Anzeige

Uzazu ist eine neue Methode der körperorientierten Prozessarbeit, die es ermöglicht, die Synergie der Gedanken, Gefühle und des Verhaltens zu begreifen, aus alten, einschränkenden und selbstzerstörerischen Mustern auszusteigen und neue, lebensfördernde zu etablieren.

Als ich Uzazu entdeckte, war es wie eine Heimkehr. Vorher trug ich meinen Körper wie eine Art Anhängsel am Kopf. Manchmal war er mir sogar lästig mit seinen Verspannungen und Schmerzen. Ich hielt mich im kleinsten Zimmer eines üppigen Palastes auf und ahnte es nicht mal. Langsam öffnete ich eine Tür nach der anderen, breitete mich aus, atmete durch und ließ das Leben zu. Ich stieß an die Enge meiner Brust, den Panzer meiner Schultern, die Leere in meinem Bauch und all die darin gespeicherten Erinnerungen, aber ich unterschätzte meine Wandlungsfähigkeit. Uzazu zeigte mir, wie ich die Realität jeden Augenblick miterschaffe, wie ich die Energie durch Bewegung, Atmung und Gedankenkraft zu Erfahrungen forme, und stattete mich mit einer “Sprache” aus, um diese Vorgänge besser zu begreifen und bewusst mitzugestalten.

Uzazu wurde von dem ehemaligen Komponisten, Tänzer und Choreografen Dylan Newcomb und seinem Team im Zuge einer über rund 15 Jahre fortlaufenden Erforschung der Körper-Geist-Verbindung entwickelt. Dylan sehnte sich nach einer wahrhaft ganzheitlichen Praxis, die seine Leidenschaften vereinen würde: Bewegung, Klang, Bewusstsein, Spiritualität, Heilung und persönliche Entwicklung. Geprägt von Ken Wilbers integralem Ansatz ließ Dylan die unterschiedlichsten Disziplinen in seine Erkundung einfließen, von taoistischer Philosophie bis zur modernen Hirnforschung. Insbesondere prägte ihn das chinesische “Buch der Wandlungen” (I Ging), das “Spiral Dynamics”- Modell der menschlichen Entwicklung nach Don Beck und Daniel Siegels Theorien der Interpersonellen Neurobiologie.

Bewegungen als Türen in neue Gefühlsräume

Am Ausgangspunkt der Forschungen untersuchte Dylan, zu welchen spontanen Bewegungen und Gemütszuständen das Tönen und Flüstern unterschiedlicher Vokale führen würde. Hunderte von Einzelpersonen bewegten und fühlten sich überraschend ähnlich, woraus sich später die 16 Grunddynamiken von Uzazu ableiteten. Durch Bluttests konnten Veränderungen des Hormonspiegels beobachtet werden und es zeigte sich, wie Empfindungen, Emotionen, Gedanken und Handlungen sich, einem Ökosystem ähnlich, aufeinander beziehen und interagieren und die Art unseren Seins und Tuns beeinflussen. Dylan beobachtete, dass dann, wenn man sich über dieses Ökosystem bewusst wird und den stetigen Wandel zulässt, Schmerz gelindert wird, weil Schmerz ja durch Trennung, Unbewusstheit und Widerstand gegen den Wandel entsteht.

Die 16 Uzazu-Dynamics – Kombinationen aus Bewegung, geflüstertem Vokal und geistigem Bild – bilden eine Art Portal zu Zuständen des Seins, Sich-Beziehens und Tuns. Indem ich zum Beispiel auf dem Vokal A ausatme, meinen ganzen Körper öffne und strecke und mir dabei vorstelle, wie ich ganz stolz eine großartige Neuigkeit verkünde, komme ich in einen energetisierten und positiven Zustand, der Ausdruck und mutiges Handeln unterstützt. Einerseits könnte ich dieses “Portal” einsetzen, um zum Beispiel den Weg aus einer nicht mehr nützlichen Komfortzone zu schaffen, oder ich könnte die Bewegung als eine Art Test nutzen, der mir aufzeigt, ob es wirklich an der Zeit ist, meine Wahrheit oder Kreation der Welt preiszugeben.

Der Körper zeigt das Thema an

Ein Uzazu-Coach ist geübt darin, aus der Art und Weise, wie eine Bewegung ausgeführt wird, subtile Informationen abzulesen und auf dieser Grundlage die der Bewegung zugrundeliegenden Themen ins Licht des Bewusstseins zu bringen und damit die vollständige Entfaltung dieser “body-mind-dynamic” einzuleiten. Beispielsweise könnte beim Ausatem-A das gebremste Strecken der Arme und Öffnen des Mundes auf Themen wie Minderwertigkeitskomplexe, Autoritäts- oder Gewalttraumata, Schuldgefühle oder Ähnliches hinweisen. Das körperorientierte Tiefer-Schauen, das rein verbal nur begrenzt möglich ist, dient dann als Einstieg in das verkörperte Prozessieren. Anstatt die Situation zu analysieren, in der eine Blockade entstand, kann sie ganzheitlich erfahren und neu gestaltet werden.

Über 50 Prozent der motorisch-sensorischen Nerven erstrecken sich vom Hirnstamm bis zu den Händen, Gesicht und Mund. Uzazu nutzt diese Schlüssel- Elemente des Körper-Geist-Systems als wichtigste Ansatzpunkte, um das Gehirn und Nervensystem neu zu verschalten. Dadurch wird eine grundlegende Veränderung der Art und Weise, wie man agiert, denkt und fühlt, ermöglicht. Anstatt zum Beispiel in instinktive Reaktionen „getriggert“ zu werden, die nicht mehr nützlich sind, lernt man bewusst auf die Umstände und Umgebungen einzugehen und das Bestmögliche aus den persönlichen, zwischenmenschlichen, professionellen und spirituellen Dynamiken zu machen.

„Neuronen, die zusammenarbeiten, sind miteinander verschaltet“ heißt es bei dem „Mindfulness“-Experten Dr. Dan Siegel. Eine Erfahrung wird „kodiert“ durch das Arbeiten der Neuronen in Gruppen. Je öfter diese neuronalen Cluster aktiv sind, desto wahrscheinlicher werden sie auch in Zukunft zusammen aktiv sein. Durch das Anregen neuer neuronaler Vernetzungen durch Uzazu kann man also neue Muster des Denkens, Fühlens, Seins und Tuns kreieren.

Elena-Ray-TanzendeWie eine Uzazu-Sitzung verlaufen könnte

Jede Sitzung ist einzigartig, orientiert sich jedoch an den folgenden vier Phasen:

Phase 1 – Ankommen:
Verbaler Austausch und Reflexion Nach einer kurzen Einstimmung wird geschaut, wo der Klient gerade steht und was seine wichtigsten Herausforderungen und Bedürfnisse momentan sind.

Phase 2 – Exploration:
Den Körper „sprechen“ lassen Als Nächstes wird der Klient eingeladen ein paar einfache Körper- und Atembewegungen zu machen, während er mit seiner Situation in Kontakt bleibt, um tiefere Schichten des Gedächtnisses, der Emotionen und der aufgestauten Energien zu erreichen, die mit der Thematik zusammenhängen.

Phase 3 – Initiation:
Tiefer in den Prozess tauchen Es werden Uzazu-Bewegungen, Äußerungen und Visualisierungen eingesetzt, um den „Neuverschaltungsprozess“ des Körper-Geistes zu aktivieren. Der Klient erfährt, wie diese Bewegungen Veränderungen auf der tiefsten Ebene ermöglichen. Er wird beim Entwickeln der Bewusstheit und der Fertigkeiten unterstützt, die er braucht, um kompetenter im Umgang mit den Herausforderungen und Chancen zu werden.

Phase 4 – Integration:
Aussichten und Gelegenheiten Der Klient hat jetzt die Fähigkeit der Veränderung ganzheitlich erfahren, dadurch ist mehr Klarheit in Bezug auf die Thematik entstanden, der Klient hat mehr Bewusstsein erlangt, wie diese sich im Körper-Geist zeigt und wozu sie gerade jetzt im Leben erscheint. Nun geht man den nächsten Schritt. Es wird geschaut, was sich verändert hat, welche neuen Gelegenheiten sich aufgetan haben und wie der Übergang aus der Sitzung in den Alltag vonstatten gehen kann. Eventuell gibt es auch „Hausaufgaben“ – einfache Übungen, die zu Hause oder unterwegs gemacht werden können, ob fünf bis zehn Minuten lang oder auf einer längeren „Entdeckungsreise“.

Der Uzazu-Coach

Nach erfolgreichem Abschluss eines einjährigen Zertifizierungsprogramms für Einzel- und/oder Gruppencoaching, das Selbsterfahrung, Praktikum und Supervision einschließt, bildet sich ein Uzazu-Coach ständig weiter im Rahmen von Online-Kursen und Live-Trainings. Das Coaching wird als „Change Facilitation“ bezeichnet, da der Coach seinen Klienten nur begleiten und den natürlichen Wandel erleichtern soll, statt ihn zu forcieren. Das Sich-leer-Machen und das Zulassen des Nichtwissens sind entscheidend, um den Raum für das Neue und Spontane zu öffnen und die persönliche Färbung zu verringern. Techniken des verkörperten Beobachtens werden erlernt und das Halten eines bedingungslos offenen und sicheren Raums für all das, was ans Licht kommen will – den Fokus zugleich darauf haltend, einen möglichst förderlichen Ansatz auszuarbeiten, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse und Kapazitäten des Klienten.

Die Intention ist es, mit dem Klienten zusammen nicht nur die Kernthemen und Muster zu enthüllen, die ihn von seiner vollen Präsenz und Kraft abhalten, sondern ihm auch anhaltende Einsichten und Übungen mitzugeben, damit echte Lebensveränderungen in Gang kommen und um den Klienten unabhängig vom Coach zu machen.

Persönliche Erfahrung mit Uzazu

Uzazu hat die Qualität meines Leben immens verbessert. Am Anfang half es mir einfach in meinen Körper zu kommen, statt im Kopf und in einschränkenden Mustern stecken zu bleiben. Gleich in den ersten Sitzungen fühlte ich mich deutlich lebendiger und präsenter, verbundener und erfüllter. Früher war ich sehr perfektionistisch, oft schwermütig und hatte große Schwierigkeiten meiner Umgebung zu vertrauen und engeren Kontakt zuzulassen. Heute bin ich viel sanfter mit mir und begegne Herausforderungen mit mehr Zuversicht und Leichtigkeit. Ich lasse mich auf Menschen ein, die mir Liebe und Unterstützung schenken auf eine Art und Weise, die ich vorher nicht einmal kannte, da es an sicherer und liebevoller Bindung in meiner Kindheit fehlte.

Auch das Musizieren profitierte von Uzazu. Meine Haltung gewann an Flexibilität, der Fokus wurde weicher und mein Körper- Geist verfügbarer für die freien und flüssigen Bewegungen des Klanges und der Inspiration. Sehr bedeutsam für mich war die Entwicklung meiner Intuition und der Fähigkeit, meine wahren Bedürfnisse zu spüren. Ich konnte ungesunde Beziehungen und Entscheidungen loslassen und lernte Fertigkeiten, die es mir ermöglichen zu spüren, was wirklich gut und nährend ist. Ich bin zudem sehr dankbar für die spirituelle Öffnung, für die Gelegenheit, die Unterstützung des Höheren zu erfahren und zum aktiven Mitschöpfer meiner Realität und meines einzigartigen Lebenspfades zu werden.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*