YoBEKA steht für: Yoga, Bewegung, Entspannung, Konzentration und Achtsamkeit. Dieses ganzheitlich ausgerichtete Kinderyoga-Programm ist speziell für Bildungsträger konzipiert und arbeitet ausschließlich mit Kitas und Schulen bis zur Sekundarstufe. Ganze Einrichtungen werden so mit Yoga „rhythmisiert“ – ohne Kosten für die Eltern. Damit unterscheidet sich das unter anderem vom Berliner Senat geförderte Programm grundsätzlich von anderen, nur privat angebotenen Kinderyoga-Kreisen und -Gruppen. Ilona Holterdorf berichtet für SEIN über das von ihr selbst entwickelte Kinderyoga-Konzept und die Erfahrungen damit.

Die Entwicklung des Programms begann ab 2007. Dass YoBEKA sich als so erfolgreich erweisen würde, war damals kaum vorstellbar – nur der große Bedarf an Hilfsangeboten in Kitas und vor allem Schulen mit unruhigen Vorschulgruppen und störanfälligen Grundschulklassen war schon damals unübersehbar. Der daraufhin entworfene praxisorientierte Ansatz einer größeren Präsenz im Hier und Jetzt für die Kinder in Form von mehr Achtsamkeit in der Körperwahrnehmung, mehr Aufmerksamkeit und Empathie sich selbst und anderen gegenüber, entpuppte sich als goldrichtig.

Kompakte Übungen – ohne große Hilfsmittel

Wie die Theodor-Heuss-Schule in Berlin-Wedding hat ein Gutteil der Schulen Yoga-Räume eingerichtet, in denen die Klassen einmal wöchentlich 45 Minuten YoBEKA-Unterricht durch ihre in Weiterbildungsmaßnahmen geschulten Lehrer/innen oder Erzieher/innen erhalten. Die kurzen, kompakten YoBeka-Übungen – die für Entspannung, Stressabbau und Wohlbefinden bei den Kindern sorgen – lassen sich in Kita und Schule aber auch direkt am Unterrichtsplatz einsetzen und so prima in den Kindergartenalltag und den Schulunterricht integrieren. Die kindgerechten, zwei- bis fünfminütigen YogaÜbungen verlangen nur wenige Hilfsmittel und werden erfahrungsgemäß von den Kindern mit großer Bereitschaft angenommen. Ausschlaggebend war und ist, dass YoBEKA für alle da ist! Das Yoga-Programm spricht kind- wie jugendgerecht Mädchen und Jungen verschiedenster Altersstufen an, ist nicht religiös ausgerichtet und in allen Unterrichtsfächern einsetzbar.

Weg zum Erfolg

Allein in den letzten drei Jahren wurde das YoBEKA- Bildungsprogramm an mehr als 15 Grundschulen und neun Kitas in Berlin eingeführt. Nach zehn Jahren ständig intensivierter praktischer Arbeit und permanenter Überprüfung des Programms ist es nun auf dem Sprung zum bundesweiten Einsatz. Ein Schlüssel zum Erfolg ist, dass YoBEKA sich Zeit lässt und kontinuierlich Schritt für Schritt voranschreitet. Es zeigte sich zum Beispiel, dass die vermeintlich einfache Einübung der aufrechten Sitzhaltung – eines der sieben Grundelemente des Programms – in der Praxis durchaus zwei Jahre braucht, bis sie von Kindergartenkindern, Schülerinnen und Schülern, Eltern und pädagogischen Fachkräften völlig beherrscht wird. Weitere Schlüssel zum Erfolg dieser und weiterer Übungen waren auch die Einführung von Lernversen und die Entwicklung der Identifikationsfiguren Yobino und Yobini. Den dauernden Erfolg garantieren aber vor allem die im YoBEKA geschulten Mitarbeiter/innen der jeweiligen Einrichtungen selbst, die mit unermüdlichem Einsatz für jeden, mit Freude, Achtsamkeit, Empathie – und ohne jede Bevormundung – kindgerechtes Yoga vermitteln.

Wer unterrichtet YoBEKA?

Hier kommt vor allem der Aus- und Weiterbildung der jeweiligen pädagogischen Fachkräfte überragende Bedeutung zu. Angeboten und zum Teil getragen werden diese Schulungen/ Weiterbildungen für Erzieher/innen und Lehrer/innen von den unterschiedlichsten Trägern, wie beispielsweise dem Deutschen Roten Kreuz, dem Kneipp-Bund, der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung, dem Berliner Senat, den verschiedensten Krankenkassen und vielen mehr. So konnten in den zurückliegenden zehn Jahren über 1200 YoBEKA-Trainer/ innen ausgebildet werden.

Ausbildung

Eine Ausbildung als YoBEKA-Trainerin wird heute in den Bundesländern Berlin, Rheinland- Pfalz, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen angeboten. Pädagoginnen und Pädagogen können an Aus- und Fortbildungskursen wie dem YoBEKARhythmisierungsprogramm (6 x 2 Std. Fortbildung) und an Übungen, Yogaritualen und Yogaspielen teilnehmen sowie Didaktik und Methodik von YoBEKA im Unterricht erlernen. Die zertifizierte Ausbildung zur/m YoBEKA-Kinderyoga- Trainer/in erfolgt in zwei Abschnitten zu je fünf anderthalbtägigen Modulen. Zusätzlich gibt es auch Schnupper- und Vertiefungskurse zu aktuellen Themen mit Schwerpunkten wie Ernährung, jahreszeitliche Feste, Entschleunigung, Stressbewältigung oder zum Umgang mit AD(H)S-Kindern im Unterricht.

Author: Oliver Bartsch

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*