Anzeige

„Stellt euch ein Haus vor, dass sich selbst heizt, sein eigenes Wasser liefert, sein eigenes Essen produziert. Stellt euch vor, es braucht es keine teure Technologie, recycled seinen eigenen Abfall, hat seine eigene Energiequelle. Und jetzt stellt euch noch vor, es kann überall und von jedem gebaut werden, aus den Dingen, die unsere Gesellschaft wegwirft.“ (Mike Reynolds)

Es scheint fast zu schön, um wahr zu sein: Energie-, Wasser- und Wärmeautarke Häuser, geeignet für jede Klimazone und gebaut aus … Müll! Keine Strom- und Wasserkosten mehr, Gemüsegärten sind in das Haus integriert, das Baumaterial ist fast umsonst und bauen kann sich das Haus jede/r selbst – ohne spezielle Kenntnisse. Was klingt wie eine Vision aus einem sehr optimistischen Science-Fiktion-Roman ist an vielen Stellen auf der Erde bereits Wirklichkeit: Earthships.

 

Ein Earthship ist ein passives Gebäude aus recycelten und natürlichen Materialen mit dem Potenzial „Off-Grid“ also vollständig autonom, ohne Wasser-, Strom- und Kanalisationsanschluss zu funktionieren. Seine Energie bezieht das Haus aus Sonne und Wind, das Wasser wird aus Regen gewonnen, durch spezielle Verfahren hoch effektiv genutzt und in einer eigenen Natur-Kläranlage gereinigt. Man kann das ganze Haus als ein geschlossenes System, ein eigenes Biotop begreifen, dass sich an natürlichen Kreisläufen orientiert und alle Elemente optimal nutzt.

 

Wände aus Autoreifen

Als Erfinder und Konstrukteur Mike Reynolds sich in den 70ern aufmachte eine neue Art von Haus zu erschaffen hatte er drei Ziele vor Augen:

  1. Das Haus sollte nachhaltig sein und nur Materialien verwenden, die entweder überall auf der Welt im   Überfluss vorkommen oder durch das Haus selbst recycled werden.
  2. Es sollte komplett durch natürliche Energiequellen versorgt werden und komplett autark sein.
  3. Jeder Mensch sollte sich ein solches Haus ohne viel Geld und besondere Vorkenntnisse selbst bauen können.

Earthship Autoreifen WandAuf der Suche nach einem geeigneten Baustoff stieß er nach jahrelangem Experimentieren auf einen Glückstreffer: gebrauchte Autoreifen. Überall auf der Welt liegen Millionen von den fast nicht verrottenden Altreifen herum, mit denen nichts Vernünftiges mehr anzufangen ist. Reynolds fand jedoch heraus, dass mit Erde gefüllte Autoreifen ganz hervorragende Dämmeigenschaften besitzen, eine hohe Stabilität haben und zudem fast unentflammbar sind, so dass sie sich hervorragend für die Konstruktion der Wände eignen. Die Lücken zwischen den gestapelten Reifen werden mit alten Flaschen und Dosen gestopft – eine Wand komplett aus Müll also.

 

Die Wärme der Erde

Earthships werden in die Erde und einen künstlichen Hang gebaut, so dass sie an drei Seiten von Erde umschlossen sind – dadurch hat das Innere des Hauses ein konstantes Klima, denn unter der Frostschicht ändert sich die Temperatur des Erdreichs kaum. Geheizt wird über die Sonne: Eine Seite des Hauses ist komplett verglast, so dass über Jalousien und die Sonneneinstrahlung die Temperatur im Inneren geregelt werden kann. In sehr heißen Gegenden wird noch ein Kühlsystem integriert, in extrem kalten Gebieten ein Ofen.

Earthships

 

Ein geschlossenes Wassersystem

Earthship WasserWasser wird in Earthships gleich vierfach verwendet. Zunächst wird das gesammelte Regenwasser durch ein Filtersystem gereinigt und kann dann wie gewohnt zum Duschen, Wäschewaschen, Abwaschen, etc. verwendet werden. Das Abwasser aus diesem Gang wird durch Gemüse- und Kräuterpflanzen gereinigt und das übrigbleibende, versickernde Wasser an die Toilettenspülung weitergeleitet. Von dort wird es in einer ausgelagerten Bio-Kläranlage und weiteren Pflanzenbeeten gereinigt und fließt danach wieder dem Kreislauf zu.

Die Verwendung von Chemikalien verbietet sich natürlich in einem solchen Kreislauf – biologische Seifen und Waschnüsse bieten hier jedoch gleichwertigen Ersatz. Auch liefert das Haus selbst kein Trinkwasser – dies kann zum Beispiel aus einer Quelle oder einem eigenen Brunnen kommen. Manche Earthships haben aber für diesen Zweck auch noch einen normalen Wasseranschluss, der nur zum Kochen und Trinken bemüht wird – was nur einen Bruchteil des Wasserverbrauchs darstellt.

 

Energie aus Sonne und Wind

Earthship EnergiePhotovoltaik und kleine Windräder sind die Energiequellen eines Earthships. Die „geerntete“ Energie läuft in einem Batteriepack mit angeschlossenem „Power Organizing Module“ (POM) zusammen. Die Earthship-POMs sind mittlerweile Massenware und machen den Umgang mit den alternativen Energiequellen einfach: Das Modul übernimmt die Umwandlung in die für verschiedene Geräte benötigten Spannungen und kann auch Strom von Generatoren, oder falls gewünscht auch Netzstrom verarbeiten, so das alle denkbaren Energiequellen einfach und unkompliziert kombiniert werden können.

 

 

Ein langer Weg

Earthship ReynoldsBis sich die Earthships in der heutigen Form herausbilden, war es für Mike Reynolds ein langer Weg: Ganze 30 Jahre experimentierte er mit Freunden, welche Materialien in welcher Verarbeitung die besten Ergebnisse brachten und produzierte dabei ebenso spektakuläre Durchbrüche wie Reinfälle.

Vor allem aber machte ihm die Regierung zu schaffen. Die Bauauflagen in den USA und den meisten europäischen Ländern machen den Bau von autarken Häusern illegal, in manchen gilt das Bauen mit Autoreifen als „illegale Entsorgung“ und eigene Kläranlagen sind fast überall verboten. Über Jahre hinweg musste Reynolds in den USA mehrere Prozesse wegen seiner innovativen Bauweise führen, die erste Earthship-Kommune wurde durch die Staatsgewalt geschlossen und Reynolds verlor seine Lizenz als Architekt, die er erst Jahre später mit Auflagen wieder erhielt.

„Wenn Du dein eigenes Energie-, Wärme- und Wassersystem erschaffst, machst Du deine eigene Politik. Vielleicht ist es das, wovor sie Angst haben“, meint Reynolds heute über seine Schwierigkeiten mit den Behörden.

Der Durchbruch kam für die Earthships durch Reynolds Arbeit in armen Ländern und in Katastrophengebieten – auch nach dem US-Orkan Katrina, zeigte er Betroffenen mit seiner Mannschaft, wie man aus den Trümmern Earthships bauen kann. Erst nach diesen Erfolgen ließen sich die Behörden langsam auf Sondergenehmigungen für seine Häuser ein.

Die ganze Odyssee der Earthships wurde in der Dokumentation „Garbage Warrior“ verfilmt.

 

Earthip Biotechtures

Earthship InnenHeute bietet Reynolds mit seiner Firma „Earthip Biotecture“ weltweit Schulungen im Earthship-bauen an. Seine Vision ist, dass sich das Wissen um den Bau der „Erdschiffe“ weltweit verbreitet. Immer wieder fährt er vor allem in ärmere Regionen um dort Gruppen anzuleiten, die dieses Wissen dann ihrerseits weitertragen sollen. Auch DVDs und Bücher sind erhältlich, mit deren Hilfe auch Laien den gesamten Prozess von der Planung bis zur Energieversorgung selbst durchführen können.

In den USA wurden mittlerweile schon ganze Siedlungen in Earthship-Bauweise gebaut – allen voran die „Greater World Earthship Community“. Aber auch in Europa gibt es zahlreiche Earthships – Tendenz steigend.

 

Video

Ein Einfürhungsvideo zu Earthships gibt es hier.

Galerie

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

Bilder: earthship.net

 

41 Responses

  1. harald

    hallo an ALLE

    Haben ein Grundstück mit einen sehr alten Haus, wir würden jedoch gern „ERNEUERN“, nun, es ist die Frage, ob man das alte Haus umbaut, und/oder vorn vornherein neu baut, konzipiert, Grundstück, Haus ist in Österreich, genauer Oberösterreich.

    Ich bin ein Freund von Recycling, neue Technologien, erneuerbare Energien, ….

    Ich würde dieses Konzept gern hier in der Region weiterverbreiten.

    vlt. könnt ihr mir mit RAT und TAT zur Seite stehen.
    mit besten Dank im voraus
    LG
    harald

    Antworten
    • Patrick
      Gemeinsam!

      Hallo Harald 🙂

      Ich bin auch aus Oberösterreich und sehr interessiert an diesem Konzept. Würde mich gerne mit Leute zusammentun die das auch in Österreich auf die Reihe bekommen wollen, also was Genehmigung und so betrifft

      lg Patrick

      Antworten
  2. Maria Kanbong

    Hallo an Alle,

    Ich und sehr viele Kinder aus Wien haben einen Traum, eine Schule in Fumbisi Ghana zu bauen. Für 150 Kinder dort, die zur Schule gehen wollen. Land ist schon gesorgt, 8 hector. Als ich diese Earthships sah war ich voll begeistert. Müll gibt es ja genug. Wir schaffen es nicht allein. Wer könnte uns helfen. Meldet euch.
    maria.kanbong@yahoo.com oder auch per facebook erreichbar. Dort gibt es auch photos über das Projekt: Fumbisi Children.

    Antworten
  3. zem

    Wir haben das Erdschiff mit Reynolds bereits vor 2 Jahren in Sazava, in Tschechien gebaut.
    Nachzulesen und mehr zu erfahren über die Vor- und Nachteile hier:
    http://www.zemelod.cz/de/zemelod.html
    Wir bieten auch Führungen an:
    http://www.zemelod.cz/de/fuhrungen.html
    In unserem Klima sieht alles ein wenig anders aus, als in der Hochwüste von New Mexico. Ihr könnt euch gerne selber überzeugen, wir zeigen euch alles, wie is in der Realität aussieht.

    Antworten
  4. renate

    Ich habe gerade in Taos, New Mexiko in der Earthship-Community im neuesten Haus, gebaut von Mike Reynolds 2 Tage und 2 Nächte gewohnt und bin total begeistert. Das Klima im Haus war traumhaft, ruhig, mollig warm trotz nächtlicher Außentemperatur von ca. -10° Celsius.
    So etwas würde ich gerne in Deutschland bauen. Aber wo?
    Genaue Pläne und Unterlagen kann man jederzeit von Reynolds beziehen oder auch das komplette Haus bauen lassen. Festpreise sind möglich. Es gibt inzwischen ein Modulhaus (Fertighaus), das sehr gut durchdacht ist und größenmäßig variabel ist.
    Liebe Grüße Renate

    Antworten
    • Ursel Lotze
      Land in Spanien für ein Earthship

      Hallo Renate,
      wo stehen die Preise und die Fotos von den Modul Häusern ? Kannst Du mir bitte eine Website empfehlen ?
      Ich habe ein 10.000 qm großes Stück Land in Spanien an der Costa Blanca. Bestes Mittelmeerklima. Ich weiß nur nicht, ob die spanischen BAubehörden mitspielen würden, ob die eine Baugenehmigung dafür erteilen würden. Hast Du Erfahrungen in Europa gemacht, die das betreffen ?
      Herzliche Grüße
      Ursel chicasso07@yahoo.de

      Antworten
      • Jen Grün
        in Deutschland genehmigt?

        Hallo,
        auch wir sind sehr daran interessiert, ein solches Haus zu erbauen. Bekommt man das denn wirklich hier in Deutschland genehmigt? Wer hat Erfahrungen und teilt sie mit uns?
        Wir sind für jede Info sehr dankbar!

  5. Martin

    Ich interessiere mich sehr für das Thema.

    Ich denke angesichts der Immobilienpreise ist der beste Platz für so ein Earthship in Deutschland irgendwo in Brandenburg oder den anderen neuen Ländern.

    Ich würde auch ein für Selbstversorgung ausreichend großes Grundstück erwerben wollen.

    Durch die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen muss man gewisse Änderungen an dem Earthship-Konzept vornehmen, damit am Ende keine Feuchtigkeitsschäden wie in vielen der ersten Earthships in Europa hat und tatsächlich die Dämmwerte erreicht, die notwending sind, um ohne Heizung auszukommen. Dazu:

    http://www.touchtheearthranch.com/rhome.htm

    Anlagen zur Wassernutzung und Trinkwasseraufbearbeitung aus Regenwasser inkl. Verrieselung gibt es in Deutschland z.B. bei:

    http://www.greenlife-gmbh.de/all_pdf/GreenLife+-+Wassermanagement-SYSTEM+2013.pdf

    Hier müßte man aber mal bei der Firma anfragen, ob die Trinkwasseraufbereitung in Deutschland auch genehmigungsfähig ist. Sonst kann man nur eine Grauwasserlösung mit Wasser für Garten, Spülung und Waschmaschine finden.

    Inwieweit man Altreifen als Baumaterial durchsetzen kann, wäre dann zu testen. Es ist zwar Feuerhemmend und eingeschlossen in Zement praktisch nicht entflammbar. Aber das muss man im Zweifel auch per Gutachter belegen und das kann dann Zeit und Geld kosten. Von den Dämmwerten wären Altreifenballen für die Aussenwände noch besser als die Earthshipmethode.

    Im Prinzip ist ein Earthship ja ein nicht unterkellerter Bungalow mit Erdaufschüttungen.

    Ich bin gerade dabei, in Erfahrung zu bringen, ob Bungalows prinzipiell da Genehmigungsgenehmigungsfähig sind, wo ein Bebauungsplan individuelle Einfamilienhäuser vorsieht.

    Dann braucht man noch ein Grundstück, wo man in optimaler Südausrichtung bauen kann. In Deutschland geht das normalerweise strikt parallel zur Straßenausrichtung. D.h. auch das schränkt die Auswahl geeigneter Immobilien sehr ein.

    Und letztlich muss man dann noch das nötige Kleingeld haben, um das bewältigen zu können. Denn umsonst ist ein Earthship auch nicht.

    Antworten
  6. Lisa

    An BRD MITTE.: Ich wohne in Hessen und bin sehr an deiner Idee interessiert. Kann ich irgendwie helfen? Ich habe bis jetzt nicht viel mit Autarkie zu tun gehabt und lebe noch mit dem System aber wie jeder längst mitbekommen haben muss ist dieses marode! Bei Interesse schick mir bitte eine email an lisawirth24@yahoo.de. Mit freundlichen Grüßen, Lisa 🙂

    Antworten
  7. BRD Mitte

    Bilderlink am Schluß!
    SOFORT UMSETZBAR! Wir gründen, was obige autarke Interessen entsprechen sollte. So weit als geht: selbstversorgendes Haus! Bonus: kleine Quelle, VIEL Wind und Windturm für Stromversorgung (25m) zusätzlich vorhanden.
    Im Dreiländereck Thüringen/Hessen/Bayern im Biosphärenreservat. Stelle dafür ca. 1500 m2 Grund mit großer ehemalige Wohn- und Schulungsbaracke zur Verfügung. 33 ebenerdige Zimmer. Mit umlaufenden Gartenanteil. Zugang zum eigenen Garten durch Austausch der momentan großen Fenster durch Balkontür mit Fenster.
    Jede/r hat dann seinen eigenen Garten, seine eigenen Zimmer. Eingebunden in Gemeinschaft. Momentan brachliegende Gartenfläche. Tierhaltung Start 2013: erfolgreiche Naturbrut von große franz. Legewachteln. Bilder gern bei Interesse: zentraleBRD (et) aol.com
    Benötigen aber Interessierte/Mitgestalter/Umsetzer von eurer Sorte.
    Überschreibe dass dann einem zu gründendem Verein (Ideologie wie hier vorgetragene Grundgedanken). Gebäude kann nach eigenen Vorstellungen kunterbunt umgebaut werden 🙂 z. B. teilweise Dachöffnen usw. Gebäude = 850 m2 ebenerdig!

    Bilder: http://www.quoka.de/immobilien-eigentumswohnungen/eigentumswohnungen-4-und-mehr-zimmer/c2820a111225622/33-zimmer-ehem-schulungsraeume-wohnbaracke.html

    Antworten
  8. Laura

    Könnt ihr vielleicht mal ein bisschen mehr ins Detail gehen, statt immer nur so nebulös von irgendwelchen Gesetzselücken zu reden? 🙂

    und warum gibt es eigentlich noch kein deutsches Forum zum Thema earthships?

    Antworten
  9. Daniel

    Ich freue mich, dass die Idee auch in Deutschland langsam Beachtung findet. Für konkrete Projekte lohnt es sich zum Bsp bei der europäischen Earthship Organisation zusammen zu schließen:
    http://eebu.earthshipeurope.org/
    Ansonsten wäre auch ein Austausch per Email über Ideen, Pläne und Erfolge/Misserfolge schön:
    Meine Email dandy1986@hotmail.com
    lg Daniel aus Hannover

    Antworten
  10. Jeroen van Beek

    Ich wohne in Medebach (NRW) und baue zurzeit ein Strohballenhaus (www.mikannika.com). Ich denke über eine Anbau wobei ich versuchen will die prinzipien von ein Earthship innerhalb Bauvorschriften in Deutschland zu realisieren. Das bedeutet das für alles was hier nicht erlaubt ist auf eine anderen weg gesucht werden muss (inkl Reifen!). Hat jemand vielleicht Ideen darüber?

    Antworten
  11. alex

    ich wohne in Schleswig Holstein und möchte den Traum eines solchen Hauses realisieren. Da ich noch ganz am Anfang stehe würde ich mich über jede Info in diese Richtung freuen, einige von euch habe ich ja auch schon angeschrieben.

    lieben Dank an alle

    Antworten
  12. Fr33dum

    Es gibt Licht am Horizont:
    Stichwort Selbstverwaltung, Rechtslage der BRD

    Es gibt Menschen die diesen Weg bereits erfolgreich gehen, ich weiss zwar konkret nichts von gebauten Earthships, aber auf selbstverwaltetem Territorium mit eigenen Gesetzen ist theoretisch alles möglich…

    Grüsse

    Antworten
  13. Simon

    Hallo Zusammen, wir würden gerne in Südspanien eine Earthship Hotel bzw. Ferienwhg bauen lassen. Könnt ihr mir jemanden empfehlen, der das Ganze planen kann u. ausführen könnte? Freue mich auf eure Zuschrift u. bedanke mich schon mal im Voraus. Simon, Schweiz

    Antworten
  14. Flooo

    Schon klar, dass das bei deutschen Auflagen nicht in Frage kommt Müll zu benutzen. Das ist nach d. Recht illegale entsorgung o. ä. .
    Passivhaus, der Trent, der jetzt kommt geht zwar den Richtigen weg, aber noch viel zu ineffektiv. Das ganze ist auch noch sau Teuer und warum? Weil natürlich weiterhin Geld und wachstum gebraucht wird. Ein Earthship könnt Ihr für Privat im Kapitalistischen deutschland vergessen. Ich persönlich werde mir die Alternativen genaustens unter die Lupe nehmen. Recycling schön und gut, aber es ist doch viel wichtiger die TÄGLICHE Verschwendung einzudämmen!
    Austausch: floATevom.de

    Antworten
  15. Khushru

    Gut dass es Menschen auf diesem Planeten gibt, die nie aufgeben und auch neuen Ideen gegenüber kreativ aufgeschlossen sind und diese trotz Hindernisse umsetzen.
    Zur Zeit sieht es in BRD noch so aus, dass bereits beim Antrag einer Baugenehmigung diese aus diversen Gründen abgelehnt wird und sollte doch eine aufgeschlossene Gemeinde über alle Schatten springen, dann steht dem meistens noch Anschlusspflicht an das kommunale Wasser-Ver- und Entsorgungsnetz und die Abfallentsorgungspflicht im Wege…
    Ich wünsche JEDE/M den zukunftsweisenden Durchblick und ERFOLG, dass solche Projekte die tägliche Wirklichkeit werden!
    -Khushru-

    Antworten
  16. Kogel-Stauch

    Hallo , ich habe im Tollense Lebenspark jemand kennengelernt, der jemand in
    Deutschland kennt, der ein Earthship auf seinem Grundstück gebaut hat.

    In Göttingen soll es ein Forschungsinstitut geben, das ein Earthship baune will.
    Werde mich danach erkundigen.
    Für Infos: anstiftungzumglueck@gmx.de

    Im Tollense Lebenspark www.tollense-lebenspark.de
    wäre es auch möglich ein Earthship zu bauen.
    Nur steht der Lebenspark derzeit vor dem aus/verschleppte Insolvenz
    und seine Zukunft ist bisher noch ungewiss(liegt an den Machtverhältnissen
    der Brüder Wallner!)
    Heinrich

    Antworten
  17. Fr33dum

    @Jörgen
    Hier, nicht gerade ein kompletter Ausführungsplan, aber immerhin schonmal ein Anfang:
    Earthship Biotecture – From the Ground Up
    http://www.youtube.com/watch?v=KhfkdlO95gY&feature=related

    Antworten
  18. Fr33dum

    An alle die sich organisieren möchten im Rhein-Main Gebiet, Hessen und Süddeutschland, wir haben gerade eine Gruppe gegründet mit dem Ziel eine autarke Earthship-Community in Deutschland aufzubauen.
    Bei Interesse mail an anton_at_daudrich_dot_com.

    Antworten
  19. Jörgen

    Hallo Gina, wäre cool, wenn wir uns kurzschliessen könnten.
    Möchte so ein earthship bauen und brauche detaillierte Infos.
    Aus dem Kommentar zu schliessen, habt ihr so ein Projekt geplant
    und auch teilweise ausgeführt.
    Bitte melde dich : perishice@web.de
    Und an alle, die detailliert Informationen , Pläne, Info s , Videos, Links, und
    weiterhelfen können, um so ein Projekt zu verwirklichen, bitte melden
    thanx und bis dann

    Antworten
  20. Vossibaer

    Eine wunderbare und sicherlich nicht so kostenintensive Idee.
    Leider werden sicherlich zuviele Hindernisse von den Behörden und Gemeinden in den Weg gelegt.

    Warum eigentlich..jeder Mensch solte doch eigentlich wirklich selbst entscheiden können..wie man leben möchte.
    Ich würde jederzeit den Ideen von Earthship eine chance geben..

    Vossibaer

    PS:

    Aber vielleicht hat ja jemand eine Idee von man so ein projekt ohne Problem in Europa verwirklichen kann??

    Antworten
  21. Torsten

    Hallo, ich finde diesen Artikel über die Passivhäuser gut. Am liebsten, wenn es geht, würde ich schon morgen einziehen oder in Zukunft ein solches Earthship planen. Die Frage ist die, wie sieht es mit der Baugenehmigung in Europa so aus? Werden diese Häuser genehmigt oder nicht?

    Mit freundlichen Grüßen
    Torsten

    Antworten
  22. NLP Ausbildung

    earth ship ist ein wunderbares konzept, ganzheitlich und zeugt von bewußtsein und verantwortung………

    wann bekommen solche konzepte endlich gesellschaftliche unterstützung?

    Antworten
  23. franky/ZM Germany

    Klasse Ansatz und genau ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. (richt-richt-richt ^^) Richten wir also unseren Fokus weiterhin auf die Feinde des Profites: Effizienz, Reichhaltigkeit und Nachhaltigkeit.

    Danke, Respekt und alles Liebe an alle Gleichgesinnten
    Das Zeitgeist Movement als aktivistischer Arm des Venus Projektes organisiert und führt zusammen, denn nur vereinigt können wir etwas bewegen.

    Einhergehend mit den Zielen von Earthships gibt es für Österreicher am 14.Juli die Möglichkeit sich über das VenusProject zu informieren. Ein holistische Blaupause für die Rettung unseres Planeten.
    http://www.venusproject.at/Vortrag_in_Graz_.html
    Der 94-Jährige Jacque Fresco hat sich sein ganzen Leben lang mit den Alternativen zum, den Planeten auffressenden, monetären System beschäftigt und beantwortet im Rahmen der World Lecture Tour alle Fragen zu diesem Konzept. Ohne Dich läuft’s nicht, also sei dabei. Alles Open Source.

    Wer den Event in Graz verpasst hat am 28ten August in München dann nochmal die Gelegenheit. Informationen und Tickets gibt’s hier http://www.venusproject.de/

    Es erwartet Dich ein interessanter Tag mit vielen weiteren Gleichgesinnten und Freidenkern. Schön, daß es Dich gibt!

    Vielen Dank an sein.de
    Bewusste Grüße
    The Zeitgeist Movement Deutschland und Österreich
    http://www.thezeitgeistmovement.com/

    Antworten
  24. gina

    wenn du ein Grundstück hast, dann melde einen carport an und baue dann das earthship oder gleich von vornherein:machen!
    Auch als Kunstobjekt geht das, wir hatten eine Favela auf unserem Zwischennutzungsgrundstück (Kunst-Stoffe-Berlin, Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien) und hätten das durchaus ausbauen können, wenn der Künstler es nicht weitergegeben hätte.
    Auf alle Fälle eine super gute Sache!
    gina

    Antworten
  25. Alessandro

    Earthships sind wirklich eine tolle Sache und in Europa gibt es immerhin schon ein paar (Frankreich, Niederlande, Großbritannien). Das lässt hoffen, dass es auch in Deutschland bald möglich sein sollte.

    Wer sich für Earthship-Workshops in Europa interessiert, der sollte mal einen Blick auf www.earthbuilds.com oder www.buildwithearth.de werfen. Im März 2010 gibt es die Möglichkeit in Portugal die Grundtechniken zu erlernen.

    Falls jemand Ideen hat, wie man ein Projekt in Deutschland auf die Beine stellen könnte würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen. Ein ganzes Earthship wird wahrscheinlich rechtlich schwierig, aber man könnte es zu anfangs mit einem kleineren gemeinnützigen Demonstrationsprojekt versuchen.

    Grüße

    Alessandro

    Antworten
  26. Berlin_Xberg

    Hi ihrs;)

    Ja, eine tolle Idee……
    Nur sagen die Bauämter durchweg nein.
    Logisch….es wird nichts daran verdient…und Hilfe, es ist neu!
    Kennen wir nicht, mögen wir nicht. Gibt es nicht!

    Ich habe jetzt mein Studium der Landschaftsarchitektur (Bachelor) abgeschlossen und bin jetzt dabei meinen Masterstudiengang in der Stadtökologie in Sack und Tüten zu kriegen.

    Ich habe schon den einen oder anderen Entwurf zum Thema in der Tasche….
    Die Realisierung lässt nur aus finanziellen Gründen auf sich warten….
    …nur noch finanzielle Gründe?
    Ja, denn jede Rechtssprechung hat ihre Lücken;)

    Seid lieb gegrüßt!

    Woher ich bin, seht ihr ja schon annähernd in meinem Namen…aber: Berlin Kreuzberg.
    Wenn ihr Lust habt euch zu organisieren….
    😉
    Ich bin dabei!
    In der Gemeinschaft macht ein solcher Bau sicher mehr Spaß:)

    Antworten
  27. Simon

    Hi Ich bin grad dabei mal mit den Unterlagen so Proqo zum bauamt zu laufen und die dort einfach mal zu fragen wie es damit aussiet ein Ökologisches co² neutrales Eigenheim zu bauen das teoretisch noch zusäzlich 100% selbst versorgend ist

    bin mal echt geschpant was die dazu sagen bez die auflagen.

    aber ich denke mal das es abgelent wirt weil man ja dem Staat nichts dran verdient (zb die ganzen steuern für die baumaterialien) usw

    Antworten
  28. hans

    Diese wunderbare idee ist wegend der bauvorschriften in deutschland nicht realisierbar. In den meisten entwicklungsländern schon. In paraguay zum beispiel darf man ebenerdige häuser bauen wie man will. Nur für zwei- und mehrstöckige häuser braucht man einen architekten wegen der statik. Dies ist aus sicherheitsgründen eine vernünftige regel, an die sich aber ausserhalb der hauptstadt nicht allzuviele kümmern. Also vorher erkundigen wenn man sein traumhaus fast kostenlos und nur mit der hände arbeit erstellen will.

    Antworten
  29. David

    @Nicole: Es gibt eine alte Österreichische Seite: http://earthship.at/ und ein deutsches Forum auf der Seite von Reynolds http://www.earthship.net/education/forums/556-germany.html.

    Scheinbar aber alles veraltet.

    Wenn Du was rausfindest, wäre es toll, wenn Du Bescheid sagst!

    Gruß
    David

    Antworten

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*