativen Videos begleitet (35). Die zuversichtliche Art des HNO-Arztes aus Sinsheim spricht viele Menschen an, die sich wieder eine ruhige und sachliche Diskussion wünschen. Doch auch hier beginnen die Medien gleich wieder mit ihrer Angstberichterstattung.

So war auf Tagesschau.de zu lesen: “Der Soziologe Matthias Quent warnt, Widerstand 2020 sei ein `diffuses Sammelbecken aus Verschwörungstheoretikern, Rechtspopulisten, linksesoterischen Impfgegnern, aber auch verunsicherten Bürgern´ – was gefährlich sei“ (36). Warum wird vor einer neuen Partei gewarnt, als ob es sich um eine Bedrohung für die Demokratie handelt? Warum freuen wir uns nicht einfach, dass sich jetzt so viele Menschen politisch engagieren und mit Widerstand2020 eine neue Partei die Bühne betritt! Waren die GRÜNEN in den 1980er Jahren nicht auch eine Bereicherung für die Politik?

Die Zahl derer, die mit der einseitigen und verzerrten Berichterstattung unzufrieden sind, wächst tagtäglich. Im Internet und den sozialen Medien bilden sich gerade große Netzwerke, die in atemberaubendem Tempo Informationen teilen: Dokumentationen, Hintergrundinformationen, TV-Beiträge, Internetartikel, YouTube-Videos und andere Formate. Natürlich werden sich auch dort einige Standpunkte später als weniger gut oder sogar falsch herausstellen, so wie das bei jeder Auseinandersetzung der Fall ist. Wie sollte es auch anders sein? Doch nur durch tiefergehende Diskussionen und einer grundsätzlichen Offenheit für das jeweilige Gegenüber können wir gemeinsam den besten Weg aus der Krise finden.

Geht es um unsere Gesundheit?

Für mich stellt sich immer mehr die Frage: Worum geht es eigentlich? Laut Regierung geht es bei den Corona-Maßnahmen nur um den Schutz der Gesundheit und des Lebens der Bevölkerung. Doch sind die ergriffenen Maßnahmen angemessen und inwieweit erfüllen sie diesen Zweck überhaupt? Steckt sogar etwas anderes dahinter? Das sind wesentliche Fragen, die nicht gleich wieder mit dem Hinweis auf eine Verschwörungstheorie abgeschmettert werden dürfen. Selbst aus dem Bundesinnenministerium kommt mittlerweile Kritik. Ein engagierter Mitarbeiter hat – wohl in Eigenregie – ein lesenswertes Papier erstellt, das mittlerweile seinen Weg an die Öffentlichkeit gefunden hat (37). Es spiegelt die Sorge von Fachleuten wider, dass es mehr Tote durch die Maßnahmen der Regierung geben könnte, als dass Menschen an “Corona” sterben. Auch hier wäre es wieder wichtig, solche Bedenken ernst zu nehmen und sachlich zu analysieren.

Und wenn der Politik wirklich die Gesundheit der Menschen so sehr am Herzen liegt: Wieso bleibt sie dann in so vielen Bereichen untätig, in denen jährlich wesentlich mehr Menschen sterben? Warum sind beispielsweise die hochtoxischen Transfette in unseren Lebensmitteln nicht längst verboten worden? Diese Fette, die vermehrt Ablagerungen in unserem Arterien und Venen produzieren, sind mitverantwortlich für eine gewaltige Zahl an Toten als Folge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (38).

Und warum wurde der Verkauf des Pestizids Glyphosat nicht längst untersagt? Dieses Pflanzengift ist nicht nur für den Menschen schädlich, sondern trägt auch maßgeblich zum Artensterben in der Agrarlandschaft bei (39). Und wieso will Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf einmal Höchstmengen für Vitamin D in Nahrungsergänzungsmitteln einführen (40)? Genau jetzt, da erste Studien zeigen, dass sich Patienten mit einen Vitamin-D-Spiegel von über 30 ng/ml im Blut besser von einer “Corona-Erkrankung” erholen (41;42)?

Die Zahlen vom Robert-Koch-Institut zeigen, dass fast 90 Prozent der deutschen Bevölkerung Werte unterhalb von 30 ng/ml haben (43) (Siehe SEIN, Januar 2020 Vitamin D). Und noch mehr Fragen: Warum werden eine Handy-App und mehr Überwachung gefordert? (44) Wieso wird im Eiltempo an Gesetzen zu Immunitätsausweisen gearbeitet? Warum werden Stimmen in der Politik lauter, die gesetzliche Regelungen fordern, um die Verbreitung von Fake News und Verschwörungstheorien in den sozialen Netzwerken zu verbieten (45)? Und wer entscheidet, was eine Fake News und Verschwörungstheorie ist? Warum fordern jetzt Experten von den Betreibern von Facebook, Twitter und Co. ein härteres Vorgehen gegen “irreführende Inhalte” (46)?! Wollen wir diese Form von Zensur haben? Und woher wissen wir denn immer vorher, was wahr und was falsch ist?

Warum wird uns soviel Angst eingejagt – schwächen doch Angst und Isolation das Immunsystem nachweislich mehr als Fastfood, Alkohol oder Rauchen! Und müssen wir wirklich Angst vor Menschen mit anderen Meinungen haben…?! Wenn ich mir diese Fülle an Fragen und Fakten ansehe, entsteht für mich ein anderes Bild von der Motivation der derzeitigen politischen Akteure. Und wenn ich mir am Ende die Frage stelle, ob es bei all den Maßnahmen rund um Corona wirklich nur um unsere Gesundheit geht, dann muss ich sagen: Daran habe ich mittlerweile begründete Zweifel!

P.S. Dieser Artikel spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider. Diese hat sich aus einer Fülle von Informationen und eigenen Erfahrungen gebildet. Ich freue ich mich auf Feedback und über jeden Austausch im Ringen um eine Wahrheit, die zum Wohle der Gesundheit aller führt.

Illian Sagenschneider gibt die grundlegenden Prinzipien einer gesunden, wohlschmeckenden Ernährung in Wochenendseminaren weiter (und jeden zweiten Monat auch in SEIN). Per Lichtbildvortrag, kombiniert mit einem großen Büffet aus tropischen Früchten, seltenen Pflanzen und Wildkräutern, möchte er das Thema Ernährung mit Spaß und Genuss erfahrbar machen, so dass sich Wissen mit der Freude an neuen Lebensmitteln verbindet und Veränderungen der Essgewohnheiten leichter fallen. Mehr Infos auf www.abenteuer-ernährung.com

Quellen:

(1)  Amerikanischer Gerichtsfilm “Die zwölf Geschworenen” (Originaltitel: 12 Angry Men) von Sidney Lumet (1957)

https://www.imdb.com/title/tt0050083/?ref_=vp_vi_tt

(2) abgeordnetenwatch.de “Das interne Strategiepapier des Innenministeriums zur Corona-Pandemie” 7.4.2020 

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/informationsfreiheit/das-interne-strategiepapier-des-innenministeriums-zur-corona-pandemie

(3) FOCUS “Internes Papier aus dem Bundesinnenministerium empfahl den Deutschen Corona Angst zu machen” 5.4.2020

https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

(4) Fernsehansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel 18.3.2020

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/fernsehansprache-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-1732134

(5) inFranken.de “‘Alles Unsinn’: Drosten warnt vor vermeintlichen Corona Experten” 13.5.2020

https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/alles-unsinn-drosten-warnt-vor-vermeintlichen-corona-experten;art154607,5002364

(6) Homepage von Dr. Wolfgang Wodarg

https://www.wodarg.com/

(7) Spektrum.de “Wissenschaftsleugnung in Zeiten von Corona” 18.3.2020   

https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/wissenschaftsleugnung-in-zeiten-von-corona/

(8) ARTE Dokumentation “Profiteure der Angst” 2009

https://www.youtube.com/watch?v=1–c2SBYlMY

(9) uncut-news.ch “Dr. Wolfgang Wodarg: Unser Grundgesetz ist außer kraft!” 6.4.2020

https://uncut-news.ch/2020/04/06/dr-wolfgang-wodarg-unser-grundgesetz-ist-ausser-kraft/

(10) Swiss Policy Research “Offener Brief von Professor Sucharit Bhakdi an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel”  26.3.2020

https://swprs.org/offener-brief-von-professor-sucharit-bhakdi-an-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel/

(11) Youtube “Corona Krise: Offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi” 29.3.2020

https://youtu.be/LsExPrHCHbwhttps://youtu.be/LsExPrHCHbw https://youtu.be/LsExPrHCHbw

(12) Swiss Policy Research “Fakten zu Covid-19” aktualisiert: 6.5.2020

https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/


(13) NDR “Rechtsmediziner Püschel: „Angst ist überflüssig“” 28.4.2020

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Rechtsmediziner-Pueschel-Angst-ist-ueberfluessig,pueschel306.html

(14) Rheinische Post Online „Infektion passiert nicht im Supermarkt“ 1.4.2020

https://rp-online.de/nrw/staedte/kreis-heinsberg/kreis-heinsberg-corona-studie-mit-virologe-hendrik-streeck-und-uni-bonn-gestartet_aid-49856947

(15) RUBIKON “Weltweiter Widerstand – Über 250 Expertenaussagen belegen, dass der Widerspruch gegen Corona-Dogmen und drohende Diktatur beständig wächst.” 21.5.2020 

https://www.rubikon.news/artikel/weltweiter-widerstand

(16) ARD Tagesthemen “Bill Gates über Corona-Impfstoff” 12.4.2020

https://www.youtube.com/watch?v=083VjebhzgI

(17) YouTube “Genetische Impfstoffe gegen COVID-19: Hoffnung oder Risiko? (Mit Biologe Clemens Arvay)”  3.5.2020

https://www.youtube.com/watch?v=Z7h5eUGGxSg

(18) SPIEGEL Wissenschaft “Inder wollen keine Versuchskaninchen mehr sein” 9.5.2012

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/klinische-studien-in-indien-fordern-immer-wieder-todesopfer-a-806797.html

(19) Multipolar Magazin “Der Impfaktivismus der Gates-Stiftung” 16.4.2020

https://multipolar-magazin.de/artikel/der-impfaktivismus-der-gates-stiftung

(20) Tagesschau.de “Demos gegen Beschränkungen. Politik warnt vor Radikalisierung“ 11.5.2020

https://www.tagesschau.de/inland/corona-demos-reax-101.html

(21) W.I.R. Wissen ist relevant “Daniele Ganser: Propaganda – wie unsere Gedanken und Gefühle gelenkt werden”  10.3.2019

https://wissen-ist-relevant.de/vortrage/daniele-ganser-propaganda-wie-unsere-gedanken-und-gefuehle-gelenkt-werden/

(22) Spendendatenbank “Bill and Melinda Gates Foundation” 

https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database#

Spende an SPIEGEL Online 2018

https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2018/12/OPP1203082

(23) SPIEGEL TV “Wut unterm Aluhut” 12.5.2020

https://www.spiegel.de/panorama/spiegel-tv-ueber-corona-verschwoerung-wut-unterm-aluhut-a-2a561b5d-0aa9-416a-b795-119a9e4203a7

(24) SPIEGEL Kultur “Warum Verschwörung? Warum die Juden?” 17.5.2020    

https://www.spiegel.de/kultur/corona-leugnung-und-antisemitismus-warum-verschwoerung-warum-die-juden-a-46d89ede-6bc3-43f0-9b53-5064992ad416

(25) WELT “Merkel zur Corona-Lage »Pandemie wird nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben«” 9.4.2020 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article207167375/Merkel-zu-Corona-Solange-wir-keinen-Impfstoff-haben-wird-das-gelten.html

(26) Tagesschau.de “Internationale Geberkonferenz. 7,4 Milliarden Euro für den Impfstoff” 4.5.2020

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-eu-spendensammeln-103.html

(27) Süddeutsche Zeitung “Bundesregierung will Immunitätsausweis einführen“ 29.4.2020

https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-immunitaetsausweis-regierung-1.4892945

(28) ZDF heute “Trotz Kritik – Spahn weiter für Immunitätsausweis” 14.5.2020

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/trotz-kritik-spahn-weiter-fuer-immunitaetsausweis-100.html

(29) Berliner Zeitung “Corona-Folgen: Impfpflicht durch die Hintertür?” 3.5.2020

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/impfpflicht-durch-die-hintertuer-li.82643

(30) CIDM.online (Punkt 8, Folie 18) “Impfeffektivität der Grippe-Impfung in Deutschland” Stand der Daten: 27.05.2020

https://docs.google.com/presentation/d/1M-tZ2rxnxv8vCMmX5NwuxeYnNBdfg3lOdZ3Z-rTWluQ/present#slide=id.g782af3d797_2_0

(31) Robert Koch Institut “Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19” 2019

https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/6253/RKI_Influenzabericht_2018-19.pdf

(32) ExpressZeitung “Der Drostpreis der Nation? Christian Drosten entlarvend ehrlich” 14.4.2020

https://www.youtube.com/watch?v=m_S-56qILKM

(33) NDR Info „Wir brauchen Abkürzungen bei der Impfstoffzulassung“ 18.03.2020 

https://www.ndr.de/nachrichten/info/16-Wir-brauchen-Abkuerzungen-bei-der-Impfstoffzulassung,audio655164.html

(34) Homepage der Partei “Widerstand2020”

https://widerstand2020.de/https://widerstand2020.de/ 
https://widerstand2020.de/

(35) YouTube-Kanal “Schwindelambulanz Sinsheim / Dr. Bodo Schiffmann”

https://www.youtube.com/channel/UCfPIdT5vkOwQyDAtyhxaFzwhttps://www.youtube.com/channel/UCfPIdT5vkOwQyDAtyhxaFzw 
https://www.youtube.com/channel/UCfPIdT5vkOwQyDAtyhxaFzw

(36) tagesschau.de „Widerstand 2020 – Vom Corona-Protest zur Partei?” 5.5.2020

https://www.tagesschau.de/inland/widerstand-2020-101.html

(37) Studie aus dem BMI Teil 5: Das ganze Dokument

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/studie-aus-dem-bmi-teil-5-hier-das-ganze-dokument/

(38) NDR Info “Schädliche Transfette im Essen vermeiden” 28.8.2018

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Schaedliche-Transfette-im-Essen-vermeiden,transfett100.html

(39) tagesschau.de “EU-Zulassung – Hendricks will Glyphosat verhindern” 13.7.2017

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/glyphosat-193.html

(40) vitaminservice.de “Julia Klöckner will EU-weit HÖCHSTGRENZEN für Vitamin D einführen” Dr. med. Raimund von Helden 20.4.2020

https://www.vitamindservice.de/julia-brief

(41) vitaminservice.de “Kann Vitamin D vor einem schweren Verlauf bei COVID-19 schützen?” Dr. med. Raimund von Helden 27.4.2020

https://www.vitamindservice.de/coronaschutz

(42) ClinicalTrials.gov Aktuell laufende Studien zu Vitamin D & Covid-19

https://clinicaltrials.gov/ct2/results?cond=Vitamin+Covid&term=&cntry=&state=&city=&dist=

(43) PubMed.gov “Vitamin D Status Among Adults in Germany” 11.7.2015

Robert Koch Institut Berlin 

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26162848/

(44) Tagesschau.de “Pläne von Minister Spahn. Kritik an Corona-App wächst” 28.5.2020

https://www.tagesschau.de/inland/corona-app-spahn-101.html

(45) MDR “Sachsen verlangt schärfere Regelungen für soziale Netzwerke” 17.5.2020 

https://www.mdr.de/sachsen/corona-sachsen-bundesrat-gegen-fake-news-social-bots-100.html

(46) WELT “Experten um Drosten und Brinkmann warnen vor einer „Infodemie“” 7.5.2020 

https://www.welt.de/vermischtes/article207815765/Falschmeldungen-zu-Corona-Aerzte-warnen-vor-Infodemie.html

Author: Oliver Bartsch

Über den Autor

Avatar of Illian Sagenschneider

gibt die grundlegenden Prinzipien einer gesunden wohlschmeckenden Ernährung in Wochenendseminaren weiter (und ab jetzt jeden zweiten Monat auch in SEIN).

Per Lichtbildvortrag, kombiniert mit einem großen Büffet aus tropischen Früchten, seltenen Pflanzen und Wildkräutern, möchte er das Thema Ernährung mit Spaß und Genuss erfahrbar machen, so dass sich das Wissen mit der Freude an neuen Lebensmitteln verbindet und Veränderungen der Essgewohnheiten leichter fallen.

Kontakt
Tel. 0176-84484333

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen





3 Responses

  1. Michael Huber
    Großartiger Bericht und leider die Wahrheit

    Sehr geehrter Herr Sagenschneider,
    eine wirklich sehr gute Zusammenfassung des derzeitigen Zustandes. Die Politik hat sich noch nie wirklich für die Gesundheit der Menschen interessiert, siehe auch Ihr Hinweis z.B. zu Glyphosat. Der ehemalige Gesundheitsminister Seehofer sagte vor laufenden Kameras: „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ (Bei Pelzig unterhält sich am 20.05.2010). Jedes Jahr sterben bis zu 20 Tsd. Menschen an Krankenhausinfektionen wie die tagesschau online am 15.11.2019 berichtete. Sogar ganz „normale“ Influenzaviren kosten jedes Jahr Zehntausenden das Leben. Soll ein Land von Oktober bis April nun jedes Jahr alles stilllegen?? In diesem Zusammenhang kann ich nur das neueste Buch vom Infektionsepidemiologen Prof. Bhakti und Dr. Karina Reiss „Corona Fehlalarm?“ empfehlen, ebenso die OnlineSeite MWgfD, auf der über hundert FachWissenschaftler gezeichnet haben. Dass seit vielen Jahren besonders die Pharmaindustrie ganz eng mit Politik und vorallem Universitäten verstrickt ist, zeigt das Buch „Gekaufte Forschung“ von Christian Kreiß. Das Schlimme heutzutage scheint mir, dass jede/r etwas zum Besten gibt, ob Ahnung, Halbahnung oder 0-Ahnung und jede/r denkt, sie/er hat recht. Bleiben Sie dran und alles Gute für Sie und den Verlag.

    Antworten
  2. Oliver Bartsch
    Hat mich nicht überzeugt

    Sehr geehrter Herr Sagenschneider,
    Ihr Artikel in „Sein“ zu Demokratie und Diskussionskultur hat mich leider in keinster Weise überzeugt, da sie m.E. auf Gefahren in der Demokratie wie z.B. Handykontrolle, Impfzwang u.s.w. hinweisen, diese aber nicht genau belegen können. Sie verweisen nicht auf vielschichtige wissenschaftliche Diskussionskultur in Deutschland.
    Sicher ist der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ sehr ungenau, aber er wurde in vielen Zeitungen, u.a. SZ auseinander genommen.
    Auch die von Ihnen verkündeten Ängste bzw. Prognosen lassen den Eindruck entstehen, dass Sie weder der Arbeit von Virologen und Wissenschaftlern vertrauen, die sich natürlich auch irren können und das z.Zt. m.E. auch oft zugeben, sondern Begriffe aus Zeitungen und Medien wiedergeben, ohne genau zu sagen, wer, was, wann in welchem Zusammenhang gesagt hat. Diese pauschalen „Abrechnungen“ sind genau das, was führt dazu, dass Menschen verunsichert werden und auch demokratische Grundstrukturen und wissenschaftliche Arbeit pauschal in Frage stellen oder glauben, Herr Gates, den ich auch sehr sehr kritisch sehe, sei einer der mächtigsten Wissenschaftler der Welt.
    Sie verurteilen m.E. etwas, was Sie selber befördern. Sehr bedauerlich, dass Sie sich auch so pauschal äußern. Bitte nennen Sie konkret Ross und Reiter und Medien, die das tun, sonst höhlen Sie genau die demokratischen Rechte aus, die sie genießen, wenn Sie demonstrieren können, sogar zu Zeiten einer Pandemie. Ich verweise Sie auf die m.E. z.T. sehr gut und konkret begründeten Artikel zu Ihren Behauptungen, zu Wodarg u.a. auf den „Nachdenkseiten“. Ich bitte Sie um Präzisierung und konrete Nachweise, sonst sehe ich Ihnen auch jemand, der Schublade aufmacht und bei anderen verurteilt. Persönliches Betroffensein führt schnell zu allgemeinem Misstrauen. Das ist gefährlich
    Natürlich gibt es sehr schlechten Journalismus, sicher werden oft kritische Stimmen nicht genügend gewürdigt, das gibt seit Jahren, das soll man/frau auch kritisieren, aber das ist m.E. kein Gegenbeweis für unsere Demokratie und kein Beweis für die von Ihnen erwähnten Gelder von Bill Gates. Gehen Sie zu Lobbycontrol, dort wird dazu geforscht und dagegen protestiert, aber konkret.
    Ich kenne Polen und weiß, was Unterdrückung der Meinungsfreiheit wirklich bedeutet.
    Mit freundlichem Gruß
    H. Metzner

    Antworten
  3. Frankowiak
    Frankowiak

    Lieber Illian,
    ich lese gerade Deinen Artikel in der SEIN und bin froh, dass es noch Menschen gibt, die einen gesunden Menschenverstand besitzen und sich trauen, öffentlich als Querdenker aufzutreten. Die von Dir geschilderten Erfahrungen mit SPIEGEL und den Öffentlich-Rechtlichen kann ich nur bestätigen – deshalb habe ich vor 15 Jahren Fernseher, Radio und Zeitungen abgeschafft.
    Dass kontroverse Diskussionen schon seit längerem nicht mehr erwünscht sind, ist mir besonders in den vergangenen Jahren aufgefallen. Und immer war man schnell mit Diffamierungen bei der Hand – wie beispielhaft von Dir im Artikel geschildert.
    Ich mache mir große Sorgen um unsere Demokratie, um freie Meinungsäußerung und unsere Grundrechte, die ja zur Zeit alle stark eingeschränkt sind. Deshalb sind Beiträge wie Dein Artikel ein wahrer Segen.
    Dran bleiben und nachfragen, sich nicht mundtot machen lassen und weitere friedliche Maßnahmen ergreifen – das ist es, was unsere Gesellschaft jetzt braucht. Kontroverse Diskussionen müssen öffentlich geführt werden, damit sich jeder selbst ein Urteil bilden kann.
    Mir fehlt bei all den Diskussionen über Impfschutz etc. vor allem die Option der natürlichen Stärkung unseres Immunsystems durch gesunde Lebensführung, Nahrungsergänzungsmittel und Homöopathie beispielsweise. Allein deswegen verläuft ja wohl die Erkrankung so unterschiedlich und trifft vor allem die Menschen mit Vorerkrankungen, weil deren Immunsystem angeschlagen ist. Habe selbst schon mit hohen Vitamin-C-Dosen beispielsweise hartnäckigen, wochenlangen Husten innerhalb kürzester Zeit aufgelöst. Und das hat mir ein Arzt empfohlen 🙂
    Möge unsere Gesellschaft in Liebe und Frieden diese Krise bewältigen und gestärkt daraus hervorgehen!
    Herzliche Grüße, Iris H.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*