Anzeige

Man braucht viel Zeit, um jung zu bleiben – Jean Cocteau

 

Jedes neue Lebensjahrzehnt steht für einen neuen Lebensabschnitt mit seinen ganz eigenen Herausforderungen – das etwas mulmige Gefühl am „runden“ Geburtstag macht uns dies bewusst und ruft dazu auf, uns innerlich und äußerlich neu einzurichten. Das „Nullen“ ist eine Übergangskrise – wie auch Pubertät, Eintritt ins Berufsleben, die Geburt und dann später wieder der Auszug der Kinder, Midlife Crisis, Trennung vom Lebenspartner, die Wucht der Wechseljahre, Berentung – das sind Zeiten, die mit innerem Aufruhr, Schlafstörungen und Depressionen einhergehen können. Man bekommt das Gefühl, „Irgend etwas stimmt nicht mit mir“, oder fragt sich, was das Ganze soll.

Die Wandlungsphasen konfrontieren uns mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens und mit dem näher rückenden Tod. Im Grunde genommen ist das normal, doch manchmal tun wir uns schwer, all das alleine zu verarbeiten – und freuen uns über einen sicheren Ort und ein „offenes Ohr“ für unsere Probleme. Die Lebensenergie neigt dazu, im Alter etwas langsamer zu fließen: Krankheiten können entstehen oder sich verschlimmern, die Leistungsfähigkeit abnehmen. Doch das biologische Alter ist nicht das „gefühlte“ Alter – dieses ist sehr flexibel und entscheidend von der inneren Lebendigkeit und Lebensführung abhängig. In schweren Zeiten ist es daher besonders wichtig, innerlich wieder Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden, um sich mit dem Außen besser arrangieren zu können.

Mehr Vitalität durch Orgonmedizin

Depressionen, innere Unruhe, Erschöpfung und die „Alterszipperlein“ sind Ausdruck von Ungleichgewicht in unserem Energiehaushalt – zu viel, zu wenig Energie oder blockierte Energie können dem Körper und der Seele ganz schön zu schaffen machen. Vitalität und Gesundheit können mit etwas Hilfe wieder aktiviert werden: Die Orgonmedizin benutzt dazu Atem, Bewegungsübungen, Meditation und Massagen – so werden Spannungen abgebaut und der Energiefluss wieder in Schwung gebracht. “Das Knirschen im Nacken war schon nach wenigen Behandlung völlig verschwunden“, berichtet ein Patient. „Die Muskeln haben wieder Kraft und die Verdauung hat sich entscheidend verbessert. Ich spüre wieder mehr Lebensfreude.“ Auch die Orgonbox, ein Kasten, der dem Organismus Lebensenergie in konzentrierter Form zuführt,  kann Müde wieder munter machen. Positiver Nebeneffekt: Das vegetative Nervensystem wird stimuliert, die Neigung zu körperlichen Erkrankungen nimmt ab, Geist und Denken werden klarer, neuer Lebensmut und neue Lebensperspektiven tauchen auf.

aging2.jpg

Carpe diem

Wir sehen heute nicht nur jünger aus als die Generationen vor uns im gleichen Lebensalter – wir sind auch jünger! Und wir leben länger als unsere Vorfahren – was uns die Möglichkeit eröffnet, nach der „Pflicht“ von Kindern und Karriere nun die aktuellen Lebensziele zu überprüfen und neu zu gestalten. Es geht nicht mehr um die Frage, welchen Beruf man ausüben möchte, sondern wie und mit wem man leben möchte. Liebe, Sexualität und Partnerschaft im Alter, Beziehungen zwischen den Generationen, neue Wohnformen sind Beispiele für Themen der neuen Kultur des Älterwerdens, die auch in der Orgonmedizin ihren festen Platz haben.

Wenn die Anpassung an den jeweiligen Lebensabschnitt gelingt, ist das Leben glücklich – so viele Menschen werden im Alter immer schöner, strahlender, liebevoller. „Alt“ sind wir erst, wenn wir unsere Visionen verlieren – wir sollten uns daher immer wieder fragen: „Womit geht es mir gut?“, „Woraus schöpfe ich Energie und Kraft?“, „Was wollte ich schon immer mal tun?“. Neue Perspektiven zu erkennen, lässt uns sofort aufleben, und mit dem Willen zur Gestaltung kann man auch in hohem Alter Berge versetzen. Statt in eingefahrenen Bahnen zu erstarren, ist aktives Einbringen und Gestalten (wieder) gefragt. Veränderungen sind in jedem Alter möglich – kein Mensch trägt einen Stempel mit Verfallsdatum! Schon kleine Schritte in eine neue Richtung können auf Dauer große Veränderungen bewirken. In diesem Sinne: Carpe Diem!


Abb1: Entspannungsmassagen helfen bei körperlichen Beschwerden
Abb2: Fit und aktiv im Alter

Über den Autor

Avatar of Dr. med. Heike Buhl

ist in ihrer Praxis seit über 20 Jahre als Ärztin, Orgonmedizinerin und Heilerin tätig, leitet das Wilhelm-Reich-Zentrum Berlin und hat das Institut für Energetische Medizin mitbegründet. Ihr Schwerpunkt ist die ganzheitliche Behandlung von psychischen, somatischen und psychosomatischen Erkrankungen. Außerdem gibt sie Kurse in energetischem Augentraining.

Literatur:

„Lebensenergie-Medizin“, Heike Buhl, Ulrich Leutner Verlag.

„Die Kunst des Älterwerdens“ – Vision, Meditation und energetische Selbsterfahrung.

Mehr Infos

Dr. med. Heike Buhl, Praxis für energetische Medizin,

Leonorenstr. 24, 12247 Berlin-Steglitz,

Tel.: 030 – 771 68 19

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*