Anzeige

Flüchtlingskrise: Unsägliches Leiden trieb die Menschen aus ihren Heimatländern, und unsägliches Leiden trifft sie auf ihrem Weg in die vermeintlich bessere Welt. Auch im Winter hörte der Strom nicht auf, plötzlich standen sie vor Stacheldrähten, hatten Kinder dabei, aber oft nichts zu essen, keine Decken, keine Unterkunft, keine ärztliche Betreuung. Halb erfroren, fast ertrunken kamen Tausende von ihnen auf der Insel Lesbos an, einige von ihnen hatten unterwegs ihre Familie verloren. Einige Boote waren untergegangen. In den letzten Jahren sind Zigtausende ertrunken …ertrunken! Das Drama an Bord eines überfüllten Bootes vor dem Untergang fast jeden Tag: Freunde, Eltern mit Kindern, Säuglinge, die eben erst auf die Erde kamen.

Viele von uns waren unterwegs für die Flüchtlingshilfe. Einige waren zu verschiedenen Zeiten auf der Insel Lesbos und haben miterlebt, was dort geschieht. Und Lesbos ist nur ein winziger Punkt in dieser Apokalypse.

Was tun? Wie können wir helfen? Wir kennen die globalen und politischen Hintergründe, die zu dieser historischen Völkerwanderung geführt haben. Die Zustände in ihren Heimatländern sind unerträglich. Bauern verhungern, Oppositionelle werden samt Familien hingerichtet, Kindersoldaten werden von Milizionären gezwungen, ihre Eltern zu töten … Das sind Folgen einer von den westlichen Industrienationen eingeleiteten Kolonisation in den vorigen Jahrhunderten und der globalen Unterwerfung unter das Gesetz des Kapitals, welches überall mit ökonomischen und militärischen Mitteln durchgesetzt wurde. Der materielle Reichtum unserer Gesellschaft basiert auf der Ausbeutung anderer Völker und Kulturen auf der ganzen Erde. Die Rüstungsindustrie liefert – mit Genehmigung aller Regierungen – Waffen in die Krisengebiete. Sie liefern nicht Hilfsgüter und Lebensmittel, sondern Bomben! Und so erzeugen sie die elementare Logik des heutigen Dramas.

Die Flüchtlingskrise braucht eine neue globale Humanität

Progressive Gruppierungen und Parteien Europas versuchen, den Teufelskreis zu durchbrechen, aber sie schaffen es nicht, denn die Lobbys der weltweiten Rüstungsindustrie sind viel zu stark, und so bleibt es bei einer einfachen Wahrheit, der wir heute nicht mehr entkommen: Wer Waffen liefert, sät Krieg. Wer Krieg sät, wird Flüchtlinge ernten.

Ja! Das stimmt. Aber wie weiter? Die Erkenntnis allein, dass wir in einem imperialistischen System leben, welches seine Profitquellen mit Waffengewalt sichert, hilft weder den Flüchtlingen noch ihren Helfern. Die, die dort helfen und eigenen Auges das Elend sehen, kommen in eine fast unerträgliche Position. Sie können jetzt für einen Moment helfen, aber was kommt dann? Kommen sie doch selbst aus einer Gesellschaft, welche das Elend zum großen Teil verursacht hat und es täglich weiter verursacht, mit fast jedem Konsumgut, das wir einkaufen.

Angesichts des namenlosen Elends geht es nicht mehr um Anklage und Verurteilung, sondern um neue Entscheidungen für eine globale Humanität. Man muss kein Kommunist sein, um zu wissen, was auf der Erde geschieht und wie das organisierte Verbrechen nicht in der Hand von Kriminellen liegt, sondern in der Hand von Banken, Konzernen, Regierungen, Geheimdiensten und Medien. Wir wissen, dass die Politiker in einer furchtbaren Logik gefangen sind. Angela Merkel ist eigentlich eine sympathische Frau. Sie hat mit großen Mut ihr Herz für die Flüchtlinge geöffnet. Aber dieselbe Frau unterschreibt Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien. Warum tut sie das, warum tut sie nichts, um den Wahnsinn zu stoppen? Weil sie es nicht kann, denn sie lebt in einem System, welches mächtiger ist als sie.

Unterwegs zu einem neuen Leben

Die Not wird weitergehen, solange dieses System existiert. Im Moment brauchen die Fliehenden unsere Hilfe. Darüber hinaus aber sollten wir uns Gedanken machen, wie wir global ein anderes System aufbauen können, welches sich nicht mehr durch Profit, Waffentechnik und Massenmord behaupten muss. Wir danken allen, die bis an die Grenze einer totalen Erschöpfung alles geben, was sie können, um die Verzweifelten, die Gefolterten und Ertrinkenden zu retten. Möget ihr trotz allem weitermachen, trotz Küstenwachen, Polizeisperren, trotz rechtem Terror und Hasspredigern in den europäischen Ländern. Bleibt auf der Willkommens- Seite. Durch eure Kraft kann sich eine neue Humanität auf unserem Planeten ausbreiten. Die Menschlichkeit darf jetzt nicht mehr durch die alten politischen Mächte zerbrochen werden. Wir alle sind unterwegs zu einem neuen Leben in einer neuen Welt.

Neben der globalisierten Gewalt könnte jetzt eine Globalisierung der Anteilnahme und Solidarität entstehen, welche einer Sehnsucht folgt, die wir alle in uns tragen. Für diese neue Bewegung brauchen wir eine längerfristige Perspektive, starke Gemeinschaften und ein großes gemeinsames Ziel.

Die Vision einer heilen Erde ist kein Wunschtraum, sondern eine reale Möglichkeit, die im Bauplan des universellen Lebens angelegt ist. Wir können durch den Aufbau eines internationalen Netzwerks diese Möglichkeit für unseren Planeten verwirklichen. Wir laden alle Kollegen, Genossen, Brüder und Schwestern ein, die heute in der Flüchtlingshilfe und anderen Friedensarbeiten unterwegs sind, über die globale Lösung nachzudenken. Wir wollen das Elend der Flüchtlinge für immer beenden. Es ist ja nicht neu, es ist die Folge einer sehr langen Geschichte.

Seit Jahrtausenden fliehen Menschen vor Gewalt und Grausamkeit, ab dem 19. Jahrhundert wurde diese Flucht das Merkmal einer globalen Kriegswirtschaft … die Flüchtlingszüge am Ende des Zweiten Weltkriegs … damals der Untergang der überfüllten Wilhelm Gustloff (Flüchtlingsschiff auf der Ostsee mit über 9000 Menschen an Bord), heute der Untergang der Schlauchboote zwischen Türkei und Lesbos – immer und überall dasselbe Bild, dasselbe Schicksal, dieselbe ohnmächtige Trauer.

Flüchtlinge auf Lesbos: Unvorstellbare Realität

Aus Lesbos schrieb uns unsere Mitarbeiterin Dara Silverman folgende Zeilen:

„Ich habe meine Pläne geändert und die Nachtschichten im Verteilerzelt von Moria übernommen. Die Menschen kommen völlig durchnässt und unterkühlt aus den Booten. Es muss schnell gehen. Wir teilen trockene Kleidung und andere notwendige Sachen an sie aus.
Vor einigen Nächten standen vielleicht zwanzig kleine Kinder vor uns, triefend nass und eiskalt. Es war das totale Chaos. Ein kleines Mädchen schrie markerschütternd, ununterbrochen. Jemand sagte mit Hilfe eines Übersetzers, sie schreie schon die ganze Überfahrt, weil sie ihren Bruder wieder haben will. Wir erfahren nicht, was mit ihrem Bruder geschehen ist.
Gestern Nacht dagegen war es ganz ruhig. Dann wird uns klar: Es ist ruhig, weil keines der Boote die Überfahrt aus der Türkei nach Griechenland geschafft hat. Tatsächlich sind in dieser Nacht etwa hundert Menschen, unter ihnen viele Kinder, ertrunken.“

Fluechtlinge

Was geschieht, wenn eine Mutter ihr erfrorenes Kind in den Armen hält? Oder wenn eine Mutter am Ende ist und einer Helferin ihr Kind reicht mit der Bitte: Nimm es zu dir. Was geschieht in den Herzen der Betroffenen – und was in denen der Politiker, die jetzt dabei sind, das Problem durch scharfe Stacheldrahtzäune und Polizeieinsätze zu lösen? Küstenwachen haben mehrfach auf Flüchtlingsschiffe geschossen, ließen sie kentern und sahen zu, wie die Menschen ertranken. Das ist ein Teil einer unvorstellbaren Realität. Aber sind diese Küstenwächter – ebenso wie früher die Nazi-Soldaten, die Akteure der Judenverfolgung, die amerikanischen Killer im Vietnamkrieg, die Paramilitärs in Kolumbien, die fanatisierten israelischen Soldaten bei der Zerstörung von Gaza (Sommer 2014) oder die jungen Leute vom „Islamischen Staat“ – sind sie nicht alle ebenso Menschen wie „wir“? Menschen mit derselben Sehn sucht nach Heimat und Vertrauen, mit derselben Grundausrüstung für ein liebendes Leben, und Menschen mit derselben Erfahrung einer schlimmen Geschichte? Täter und Opfer sind in derselben fürchterlichen Logik miteinander verbunden.

Matrix des Lebens

Wir brauchen heute eine universelle Schau, die über beiden liegt – und die sie in derselben Matrix des Lebens wieder miteinander verbindet. Neben den bestehenden gesellschaftlichen Ordnungen gibt es die universelle Ordnung der „Heiligen Matrix“, die in alles Leben genetisch eingebaut ist. Wir werden Frieden haben auf der Erde, wenn wir gelernt haben, das Leben zu heiligen und unsere Lebenssysteme nach den Regeln dieser universellen Lebensordnung auszurichten. Das sind nicht die Regeln einer institutionalisierten Religion, nicht die Regeln von Strafe und Vergeltung, sondern die Regeln von Anteilnahme, gegenseitiger Unterstützung, Kooperation und Solidarität. Regeln aller Gemeinschaften, die in Zukunft überleben wollen.

Viel wird gesprochen über die Integration der Flüchtlinge in die bestehende Kultur. Ist das wirklich die einzige Lösung? Könnten sie – in ihren Heimatländern oder in ihren Zielländern – nicht eine andere Kultur aufbauen, durch die sie unabhängig werden von den Mächten und Märkten der globalisierten Welt? Eine Art von neuer „Autonomiekultur“, die sich an den Gesetzen des Lebens orientiert und nicht mehr an denen des Profits? Unter ihnen sind hohe Geister, die es sofort umsetzen könnten. Gebt den Flüchtlingen Land und helft ihnen, ihre eigenen autarken Zentren zu errichten. Sie brauchen ja nicht viel dafür, denn die Erde erzeugt alles, was wir brauchen, wenn wir sie richtig behandeln: Autarke Nahrungsversorgung funktioniert, wenn eine autarke Wasserversorgung und Energieversorgung gegeben sind. Für beides stehen heute sichere Methoden bereit: Methoden für die Wasser-Retention, für die Gewinnung von Biogas, für die Nutzung der Sonnenenergie etc. Schnell könnten auf diesem Wege Modelle entstehen, denen sich nach und nach die gesamte Menschheit anschließen muss, weil sie anders nicht mehr überleben kann. Es wären Modelle für eine neue Erde, Terra Nova. Wir stehen vor einem großen Systemwechsel.

Die ersten dieser Modelle sind schon im Aufbau. Sie beschränken sich dabei nicht nur auf die materielle Grundversorgung der Bewohner, sondern achten auch darauf, dass zwischen den Teilnehmern eine neue Lebens – kultur entsteht, sie beendigen den Geschlechterkrieg, entwickeln ein geheiltes Liebesleben und treten von da aus auch zu den Tieren in ein neues, solidarisches, liebendes Verhältnis.

Zusammen mit anderen Gemeinschaften, die im selben Sinne arbeiten, könnte auf diesem Wege auf der Erde ein neues planetarisches Feld des Lebens entstehen. Die Richtung einer neuen humanen Evolution ist eindeutig. Wenn die ersten Gemeinschaften in diesem Sinne arbeiten, entsteht ein morphogenetischer Weltprozess, denn alle Wesen sind im Innersten an die Heilige Matrix angeschlossen. In diesem Zusammenhang kann ich nur um eines bitten und beten: Lasst uns zusammenarbeiten für ein neues Konzept der menschlichen Zivilisation auf unserem Planeten. Wenn das Leben siegt, wird es keine Verlierer geben.

6 Responses

  1. Paul
    Heilung kommt von innen

    Ich sehe hier viele Minds kommentieren. Ich sehe Schuldzuweisungen, Brandmarkungen, die Voschläge „einfacher“ Lösungen. Alles genau wie in anderen Webforen, egal welchen politischen Spektrums.

    In mir finde ich sowohl heute als „rechts“ gebrandmarkte Einstellungen als auch „Gutmenschentum“. Es ist alles in mir. Das zu verstehen und bewusst damit umzugehen verhindert, dass ich ausgrenze, auf andere zeige und überall die „Bösen“ sehe. Das Böse ist in mir. Es wird aus derselben Energie gespeist, wie auch die andere Seite. Und wenn ich mich zu ausgrenzenden Äußerungen hinreißen lasse, weiß ich, dass mein Mind mal wieder den Energiefluss gesteuert hat.

    Mag jemand mit mir zusammen den Artikel nochmal lesen und dabei eine andere Perspektive einnehmen? Es ist völlig egal, welche Gruppierung die Kriegstreiber bildet und welche die Opfer, Flüchtlinge oder Terroristen. ES IST ALLES IN MIR. Solange ich da drinnen nicht angefangen habe, kann im Außen nichts heilen.

    Antworten
  2. WellenbeobachterHH
    Selbsttäuschung ist auch nicht besser

    @Joe R.
    Sorry – aber da muss ich deutlich WIDERSPRUCH anmelden!!! Fangen wir mal von hinten an:

    Merkel fremdgesteuert? Von wem denn? Ich denke, die Diskussion in CDU und CSU zeigen, dass genau das nicht der Fall ist. Es gibt dort intern sehr verschiedene Meinungen und sie hat es schwer, ihre eigene durchzusetzen. Sie richtet sich dabei bislang nicht nach Lobbyeinflüssen großer Verbände und deren Empfehlungen.

    Merkel folgt lediglich ihren inneren Überzeugungen. Sie denkt pro-Marktwirtschaft und versucht daher die dafür notwendigen Rahmenbedingungen strategisch zu sichern, d.h. konkret den Nationalstaat zu erhalten und Deutschland als Wirtschaftsmacht Markt konkurrenzfähig zu halten (und instrumentalisiert dazu im Sinne des von ihr vertretenden deutschen Imperialismus auch die EU als Staatengemeinschaft). Somit liegt es keineswegs in Merkels Interesse den „Nationalstaat abzuschaffen“. Sie denkt kapitalistisch und alle ihre Argumente sind stets welche vom Standpunkt des Kapitals aus. Sie ringt darum, den Kapitalismus am Leben zu halten.

    Das würde übrigens jeder andere CDU-Frackle auch tun. CDU/CSU-Leute sind Materialisten – das sollte man nicht vergessen. Denen ist das Reihenhaus mit Pool und Wagen in der Garage wichtiger als Gemeinschaft und Verbundenheit…schon gar nicht mit allen Menschen. Der schöne „Gutmenschen“-Schein nach außen trügt. Das heißt aber nicht automatisch, dass Vertreter dieser Denkform auf „ethnische Kriege“ aus sind. Das wäre heute auch zu teuer. Zäune errichtet man da schon eher und versucht so Menschen auszugrenzen, zu teilen und parallel ideologisch zu entzweien, was aber scheitert.

    Die Schweiz – um das nächste Beispiel aufzugreifen – führt ganz andere Waffen, als die aus dem Schrank, in den Kampf. Deren große Politik hat im Einklang mit den Kapitalinteressen, insbesondere den Banken, die eigenen Finger weltweit überall mit drin. Ihre Tresore sind voll mit Blutgeld, ohne selbst einen Schuss abzugeben und sich die eigenen Finger unmittelbar schmutzig zu machen. Liefert man jedoch Waffen in wirtschaftlich und sozial bereits destabilisierte Weltregionen, dann ist ein heißer Krieg der nächste logische Schritt in der Eskalationsspirale.

    Und genau das führt uns zu den wirklichen Ursachen – nämlich der Weltkrise des kapitalistischen Systems. Das hat seine prosperierende Hochphase längst überschritten und siecht nun immer deutlich vor sich hin. Das wiederum liegt an seiner eigenen, inneren Dynamik und keineswegs nur an falscher Politik und somit Subjektivität. Es scheitert objektiv, unabhängig von Weltregion, Kultur, dort vorherrschenden Religionen usw.

    Die Formen dieser Krise nehmen nur verschiedene Erscheinungsformen an. So spricht man wahlweise von Wirtschaftskrise, Finanzkrise, Zinskrise, Währungskrise, Börsenkrise, Bankenkrise, Investitionsstau, Krieg, Bürgerkrieg, Klimakrise, Flüchtlingskrise usw. usf. Das ist aber alles Ausdruck von einer Sache – nämlich der finalen Systemkrise. Das ist inzwischen unübersehbar und wird seit langem in der kritischen Theorie reflektiert und beschrieben und begründet (vgl. z.B. exit-online.org)

    Nimmt Merkel das wahr? Leider nein. Bestenfalls per Bauchgefühl. Aber was sie nicht kann ist über Kapitalismus, Marktwirtschaft – also die warenförmige Tauschgesellschaft – irgendwie hinaus zu denken. Damit sind wir wieder bei der Denkform (und somit Spiritualität, deren Bestandteil jede Denkform ist). Falsches Denken führt zu falschen Ergebnissen!!!

    Beispiel: als es vor Jahren darum ging, im Rahmen der Schengenabkommen (? wenn ich mich richtig erinnere) Quoten zur Aufnahme von Flüchtlingen festzulegen – da hat sich Deutschland klar dagegen ausgesprochen. Ein klarer Fehler von Merkel und ihrer CDU/CSU. Das dürfte sie heute wohl bitter bereuen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

    Kritik an linken Gruppierungen wäre ebenso möglich. Die Liste wäre auch lang… Die aber als „Gutmenschen“ zu verunglimpfen entspringt typisch rechtem Gedankengut. Das halte ich für noch intoleranter und ignoranter.

    Die Bemühungen zum Abschaffen des Bargeldes ist ein hilfloser Versuch, die Kontrolle über die Menschen auszudehnen. Auch eine Form der Krisenerscheinungen.

    Antworten
    • Joe R.
      Mige-Syndrom

      @ Wellenbeobachter

      nur kurz, da ich keine Zeit habe, auf solchen Quatsch ausführlicher, das heißt mit Begründungen einzugehen („Quatsch“ ist, wie anderen Nichtnettiketten weiter unten auch, natürlich nicht persönlich gemeint 😉

      1. alle Psychodeutungen bei Politikern sind Irreführungen; Stichwort Lügenpresse.

      2. zu glauben, wir hätten „Kapitalismus“ ist indoktrinierter bullshit. Der treffenste Begriff wäre „Sozialismus“. Zerstört wird das System vom (sozialistischen) Papiergeld + Zinseszinseffekt – wovon Gehirngewaschene bzw. Linke (das sind Synonyme) gewöhnlich kein Ahnung haben.

      3. Auch die Nazis waren Sozialisten; also „Linke“, und keinesfalls „Rechte“. Zitat Göbbels: „Der Idee der NSDAP folgend sind wir deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock“.
      Es gibt viele weitere Belege…
      Da „rechts“ zudem von alters her ohnehin ein Synonym (noch eins, na so was!) für richtig und gut ist –> danke für das Lob.

      4. Merkel ist nicht nur eine fremdgesteuerte Volksverräterin, sie ist außerdem eine Rassistin; anders als ihr Parteifreund Sarkozy, sagt sie es nur nicht (googeln Sarkozy + Hooton-Plan)

      5. Die Welt ist sozusagen *feinstofflich geschichtet*; die anderen Schichten (Sanskrit: Lokas) sind bevölkert; und sie wechselwirken mit uns, das heißt es gibt „außerirdische“ Einflüsse.

      Statt das in der Schule eingetrichterte Zeugs nachzubeten (Ich habe dafür den Begriff MIGE-Syndrom er- bzw. gefunden; das steht für medial induzierte grenzdebile Echolalie), empfehle ich Eigenrecherche und Selbstdenken bzw. – erforschen.

      Ansonsten ist aber natürlich Alles gut (auch D. Duhm)

      Antworten
  3. Joe R.
    Konfusion, Verwirrung, Täuschung und Verrat...

    Was für ein gutmenschlicher Schwachsinn! So was kann nur von den altlinken Komplettversagern kommen, denn die sind als polit. bestimmende Strömung der letzten 20 Jahre mehr oder weniger mitverantwortlich für den desolaten Zustand der Welt – durch Ignoranz, Dummheit und Dogmatismus.

    Das spiegelt sich beispielhaft im Text; es beginnt beim Begriff „Progressive Gruppierungen“ (Wir sind die Fortschrittlichen! Die anderen die Bösen) über das Merkel-Lob „eigentlich eine sympathische Frau… mit großen Mut bis zu der angeblich einfachen Wahrheit: „Wer Waffen liefert, sät Krieg.“

    Was für ein Blödsinn das ist ergibt sich einfachen Beobachtung, dass jeder 2. oder 3. Schweizer Haushalt ein Waffenschrank voller Schussgeräte besitzt. In Deutschland sind ähnlich viele. Und herrscht dort oder hier Krieg?
    Nein.
    Kann das vielleicht daran liegen, dass nicht Waffen verantwortlich sind, sondern Menschen?
    Kann es sein, dass die „Flüchtenden“, die Immigranten also, viel weniger Opfer sind (die gibts natürlich auch, genauso wie nicht alles junge Männer sind, sondern 15 – 20 % Frauen und Kinder dabei), als uns Duhm weismachen will?
    Kann es sein, dass es viel viel wesentlicher um geostrategische und letztendlich um energetische Machtspiele geht?
    Zur Rassistin Merkel wäre deshalb dem 1. Kommentar von A. Franke zuzustimmen: Die ist völlig fremdgesteuert und feinstofflich besetzt.
    Ihre Aufgabe besteht darin, Dtl. als Nationalstaat zu zerstören und in Westeuropa den großen ethnischen Krieg vorzubereiten, der mit dem gezielten Zusammenbruch des Papiergeldsystems einhergehen soll. So kann man die Schuld daran den Moslems in die Schuhe schieben und die Juden kriegen ihren 3. Tempel dort, wo jetzt noch der Felsendom steht.

    Bemerkenswert für mich ist, dass die SEIN nach der NWO-Propaganda vom CO2-Klimakiller nun mit einem solchen Vernebelungsartikel über die „Flüchtlingskrise“ nachlegt. Aber so ist das eben in der Endphase vor großen Umbrüchen: überall Konfusion, Verwirrung, Täuschung und Verrat…

    Antworten
  4. Andreas a.d.H. F r a n k e
    Freiheit durch Wissen

    Liebe Mit-Menschen,
    ich kann nicht länger schweigen wie viele andere meiner Generation, und ich finde es genau wie der Autor des Artikels beschämend, das in der heutigen Zeit , bei Vorhandensein von Technologien die ALLEN Menschen auf diesem Planeten die Grundbedürfnisse für ein glückliches und sinnenvolles Leben geben könnten, so etwas wie dieser Flüchtlingsstrom vorhanden ist. Nur lasse ich mir hier nicht wieder irgendeine diffuse Schuld einreden, das auch ich es mit verursacht habe, sondern benenne mittlerweile klar und ungeschminkt, die Verursacher! Und wer von Euch mal genau so intersiv in die Recherche geht wird sie auch finden! Frau Merkel ist genau wie jede andere Re-GIER-ungs-Marionette ein gut manipuliertes Instrument dieser dunklen Hintergrundwesen! Sie würde genau wie andere Menschen entsorgt, (vorzeitig-sterben) wenn sie nicht mehr mitspielen würde. Ich rufe jedem von Euch deutschen Menschen jetzt erst einmal zu, sich selbst bewusst zu werden, wo Ihr denn hier in DEUTSCHLAND lebt, und mal klar in die Nachforschung zu gehen, wie Eure „Staatsangehörigkeit“ lautet! Dazu kann ich als Einstieg ins Thema das Buch von Dr. Klaus Maurer „Die „BRD“- GmbH“ nahelegen.
    Mit harmonischen Grüßen – Andreas aus dem Hause Franke (ein lebendig beseelter Mensch und Preuße)

    Antworten
    • Eva Maria Limmer
      Ursache und Wirkung

      Ich wundere mich,daß ich annehmen soll, daß Frau Geschiedene Merkel, Verheiratete Sauer und angeblich früher als IM Erika Tätige auch nur irgendetwas selbständig zu entscheiden hätte.Und ich weiß auch nicht, was sie zu einer „eigentlich sympathischen Frau “ machen soll.
      Was soll das sein?
      Die zum Teil erfreulich wohlgenährten echten und unechten Flüchtlinge, die sich plötzlich alle auf den Weg machen, mit den Opfern des Untergangs der Wilhelm Gustloff oder den im Treck aus Ostdeutschland und mitten im Weltkrieg und halbtot nach Westdeutschland gekommenen Ostdeutschen zu vergleichen, finde ich auch sehr seltsam.Sehr !seltsam.
      Weiterhin merkwürdig finde ich die Fortpflanzungsfreudigkeit während der Krieg um einen herum tobt und man fliehen möchte-in einer Zeit wo Flüchtlinge Smartphones besitzen wohlgemerkt.
      Warum mutet man diese gefährliche Kriegssituation den Ungeborenen und Neugeborenen eigentlich zu? Soll das Mutterliebe sein?
      Oder das biblische Gebot…seid fruchtbar und mehret euch…?
      Da die mutmaßliche Ursache der Kriege ja vom Autor erkannt wurde, nämlich die hemmungslose Profitgier der Banken und Wirtschaftsunternehmen, die hier seit jeher von Kriegen profitieren-direkt wie indirekt,wäre doch eigentlich genau an dieser Stelle der Zeitpunkt jetzt und sofort einzugreifen, um die Ursache zu beheben.
      Die Milliarden von eingetriebenen Steuergeldern, die in Deutschland für eine nicht gerade gastfreundliche Unterbringung von Millionen unterschiedlichster Menschen aus unterschiedlichsten Ländern und vermutlich unterschiedlichster Motivation für Zins von den Verursachern geliehen werden(ein weiteres schönes Geschäft für diese) und für die dann der dauerarbeitende deutsche Lohnsteuerzahler zahlen muß, wären doch sehr viel besser in der Heimat der sog.Flüchtlinge investiert,um diese wieder bewohnbar zu machen.Oder geht man davon aus, daß die Flüchtlinge es im kalten Deutschland so wunderschön finden müssen, daß ihnen ihre Heimat,Sprache und Kultur plötzlich völlig egal ist?

      Wenn deutsche oder teildeutsche und andere Wirtschaftsunternehmen bzw. deren sog.Regierung diese Kriege erst möglich machen durch ihre unsittlichen Geschäfte, wären an erster Stelle diese längst identifizierten, geldgeilen Verursacher zuständig -inklusive Helfershelfer und Wasserträger aller Arten- und nicht diejenigen Menschen in Deutschland, die von jenen schamlos ausgebeutet werden und vor Erschöpfung nicht selten ihre karge Rente gar nicht mehr erreichen-sollte es diese überhaupt noch geben.Da gibt es ja berechtigte Zweifel. Beim Eintreiben der Abzüge aber nicht.Die sind nach wie vor real.

      Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*