Anzeige

Heilung und Ganzwerdung durch die Kombination von Astrologie und Klangtherapie…

Von Monika Maria Mittermair und Christian Karl Birkner

Spätestens seit Pythagoras, der das Monochord (ein eintonales Saiteninstrument) in planetar-tonale Intervalle unterteilte, ist bekannt, dass Musik und astronomische Gegebenheiten einen engen Zusammenhang aufweisen, ja sogar dasselbe Prinzip zwischen Ton- und Planetenabständen beschreiben. Wir leben in Sphären von Harmonien unter einem Himmel, der eine wunderbare Ordnung zeigt, welche man als das konzertante Zusammenspiel der Gestirne bezeichnen kann.

Dabei gibt es nicht nur die Entsprechung zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos, die ein Grundstein der Astrologie ist, sondern auch den zwischen Astrologie und Musik. Daraus leitet sich die Heilung und Ganzwerdung durch Klangtherapie auf der Basis der eigenen astrologischen Konstellationen ab, die wir kurz Astroenergetik nennen. Was heißt das?

Unsere Lebensläufe mit unserem Sein, unseren Handlungen, Gedanken, Gefühlen und Kontakten sind wie ein einzigartiges Musikstück. Wir – in unserer Persönlichkeit und unserem Körper – sind das Instrument, die Radix (Geburtshoroskop) ist die Partitur dazu. Von der Korrelation zwischen Mikrokosmos (Mensch) und Makrokosmos (Universum) wissen wir zum Beispiel aus den Schriften von Paracelsus und Hermes Trismegistos und bekommen dadurch eine Ahnung, in welchen Formen sich unser Innen im Außen widerspiegelt. Dabei ziehen wir gemäß unserer Befindlichkeit all jenes ins Leben, was jenem momentanen Schwingungsmuster, das wir in uns tragen, entspricht. Wir treten ins Leben mit einer uns eigenen Schwingung, einer Urmelodie, einer Urfrequenz, welche die Information unserer Themen, die wir zu bearbeiten haben, enthält, als „geprägte Form, die lebend sich entwickelt…“ (Goethe).

Dies ist unser Drehbuch, die Partitur sozusagen, die wir zu einer großen Symphonie erklingen lassen können, wenn wir die Partitur zu lesen imstande sind, uns auf unsere Stärken beziehen lernen und jene zu bearbeitenden Stellen (Lebensthemen, die wir uns für diese Inkarnation ausgesucht haben) aus diesen Stärken heraus bewältigen. Dem inneren Klang zu lauschen, ein Leben lang, ihn im Tönen zum Erklingen zu bringen, seine reinigende und heilende Wirkung zu erfahren, sollte daher eines unserer großen Ziele sein.

Im großen Spharenklang mitschwingen

Das Leben hat eine Ordnung und ist Bestimmung. Nur: Wie erkenne ich meine Bestimmung? Es gibt Menschen, die sie ein Leben lang nicht fühlen, nicht finden … sie verirren sich, entfernen sich von sich selber, hören ihre Urmelodie nicht, ja, sie verlieren sich unter einer Glitzer-und Plastikwelt im digitalen Zeitalter von Funktionalismus und Reduzierung auf Leistung, Ablenkung und eine Einheitsiden – tität. Dabei klingt in uns alles, was die Summe unserer Erfahrungen aus vergangenen Inkarnationen ist, wider. Es wartet in jedem von uns ein Potential auf Entfaltung, um mit unserer Person als Persönlichkeit zu verschmelzen.

Das Geburtshoroskop (Radix) zeigt dabei die Strukturen an, die Potentiale, welche man vielleicht nie ergriffen hat. Es zeigt Muster, denen man zu entsprechen neigt, die Stärken, die daraus erwachsen, die Themen, die sich uns im Leben stellen, sowie die zeitlich gerade gegebene Thematik. Es gilt, diese zu entschlüsseln, kosmische Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, um in der Lebenssymphonie die dissonanten Stellen durch die konsonanten emporzuheben, um im großen Sphärenklang mitzuschwingen, sich durch Schwingung zu wandeln und immer heller zu leuchten. So wie es beim Erlernen eines jeden Instrumentes Übung, Zeit und Raum, zur Interpretation von Musik auch Analyse und genaues Studium der Werkpartitur braucht, so ist es auch sinnvoll, die Radix zu entschlüsseln, um dann die eigene Lebendigkeit auf der Person spielen zu können. Die innere Stärke, für die man prädisponiert ist, kann man frühzeitig erkennen und heilend oder präventiv einsetzen. Dabei wird die Entfaltung dieser Stärken für die Persönlichkeit mit den jeweiligen Frequenzen initiiert. Astrologie kennt den inneren Code, die Noten, Harmonien und Dissonanzen in unserer ureigenen Partitur. Die Behandlungen mit Klangtherapie gehen auf die Kenntnis dieser (astrologischen) Individualität ein. Astrologie und Klangtherapie ergeben in der Kombination ein optimales Zusammenspiel von Analyse und Behandlung.

Frequenzen des Lebens

„Als der geistige Ton durch das Weltall erklang, ordnete er die Planeten in ihren Verhältnissen zueinander zu einer Sphärenharmonie“, sagte Rudolf Steiner. Diese Harmonie gibt es – fraktalisch betrachtet – in jedem Einzelnen von uns. Aber oft ist sie gestört. Wie kann man sie wieder herstellen? Ob es die Chladnischen Klangfiguren* sind oder die Wasserkristallbilder von Masaru Emoto, der bekannterweise Wasser mit verschiedenen musikalischen Stücken bespielte und die Erfahrung machte, dass harmonische Klänge auch harmonisch aussehende Wasserkristalle erzeugen: Es geht in beiden Fällen um die Einwirkungsmöglichkeit von Schwingungen auf die Anordnung materieller Strukturen.

Nach demselben Prinzip geschieht auch eine klangliche Behandlung: Der Ton bewirkt dabei eine Neuordnung der feinen Materie, stärkt oder gestaltet das Schwingungsfeld des Menschen neu und nimmt dabei Einfluss auf Körper, Geist und Seele. Jedes Vorhaben kann durch eine bestimmte Frequenz unterstützt oder entfacht werden. So gibt es solche, die zellerneuernd und somit verjüngend wirken, weitere, welche die Befreiung der Sexualität anregen, und wieder andere, welche die Lösung von Vater- oder Mutterproblematiken unterstützen oder das Durchbrechen von Konditionierungsmustern. Frequenzen werden auch eingesetzt, um eine Schwangerschaft bei Kinderwunsch Wirklichkeit werden zu lassen, in der Suchtprävention und -bewältigung, um Lampenfieber, schwaches Selbstvertrauen, Schmerzen, Hormon – störungen und dergleichen mehr zu behandeln.

Die Frequenzarbeit, ob präventiv oder für die Heilung eingesetzt, hat einen verändernden Effekt auf das Schwingungsmuster eines jeden Menschen. Die verschiedenen Planetenschwingungen wirken auf verschiedene Themen auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. So kann die Merkurfrequenz 141,2 Hertz in der Sucht- und Sprachtherapie eingesetzt werden, sie wirkt auf Lunge, Bronchien, Kehlkopf, Stimmbänder, Schultern, aber auch auf das Nerven-und Hormonsystem und gleicht die Hirnhälften aus. Die Frequenz 136,10 Hertz wirkt als Ton der Seele vor allem auf den Herzmeridian, bei nervöser Unruhe und lindert Kopfschmerzen. Es ist der Klang, der in die Ruhe führt. Der Ton D, aber auch DIS kann zur Schmerzheilung eingesetzt werden, wenn er entlang von einem der 14 Hauptnadis des sympathikotonen Nervensystems durch die entsprechenden Zentren geführt wird.

Der Ton F, der auch als der Ton der Spiritualität bezeichnet wird, kann dem Leber- und Gallenmeridian helfen, bei Muskel-und Sehnenentzündungen, bei Ischias- und Bandscheibenproblemen. Er reinigt die Leber, hilft bei aller Art von Sehstörungen, klärt den Geist und den Mentalkörper, aktiviert vor allem das 3. und 7. Chakra. Bestimmte Frequenzen wirken besonders gut bei Frauen, regulieren Menstruations- bzw. Hor-monstörungen und unterstützen Neuwerdungsprozesse im Allgemeinen, können emotionale Blockaden über die Aura auflösen. So hat die Erfahrung gezeigt, dass Frauen sehr auf bestimmte Mondfrequenzen ansprechen.

Das eigene Lied zum Erklingen bringen

Es ist letztendlich sehr oft eine Kombination von verschiedenen Frequenzen mit Bespielung von ganzen Klangteppichen, die zum Erfolg führt. Interessant ist die Erfahrung, dass Paare, die einander nicht mehr verstehen und eine Krise durchlaufen, über eine Frequenznivellierung wieder zueinander finden, indem sie in Klangpaartherapien in abgestimmten Frequenzen tönen oder einzeln und zusammen bespielt werden. Dabei muss auf jeden Menschen ein individuelles Behandlungs-„Bouquet“ abgestimmt werden, das sich aus aktiven und rezeptiven Behandlungsmodulen zusammensetzt, im Menschen sein inneres, eigenes und intimes Lied zum Erklingen bringt und ihm einen neuen Zugang zu seiner Seele verschafft.

Dieser Zugang zur Seele leuchtet dann aus den Fenstern zur Seele, den Augen, und in der Ausstrahlung des Menschen hervor. Wo genau bioenergetische Markierungen mit welchen Frequenzen zu welchem Thema behandelt werden, ist – wie gesagt – individuell verschieden und wird mittels der astrologischen Konstellationen der Radix und Testverfahren nach dem Resonanzprinzip ermittelt.

Wie sehr eine ganzheitliche Behandlung einen lang ersehnten Gesundheitszustand auf allen Ebenen hervorrufen kann, zeigte uns die Heilung eines jungen Mannes, der an Gynäkomastie (Vergrößerung der Brustdrüse und des Drüsengewebes beim Mann) litt und von der Schulmedizin nur durch eine Operation hätte „geheilt“ werden können, was letztendlich nur eine Symptombekämpfung, nicht eine Lösung der zugrundeliegenden Thematik gewesen wäre.

Dem Ganzen lagen eine Vater- und Mutterproblematik zugrunde, Störungen im endokrinen System, Blockaden im Herz- und Hals-Chakra. Der junge Mann wirkte wie gestaut, der im Herzen und Hals blockierte Empfindungsfluss ließ seine Stimme hart, undurchlässig, düster klingen und sie hörte sich halsbetont und gedämpft an. Nach der Analyse seiner Radix konnte der erste Ansatz der Therapie gefunden werden, indem unter anderem daraus klar wurde, dass der Fluss der zum Wurzelchakra führenden Nadis wieder in Gang gesetzt werden musste, da Pluto in Haus 4 darauf verwies, dass im Seelischen etwas zurückgehalten wurde.

Die Behandlung richtete sich auf die Atem-, Ton- und Körperentsprechungen zu den Konstellationen mit Beziehung auf das Leiden. Er hatte in bestimmten Tonarten zu tönen, Musik in bestimmten Tonarten zu hören und wurde parallel dazu an bestimmten Körperregionen mit den dazu gehörenden Frequenzen bespielt, zudem bioenergetisch und in einer persönlichen Atemschulung behandelt. Den Konstellationen entsprechende homöopathische Mittel, Baum-und Blütenschwingungen sowie Wasserinformationen veränderten sein Schwingungsmuster völlig und ließen ihn weicher werden. Gespräche mit Mutter und Vater und das allmähliche Erlösen von Themen, die in seinem Unterbewusstsein verankert waren und sich schon körperlich gezeigt hatten, ließen ihn von seinen Blockaden heilen. Nach einigen Wochen intensiver Sitzungen ging seine Gynäkomastie zurück, seine Stimme wurde sonorer, der Körper durchlässiger und seine Lebensthemen veränderten sich. Er sagte, er könne nun das erste Mal über seine Gefühle sprechen, stellte seine Ernährung um und gewann eine neue Körper- und Lebenshaltung.

Stimmklang-Seelenklang

Atemkorrektur und Haltungsverbesserung, das allmähliche Bewohnen unseres Körpers lassen unsere Stimme sicherer und durchdringender werden und tragen zu selbstbewusstem Auftreten und zu unserer Persönlichkeitsentwicklung bei. Unsere Visitenkarte – die Stimme – entsteht neu. Dabei wird streng unterschieden, ob wir – je nach Mondoder Sonnenbetonung in unserem Horoskop – lunar oder solar von unserer Geburtssituation her gepolt sind. Solare Menschen brauchen eine andere Behandlung, andere Klänge und Körperhaltungen, Schlafstellungen und eine andere Ernährung als lunare Menschen.

Die Stimme, der Klang unseres persönlichen Instrumentes, hat ihre Codierung in Erfahrungen, Träumen und Wünschen und gibt in ihren Intentionen einen Blick auf die Seele frei. Die Arbeit an ihr ist ein kraft-und machtvolles Mittel, auf die Ganzwerdung von Körper, Geist und Seele einzuwirken. Wenn wir gesund sind, wenn wir in uns vollständig sind, erklingt im konzertanten Zusammenspiel unseres inneren Kosmos dieselbe Harmonie wie im äußeren großen Universum.

„Mein höchster Wunsch ist, den Gott, den ich im Äußern überall finde, auch innerlich, innerhalb meiner gleichermaßen gewahr zu werden.“ (Johannes Kepler)


*Muster, die auf einer mit Sand bestreuten dünnen Platte (am besten aus Metall) entstehen, wenn diese in Schwingungen versetzt wird. Dieses geschieht, indem die Platte an einer Kante mit einem Geigenbogen bestrichen oder einer schwingenden Stimmgabel berührt wird (Wikipedia).

Die nächsten Einsteigerseminare beginnen am 3.5. und 11.5.2017 um
19 Uhr und finden ab dann wöchentlich statt. www.astroanalysen.net

Über die Autoren

Kosmos-Monika-Maria-MittermMonika Mittermair ist Bioenergetikerin, Atem-, Stimm- und Klangtherapeutin, war u.a. Dozentin an der Musikhochschule in Bozen und an der Freien Universität in Brixen, Referentin für ganzheitliche Atemund Stimmtherapie. Sie bietet Einzel – behandlungen und Seminare in Berlin an. Neue Atem- und Stimmseminare finden ab 15.5.2017 statt. Info und Kontakt unter Tel. 030-896 572 82 oder monika. stimme@outlook.de
www.selbst entfaltung.berlin

 

Kosmos-Christian-Karl-BirknChristian Birkner arbeitet seit über 20 Jahren als Astrologe in Berlin. Er bietet astrologische Analysen und Astrologie – seminare an. Die nächsten Einsteigerseminare beginnen am 3.5. und 11.5.2017 um 19 Uhr und finden ab dann wöchentlich statt. Info und Kontakt unter Tel. 030-556 476 21 oder christian@ astroanalysen.net www.astroanalysen.net

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*