Vor zwanzig Jahren gründeten die Qigong-Meisterinnen und spirituellen Begleiterinnen Tianying und Tianping das „Tian Ai Qigong Institut Berlin“. In ihrem Jubiläumsjahr starten sie mit ihrem bisher größten, intensivsten Kurs. Ziel des Selbstentwicklungsprozesses ist die Öffnung des Herzens für die universelle Liebe oder emotionales Detoxen.

von Heidi Müller

Die Frau, die ihm schon öfter in der U-Bahn begegnet war, zog auch an diesem Morgen wieder seine ganze Aufmerksamkeit an. Seine Gedanken kreisten im Turbolauf. Wie kann man nur so dick sein? Und so un gepflegt? Wie kann man sich nur so gehen lassen? Regelrecht hässlich findet er sie. Sein Gedanken-Staccato macht ihn aggressiv, was ihn wiederum unruhig macht und nervt. Und das Schlimmste: Morgen würde er sie wohl wiedersehen und dieselben Emotionen spüren.

Aggression, Eifersucht, Angst, Trauer oder ewiges Grübeln sind allesamt belastende Emotionen, die sich nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) fünf Organsystemen zuordnen lassen: Ist ein Organsystem geschwächt, so kommen auch die damit zusammenhängenden Emotionen aus ihrem Gleichgewicht und lassen die Organe erkranken. Der Hang zu bestimmten Emotionen muss nicht unbedingt aus aktuellen Situationen entstanden sein, sondern wird manchmal einfach nur durch das Außen ausgelöst. Die entsprechende spezielle Fokussierung auf bestimmte Emotionen kann auch von den Vorfahren geerbt sein oder aus früheren Leben stammen.

Die Frage ist: Was können wir dagegen tun? Ganz einfach: Detoxen! Entgiften ist ein probates Mittel für mehr Energie und Wohlbefinden. Unterschiedliche Detox-Kuren befreien nicht nur rundum von Schadstoffen, sondern versprechen auch Schönheit von innen und außen. Die allgemeine Hauptregel dabei lautet: Pflege einen Lebensstil, der die Entgiftung optimal unterstützt und den Kontakt mit Schadstoffen so gering wie möglich hält. Doch welches Mittel hilft, bitte schön, beim emotionalen Detoxen? „Liebe“, sagen Tianying und Tianping, die beiden Qigong-Meisterinnen und Gründerinnen des Tian Ai Qigong wie aus einem Mund.

Vor 20 Jahren gründeten die Schwestern in Berlin eine spirituelle Qigong- Schule, die Übungen für die Gesundheit mit Methoden für die Entfaltung von Herz und Seele vereint. Die Methoden können für die Selbstheilung, zum Lehren oder auch Therapieren erlernt werden. „Tian Ai Qigong“ bedeutet nichts Geringeres als „die Übung der himm – lischen Liebe“. „Wir folgen unserem Auftrag, Liebe und Frieden auf die Erde zu bringen“, sagen die beiden.

Vitamin L für die Seele

Aber wie geht wahre Liebe? „Du kannst nur Liebe geben, wenn du dich selber liebst“, sagt Tianping, „sonst gibst du aus Mangel ungern Liebe ab.“ – „Allerdings drückt sich Liebe nicht nur in guten Taten, also im Außen aus. Wir müssen Liebe auch im Inneren spüren. Solche Liebe ermöglicht Selbstheilung“, ergänzt Tianying. Zudem beschränke sich wahre Liebe – das Verbundensein mit allem – nicht nur auf unseren Körper oder Geist. Auch unsere Seele* will geliebt werden.

Das Gute daran: Liebe(n) ist lernbar. Als ersten Schritt empfehlen die beiden Meisterinnen die sogenannten Organkurse, die die Reinigung von Leber/Galle (Holz), Herz/ Dünndarm (Feuer), Nieren/Blase (Wasser), Lunge/Darm (Metall) und Magen/Milz Abb: © john-fornander – unsplash.com (Erde) zum Ziel haben. Bestimmte Bewegungs abläufe stärken hier den Energiefluss der jeweiligen Meridiane. Das lässt das entsprechende Organ regenerieren und stärkt seine natürliche Funktion. Man könnte es als Detox light aus der Qi-Apotheke bezeichnen. Die einzelnen Tian-Ai-Qigong-Übungsfolgen können sowohl im Kurs vor Ort als auch per DVD erlernt werden, so dass man sie auch alleine zu Hause praktizieren kann.

Zur Verstärkung bieten die Meisterinnen Energieübertragungen an. Wie Satelliten bündeln und übertragen sie dabei themenbezogene Energie direkt aus dem Universum auf die Teilnehmenden – vom Verstärken des Nieren-Qi, Leber-Qi, Magen-Milz-Qi bis zum Herzöffnen. „Bei Störungen des Nieren-Energiekreislaufs, zum Beispiel durch Stress, Angst oder Depressionen, kommt es zu Funktionsstörungen. Dies macht sich zunächst in diffusen Symptomen wie Müdigkeit oder Frösteln bemerkbar. Durch die Übertragung der positiven Energie kann das Qi wieder frei fließen und ein gesundes Maß an Emotionen fördern“, erklären die Meisterinnen. Sind Sie gereizt, aggressiv, wütend und zornig? Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Lebersystem Unterstützung brauchen kann. Wenn die Augen müde und trocken sind, kann eine Leber- Energieübertragung alles wieder in den Fluss bringen und einen klaren Blick und Sanftmut bescheren.

Das Herz mit Energieübertragungen öffnen

Bei negativen Erfahrungen ist es wahrscheinlich, dass wir unser Herz verschließen. Der Schutz vor erneuten Verletzungen ist uns wichtiger als die Chance auf eine große Liebe, erfüllende Freundschaft oder vertrauensvolle Geschäftsbeziehung. Dann hilft die Herz-Energieübertragung, unser Herz wieder für Freude, Liebe und Freundschaft zu öffnen. Sie stärkt den Gemeinschaftssinn und das Mitgefühl. So werden wir wieder zu aufgeschlossenen Wesen, die mit dem Auge der Liebe in die Welt schauen. Im Unterschied zu den aktiven Übungen braucht man bei der Energieübertragung selbst nichts zu tun. In einen leicht meditativen Zustand können die reinigenden und kräftigenden Informationen leicht aufgenommen werden. Sodann fließen sie eigenständig an die Stellen, die die positive Energie besonders benötigen. Auf diese Weise können sich auch hartnäckige Blockaden auflösen.

Das Besondere: Die wohltuende Wirkung vermittelt sich in gleicher Kraft auch den Onlineteilnehmern. Sie zeigt sich als Wärme, Kribbeln, das Sehen von Farben, Licht und Bildern, als Lachen, Weinen oder körperliche Entgiftung. 2019 gehen die Schwestern verstärkt online: „Viele unserer langjährigen Teilnehmer leben nicht in Berlin. Seminare und Veranstaltungen übertragen wir deshalb live im Internet. Einige Kurse und Energieübertragungen können jederzeit im Online-Archiv abgerufen werden.“ Der Königsweg des emotionalen Detoxens ist die Entwicklung hin zum „göttlichen Selbst“, ein spiritueller Transformationsprozess auf körperlicher, emotionaler und spiritueller Ebene. Es ist „der größte, umfassendste Kurs, den wir je entwickelt haben“, sagen die beiden Meisterinnen.

„Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Frieden“

Der Prozess, der über zwei Jahre geht, umfasst drei große Bereiche: Zuerst reinigen die Teilnehmer Körper, Gedanken, Worte und Taten und hartnäckige Lebensthemen. Dann transformieren sie das Bewusstsein, entdecken ihr Seelenpotenzial und entwickeln verborgene Fähigkeiten. Sie lernen, negatives Denken in schöpferisches umzuwandeln und alte Programmierungen auf Zellund Seelenebene zu lösen. Zuletzt geht es um die Entdeckung der eigenen Heiligkeit und der Verschmelzung von Körper, Geist und Seele. Erklärtes Ziel ist, alle Teilnehmer zu ihrem Ursprung zurückzuleiten. Der erste Schritt, die Selbstliebe, ist dabei die größte Herausforderung. In unserer Gesellschaft herrscht ein großer, allgemeiner Irrtum über die Selbstliebe. Oft wird sie mit Egoismus gleichgesetzt.

Es gehört viel Mut dazu, sich selbst zu lieben. Die himmlische, universelle Liebe ist für die beiden Meisterinnen der Antrieb, die Essenz, ja, die Mission ihres Handelns. „Das Ziel des angeleiteten Selbstentwicklungsprozesses ist das innere Erwachen, das Entwickeln der göttlichen Liebe – sodass jeder Teilnehmer zum Abschluss des Kurses sagen, fühlen und leben kann: „Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin Frieden.“ Die Meisterinnen haben auf Youtube eine kostenlose „Meditation der Liebe“ online gestellt. „Die Meditation und Übung der Liebe hilft, die Quelle der Liebe bei uns selbst zu finden. Damit wir mit der Liebe, der reinsten Energie des Universums, uns selbst und die Erde heilen.“ Wenn die Liebe der bewusste Kompass unseres Lebens ist, gibt sie uns ihre Schutzenergie und stärkt unsere Fähigkeit für Transformation und Entwicklung. Liebe führt uns zur Glückseligkeit und in die Freiheit. „Wer sich täglich Zeit für die Meditation der Liebe nimmt, taucht in den Ozean der Liebe ein. So fließt die Liebe von unseren Herzen direkt in die Welt.“

Kann es eine schönere Motivation geben? Inzwischen hat Harry, der Mann aus der U-Bahn, den Transformationsprozess durchlaufen. Wie immer begegnet ihm die korpulente, ungepflegte, grimmig schauende Frau. Früher hätte er überlegt, dass er ihr Ratschläge erteilen müsste, wie sie abnehmen oder sich anders kleiden könnte. Doch plötzlich ist er nicht mehr besserwisserisch, nicht mehr aggressiv. Plötzlich durchströmt ihn tiefes Mitgefühl. Warm. Strahlend. Plötzlich kann er die Frau so lassen, wie sie ist. Er schaut ihr in die Augen und lächelt. Dann erhellen sich auch ihre Gesichtszüge und ihre Augen beginnen zu leuchten. Den Tränen, die über sein Gesicht rollen, lässt er freien Lauf.

Spiritueller Transformationsprozess „Erwecke dein göttliches Selbst“
Dauer: Juni 2019 bis Frühjahr 2021, der angeleitete Selbstentwicklungsprozess unterstützt dabei, sich körperlich, emotional und spirituell zu reinigen, zu entwickeln und „ganz“ zu werden. Umfang: 30 Termine, 257 Stunden, 4 Wochen retreats in Deutschland und Österreich, 2 Präsenzmodule im Berliner Institut, 25 Einheiten als Webinar

Online-Kurse und Übungs-CDs gibt es unter: http://qi-gong.shop

Zum 20-jährigen Jubiläum: Tag der offenen Tür am Sonntag, 24.3.2019, 12-17 Uhr in der Martin-Luther-Str. 91-93 in 10825 Berlin-Schöneberg, Infos und Anmeldung unter Tel.: 030-257 997 95 oder info@tianai-qigong.com, www.tianai-qigong.com

Author: Oliver Bartsch

Über den Autor

Avatar of Tianying und Tianping

Die beiden in China geborenen Schwestern Tianying und Tianping kamen 1989 nach Deutschland und gründeten 1999 das Institut in Berlin. Die ehemalige Finanzbeamtin und die studierte Dolmetscherin gaben ihre berufe auf, um immer mehr Menschen die 7000 Jahre alte Bewegungslehre zugänglich zu machen. Qigong harmonisiert Körper, Geist und Seele, gilt als Selbstheilungsmethode. Die Tian-Ai-Qigong-Schule vermittelt bewährte Übungen für Gesundheit und die Entfaltung von Herz und Seele. Daneben legen Sie besonderen wert auf die individuelle spirituelle Entwicklung.

Unterstütze SEIN

Vielen Dank an alle, die den Journalismus des SEIN bisher unterstützt haben.
Die Unterstützung unserer Leser trägt dazu bei, dass wir unsere redaktionelle Unabhängigkeit behalten und unsere eigene Meinung weiter äußern können. Wir sind sicher, dass unsere redaktionelle Arbeit und unsere Themenvielfalt und Tiefe den gesellschaftlichen Wandel beflügeln. Wir brauchen Deine Unterstützung, um weiterhin guten, kreativen "Lösungs-Journalismus" zu liefern und unsere Offenheit zu wahren. Jeder Leserbeitrag, ob groß oder klein, ist wertvoll. Wenn Du unsere Arbeit wertschätzt, unterstütze SEIN noch heute - es dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
SEIN unterstützen





Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*