Anzeige

Achter und letzter Teil der Chakren-Serie

Das Kronen-Chakra stellt tatsächlich die Krone unseres energetischen Systems dar: Hier treffen sich das Menschliche und das Göttliche, hier fließt das menschliche Leben in seine Vollendung. Auf der Ebene dieses Energietores begegnen uns die höheren Energien, und es warten Geschenke jenseits aller Vorstellungskraft.


Eines nach dem anderen haben wir unsere Chakren betrachtet, bis wir nun zuletzt zum Kronen-Chakra aufsteigen. Am Ende des zentralen Energiekanals über unserem Kopf wirbelt es wie ein Trichter voll feiner klarer Energie. Es strahlt in weißem oder purpurnem Licht, um dich mit dem Kosmos zu verbinden. Hier wählen wir die aktive Teilhabe am Göttlichen – diesem nährenden Körper aus Energie, von dem wir alle ein Teil sind.
Kosmisches Bewusstsein verwirklichen wir jetzt. Es ist sowohl das Wissen um ein strahlendes Wunder als auch das Bewusstsein gleichzeitig bestehender vollkommener Einfachheit. Wir alle haben Teil an diesem einen Bewusstsein, welches nicht beschränkt ist auf unser menschliches Dasein, sondern die Energie aller Dinge umfasst. Jetzt im Kronen-Chakra erfahren wir das Wunder, grenzenlos zu sein, unbeschränkt und dennoch alles umfassend. Hier spüren wir die Realität, die keinen Raum lässt zwischen uns und doch nur Raum ist. Hier spüren wir die Dualität, aus körperlicher, sterblicher Substanz zu bestehen und doch unsterbliches Bewusstsein zu umfassen.
Hier im Kronen-Chakra leben wir gleichzeitig auf zwei Ebenen – der irdischen, verbundenen Ebene menschlichen Daseins und auf der Ebene der höheren Energien, wo uns Geschenke jenseits aller Vorstellungskraft angeboten werden.

Menschlich und göttlich

Obwohl sich das Kronen-Chakra zwischen dem 26. und 30. Lebensjahr entwickelt und zwischen 56 und 60 erneut ins Blickfeld gerät, öffnet es sich immer dann, wenn daran gearbeitet wird. Andererseits verschenkt es seine Gaben großzügiger, wenn wir zunächst an unseren unteren Chakren gearbeitet haben, um dann auf einer solch stabilen Plattform seinen Zauber zu entfalten. Wir haben dann auf Wunsch Zugang zu höheren Gefilden, wir strahlen Frieden aus, unendliche Liebe und heilende Energien, wir berufen uns auf höheres Wissen und Wahrheit, wir werden, wer wir wirklich sind – perfektes Gleichgewicht von Menschlichem und Göttlichem in der Welt.
Das Kronen-Chakra ist mit dem Kausalkörper verbunden, körperlich mit der Hypophyse und dem Hypothalamus. Es dirigiert das Orchester der Hormone, es reguliert deren Zusammenspiel und hält unser ganzes leibliches System in Harmonie und im Gleichgewicht. Einen Mangel an Entwicklung im Kronen-Chakra findet man häufiger als Blockierungen.
Schmerzhafte Ereignisse in jedem Lebensalter – besonders zwischen 26 und 30 – verzögern die Entwicklung, weil wir, verletzt, wütend und voller Schmerz, die Verbindung mit dem Göttlichen versperren, wenn diese unser größtes Geschenk und unser größter Trost wäre.
Unsere Arbeit, wie in allen anderen Chakren, besteht in der Heilung solcher Ereignisse und in deren Annahme sowie in der Überprüfung unserer bisherigen Lebenserfahrung – um die Wunder und die Magie in jeder Erfahrung, in jeder menschlichen Verbindung zu sehen, um durch jedes unserer Vorhaben zu lernen und zu lehren, zu geben und zu nehmen, um beständig unsere segensreiche Verbindung mit dem einen Körper des Ganzen zu erweitern und auszudehnen, den wir das Göttliche nennen.

 

Frei und authentisch

All das ist dir möglich, jedoch braucht es Beharrlichkeit und die Verpflichtung und Disziplin, täglich an allen unseren Chakren zu arbeiten. Das Ergebnis aber ist die beständige Ausrichtung eines klaren und reinen zentralen Energiekanals ohne Behinderungen. Dann wird dich das Bewusstsein, gleichermaßen frei und authentisch zu sein, kraftvoll durchfluten.
Meditation, Gebet und Visualisation, Tagesrückschau, um dort die kleinen Weisheiten zu erkennen, die Absicht zu vergeben, wo es möglich ist, und beständig die eigene Wahrheit aktualisieren – das alles wird, wenn wir es tun, mit einer Erweiterung unserer spirituellen Gaben belohnt.
Du kannst auch die natürlichen Gaben der Erde in der täglichen Praxis nutzen, Diamant, Amethyst und Labradorit sind gut für das Kronen-Chakra. All das  wird dir helfen, Frieden, Gerechtigkeit, Klarheit und Weisheit zu erlangen. Öl und Räucherwerk des Amberbaumes reinigen die Energie um dich herum.
Und zum Schluss: Achte darauf, dich energetisch zu schützen! Da sowohl das Wurzel- als auch das Kronen-Chakra sich in den Kausalkörper öffnen, kannst du in deiner Vorstellung einen goldenen Mantel um dich legen, dabei aber dein Wurzel-Chakra geöffnet lassen, so dass du gut geerdet bist. Dein Kronen-Chakra ist ein wenig mehr geschlossen, wenn du nicht gerade damit arbeitest.
Ich habe unsere gemeinsame Reise durch die Chakren genossen. Ich wünsche dir Freude und Frieden und Heilung und endlose  Liebe. Ich hoffe darauf, dich wieder zu treffen, hier oder anderswo…..


Abb.: © Robert Reinke

Dieser Artikel ist Teil der Themenseite(n):

Eine Antwort

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*