Anzeige

Ihre Aufgaben und wie wir mit ihnen in Kontakt kommen

Engel sind die wichtigsten Helfer des Himmels, die den Menschen auf ihrem Weg heimwärts zu Gott begleiten. Die Energie der Engel füllt das ganze Universum. Sie sind die lebende Kraft, die alle Schwingungsebenen (Regionen) der geistigen Welt ausfüllen.

Oft und gern wird in spirituellen Kreisen von den größten Engelskräften gesprochen, die sich nach Meinung der Autoren sehr häufig direkt und persönlich auf Erden offenbaren sollen. Betrachten wir aber die Engelshierarchie und ihre Aufgaben, so leben diese ganz großen Wesenheiten ausschließlich in den höchsten Welten direkt am Throne Gottes und haben nur da ihren Platz, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Dort empfangen sie im ständigen Fluss die Inspirationen, die sie durch ihre Engelskraft mittels Konzentration fokussieren – kristallisieren – und dann an die nächst niedrigere Engelsschwingungsebene weiterleiten, bis diese auf diesem Wege die Ätherwelt des Stoffes (die Erdatmosphäre) erreichen.

Die dort wirkenden Engel ”übersetzen” die erhaltenen Schwingungen in Botschaften, die für das menschliche Bewusstsein in die Schwingungsform von Inspirationen, die dann, aufgenommen in der Materie, zur Verwirklichung kommen (sofern sie von den Menschen angenommen werden).

Die Schutzengel

In der Erdatmosphäre wirken die Engel des liebenden Dienens. Sie werden im allgemeinen Sprachgebrauch gern ”Schutzengel” genannt, wenn es sich bei ihnen um die Wesen handelt, die einem Menschen direkt, seit Anbeginn seiner allerersten Inkarnation, zugeordnet sind. Ihre Liebe hält sie über alle Verkörperungen an den Menschen in der äther-stofflichen Welt so lange gebunden, bis die Seele des Menschen, die aus der Verbindung von Geist und gebundenem Karma besteht, eines Tages ihre Vollendung durch Auflösung allen Karmas erreicht hat, was sich über viele Leben, ja über viele Jahrtausende hinziehen kann.

Der Schutzengel ist stets bei seinem Schützling. Er versucht ihn jederzeit aus der inneren Ätherebene heraus zu unterstützen und mit ihm möglichst oft, und im Idealfall in einen ständigen Kontakt zu kommen, damit der sich der Mensch durch die Hilfe des Schutzengels seiner individuellen Bestimmung auf Erden bewusst wird und sie erfüllt. Diese ”freiwillige Gefangenschaft aus Liebe” des Schutzengels ist einzigartig und hat in ihrer Größe in der Schöpfung nirgendwo ihresgleichen.

Den Schutzengeln stehen unzählige Engel des Dienens zur Seite, die durch ihre individuellen Schwingungskräfte den Menschen auf ihrem Weg vorbereiten, was häufig besonders dann der Fall ist, wenn der Kontakt zum Schutzengel aus karmischen Gründen nicht sofort möglich ist.

Die sieben Schwingungsebenen

engel3.jpgIn der Ordnung der Engelshierarchie wirken diese wunderbaren Himmelsboten auf einer der vorhandenen sieben Schwingungsebenen der Schöpfung und ihren sieben Unterebenen. Jeder der sieben Schwingungsebenen steht jeweils ein erster Engel, ein sogenannter führender Engel vor, der als Empfänger der Energien aus der höheren Schwingungsebene diese Kräfte empfängt und sie dann in seine eigene Schwingungsregion zur Verwirklichung hineinlenkt oder diese auf himmlische Weisung  hindurchleitet. Diese sieben führenden Engel werden in den alten Kommentaren treffender Weise die sieben ”Feuergeister Gottes” genannt und sind in den ursprünglichen ersten christlichen Gemeinden als die sieben Erzengel bekannt geworden.
Sie werden von dem Fürsten der himmlischen Heerscharen der Hierarchie, dem obersten Leiter der Erzengel auf Erden geleitet, der gleichzeitig Leiter der ersten (höchsten) Schwingungsebene ist. Er ist für die gesamte Entwicklung der Erde Gott gegenüber direkt verantwortlich.

Den im tiefen Wissen Stehenden sei bestätigt, dass es noch einen achten Feuergeist gibt. Dieser ist jedoch seit Anbeginn der Individualisierung der Menschheit freiwillig erdgebunden und kann die Erdatmosphäre erst verlassen, wenn die Menschheit des Planeten auf eine feinstoffliche Ebene erhoben ist.

In den verschiedenen Kulturen ist der achte Feuergeist unter vielen Namen bekannt. Er wird in den Legenden der Völker um das Feuer in Erinnerung der Menschen gehalten.
Die sieben Leiter der Engelsebenen und die ihnen untergebenen Engel nutzen die schöpferischen Energien des Himmels mittels der sieben Schwingungsebenen, die auch Strahlen genannt werden, um die Entwicklung der gesamten Erde harmonisch, in göttlichem Sinne, in ihren vier Naturreichen und drei Ätherwelten voranzubringen.

Die erste (und höchste) Schwingungsebene (Strahlung) repräsentiert Gottes Glauben, Schutz – den Willen Gottes.
Die zweite Schwingungsebene repräsentiert Gottes Weisheit, Erleuchtung – das Erkennen von Gottes Willen.
Die dritte Schwingungsebene repräsentiert Gottes Anbetung, Verehrung – die Benutzung von Gottes liebenden Willen.
Die vierte Schwingungsebene repräsentiert Gottes Kunst, Reinheit – den Wiedereintritt in Gottes Willen.
Die fünfte Schwingungsebene repräsentiert Gottes Wahrheit, Wissenschaft – Heilung (d. h. Harmonisierung) nach Gottes Willen.
Die sechste Schwingungsebene repräsentiert Gottes Frieden, Hingabe – das Dienen nach Gottes Willen.
Die siebte Schwingungsebene repräsentiert Gottes Magnetisierung, Umwandlung – die Freiheit nach Gottes Willen.

Obwohl die sieben einzelnen Strahlungsebenen in verschiedenen Farbschwingungen aufeinander in unterschiedlicher Schwingungsfrequenz und Intensität aufbauen, wirken sie in der Schöpfung immer gemeinsam, quasi als eine Einheit göttlicher Ausdrucksform.
Die Engelwelt Gottes ist den Menschen grundsätzlich jederzeit direkt über den Kontakt des ”Heiligen Raumes” im eigenen Herzen zugänglich.

Die vier Schlüssel, mit der die dortige Himmelspforte geöffnet wird, heißen:
Liebe, Hingabe, vollkommene Bereitschaft zum Dienen und Unterscheidungskraft, d. h. Erkennen von göttlich aufbauenden und andererseits stofflich bindenden Energien anhand der zwölf Zwillingseigenschaften der Schöpfung, die uns der Zodiak (Tierkreis) offenbart. Wer diese vier Schlüssel mit Besonnenheit und Weitsicht aktiv einsetzt, um die göttlichen Kräfte auf Erden zu offenbaren, der kann jederzeit das Tor zur himmlischen Welt öffnen und mit seinem Schutzengel über sein Bewusstsein in direkten Kontakt im eigenen Herzen kommen.

Wie wir mit unserem Schutzengel in Kontakt kommen

Der Kontakt mit dem Schutzengel ist für jeden Menschen leicht zu erreichen, sofern er sich mit reinem Herzen aufrichtig wünscht, mit seinem geistigen Engelshelfer in Kontakt zu kommen.
Das Anzünden einer weißen Kerze, deren Flamme wir ohne Docht konzentriert betrachten und sodann in der eigenen physischen Herzspitze in Liebe visualisieren; deren kristallenes weißes Auralicht sich von dort aus dann in dem gesamten physischen Körper ausdehnen soll bis dieser völlig eingehüllt ist (so wie der Dotter von der Eischale umhüllt wird), schafft die geistige Grundlage für diesen Kontakt.

Nachdem das Auralicht der Kerzenflamme – das auch der elektronische Lichtschutzmantel genannt wird – auf diese Weise vollkommen aktiviert ist, halten wir das Bild/Gefühl des elektronischen Lichtschutzmantels nun weiterhin aufrecht.

Gleichzeitig konzentrieren wir uns auf unsere physische Herzspitze und rufen in aufrichtiger großer Liebe und Demut unseren geliebten Schutzengel in dieses absolute Licht-Zentrum der Herzspitze.

Nun bitten wir unseren Schutzengel, uns seine Fühlkraft bewusst werden, d. h. bewusst fühlen zu lassen, seine Farbstrahlung und Schwingungswahrnehmung erfühlen zu dürfen; wenn nach mehrmaligem Üben über mehrere Tage bzw. Wochen sich unser Wahrnehmungsvermögen gesteigert hat, sollten wir ihn nach seinem Namen, nach den vor uns liegenden zu lösenden Aufgaben fragen und ihn bitten, uns auf unserem Weg mit seiner ganzen Liebe zu helfen, damit wir alle Übungen immer bewusster wahrnehmen können, bis eines Tages dann der vollkommene, stetige, bewusste Kontakt eintritt, durch den wir jederzeit mit dem Schutzengel in liebender Einheit wirken können.

Wie in allen Dingen entsteht diese bewusste heilige Verbindung nur, wenn sie in großer aufrichtiger Liebe regelmäßig und ausdauernd (Disziplin) in völliger Hingabe – d. h. ohne Druck und Zwang, also in freudiger Erwartung – so lange vollzogen wird, bis der bewusste/fühlbare Kontakt vorhanden ist.

Manchmal hilft bei dieser Kontakterstellung auch ein physischer Bruder oder eine Schwester auf Erden, wenn diese in das geistige Wissen eingeweiht sind.
Solche Helferseelen sind dann bereits mit der geistigen Welt bewusst verbunden, verfügen über die vier Schlüssel und können daher hier Hilfe geben.

Das erste geistige Gesetz

Wie alle geistigen Helfer unterliegen auch diese Geschwister dem großen ersten geistigen Gesetz: Alles rein-geistige, wahre Wissen wird – wie das Licht der Sonne, das alles Leben erst entstehen lässt – grundsätzlich kostenfrei gegeben. Es dürfen hierfür auch keine Spenden, weder werblich noch subtil, erwartet bzw. gefordert werden. Ausschließlich reine Liebesgaben dürfen angenommen werden, sofern sie allein aus dem Herzimpuls entstehen und somit völlig freiwillig sind.

Wäre entgegen dem ersten geistigen Gesetz eine grundsätzliche materielle Bezahlung für spirituelle Hilfen rechtens, dann könnten alle Menschen, die kein Geld haben, keine Hilfe empfangen und damit nicht ihren göttlichen Weg gehen, was vollkommen gegen das geistige Gesetz wäre! Aus diesem Grunde werden wahre geistige Lehren und Belehrungen grundsätzlich nie mit Geld bezahlt!

Fazit:

Der Weg zu den Engeln führt in das eigene Herz, dort über den ”Raum der Stille”, der von jedem nur durch die Lichtübung im Herzen gefunden werden kann.

In und aus ihm wirkt stetig der Schutzengel und die göttliche, versorgende Kraft für alle äußeren und inneren Belange des einzelnen Menschen.

Diese Kraft nehmen wir äußerlich als den Herzschlag, der auch die versorgende Kraft unseres physischen Körpers ist, wahr.

Wer sich auf diesen wunderbaren Weg begibt, wird mit den Engeln direkt in Kontakt kommen. Folgt er ihren Schwingungen und Impulsen, wird er ein klares, glückliches eben erfülltes Leben auf Grundlage seines Karmas erfahren.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*