Gesundheitsschutz in Zeiten von Corona: Will die Politik wirklich das Beste für uns und unsere Gesundheit?

Von Illian Sagenschneider

Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei. Unsere Grundrechte sind weiterhin eingeschränkt und es herrscht eine allgemeine Maskenpflicht in Bereichen wie Handel und Nahverkehr. Zusätzlich werden Gesetze und Verordnungen diskutiert, die zwar oberflächlich betrachtet unsere Gesundheit schützen sollen, uns im Endeffekt aber noch stärker kontrollieren. Doch wenn wir all diese Maßnahmen akzeptieren, uns jetzt alle brav an die Regeln halten und geduldig auf den rettenden Impfstoff warten, dann bekommen wir als Belohnung zusammen mit dieser Impfung auch unsere geliebte “Normalität” zurück.

So oder so ähnlich lautet die simple Erzählung, die in den letzten Wochen gebetsmühlenartig von Politik und Medien verbreitet wird. Tagtäglich. Und viele Menschen glauben sie mittlerweile. Sie glauben, dass all die Maßnahmen nur wegen ihrer Gesundheit unternommen werden. Aber ist dieser Glaube gerechtfertigt!? Und hat sich die Politik dieses Vertrauen verdient? Hat die Regierung durch ihr Handeln bewiesen, dass es ihr nur um den Schutz von Risikogruppen geht? Ein Blick in die jüngere Vergangenheit gesundheitspolitischer Entscheidungen gibt hierauf eine ziemlich deutliche Antwort.

Vitamin D und Corona

Letztes Jahr habe ich mich sehr ausführlich mit der aktuellen Vitamin-D-Forschung befasst. Und ich muss zugeben, erst dadurch ist mir die enorme Tragweite dieses Vitamins, das eigentlich ein Hormon ist, so richtig bewusst geworden. (Siehe SEIN Januar 2020, “Vitamin D”) (1, 2, 3). Natürlich ist Vitamin D notwendig für den Erhalt unserer Zähne und Knochen, die Funktion unserer Muskeln, für die korrekte Zellteilung und vieles andere mehr. Aber Vitamin D ist auch entscheidend für das richtige Funktionieren unseres Immunsystems. Wichtige Prozesse unseres Abwehrsystems werden vom Vitamin D gesteuert. Genau diese Eigenschaft könnte uns jetzt helfen, mit dem Corona-Virus besser fertig zu werden (4, 5). Denn es gibt mittlerweile zwei klinische Beobachtungsstudien, die aufzeigen, dass das Risiko eines lebensbedrohlichen oder gar tödlichen Verlaufs einer Covid-19-Erkrankung bei Patienten mit einem niedrigen Vitamin-D-Status deutlich höher liegt als bei Patienten mit guten Vitamin-D-Werten (6, 7). Genauer heißt das: 87,8 Prozent der Corona-Patienten mit Vitamin-D-Insuffizienz (20-30 ng/ml) und 98,9 Prozent der Erkrankten mit Vitamin-D-Mangel (unter 20 ng/ml) verstarben an der Erkrankung mit Covid-19. Bei Patienten mit gutem Vitamin-D-Status (über 30 ng/ml) waren es hingegen nur 4,1 Prozent.

Es gibt also eine eindeutige Korrelation eines erhöhten Sterberisikos für Corona-Infizierte mit Vitamin-D-Mangel! Zur Erinnerung: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat in einer Untersuchung bei 7000 Deutschen den Vitamin-D-Status untersucht: 88 Prozent hatten dabei einen Vitamin-D-Status von unter 30 ng/ml (8)! 30 ng/ml gilt als guter Wert, wobei nicht wenige Ärzte und Forscher empfehlen, Werte um die 60 ng/ml anzustreben. Weiterhin konnte gezeigt werden, dass auch die Schwere des Krankheitsverlaufs direkt signifikant mit dem Vitamin-D-Status korrelierte: Ein lebensbedrohlicher Verlauf der Krankheit war bei einem niedrigen Vitamin-D-Status bis zu 23-fach häufiger als bei Patienten mit guten Vitamin-D-Werten. Wenn ich diese ersten (und auch die bisherigen) Forschungsergebnisse zum Thema Corona und Vitamin D nun ernst nehme, ist mir völlig unverständlich, wie gerade jetzt Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) einfordert, man müsse die Abgabemengen von Vitamin D gesetzlich beschränken und EU-weit reglementieren (9).

Beschränkung für Vitamine

Aber nicht nur eine Vitamin-D-Unterversorgung schwächt unser Immunsystem. Auch ein Vitamin-A-Mangel spielt eine gewichtige Rolle bei viralen Erkrankungen. Er zeigt sich zuerst an den Schleimhäuten der Atemwege und führt zu einer höheren Infektanfälligkeit. Diese Infekte wiederum erhöhen den Verbrauch an Vitamin A. Ein Teufelskreis. Zusätzlich sind auch Selen, Zink und Vitamin C im Zusammenspiel für ein gutes Immunsystem relevant. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) liegt bei weit über 25 Prozent der Bevölkerung ein Mangel bei der Vitamin-A-Versorgung vor! Eine zusätzliche Aufnahme von Vitamin A ist allerdings sehr empfehlenswert, weil im Falle einer Infektion der Bedarf stark ansteigt (6). Aktuell erleben wir ein ähnliches Muster wie beim Versuch, die Abgabemengen von Vitamin D zu beschränken: Im Mai 2020 wurde ein Antrag der GRÜNEN im Bundestag eingebracht, der deutschlandweit für festgelegte Höchstmengen bei Vitaminen und Mineralien in Nahrungsergänzungsmitteln sorgen soll (10) .

Was im ersten Moment nach echtem Verbraucherschutz klingt, könnte sich aber ins Gegenteil verkehren, wenn die geplanten Höchstmengen letztlich zu vollkommen unterdosierten Präparaten führen, die kaum noch Wirkung zeigen. Es scheint fast so, als wäre es nicht erwünscht, wenn sich Menschen jetzt in Eigeninitiative selbst für ihre Gesundheit einsetzen. Die Mainstreammedien verurteilen derzeit häufig diejenigen, die darauf hinweisen, dass bestimmte Vitamine das Immunsystem stärken können (11). Ihnen wird sofort vorgeworfen, ein Geschäft mit der Angst machen zu wollen (12, 13) . Mittlerweile werden sogar Berichte über Vitalstoffe im Internet per kostspieligen Abmahnungen zensiert. Auf den Seiten vom “Zentrum der Gesundheit” mussten drei Artikel über Selen, seine starke Wirkung im Immunsystem und bei Covid-19 entfernt werden (14). Es ist verrückt: Jährlich versterben tausende Menschen an den Nebenwirkungen von Medikamenten und das wird stillschweigend akzeptiert. Aber für natürliche Substanzen, die sogar dazu führen können, dass Menschen weniger nebenwirkungsreiche Medikamente nehmen müssen, sollen nun schärfere Kontrollen eingeführt werden…

Zulassung für Giftstoffe

Nun erinnere ich mich auf der anderen Seite noch an den Fall des Unkrautvernichters Glyphosat. Dieselbe Bundeskanzlerin, die jetzt gerade so agiert, als würde es ihr bei all den Corona-Maßnahmen nur um das Wohl der deutschen Bevölkerung gehen, hat noch vor wenigen Jahren mit dazu beigetragen, dass das giftige Glyphosat in der EU weiterhin zugelassen wurde. Im Sommer 2016 titelten die deutschen Wirtschaftsnachrichten: “Unterstützung für Monsanto: Merkel will für Glyphosat kämpfen.“ (15, 16). Bereits 2015 wurde dieses Herbizid von Forschern als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Aktuell gibt es in den USA gegen den Chemiegiganten Bayer (der Monsanto aufgekauft hat) fast 4600 Klagen wegen vermuteten Krebsgefahren (17, 18). Hierbei geht es um Kläger, die an verschiedenen Formen von Krebs erkrankt sind. Aber auch von Fehlbildungen bei Kindern, Organschäden und einer höheren Neugeborenen-Sterblichkeit wird in diesem Zusammenhang berichtet (19).

Die ersten Gerichtsprozesse wurden von Bayer verloren, Analysten rechnen bei einem Vergleich mit einer Einigung, die Bayer rund zehn Milliarden (!) Dollar kosten könnte. Wenn ich so etwas lese, frage ich mich, wie man sich ernsthaft über so viele Jahre dafür einsetzten konnte, dass dieses Gift auf unser Essen gesprüht werden durfte. Warum hat Frau Dr. Merkel hier nicht für unsere Gesundheit gekämpft, sondern für das toxische Glyphosat!? 2018 wurde im amerikanischen Bundesstaat Indiana in einer Studie bei 90 Prozent der untersuchten schwangeren Frauen Glyphosat im Urin festgestellt (20). Das ist alarmierend, weil von Tieren bekannt ist, dass der Kontakt mit Monsantos Gift schwerste Missbildungen bei Neugeborenen auslösen kann.

Gentechnik im Essen

Nebenbei sollten wir uns erinnern, dass Monsanto der Konzern ist, der maßgeblich mit dafür gesorgt hat, dass gentechnisch veränderte Lebensmittel in den Handel gekommen sind. Wer sich für die weitreichenden Folgen von genmanipuliertem Tierfutter interessiert, dem kann ich nur die Erfahrungsberichte des Biobauern Gottfried Glöckner ans Herz legen (21). Glöckner hatte sich anfangs ganz ergebnisoffen auf ein Fütterungsexperiment mit selbst angebautem Genmais eingelassen. Nachdem er diesen über zwei Jahre lang seinen Milchkühen zu fressen gab, wurden die ersten Tiere schwer krank. Dann kam es zu Missbildungen bei den Kälbern, zuletzt starben 135 Kühe und er konnte nachweisen, dass die genmanipulierten Pflanzen seine Tiere vergiftet hatten. Seine Geschichte und der anschließende Kampf mit den Laboren, die Vertuschung durch Behörden und Saatgutfirmen liest sich wie ein Krimi (22). Seitdem setzt er sich unermüdlich in Vorträgen und Büchern gegen die genetische Veränderung von Pflanzen ein (23). Gentechnik wird aber nicht nur von ihm, sondern nachweislich von der Mehrheit der deutschen Bevölkerung abgelehnt. Die Risiken sind nach wie vor unkalkulierbar. Macht es also aus gesundheitlichen Gründen Sinn, sich für einen Konzern einzusetzen, der diese produziert und verkauft?

Mehr Lobbyisten als Bundestagsabgeordnete

Leider hat die Macht und der Einfluss der Lobbyisten der Großkonzerne so stark zugenommen, dass es immer schwieriger wird, ihren Einfluss auf politische Entscheidungen zurückzudrängen. Trotz einer Verschärfung der Hausregeln gibt es im Bundestag immer noch mehr Lobbyisten, die über einen eigenen Hausausweis verfügen, als es überhaupt Bundestagsabgeordnete gibt (Mit diesem Ausweis haben die 778 Lobbyisten einen weitgehend ungehinderten Zugang zu den Büros unserer Abgeordneten) (24). Horst Seehofer ging in einem Interview sogar so weit zu sagen: “Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt… und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ (25) (https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM) Ich glaube, dass sich viele Menschen kaum vorstellen können, wie schwierig es ist, im alltäglichen Politikbetrieb gegen die mächtigen Lobby-Verbände zu kämpfen. Es wird bei vielen Entscheidungen zum Wohle der entsprechenden Konzerne entschieden – offensichtlich setzen sich am Ende nicht selten die Lobbyisten durch…

Bei meiner Recherche zu wesentlichen Gesundheitsfragen habe ich immer wieder die Feststellung gemacht, dass fundierte, seriöse Daten von unabhängigen Wissenschaftlern, die einen klaren Handlungsbedarf signalisieren, viel zu wenig beachtet werden. In den Nachrichtenhäppchen des Medien- und Politikbetriebs werden solche Informationen zerstückelt, verwässert, verzerrt oder gleich gar nicht erwähnt. Diese Erfahrung ist auch einer der Gründe, warum ich den politischen Maßnahmen in der Corona-Krise und deren medialer Darstellung sehr kritisch gegenüberstehe. Im letzten SEIN-Magazin habe ich das zusätzlich ausführlich begründet (Siehe SEIN Juni 2020, “Demokratie & Diskussionskultur”). Ich sehe schlicht, wie häufig gegen die Gesundheitsinteressen der Bevölkerung entschieden wurde, obwohl offiziell natürlich das Gegenteil vermittelt wird.

Grundrecht auf Selbstbestimmung

Wenn ich lese, dass die Dosierung von Nahrungsergänzungsmitteln, deren hilfreiche gesundheitliche Wirkung durch vielfältige Studien bewiesen wurde, nun von staatlicher Seite eingeschränkt werden soll, so ist das für mich ein frontaler Angriff auf die Selbstbestimmung und die Gesundheit der Bürger. Denn solange es die Freiheit gibt, so viel Alkohol zu trinken, bis die Leber versagt, so viel zu rauchen, bis der Lunge die Luft ausgeht, und solange man so viel Fastfood futtern darf, bis man platzt, solange möchte ich so viele Vitamine schlucken, wie ich will… Zudem ist es absurd, Nahrungsergänzungsmittel beschränken zu wollen, wenn nach wie vor in der Bevölkerung ein deutlicher Mangel an wichtigen Vitaminen besteht. Es mutet grotesk an, wenn ein Staat, der offensichtlich nicht dazu in der Lage ist, mutmaßlich krebserregende Pflanzengifte in unserem Essen zu verbieten, sich das Recht herausnimmt, mir vorzuschreiben, welche Dosis an zusätzlichen Vitaminen ich für die Förderung meiner Gesundheit einnehmen darf!

Die Verantwortung der großen Institute

In Frankreich war es übrigens möglich, die Bevölkerung auf die enorme Wirkung des Vitamin D aufmerksam zu machen. Die hoch angesehene Académie nationale de Médecine hat bereits im Mai empfohlen, den Vitamin-D-Status aller (!) Senioren über 60 Jahre zu bestimmen und eventuelle Vitamin-D-Mängel zu beseitigen (6). Die Akademie schreibt in einer Pressemitteilung, dass zwischen niedrigen Vitamin-D-Spiegeln und der Sterblichkeit durch Covid-19 eine signifikante Korrelation gezeigt werden konnte. Deshalb empfiehlt sie nun auch Menschen unter 60 Jahren, die sich mit SARS-CoV-19 infiziert haben, Vitamin D. Da kann man nur sagen: Großartig! Aber warum ist das Robert-Koch-Institut eigentlich nicht in der Lage, so eine wichtige Empfehlung für Deutschland auszusprechen? Sind nicht Menschen mit gravierendem Vitamin-D und Vitamin-A Mangel eine deutliche Risikogruppen bezüglich ihres Immunstatus? Kann man von seriösen Instituten nicht erwarten, dass sie über die Studienlage im Bilde sind und die Bevölkerung entsprechend informieren?

Ist es nicht entscheidend wichtig, das Immunsystem von alten und schwachen Menschen so zu stärken, dass auch sie eine Covid-19-Erkrankung besser überstehen können? Denn auch wenn diese signifikanten Studien noch keine klaren Beweise sind, was wäre daran schlimm, wenn man am Ende “nur” einen Großteil der Bevölkerung hin zu einer optimalen Vitamin-D-Versorgung bewegt hätte? Auch unsere öffentlich-rechtlichen Medien haben es nicht für nötig gehalten, hier wirklich aktiv zu werden. Die wenigen kleinen Artikel und Sendeminuten zu Vitamin D signalisieren keinen großen Handlungsbedarf. Sie beschränken sich auf das übliche Relativieren der Wirkung von Vitamin D und dem Verbreiten von Angst vor einer Überdosis und überteuerten Produkten. Mich verblüfft es, wie hier einem hervorragend untersuchten Wirkstoff, zu dem es tausende von Studien gibt, mit solch großer Skepsis begegnet wird. Beim Interview mit Bill Gates, als dieser in den Tagesthemen neun Minuten lang Werbung für seine neuartigen, gentechnischen Impfstoffe machen durfte, hätte ich mir übrigens einen Bruchteil dieser kritischen Haltung gewünscht (26) .

Deutlicher kann das Messen mit zweierlei Maß kaum sein. Man sieht hier ganz klar: Das Wissen um bewährte und sichere Stoffe ist da, es wird aber kaum angewendet, geschweige denn in die breite Masse der Bevölkerung getragen. Und auf der anderen Seite wird permanent unkritisch Propaganda für einen Impfstoff gemacht, von dem niemand weiß, ob er helfen wird oder den Schaden sogar noch vergrößert (27). Gerade deshalb ist es sehr wichtig, sich aus den unterschiedlichsten Quellen eine gut fundierte Meinung zu bilden. Nur Radio, die öffentlich rechtlichen Medien und die üblichen Zeitungen zu konsumieren, reicht hierfür einfach nicht mehr aus. Ich schaue mittlerweile regelmäßig bei den alternativen Medien vorbei, sei es das Multipolar Magazin, Rubikon, KenFM, Swiss Policy Research, Nachdenkseiten…(28) Ist hier immer alles perfekt?! Nein, sicherlich nicht. Aber viele Beiträge dort haben mir sehr geholfen, ein komplexeres Bild von den aktuellen Themen zu bekommen.

Corona-Untersuchungsausschuss

Da die Mainstream-Medien ja nur noch selten das Regierungshandeln in der Coronakrise in Frage stellen (29, 30), haben sich im Juli mehrere Mediziner, Fachwissenschaftler und Juristen in privater Eigeninitiative zusammengetan, um das Vorgehen der Bundesregierung in der Corona-Krise juristisch auf seine Richtigkeit zu überprüfen. Interessanterweise haben sich gleich zwei solcher Initiativen unabhängig voneinander gegründet, um es nun selbst in die Hand zu nehmen, die Bevölkerung sachlich über die Krise zu informieren. Die Sitzungen werden jeweils im Internet übertragen, abschließende Berichte sollen im August vorliegen (31). (Stiftung Corona Ausschuss: https://corona-ausschuss.de sowie Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss (ACU2020): https://acu2020.org/corona-ausschuss).

Ich halte das für eine sehr gute Initiative, denn eine Fülle von Fakten widerspricht ja mittlerweile deutlich der Sichtweise unserer Regierung, der Einschätzung des Robert-Koch-Instituts und dem einseitigen, medial vermittelten Bild von der Pandemie. Die geschätzten Schäden an Menschenleben und der Volkswirtschaft übersteigen bereits bei weitem den Nutzen, den die Maßnahmen für die Bürger in diesem Lande haben sollten. Es ist also kein Wunder, dass sich langsam mehr und mehr Bürger von der Regierung und den Medien schlecht informiert fühlen. Die Skepsis bezüglich der “offiziellen” Quellen und der sogenannten “Qualitätsmedien” wächst. Deshalb ist es so immens wichtig, dass wir uns in diesem Fall alle selbst eine fundierte, eigene Meinung bilden. Wir sind alle betroffen, es geht um unsere Gesundheit, die unserer Familien und Kinder. Eine sachliche und lückenlose Aufklärung dieser Vorgänge ist daher dringend erforderlich. Interessanterweise befindet sich das neue Buch von Prof. Dr. Sucharit Bhakti “Corona Fehlalarm – Zahlen, Daten und Hintergründe” aktuell auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Zum Glück wollen mittlerweile immer mehr Menschen die Hintergründe dessen verstehen, was hier gerade wirklich passiert…

Vorträge:

Mi, 26. Aug. 2020, 19 Uhr: “Vitamin D und Immunsystem”

Mi, 16. Sep. 2020, 19 Uhr: “Omega-3-Fettsäuren – Ölwechsel für den Körper”

Do, 24. Sep. 2020, 19 Uhr: “Der Granatapfel – Mythos und medizinische Wirkung”

Do, 8. Okt. 2020, 19 Uhr: Vortrag “Antioxidantien – Rostschutzmittel für den Körper”

Eintritt Vorträge jeweils 10 €

“Wochenendseminar Abenteuer Ernährung” am Sa/So, 31. Okt./1. Nov. 2020 von jeweils 11 bis 17.30 Uhr Kosten: 220 € inkl. tropischem Buffet.

Ort: KUNSTRAUM Pankow, neben dem Lotto-Laden, Waldstraße 88, 13156 Berlin

Donnerstag, 27. Aug. 2020, 19 Uhr: “Vitamin D und Immunsystem”

Ort: Zentrum “Fire Of Love”, Degnerstraße 9, 13053 Berlin

Info und Anm. bei Illian Sagenschneider unter Tel. 0176-844 843 33 www.abenteuer-ernährung.com

LINKS:

QUELLEN:

(1) Michael F. Holick, MD, PhD, Vortrag: “The D-Lightful Vitamin D – A Global Perspective”
https://www.youtube.com/watch?v=bGS7Yn4KL1I

(2) Prof. Dr. Jörg Spitz, Vortrag: “Vitamin D – Hype oder Hope”
https://www.youtube.com/watch?v=xEU7Hb8KrpM

(3) Dr. med. Raining von Helden, Website “Vitaminservice”
https://www.vitamindservice.de/users/raimund-von-helden

(4) Dr. med. Raining von Helden, Vortrag “Coronavirus – Abwehr mit Vitamin D ?”
https://www.youtube.com/watch?v=XFEtscQFeoU

(5) News.de “Erhöht ein Vitamin-D-Mangel das Corona-Sterberisiko?”
https://www.news.de/gesundheit/855843679/coronavirus-news-aktuell-schuetzt-vitamin-d-vor-covid-19-erkrankung-studie-belegt-zusammenhang-zwischen-vitamin-d-mangel-und-mortalitaet/1/

(6) Presseportal.de “Vitamin-D-Mangel: 10-fach erhöhtes Risiko für tödliche Coronavirus-Infektion Je niedriger der Vitamin-D-Wert, desto schwerer die COVID-19-Verläufe in klinischen Studien”
https://www.presseportal.de/pm/113214/4643519

(7) inFranken.de “Vitamin-D-Mangel als Gefahr: Das ist die Wirkung auf Covid-19-Patienten”
https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/vitamin-d-mangel-das-ist-die-wirkung-auf-den-koerper-von-covid-19-patienten-art-4457916

(8) Robert Koch Institut Berlin “Vitamin D Status Deutschland”
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26162848/

(9) welt.de “Julia Klöckner fordert EU-Höchstgrenze für Nahrungsergänzungsmittel”
https://www.welt.de/wirtschaft/article207507679/Julia-Kloeckner-fordert-EU-Hoechstgrenze-fuer-Nahrungsergaenzungsmittel.html

(10) tagesspiegel.de “Nahrungsergänzungsmittel – Grüne wollen Höchstmengen und schärfere Regeln”
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/nahrungsergaenzungsmittel-gruene-wollen-hoechstmengen-und-schaerfere-regeln/25840136.html

(11) Zentrum der Gesundheit.de “Nahrungsergänzungsmittel in der Kritik”
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/nahrungsergaenzungsmittel-in-der-kritik.html

(12) BR Mediathek “Geschäft mit der Angst”
https://www.br.de/mediathek/video/nahrungsergaenzungsmittel-gegen-corona-geschaeft-mit-der-angst-av:5e981d0cb35e8c0013fd75e1

(13) t-online.de “Ärzte warnen – Vitamin D: Diese Folgen kann eine Überdosierung haben”
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_72215648/vitamin-d-ueberdosierung-diese-folgen-kann-eine-ueberdosis-haben.html

(14) Zentrum der Gesundheit.de “Die Grünen möchten wirksame Nahrungsergänzungsmittel verbieten”
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/nahrungsergaenzung-gruene-fordern-regulierung

(15) Deutsche Wirtschaftsnachrichten.de “Unterstützung für Monsanto: Merkel will für Glyphosat kämpfen”
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/21/unterstuetzung-fuer-monsanto-merkel-will-fuer-glyphosat-kaempfen/

(16) Reuters.de “Merkel – Union wird in EU für weitere Glyphosat-Nutzung kämpfen”
https://de.reuters.com/article/eu-glyphosat-merkel-idDEKBN19J29B

(17) Spiegel.de “Glyphosat-Streit Bayer einigt sich mit US-Klägern auf Vergleich”
https://www.spiegel.de/wirtschaft/bayer-einigt-sich-mit-us-klaegern-auf-vergleich-a-141e9dff-7ffe-4e40-8186-34559259d0b1

(18) Spiegel.de “US-Bundesrichter hat Bedenken Bayers milliardenschwerer Glyphosat-Vergleich in den USA wackelt”
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bayers-milliardenschwerer-glyphosat-vergleich-in-den-usa-wackelt-a-809f3509-4b99-4af7-a9e4-1fdd635a6577

(19) DW.com „Bei uns gibt es mehr Tote durch Glyphosat“
https://www.dw.com/de/monsanto-bayer-pestizid/a-18846409

(20) connectiv events.de “Erschreckende Studie: 90 Prozent aller Schwangeren hatten Glysophat im Urin”
https://connectiv.events/erschreckende-studie-90-prozent-aller-schwangeren-hatten-glysophat-im-urin/

(21) connectiv events.de “Gottfried Glöckner: Mördersaat – Biowaffe Gentechnik” https://connectiv.events/gottfried-gloeckner-moerdersaat-biowaffe-gentechnik/

(22) Gottfried Glöckner Vortrag: “Ein Landwirt packt aus”
https://www.youtube.com/watch?v=E5OtKUWVswM

(23) Podiumsdiskussion mit Gottfried Glöckner & Daniele Ganser
https://www.youtube.com/watch?v=S2X5CLZhd4M

(24) abgeordnetenwatch.de “Neue Hausausweisliste: diese Lobbyisten können jederzeit den Bundestag” https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyismus/neue-hausausweisliste-diese-lobbyisten-koennen-jederzeit-den-bundestag

(25) Horst Seehofer bei „Pelzig unterhält sich“ am 20.05.2010
https://www.youtube.com/watch?v=UBZSHSoTndM

(26) Tagesthemen-Interview mit Bill Gates
https://www.youtube.com/watch?v=083VjebhzgI

(27) Clemens Array Interview „Was Bill Gates sagt, das gilt“ – Biowissenschaftler zur Covid-Impfstoffentwicklung
https://www.youtube.com/watch?v=mfh4vHCEty0

(28) Multipolar Magazin https://multipolar-magazin.de
Rubikon https://www.rubikon.news

KenFM https://kenfm.de

Swiss Policy Research https://swprs.org

Nachdenkseiten https://www.nachdenkseiten.de

(29) Deutschlandfunk.de “Scharfe Kritik an ARD und ZDF wegen Berichterstattung zum Coronavirus” http://web.archive.org/web/20200329154909/
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-scharfe-kritik-an-ard-und-zdf-wegen.2849.de.html?drn:news_id=1115290

(30) René Gräber.de “ARD und ZDF: „Systemjournalismus“ und „Hofberichterstattung“ in Sachen Corona?”
https://renegraeber.de/blog/ard-zdf-systemjournalismus-hofberichterstattung/

(31) Stiftung Corona Ausschuss
https://corona-ausschuss.de
Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss (ACU2020)
https://acu2020.org/corona-ausschuss).

Author: Redaktion

Eine Antwort

  1. Menschenrechtler
    Ein bisschen Menschenrechte – die Fesseln des Lobbyismus.

    Parlamente, Wahlsystem, Grundgesetz, Verfassungen und Justiz sowie der Umgang mit Coronavirus / Covid-19 sollen zeigen, dass Verantwortliche unser Wohl im Sinn haben. Wie sieht die Wirklichkeit aus?
    „Der Lobbyismus hierzulande ist zügellos geworden und muss mit klaren Regeln in eine angemessene Spur gelenkt werden. In der Politik und in der Wissenschaft“ (Zitat aus https://www.sueddeutsche.de/meinung/lobbyismus-deutschland-monsanto-1.4713046).
    Gesundheitsschäden und Tod durch Industrieprodukte sind hinzunehmen, siehe z.B. Videos „Unser täglich Gift“, „Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia“, „Immer mehr Todesfälle durch Implantate“. Zitat aus https://www.sueddeutsche.de/politik/implant-files-versagen-politik-kommentar-1.4225871: „Bei der Zulassung, Sicherheit und Kontrolle von Medizinprodukten liegt ein Multiorganversagen vor. Politik und Kontrollbehörden unternehmen nichts, für Patienten ist diese Lethargie lebensgefährlich. Wo bleibt der Aufschrei?“ Der wird abgewürgt.
    Eine Computertomographie entspricht der 100- bis 1000-fachen Strahlendosis des konventionellen Röntgens, vgl. z.B. http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2007/msg00110.htm oder der Strahlung der Atombombe von 1945, vgl. z.B. https://www.welt.de/wissenschaft/article1667375/Experten-warnen-vor-Computertomografie.html .
    Darum, dass die suggerierten Rechte beim Volk ankommen, kümmert sich die Regierung nicht. Dazu ein Zitat aus https://unschuldige.homepage.t-online.de/
    „Grundsätzliche Methode aller Gerichte, Behörden und Petitionsausschüsse bei ihren Entscheidungen über Gesuche Betroffener ist da, wo es darauf ankommt, die Verfälschung und Ignorierung des wahren Sachverhalts und die Ignorierung oder Verdrehung des maßgeblichen Rechts bei den Entscheidungsgründen.“ Es herrscht, Zitat aus http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf : „Klassenkampf und Krieg gegen die Bürger um jeden Preis.“
    Zitat aus http://www.hans-joachim-selenz.de/kommentare/2008/justiz-sumpf-deutschland.html:
    „Wegen der weisungsgebundenen Staatsanwälte brauchen unsere Politiker und ihre fördernden Freunde aus der Wirtschaft nicht einmal zu befürchten, juristisch belangt zu werden. Der Bürger fragt sich angesichts einer immer stärker ausufernden Kriminalität, ob dieser Polit/Justiz-Sumpf jemals trocken zu legen ist. Ex-Richter Fahsel ist auch da pessimistisch: ,,In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation“.
    In Deutschland sind in der Tat alle Bemühungen zum Scheitern verurteilt. Der Sumpf schließt die höchsten deutschen Gerichte ein. Daher gibt es praktisch keine Verurteilung wegen Rechtsbeugung, Strafvereitelung im Amt und Begünstigung.“
    Mich erinnert das Treiben an meine DDR-Zeit. Auch wir leben in einem Land der Lügen, vgl. dazu auch https://youtu.be/PC1Dw1lfLtI, regiert von Lobbyisten, vgl. https://www.youtube.com/watch?v=8l9s6VgeFHw.
    Einem im Internet veröffentlichten Vortrag „Demokratie erneuern!“ entnahm ich auch:
    Macht muss radikal eingehegt werden, denn Demokratie wird nur von oben gewährt, wenn der Druck von unten groß genug ist und die Gefahr einer Revolution besteht. Machtstrukturen haben sich der Existenzberechtigung zu stellen mit Rechenschaftspflichtigkeit, Verfahren ähnlich dem sogenannten „Scherbengericht“ (Stimmzettel im antiken Griechenland aus Tonscherben), mit dem Zweck, unliebsame oder zu mächtige Bürger aus dem politischen Leben zu entfernen.
    Die Alternative ist immer die Barbarei. Passivität bedeutet die Entscheidung für die Barbarei.

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*